Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Entwicklung eines Meningitis-Mehrfach-Impfstoffes

10.05.2001


Wie die CREATOGEN AG heute bekannt gab, hat das Augsburger Biotech-Unternehmen einen Kooperationsvertrag mit Prof. Dr. Matthias Frosch von der Universität Würzburg, einem der weltweit führenden
Infektiologen, abgeschlossen. Gemeinsam mit Prof. Frosch entwickelt CREATOGEN erstmals einen Mehrfach-Impfstoff gegen die lebensgefährlichen Erreger der bakteriellen Meningitis A, B und C. Das Projekt wird unter anderem vom Bundesministerium für Bildung und Forschung und von der Bayerischen Forschungsstiftung gefördert.

An einer Infektion mit Meningokokken (Neisseria meningitidis), die unter anderem Hirnhautentzündung (Meningitis) verursachen, erkranken allein in Deutschland jährlich über 700 und in den USA über 3000 Menschen. Etwa zehn Prozent der Patienten sterben trotz Antibiotika-Behandlung in der frühen Infektionsphase, so Prof. Frosch. Bei 30 Prozent der Überlebenden entwickeln sich bleibende neurologische Schäden, die sich durch Taubheit, Lähmungen oder Lernbehinderungen bemerkbar machen.

Die zur Zeit verfügbaren Impfstoffe rufen keine anhaltende Immunität hervor oder schützen nur gegen bestimmte Varianten des Bakteriums. "Unsere Impfstoffentwicklung zielt auf eine lang anhaltende Immunisierung gegen alle bekannten Subtypen des Erregers", erklärt Dr. Heiko Apfel, Wissenschaftsvorstand der CREATOGEN AG. Mit Hilfe modernster Biochip-Technologien liefert die Forschergruppe am Institut für Hygiene und Mikrobiologie der Uni Würzburg die notwendigen molekularbiologischen und epidemiologischen Informationen über die Meningitis-Erreger. CREATOGEN steuert insbesondere seine patentierte creaPORT(R)-Impfstoffträgertechnologie bei. Sie basiert auf abgeschwächten (attenuierten), also nicht mehr pathogenen, Bakterien, die optimiert wurden, um eine bestmögliche Immunantwort hervorzurufen.

"Durch den Kooperationsvertrag mit Professor Frosch konnten wir nicht nur einen weiteren renommierten Experten für eine Zusammenarbeit gewinnen, sondern zeigen auch das große Potential und die Flexibilität unserer creaPORT(R)-Technologie. Wir setzen damit konsequent unsere Strategie fort, die Produktentwicklung durch Allianzen mit führenden Forschungseinrichtungen zu stärken und damit schneller voranzutreiben", erläutert Dr. Ian Peter Thrippleton, Vorstandsvorsitzender der CREATOGEN AG. Weitere Kooperationen bestehen mit mehreren Labors an der Universität Würzburg, dem Max-Planck-Institut für Infektionsbiologie in Berlin sowie Instituten der Universitäten Erlangen, München und Tübingen.

zur Information Die CREATOGEN AG mit Sitz in Augsburg ist ein produktorientiertes forschendes Biotechnologie-Unternehmen. Auf Basis ihrer patentierten Technologien zur zielgerichteten gentechnischen Programmierung von Bakterien entwickelt der Geschäftsbereich CREATOGEN vaccines neuartige präventive und therapeutische Lebendimpfstoffe gegen Infektionen und chronische Erkrankungen. Der Bereich CREATOGEN diagnostics arbeitet an Diagnostika zur schnellen Identifizierung bakterieller Infektionen bei gleichzeitiger Bestimmung der Resistenz gegen Antibiotika. Das erste Produkt, creaFAST(R) H. pylori, ist seit Anfang 2001 auf dem Markt.

CREATOGENs patentierte creaPORT(R)-Technologie basiert auf attenuierten Bakterien, die als Produzenten und Träger unterschiedlichster Impfantigene für die orale Impfung eingesetzt werden können. Abhängig von der Anwendung können Eigenschaften wie Attenuierung, bakterieller Tropismus, Immunogenität, Antigensynthese und -präsentation gezielt verändert werden, um eine optimale Immunantwort zu erreichen. creaPORT(R) Salmonella wurde bereits erfolgreich im präklinischen Versuch eingesetzt und soll Ende 2001 in klinischen Studien getestet werden. Impfstoffträger auf der Grundlage von Neisseria sind in der Entwicklung.

Kontakt:
Kohtes Klewes communication medical
Dr. Gerd König
Sonnenstraße 17, 80331 München
Tel.: 089/59042-219
koenig.gerd@kohtes-klewes.de

ots |

Weitere Berichte zu: Infektion Meningitis-Mehrfach-Impfstoff

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Medizin Gesundheit:

nachricht Studie mit bispezifischem Antikörper liefert beeindruckende Behandlungserfolge bei Multiplem Myelom
01.04.2020 | Universitätsklinikum Würzburg

nachricht Pool-Testen von SARS-CoV-2 Proben erhöht die Testkapazität weltweit um ein Vielfaches
31.03.2020 | Goethe-Universität Frankfurt am Main

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Medizin Gesundheit >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Innovative Technologien für Satelliten

Er kommt ohne Verkabelung aus und seine tragende Struktur ist gleichzeitig ein Akku: An einem derart raffiniert gebauten Kleinsatelliten arbeiten Forschungsteams aus Braunschweig und Würzburg. Für 2023 ist das Testen des Kleinsatelliten im Orbit geplant.

Manche Satelliten sind nur wenig größer als eine Milchtüte. Dieser Bautypus soll jetzt eine weiter vereinfachte Architektur bekommen und dadurch noch leichter...

Im Focus: The human body as an electrical conductor, a new method of wireless power transfer

Published by Marc Tudela, Laura Becerra-Fajardo, Aracelys García-Moreno, Jesus Minguillon and Antoni Ivorra, in Access, the journal of the Institute of Electrical and Electronics Engineers

The project Electronic AXONs: wireless microstimulators based on electronic rectification of epidermically applied currents (eAXON, 2017-2022), funded by a...

Im Focus: Belle II liefert erste Ergebnisse: Auf der Suche nach dem Z‘-Boson

Vor ziemlich genau einem Jahr ist das Belle II-Experiment angelaufen. Jetzt veröffentlicht das renommierte Journal Physical Review Letters die ersten Resultate des Detektors. Die Arbeit befasst sich mit einem neuen Teilchen im Zusammenhang mit der Dunklen Materie, die nach heutigem Kenntnisstand etwa 25 Prozent des Universums ausmacht.

Seit etwa einem Jahr nimmt das Belle II-Experiment Daten für physikalische Messungen. Sowohl der Elektron-Positron-Beschleuniger SuperKEKB als auch der...

Im Focus: Belle II yields the first results: In search of the Z′ boson

The Belle II experiment has been collecting data from physical measurements for about one year. After several years of rebuilding work, both the SuperKEKB electron–positron accelerator and the Belle II detector have been improved compared with their predecessors in order to achieve a 40-fold higher data rate.

Scientists at 12 institutes in Germany are involved in constructing and operating the detector, developing evaluation algorithms, and analyzing the data.

Im Focus: Wenn Ionen an ihrem Käfig rütteln

In vielen Bereichen spielen „Elektrolyte“ eine wichtige Rolle: Sie sind bei der Speicherung von Energie in unserem Körper wie auch in Batterien von großer Bedeutung. Um Energie freizusetzen, müssen sich Ionen – geladene Atome – in einer Flüssigkeit, wie bspw. Wasser, bewegen. Bisher war jedoch der präzise Mechanismus, wie genau sie sich durch die Atome und Moleküle der Elektrolyt-Flüssigkeit bewegen, weitgehend unverstanden. Wissenschaftler*innen des Max-Planck-Instituts für Polymerforschung haben nun gezeigt, dass der durch die Bewegung von Ionen bestimmte elektrische Widerstand einer Elektrolyt-Flüssigkeit sich auf mikroskopische Schwingungen dieser gelösten Ionen zurückführen lässt.

Kochsalz wird in der Chemie auch als Natriumchlorid bezeichnet. Löst man Kochsalz in Wasser lösen sich Natrium und Chlorid als positiv bzw. negativ geladene...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Aachener Werkzeugmaschinen-Kolloquium AWK’21 findet am 10. und 11. Juni 2021 statt

06.04.2020 | Veranstaltungen

Interdisziplinärer Austausch zum Design elektrochemischer Reaktoren

03.04.2020 | Veranstaltungen

13. »AKL – International Laser Technology Congress«: 4.–6. Mai 2022 in Aachen – Lasertechnik Live bereits früher!

02.04.2020 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Kleine Flugplätze durch Virtual Reality unterstützen

08.04.2020 | Verkehr Logistik

Forschung gegen das Corona-Virus – Gewebemodelle für schnelle Wirkstofftests

08.04.2020 | Biowissenschaften Chemie

Kostengünstiges mobiles Beatmungsgerät entwickelt

08.04.2020 | Medizintechnik

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics