Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Die Leichtigkeit des Seins - Strategien gegen den Alltagsstress

15.01.2002


Baldrian

"obs/Dr. Willmar Schwabe Arzneimittel"


Leben am Puls der Zeit. Immer in Action? Keine Zeit, aber viel Hektik? Und trotzdem das Gefühl, dass das Leben an einem vorübergeht? Gerade Frauen definieren sich oft über Leistung, meinen noch aktiver sein zu müssen, als sie es ohnehin schon sind. Natürlich meistern sie Kind und Karriere parallel. Perfekter Haushalt und erfüllte Partnerschaft, na klar! Aber die persönliche Entwicklung darf dabei nicht zurückbleiben, also: Ehrenamt im Kunstverein und Italienisch an der Volkshochschule. Erst wenn irgendwann gar nichts mehr geht, wenn der tägliche Perfektionismus zum körperlichen und emotionalen Zusammenbruch geführt hat, sind die meisten bereit, ihren Lebensstil zu überdenken.

Stressauslöser erkennen

Oftmals sind die Betroffenen gar nicht mehr in der Lage, ihren Stress- zustand zu erkennen. Wer unter ständigen Leistungsdruck steht, wer sich selbst und allen anderen permanent die eigene Stärke demonstriert, dem fehlt meist das Gespür für die ersten "Stopp-Zeichen" des Körpers. Massivere Beschwerden wie Schlafstörungen, Nervosität oder Erschöpfungszustände sollten allerdings alarmieren. Um richtig auf den Stress reagieren zu können, ist eine Analyse der Auslöser dann unumgänglich.

Balance halten

Anspannung an sich ist positiv zu sehen: Sie macht uns aktiv, treibt uns zu Höchstleistungen an und macht das Leben interessant. Allerdings sollte auf eine angespannte Situation auch immer eine Phase der Entspannung folgen. Die ist nötig, um die Energiereserven von Körper und Seele wieder aufzufüllen, um das Immunsystem zu regenerieren und die Muskeln zu entspannen. Erst fehlende Entspannung führt zu den negativen Auswirkungen von Stress.

Aber ist man erst bei dem Punkt angelangt, dass Unruhezustände zu normalen Alltagserscheinungen werden, ist der Gang zum Arzt und meist eine unterstützende Therapie mit Medikamenten nötig. Die Umstellung der aktuellen Lebenssituation ist dann nicht immer einfach, der erste Schritt oft der schwerste.

Das Leben erfolgreich neu gestalten

Unruhezustände können sich mit Symptomen wie Nervosität, Konzentrationsstörungen, Erschöpfung, innerer Anspannung, Angst und auch Schlafstörungen bemerkbar machen. Um eine Änderung der Lebensumstände möglich zu machen, kann eine unterstützende Behandlung mit Medikamenten auf pflanzlicher Basis erst mal zur deutlichen Entlastung der Situation beitragen, die weitere Schritte erst möglich macht.

Hochdosierte Baldrianzubereitungen wie Euvegal(R) Balance 500 von Dr. Willmar Schwabe sind sehr gut verträgliche und wirksame Heilmittel, um überreizte Nerven zu besänftigen und den Schlaf zu fördern. Das belegt auch eine aktuelle Studie, bei der 2.200 Patienten, davon mehr als 70 Prozent Frauen, über 6-7 Wochen mit täglich 1.000 mg Baldrianextrakt behandelt wurden. Eine signifikante Besserung bei den Symptomen innere Unruhe, Nervosität, innere Anspannung und Schlafstörungen trat bei sensationellen 90-91 Prozent der Studienteilnehmer ein. Besserungen bei Erschöpfungszuständen konnten bei immerhin 83 Prozent der Teilnehmer festgestellt werden. Sowohl bei Ersterkrankungen als auch bei chronischen Verläufen war die Wirksamkeit gut. Auch das Alter der Patienten wirkte sich nicht auf die Ergebnisse aus. An der Studien nahmen sehr viele junge Patienten teil: ein Viertel war jünger als 38 Jahre, drei Viertel unter 62 Jahren. Jedoch spricht die sehr gute Verträglichkeit des Euvegal Präparates bei 2192 der 2200 Patienten (!) eindeutig für den Einsatz hochdosierter Phytopharmaka bei der unterstützenden Behandlung von Unruhezuständen. Langfristig ist es natürlich notwendig, den richtigen Umgang mit Stress sowie den Einsatz wirksamer Entspannungstechniken zu erlernen.

Baldrianpräparate wie Euvegal(R) Balance 500 von Schwabe gibt es in der Apotheke zu kaufen.

Die kostenlose Broschüre "Den natürlichen Rhythmus wiederfinden - Ratgeber für Menschen mit Stressbelastung" ist kostenlos erhältlich

Andrea Hofer | ots
Weitere Informationen:
http://www.neuroplant.de/

Weitere Berichte zu: Euvegal Nervosität Schlafstörung

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Medizin Gesundheit:

nachricht Differenzierte Bildgebung für bessere Diagnosen bei Brustkrebs
21.01.2020 | Universität Zürich

nachricht Gendefekt bei Zellbaustein Aktin sorgt für massive Entwicklungsstörungen
20.01.2020 | Medizinische Hochschule Hannover

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Medizin Gesundheit >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: A new look at 'strange metals'

For years, a new synthesis method has been developed at TU Wien (Vienna) to unlock the secrets of "strange metals". Now a breakthrough has been achieved. The results have been published in "Science".

Superconductors allow electrical current to flow without any resistance - but only below a certain critical temperature. Many materials have to be cooled down...

Im Focus: DKMS-Studie zum Erfolg von Stammzelltransplantationen

Den möglichen Einfluss von Killerzell-Immunoglobulin-ähnlichen Rezeptoren (KIR) auf den Erfolg von Stammzelltransplantationen hat jetzt ein interdisziplinäres Forscherteam der DKMS untersucht. Das Ergebnis: Bei 2222 Patient-Spender-Paaren mit bestimmten KIR-HLA-Kombinationen konnten die Wissenschaftler keine signifikanten Auswirkungen feststellen. Jetzt wollen die Forscher weitere KIR-HLA-Kombinationen in den Blick nehmen – denn dieser Forschungsansatz könnte künftig Leben retten.

Die DKMS ist bekannt als Stammzellspenderdatei, die zum Ziel hat, Blutkrebspatienten eine zweite Chance auf Leben zu ermöglichen. Auch auf der...

Im Focus: Gendefekt bei Zellbaustein Aktin sorgt für massive Entwicklungsstörungen

Europäische Union fördert Forschungsprojekt „PredActin“ mit 1,2 Millionen Euro

Aktin ist ein wichtiges Strukturprotein in unserem Körper. Als Hauptbestandteil des Zellgerüstes sorgt es etwa dafür, dass unsere Zellen eine stabile Form...

Im Focus: Programmable nests for cells

KIT researchers develop novel composites of DNA, silica particles, and carbon nanotubes -- Properties can be tailored to various applications

Using DNA, smallest silica particles, and carbon nanotubes, researchers of Karlsruhe Institute of Technology (KIT) developed novel programmable materials....

Im Focus: Miniatur-Doppelverglasung: Wärmeisolierendes und gleichzeitig wärmeleitendes Material entwickelt

Styropor oder Kupfer – beide Materialien weisen stark unterschiedliche Eigenschaften auf, was ihre Fähigkeit betrifft, Wärme zu leiten. Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler des Max-Planck-Instituts für Polymerforschung (MPI-P) in Mainz und der Universität Bayreuth haben nun gemeinsam ein neuartiges, extrem dünnes und transparentes Material entwickelt und charakterisiert, welches richtungsabhängig unterschiedliche Wärmeleiteigenschaften aufweist. Während es in einer Richtung extrem gut Wärme leiten kann, zeigt es in der anderen Richtung gute Wärmeisolation.

Wärmeisolation und Wärmeleitung spielen in unserem Alltag eine entscheidende Rolle – angefangen von Computerprozessoren, bei denen es wichtig ist, Wärme...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

KIT im Rathaus: Städte und Wetterextreme

21.01.2020 | Veranstaltungen

11. Tagung Kraftwerk Batterie - Advanced Battery Power Conference am 24-25. März 2020 in Münster/Germany

16.01.2020 | Veranstaltungen

Leben auf dem Mars: Woher kommt das Methan?

16.01.2020 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Human-Antikörper statt Pferdeseren für die Behandlung von Diphtherie

21.01.2020 | Biowissenschaften Chemie

Mit Mixed Reality Maschinen überwachen

21.01.2020 | Informationstechnologie

Hydraulische Hubtisch – Plattformwaage PCE-HLTS 500 mit individueller Arbeitshöhe

21.01.2020 | Maschinenbau

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics