Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Die Wahrheit der Füße: Grazer Sportwissenschafter zur Notwendigkeit der Erfahrung am eigenen Leib

10.05.2006


Der Körper ist jener "Ort", an dem der Mensch die Ausbeutung seiner Person, aber auch der Umwelt am unmittelbarsten zu spüren bekommt. Gleichzeitig ist der eigene Leib ein einzigartiges "Medium" zur Selbsterfahrung. In der Begegnung mit der Natur und den Mitmenschen kann sich jedes Individuum im wörtlichen Sinne erfassen und begreifen. Univ.-Prof. Dr. Ingo Peyker vom Institut für Sportwissenschaft der Uni Graz hat über ein Jahrzehnt zu diesem Thema geforscht. Seine Erkenntnisse sind kürzlich unter dem Titel "Die Wahrheit der Füße", Teil I - III erschienen.

Peyker sieht seine Bücher als Anleitung zur Selbstbeobachtung. Er konfrontiert seine LeserInnen mit der Frage, wie sie mit ihren eigenen Ressourcen umgehen und zeigt auf, wie wenig die Menschen heute auf ihren Körper und auf die Natur hören. "Wir führen einen Monolog mit der Natur", so der Wissenschafter. "In der globalisierten Gesellschaft erfährt der einzelne Mensch die Wirklichkeit nicht mehr individuell, indem er mit der Welt um sich herum über seine körperlich-sinnliche Wahrnehmung in Kontakt tritt. Stattdessen erlebt er eine virtuelle Realität, die in erster Linie über Bilder medial verbreitet wird."

Während früher gemeinsame Erfahrungen einen Konsens herstellten, würden die Menschen nun über die Medien und das Geld auf einen gemeinsamen Nenner gebracht. Als ein Beispiel für die globale Gleichschaltung nennt Peyker unter anderem den Sport. Durch Übertragung via TV können in Sekundenschnelle Millionen von Menschen auf der ganzen Welt erreicht und emotionalisiert werden.



Auf der anderen Seite sieht der Wissenschafter im aktiven Sport eine ideale Chance zur Selbsterfahrung: "Er ermöglicht das Austesten der eigenen Grenzen." Darüber hinaus zeigt der Autor auf, wie sich im Sport Körpererfahrung und Bewegungskultur vereinen lassen und damit dem gegenwärtigen Auseinanderdriften von Natur und Kultur etwas entgegen gesetzt werden kann.

Peyker liefert ein Beispiel: "Ich gehe bei einer Bergtour als Führer voran und überanstrenge mich beim steilen Anstieg. Da meldet mir mein Bauchhirn: ,zu wenig Kohlenhydrate - aufhören!’ Ein Rat, der sich jedoch gegen meinen kulturell geprägten Ehrgeiz wendet, so dass mein Großhirn gleich eine Ausrede parat hat: ,Wechseln wir auf die (weniger steile) Sonnseite, dort ist’s doch viel schöner!’ Der Vorschlag ermöglicht mir, vor den anderen mein Gesicht zu wahren und gleichzeitig wieder zu Kräften zu kommen. Kultur und Natur haben zusammen gefunden."

Der Sportwissenschafter ist überzeugt: "Wer der Wahrheit näher kommen möchte, braucht die Erfahrung über den eigenen Körper." Das gelte auch für die Wissenschaften. Ihre Methoden müssten durch die Zugänge der Kunst, Mythen und Religionen sowie des Körperlich-Sinnlichen erweitert werden. Wissenschaftliche Aussagen, die nur in der Simulation, im Labor, unter künstlich geschaffenen Bedingungen bestätigt seien, reichten nicht aus, um die Wirklichkeit zu beschreiben. Erst die Erfahrung des Individuums am eigenen Leib liefere den Beweis.

"Die Wahrheit der Füße" ist ein Lehrbeispiel für vernetztes Denken und eine Anleitung zur "Gegen-Dressur" von einseitigen Gewohnheiten des Wahrnehmens, Denkens und Handelns. Ingo Peyker, "Die Wahrheit der Füße" (Teil I - III), Centaurus Verlag, Herbolzheim 2006

Kontakt:
Univ.-Prof. Dr. Ingo Peyker
Institut für Sportwissenschaft der Universität Graz
Tel. 0316/380-2325 (Sekretariat, Andrea Hausleitner)
E-Mail: andrea.hausleitner@uni-graz.at (Sekretariat)

Gudrun Pichler | idw
Weitere Informationen:
http://www.uni-graz.at
http://www.centaurus-verlag.de/bookshow.do?fBookPK=1355

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Medizin Gesundheit:

nachricht MHH-Forscher entdeckt: Ein Muskelprotein hilft bei der Eizellteilung
14.10.2019 | Medizinische Hochschule Hannover

nachricht Forscher entschlüsseln Wirkung von Ebola-Impfstoff - Virologen der Uniklinik Köln identifizieren neue Antikörper
08.10.2019 | Uniklinik Köln

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Medizin Gesundheit >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Die schnellste Ameise der Welt - Wüstenflitzer haben kurze Beine, aber eine perfekte Koordination

Silberameisen gelten als schnellste Ameisen der Welt - obwohl ihre Beine verhältnismäßig kurz sind. Daher haben Forschende der Universität Ulm den besonderen Laufstil dieses "Wüstenflitzers" auf einer Ameisen-Rennstrecke ergründet. Veröffentlicht wurde diese Entdeckung jüngst im „Journal of Experimental Biology“.

Sie geht auf Nahrungssuche, wenn andere Siesta halten: Die saharische Silberameise macht vor allem in der Mittagshitze der Sahara und in den Wüsten der...

Im Focus: Fraunhofer FHR zeigt kontaktlose, zerstörungsfreie Qualitätskontrolle von Kunststoffprodukten auf der K 2019

Auf der K 2019, der Weltleitmesse für die Kunststoff- und Kautschukindustrie vom 16.-23. Oktober in Düsseldorf, demonstriert das Fraunhofer-Institut für Hochfrequenzphysik und Radartechnik FHR das breite Anwendungsspektrum des von ihm entwickelten Millimeterwellen-Scanners SAMMI® im Kunststoffbereich. Im Rahmen des Messeauftritts führen die Wissenschaftler die vielseitigen Möglichkeiten der Millimeterwellentechnologie zur kontaktlosen, zerstörungsfreien Prüfung von Kunststoffprodukten vor.

Millimeterwellen sind in der Lage, nicht leitende, sogenannte dielektrische Materialien zu durchdringen. Damit eigen sie sich in besonderem Maße zum Einsatz in...

Im Focus: Solving the mystery of quantum light in thin layers

A very special kind of light is emitted by tungsten diselenide layers. The reason for this has been unclear. Now an explanation has been found at TU Wien (Vienna)

It is an exotic phenomenon that nobody was able to explain for years: when energy is supplied to a thin layer of the material tungsten diselenide, it begins to...

Im Focus: Rätsel gelöst: Das Quantenleuchten dünner Schichten

Eine ganz spezielle Art von Licht wird von Wolfram-Diselenid-Schichten ausgesandt. Warum das so ist, war bisher unklar. An der TU Wien wurde nun eine Erklärung gefunden.

Es ist ein merkwürdiges Phänomen, das jahrelang niemand erklären konnte: Wenn man einer dünnen Schicht des Materials Wolfram-Diselenid Energie zuführt, dann...

Im Focus: Wie sich Reibung bei topologischen Isolatoren kontrollieren lässt

Topologische Isolatoren sind neuartige Materialien, die elektrischen Strom an der Oberfläche leiten, sich im Innern aber wie Isolatoren verhalten. Wie sie auf Reibung reagieren, haben Physiker der Universität Basel und der Technischen Universität Istanbul nun erstmals untersucht. Ihr Experiment zeigt, dass die durch Reibung erzeugt Wärme deutlich geringer ausfällt als in herkömmlichen Materialien. Dafür verantwortlich ist ein neuartiger Quantenmechanismus, berichten die Forscher in der Fachzeitschrift «Nature Materials».

Dank ihren einzigartigen elektrischen Eigenschaften versprechen topologische Isolatoren zahlreiche Neuerungen in der Elektronik- und Computerindustrie, aber...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

VR-/AR-Technologien aus der Nische holen

18.10.2019 | Veranstaltungen

Ein Marktplatz zur digitalen Transformation

18.10.2019 | Veranstaltungen

Wenn der Mensch auf Künstliche Intelligenz trifft

17.10.2019 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Insekten teilen den gleichen Signalweg zur dreidimensionalen Entwicklung ihres Körpers

18.10.2019 | Biowissenschaften Chemie

Volle Wertschöpfungskette in der Mikrosystemtechnik – vom Chip bis zum Prototyp

18.10.2019 | Physik Astronomie

Innovative Datenanalyse von Fraunhofer Austria

18.10.2019 | Informationstechnologie

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics