Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

EurSafety Health-net erhöht die Patientensicherheit im Krankenhaus

07.05.2010
Grenzenloser Gesundheitsschutz

Kampf den Krankenhausviren: Das EU-Projekt „EurSafety Health-net“ will mit grenzüberschreitenden Qualitätskriterien und Hygiene-Aufklärung die Patientensicherheit erhöhen und die Infektionsgefahr im Krankenhaus verringern. Unter der Leitung der Universität Münster und mit Unterstützung des INTERREG IV A-Programms der Europäischen Union sollen Infektionen durch Krankenhauskeime nachhaltig bekämpft werden.

Sterile Untersuchungsräume, desinfizierte Instrumente, keimfreie Krankenzimmer: Wer sich in ein Krankenhaus begibt, erwartet eigentlich, gesund wieder herauszukommen. Dies ist jedoch nicht überall selbstverständlich. So sind beispielsweise Infektionen mit MRSA (Methicillin-resistenter Staphylococcus aureus) in Deutschland 20mal häufiger als in den Niederlanden. Jährlich sterben zahlreiche Patienten, weil sie sich im Krankenhaus mit den schwer behandelbaren Bakterien infizieren. Grund dafür sind mangelnde Hygiene sowie eine steigende Resistenz gegen Antibiotika. Dagegen will das umfassende INTERREG-Projekt „EurSafety Health-net“ im deutsch-niederländischen Grenzgebiet verstärkt vorgehen und die Patientensicherheit dauerhaft erhöhen.

Von regionalen Qualitätsnetzwerken bis zu grenzüberschreitenden Maßnahmen
„Wir wollen zunächst einheitliche Qualitätskriterien und Vorgehensweisen im Umgang mit Krankenhausinfektionen aufstellen. Daraus soll sich dann ein grenzüberschreitender Qualitätsverbund entwickeln, durch den die Zahl der Infektionen reduziert wird“, berichtet Privatdozent Dr. Alexander Friedrich, Projektleiter am Institut für Hygiene an der Universität Münster. Zunächst werden regionale Qualitätsnetzwerke aufgebaut, die die Inhalte und Ergebnisse des Projekts möglichst in allen Krankenhäusern und Kliniken der Region verbreiten. Über eine Internetplattform können sich die Projektpartner austauschen und gemeinsame Qualitätsziele erarbeiten. Außerdem werden grenzüberschreitende Maßnahmen im Falle von schweren Infektionsgefahren und Epidemien wie beispielsweise der Schweinegrippe abgestimmt.

Durch die grenzüberschreitende Zusammenarbeit soll die Patientensicherheit und die Qualität der Gesundheitsversorgung in Deutschland und den Niederlanden nachhaltig gesteigert werden. Mit dieser verbesserten Gesundheitsinfrastruktur können Kosten gespart und Versorgungsangebote aufgewertet werden: ein Standortvorteil in der Gesundheitsversorgung mit gleichzeitiger Vorbildfunktion für andere europäische Regionen. Für weitere Informationen: www.eursafety.eu / www.mrsa-net.org / www.mrsa.euprevent.eu

Pressekontakt EUREGIO
Christoph Bönig
+49 (0)2562-702-23
c.boenig@euregio.de
Hintergrund
Das Projekt EurSafety Health-net wird im Rahmen des INTERREG IV A-Programms Deutschland-Nederland mit Mitteln des Europäischen Fonds für Regionale Entwicklung (EFRE), des Niedersächsischen Ministeriums für Wirtschaft, Arbeit und Verkehr, des Ministeriums für Wirtschaft, Mittelstand und Energie des Landes NRW, der Provincie Gelderland, der Provincie Limburg und der Provincie Overijssel kofinanziert. Es wird begleitet durch das Programmmanagement bei der EUREGIO.
Factsheet INTERREG IV A-Projekt
EurSafety Health-net
Name des Projektes EurSafety Health-net
Projektbezeichnung Euregionales Netzwerk für Patientensicherheit und Infektionsschutz
Projektvolumen (gesamt)
davon EU-Mittel 8.107.550 €
4.053.775 €
Projektzeitraum 01.07.2008 – 31.12.2013
Lead Partner Westfälische Wilhelms-Universität Münster, Institut für Hygiene
Ansprechpartner beim Lead Partner PD Dr. med. Alex Friedrich
alexf@uni-muenster.de
Anlass und Innovationscharakter des Projektes Das Hauptziel ist die Stärkung der Patientensicherheit und der grenzüberschreitende Schutz vor Infektionen. Hierbei ist insbesondere der Schutz vor Erregern mit Antibiotikaresistenz (z.B. MRSA, Methicillin-resistenter Staphylococcus aureus) von herausragender Bedeutung, da der Anteil in Deutschland bis zu 20 mal höher liegt als in den Niederlanden.
Projektaktivitäten
Aufstellen von einheitlichen Qualitätskriterien und Vorgehensweisen im Umgang mit Krankenhausinfektionen.
Aufbau einer Internetplattform zum grenzüberschreitenden Austausch zwischen den Projektpartnern.
Entwicklung eines grenzweiten Qualitätsverbundes, durch den die Anzahl der Infektionen reduziert wird.

Pressekontakt EUREGIO
Christoph Bönig
+49 (0)2562-702-23
c.boenig@euregio.de

Stefan Dreising | Universitätsklinikum Münster (UK
Weitere Informationen:
http://www.euregio.de
http://www.klinikum.uni-muenster.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Medizin Gesundheit:

nachricht Essigsäure steuert Immunzellen für eine präzise orchestrierte Abwehr
05.08.2020 | Universität Basel

nachricht Den Ursachen von schwarzem Hautkrebs auf der Spur
04.08.2020 | Deutsche Krebshilfe

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Medizin Gesundheit >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Projektabschluss ScanCut: Filigranere Steckverbinder dank Laserschneiden

Eine entscheidende Ergänzung zum Stanzen von Kontakten erarbeiteten Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler des Fraunhofer-Instituts für Lasertechnik ILT. Die Aachener haben im Rahmen des EFRE-Forschungsprojekts ScanCut zusammen mit Industriepartnern aus Nordrhein-Westfalen ein hybrides Fertigungsverfahren zum Laserschneiden von dünnwandigen Metallbändern entwickelt, wodurch auch winzige Details von Kontaktteilen umweltfreundlich, hochpräzise und effizient gefertigt werden können.

Sie sind unscheinbar und winzig, trotzdem steht und fällt der Einsatz eines modernen Fahrzeugs mit ihnen: Die Rede ist von mehreren Tausend Steckverbindern im...

Im Focus: ScanCut project completed: laser cutting enables more intricate plug connector designs

Scientists at the Fraunhofer Institute for Laser Technology ILT have come up with a striking new addition to contact stamping technologies in the ERDF research project ScanCut. In collaboration with industry partners from North Rhine-Westphalia, the Aachen-based team of researchers developed a hybrid manufacturing process for the laser cutting of thin-walled metal strips. This new process makes it possible to fabricate even the tiniest details of contact parts in an eco-friendly, high-precision and efficient manner.

Plug connectors are tiny and, at first glance, unremarkable – yet modern vehicles would be unable to function without them. Several thousand plug connectors...

Im Focus: Elektrogesponnene Vliese mit gerichteten Fasern für die Sehnen- und Bänderrekostruktion

Sportunfälle und der demografische Wandel sorgen für eine gesteigerte Nachfrage an neuen Möglichkeiten zur Regeneration von Bändern und Sehnen. Eine Kooperation aus italienischen und deutschen Wissenschaftler*innen forschen gemeinsam an neuen Materialien, um dieser Nachfrage gerecht zu werden.

Dem Team ist es gelungen elektrogesponnene Vliese mit hochgerichteten Fasern zu generieren, die eine geeignete Basis für Ersatzmaterialien für Sehnen und...

Im Focus: New Strategy Against Osteoporosis

An international research team has found a new approach that may be able to reduce bone loss in osteoporosis and maintain bone health.

Osteoporosis is the most common age-related bone disease which affects hundreds of millions of individuals worldwide. It is estimated that one in three women...

Im Focus: Neue Strategie gegen Osteoporose

Ein internationales Forschungsteam hat einen neuen Ansatzpunkt gefunden, über den man möglicherweise den Knochenabbau bei Osteoporose verringern und die Knochengesundheit erhalten kann.

Die Osteoporose ist die häufigste altersbedingte Knochenkrankheit. Weltweit sind hunderte Millionen Menschen davon betroffen. Es wird geschätzt, dass eine von...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Innovationstage 2020 – digital

06.08.2020 | Veranstaltungen

Innovationen der Luftfracht: 5. Air Cargo Conference real und digital

04.08.2020 | Veranstaltungen

T-Shirts aus Holz, Möbel aus Popcorn – wie nachwachsende Rohstoffe fossile Ressourcen ersetzen können

30.07.2020 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Der Türsteher im Gehirn

06.08.2020 | Biowissenschaften Chemie

Kognitive Energiesysteme: Neues Kompetenzzentrum sucht Partner aus Wissenschaft und Wirtschaft

06.08.2020 | Energie und Elektrotechnik

Projektabschluss ScanCut: Filigranere Steckverbinder dank Laserschneiden

06.08.2020 | Verfahrenstechnologie

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics