Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Impfung kurbelt Gedächtnisleistung bei Alzheimer an

08.04.2002


Antikörper richtet sich gegen das für Erkrankung charakteristische Beta- Amyloidpeptid

Forscher der Lilly Research Laboratories haben bei gentechnisch veränderten Alzheimer-Mäusen nachgewiesen, dass sich durch die einmalige Gabe des Antikörpers m266 die Lernfähigkeit sowie das Erinnerungsvermögen bei Mäusen verbessern. Wie das Team um Steven M. Paul in der aktuellen Online-Ausgabe des Fachmagazins Nature Neuroscience berichtet, bindet m266 an das Beta- Amyloidpeptid. Diese unlösliche Proteinablagerung ist für den Gedächtnisverlust verantwortlich.

Eine derartige Behandlung mit Antikörpern könnte ebenso die geistige Leistung bei Alzheimer-Patienten verbessern, auch wenn die vorhandenen Plaques damit nicht abgebaut werden, vermuten die Forscher. Derartige als "zukunftsweisend" hochgepriesene Therapien des irischen Pharmakonzern Elan Corporation sind allerdings im vorigen Jahr gescheitert, da 15 Patienten nach einer Impfung Symptome einer Gehirnentzündung entwickelten.

Die neuen Ergebnisse basieren auf der bereits bekannten Tatsache, dass eine Behandlung mit m266 den Übertritt der Alzheimer-Proteine aus dem Gehirn ins Blut bewirkt. Dadurch sinkt im Gehirn die Peptidlast, die Konzentration der löslichen Moleküle im Blutplasma steigt ebenso wie sich die Gedächtnisleistung verbessert. Dabei verändert sich, wie die Forscher feststellten, aber nicht die Quantität und Größe der Plaques in der Hirnrinde und im Stammhirn. Als Plaques werden die Ablagerungen des Beta-Amyloid-Peptid im Gehirn bezeichnet. Für die Wissenschaftler bestätigt sich somit die Annahme, dass die unlöslichen Proteinablagerungen nicht die für Alzheimer charakteristischen Symptome hervorrufen. Vielmehr seien lösliche Formen des Alzheimer-Proteins für die Krankheitssymptome verantwortlich.

Bis dato war unklar, ob einzelne Moleküle oder größere Ablagerung unlöslicher Amyloid-Plaques aus Beta-Amyloidpeptiden für das kontinuierliche Sinken der geistigen Leistung verantwortlich sind. Fest steht nun, dass die verbesserte Gedächtnisleistung mit einer Entfernung löslicher Amyloid-Peptide aus Gehirn und Plasma zusammenhängt, indem die Antikörper daran binden.

Sandra Standhartinger | pte.monitor
Weitere Informationen:
http://www.nature.com/neuro
http://www.pte.at/pte.mc?pte=020304038

Weitere Berichte zu: Alzheimer Antikörper Impfung Plaques

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Medizin Gesundheit:

nachricht Mit körpereigenem Protein Herpes bekämpfen
13.11.2018 | Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg

nachricht Mit Lichtimpulsen Herzzellen abschalten
06.11.2018 | Universitäts-Herzzentrum Freiburg - Bad Krozingen

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Medizin Gesundheit >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Eine kalte Supererde in unserer Nachbarschaft

Der sechs Lichtjahre entfernte Barnards Stern beherbergt einen Exoplaneten

Einer internationalen Gruppe von Astronomen unter Beteiligung des Max-Planck-Instituts für Astronomie in Heidelberg ist es gelungen, beim nur sechs Lichtjahre...

Im Focus: Mit Gold Krankheiten aufspüren

Röntgenfluoreszenz könnte neue Diagnosemöglichkeiten in der Medizin eröffnen

Ein Präzisions-Röntgenverfahren soll Krebs früher erkennen sowie die Entwicklung und Kontrolle von Medikamenten verbessern können. Wie ein Forschungsteam unter...

Im Focus: Ein Chip mit echten Blutgefäßen

An der TU Wien wurden Bio-Chips entwickelt, in denen man Gewebe herstellen und untersuchen kann. Die Stoffzufuhr lässt sich dabei sehr präzise dosieren.

Menschliche Zellen in der Petrischale zu vermehren, ist heute keine große Herausforderung mehr. Künstliches Gewebe herzustellen, durchzogen von feinen...

Im Focus: A Chip with Blood Vessels

Biochips have been developed at TU Wien (Vienna), on which tissue can be produced and examined. This allows supplying the tissue with different substances in a very controlled way.

Cultivating human cells in the Petri dish is not a big challenge today. Producing artificial tissue, however, permeated by fine blood vessels, is a much more...

Im Focus: Optimierung von Legierungswerkstoffen: Diffusionsvorgänge in Nanoteilchen entschlüsselt

Ein Forschungsteam der TU Graz entdeckt atomar ablaufende Prozesse, die neue Ansätze zur Verbesserung von Materialeigenschaften liefern.

Aluminiumlegierungen verfügen über einzigartige Materialeigenschaften und sind unverzichtbare Werkstoffe im Flugzeugbau sowie in der Weltraumtechnik.

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Kalikokrebse: Erste Fachtagung zu hochinvasiver Tierart

16.11.2018 | Veranstaltungen

Können Roboter im Alter Spaß machen?

14.11.2018 | Veranstaltungen

Tagung informiert über künstliche Intelligenz

13.11.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Übergangsmetallkomplexe: Gemischt geht's besser

16.11.2018 | Biowissenschaften Chemie

Gut vorbereitet ist halb verdaut

16.11.2018 | Biowissenschaften Chemie

Kalikokrebse: Erste Fachtagung zu hochinvasiver Tierart

16.11.2018 | Veranstaltungsnachrichten

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics