Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Schmerzmolekül mit 1000-facher Morphiumwirkung entwickelt

28.02.2002


Australisches Biotech-Unternehmen nutzt Gift mariner Schalentiere

Ein Schmerzmittel, hergestellt aus dem Gift mariner Schalentiere, mit der 1000-fachen Wirkung von Morphium könnte in fünf Jahren auf dem Markt sein. Das behauptet das australische Biotech-Unternehmen Medica Holdings. Vorklinische Test sollen noch in dieser Woche starten, Tests am Menschen werden innerhalb der nächsten 18 Monate erwartet. Das Schmerzmittel soll laut Aussagen der Entwickler Krebs,- Arthritis- und Aids-Patienten helfen. Nebenerscheinungen seien nicht zu befürchten.

Das hergestellte Molekül stammt von Kegelschnecken, die das Gift benötigen, um die Beute vor dem Verzehr unbeweglich zu machen. Entwickelt wurde das Molekül vom Medica-Spin-off-Forschungsunternehmen Xenome. "Das Molekül wirkte im Rattenversuch bei neuropathischen- sowie Entzündungsschmerzen", erklärte Forschungsleiter Roger Drinkwater. Jetzt wolle man Testserien starten, die die Effizienz bestätigen und Studien forcieren, die den metabolischen Prozess des Moleküls erklären. Das Molekül zählt zu einer neuen Klasse von Molekülen, die im November vergangenen Jahres erstmals erwähnt wurde, da sie eine andere Wirkweise als bereits bekannte Moleküle besitzt.

Große Hoffnungen sehen die Forscher in einem möglichen Einsatz bei chronischen Schmerzen, wie sie häufig bei Erkrankungen des Nervensystems, Krebs, AIDS und nach Operationen auftreten. Xenom-Direktor Kevin Healey beziffert den weltweiten Markt für Schmerztherapeutika mit einem Wert von rund 30 Mrd. Dollar im Jahr. Davon entfallen auf den neuropathischen Schmerzmarkt rund zehn Mrd. Dollar jährlich, so Healey. Er versicherte auch, dass für die Gewinnung des Moleküls keine Riffe geplündert werden mussten. Forscher entschlüsselten den genetischen Fingerabdruck und stellten das Molekül für das Labor auf chemischem Weg her.

Xenome sicherte sich die weltweite Exklusiv-Lizenz für das Molekül von UniQuest, dem kommerziellen Arm der University of Queensland. Das Start-up Xenome wurde im Januar 2000 gegründet und hat sich auf die Entdeckung neuer Moleküle, im Speziellen auf Peptide von Giften der australischen Tierwelt, spezialisiert. Die Forschung hat zur Errichtung der weltgrößten Molekül-Bibliothek dieser Gifte geführt und wird von der Biotechnologie- und Pharma-Industrie in den USA und Europa genutzt.

Sandra Standhartinger | pte.monitor
Weitere Informationen:
http://www.medica.com.au
http://www.xenome.com

Weitere Berichte zu: Gift Schmerzmolekül

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Medizin Gesundheit:

nachricht Digitaler Zwilling für personalisierte Medizin - Schick den Avatar zum Arzt
12.07.2019 | Empa - Eidgenössische Materialprüfungs- und Forschungsanstalt

nachricht Umfangreiche genetische Studie klärt Transformation von Vorleukämie zur vollständigen Leukämie auf
12.07.2019 | Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Medizin Gesundheit >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Beschleunigerphysik: Alternatives Material für supraleitende Hochfrequenzkavitäten getestet

Supraleitende Hochfrequenzkavitäten können Elektronenpakete in modernen Synchrotronquellen und Freien Elektronenlasern mit extrem hoher Energie ausstatten. Zurzeit bestehen sie aus reinem Niob. Eine internationale Kooperation hat nun untersucht, welche Vorteile eine Beschichtung mit Niob-Zinn im Vergleich zu reinem Niob bietet.

Zurzeit ist Niob das Material der Wahl, um supraleitende Hochfrequenzkavitäten zu bauen. So werden sie für Projekte wie bERLinPro und BESSY-VSR eingesetzt,...

Im Focus: Künstliche Intelligenz löst Rätsel der Physik der Kondensierten Materie: Was ist die perfekte Quantentheorie?

Für einige Phänomene der Quanten-Vielteilchenphysik gibt es mehrere Theorien. Doch welche Theorie beschreibt ein quantenphysikalisches Phänomen am besten? Ein Team von Forschern der Technischen Universität München (TUM) und der amerikanischen Harvard University nutzt nun erfolgreich künstliche neuronale Netzwerke für die Bildanalyse von Quantensystemen.

Hund oder Katze? Die Unterscheidung ist ein Paradebeispiel für maschinelles Lernen: Künstliche neuronale Netzwerke können darauf trainiert werden Bilder zu...

Im Focus: Artificial neural network resolves puzzles from condensed matter physics: Which is the perfect quantum theory?

For some phenomena in quantum many-body physics several competing theories exist. But which of them describes a quantum phenomenon best? A team of researchers from the Technical University of Munich (TUM) and Harvard University in the United States has now successfully deployed artificial neural networks for image analysis of quantum systems.

Is that a dog or a cat? Such a classification is a prime example of machine learning: artificial neural networks can be trained to analyze images by looking...

Im Focus: Was die Kraftwerke der Zelle in Form hält

Ein Team aus Deutschland und der Schweiz um Professor Oliver Daumke vom MDC hat untersucht, wie ein Protein der Dynamin-Familie die innere Membran der Mitochondrien verformt. Die Ergebnisse, die auch Einblicke in erbliche Erkrankungen des Sehnervs liefern, sind im Journal „Nature“ veröffentlicht.

Mitochondrien sind die Kraftwerke unserer Zellen. Hier wird Energie in Form chemischer Verbindungen wie ATP gewonnen. Um dieser Aufgabe optimal nachgehen zu...

Im Focus: Knobeln auf dem Quanten-Schachbrett

Physiker der Universität Innsbruck schlagen ein neues Modell vor, mit dem die Überlegenheit von Quantencomputern gegenüber klassischen Supercomputern bei der Lösung von Optimierungsaufgaben gezeigt werden könnte. Sie demonstrieren in einer aktuellen Arbeit, dass schon wenige Quantenteilchen genügen würden, um das mathematisch schwierige Damenproblem im Schach auch für größere Schachbretter zu lösen.

Das Damenproblem ist eine schachmathematische Aufgabe, die schon den großen Mathematiker Carl Friedrich Gauß beschäftigt hat, für die er aber erstaunlicher...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Auswandern auf Terra-2?

15.07.2019 | Veranstaltungen

Hallo Herz! Wie kommuniziert welches Organ mit dem Herzen?

12.07.2019 | Veranstaltungen

Schwarze Löcher und unser Navi im Kopf: Wissenschaftsshow im Telekom Dome in Bonn

11.07.2019 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Auswandern auf Terra-2?

15.07.2019 | Veranstaltungsnachrichten

Beschleunigerphysik: Alternatives Material für supraleitende Hochfrequenzkavitäten getestet

15.07.2019 | Physik Astronomie

Verfahren zum Patent angemeldet: Katalysator-Herstellung in einem Schritt

15.07.2019 | Verfahrenstechnologie

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics