Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Neues Hydrophobierverfahren ohne Mineralsalze

21.03.2002


Atmungsaktive Waterproof-Leder mit hohem Tragekomfort

Die Herstellung hochwertiger hydrophobierter Leder ist eine Herausforderung für Lederchemiker und Anwendungstechniker - vor allem, wenn Langzeitdichtigkeit gefordert ist und man zudem auf Mineralsalze zur Fixierung verzichten will. Forschern der Leverkusener Bayer AG ist es nun gelungen, ein Hydrophobiersystem zu entwickeln, dass ohne mineralsalzhaltige Fixiermittel auskommt und hohen Tragekomfort mit hoher Wasserdampfdurchlässigkeit und niedriger Wasseraufnahme kombiniert. Das sehr einfach anwendbare System erhält die Atmungsaktivität natürlichen Leders und glänzt durch eine hohe Langzeitdichtigkeit unter dynamischer Belastung. Durch den Verzicht auf Chromsalze als Fixiermittel werden auch Oberflächenqualität und Farbintensität der hydrophobierten Leder deutlich verbessert.

Das neue offene, chromfreie Lederhydrophobiersystem bringt dynamisch belastbare, aber nach wie vor atmungsaktive Waterproof-Leder hervor, die über 50.000 Maeser-Flexe oder acht Stunden im Bally-Penetrometer ohne Wasserdurchtritt überstehen und auch für die Herstellung sehr weicher Leder geeignet sind. Das System ist einfach zu dosieren und ökologisch verträglich. Es erfüllt höchste Anforderungen an die Oberflächenqualität sowie an Griff und Färbbarkeit der hydrophobierten Leders. Derzeit kommt es unter den Bezeichnungen Xeroderm® P-AF und Xeroderm® S-AF auf dem Markt.

Das neue hydrophobierende Zweikomponentensystem setzt sich zusammen aus dem speziellen Polyacrylat Xeroderm’ P-AF, das die Wasseraufnahme bei Erhalt der vollen Wasserdampfdurchlässigkeit des Leders reduziert, und dem speziell auf die Lederchemie abgestimmten Silikon Xeroderm’ S-AF, das eine außerordentlich gute Wasserdichtigkeit des Leders unter dynamischer Belastung gewährleistet. Die Hydrophobierung mit den Bayer-Produkten erfordert keinen zusätzlichen Arbeitsschritt. Sie fügt sich ohne zusätzlichen Zeitaufwand nahtlos in den gewohnten Ablauf der Nasszurichtung ein - anstelle des Fettungsmittelsystems zur Weichmachung. Dauerhaft und auswaschbeständig fixiert wird anschließend mittels Ameisensäure. Für diese Fixierung sind ausdrücklich keine Mineralsalze, wie zum Beispiel des Chroms, Aluminiums oder Zirkoniums, erforderlich.

Die neuen Produkte eignen sich auch zur Herstellung sehr heller oder brillant gefärbter, wasserfester Leder und setzen den Forderungen anspruchsvoller Modedesigner nun auch in der Outdoor-Domäne keine farblichen Hürden mehr entgegen.

BayNews Redaktion | BayNews

Weitere Berichte zu: Fixiermittel Fixierung Mineralsalz P-AF Wasserdampfdurchlässigkeit

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Materialwissenschaften:

nachricht TFK entwickelt Herstellungsverfahren für großflächige Metalldrahtnetze zum Einsatz in der Raumfahrt
09.07.2020 | Hochschule Hof - University of Applied Sciences

nachricht Löchrige Graphenbänder mit Stickstoff für Elektronik und Quantencomputing
08.07.2020 | Universität Basel

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Materialwissenschaften >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Elektrische Spannung aus Elektronenspin – Batterie der Zukunft?

Forschern der Technischen Universität Ilmenau ist es gelungen, sich den Eigendrehimpuls von Elektronen – den sogenannten Elektronenspin, kurz: Spin – zunutze zu machen, um elektrische Spannung zu erzeugen. Noch sind die gemessenen Spannungen winzig klein, doch hoffen die Wissenschaftler, auf der Basis ihrer Arbeiten hochleistungsfähige Batterien der Zukunft möglich zu machen. Die Forschungsarbeiten des Teams um Prof. Christian Cierpka und Prof. Jörg Schumacher vom Institut für Thermo- und Fluiddynamik wurden soeben im renommierten Journal Physical Review Applied veröffentlicht.

Laptop- und Handyspeicher der neuesten Generation nutzen Erkenntnisse eines der jüngsten Forschungsgebiete der Nanoelektronik: der Spintronik. Die heutige...

Im Focus: Neue Erkenntnisse über Flüssigkeiten, die ohne Widerstand fließen

Verlustfreie Stromleitung bei Raumtemperatur? Ein Material, das diese Eigenschaft aufweist, also bei Raumtemperatur supraleitend ist, könnte die Energieversorgung revolutionieren. Wissenschaftlern vom Exzellenzcluster „CUI: Advanced Imaging of Matter“ an der Universität Hamburg ist es nun erstmals gelungen, starke Hinweise auf Suprafluidität in einer zweidimensionalen Gaswolke zu beobachten. Sie berichten im renommierten Magazin „Science“ über ihre Experimente, in denen zentrale Aspekte der Supraleitung in einem Modellsystem untersucht werden können.

Es gibt Dinge, die eigentlich nicht passieren sollten. So kann z. B. Wasser nicht durch die Glaswand von einem Glas in ein anderes fließen. Erstaunlicherweise...

Im Focus: The spin state story: Observation of the quantum spin liquid state in novel material

New insight into the spin behavior in an exotic state of matter puts us closer to next-generation spintronic devices

Aside from the deep understanding of the natural world that quantum physics theory offers, scientists worldwide are working tirelessly to bring forth a...

Im Focus: Im Takt der Atome: Göttinger Physiker nutzen Schwingungen von Atomen zur Kontrolle eines Phasenübergangs

Chemische Reaktionen mit kurzen Lichtblitzen filmen und steuern – dieses Ziel liegt dem Forschungsfeld der „Femtochemie“ zugrunde. Mit Hilfe mehrerer aufeinanderfolgender Laserpulse sollen dabei atomare Bindungen punktgenau angeregt und nach Wunsch aufgespalten werden. Bisher konnte dies für ausgewählte Moleküle realisiert werden. Forschern der Universität Göttingen und des Max-Planck-Instituts für biophysikalische Chemie in Göttingen ist es nun gelungen, dieses Prinzip auf einen Festkörper zu übertragen und dessen Kristallstruktur an der Oberfläche zu kontrollieren. Die Ergebnisse sind in der Fachzeitschrift Nature erschienen.

Das Team um Jan Gerrit Horstmann und Prof. Dr. Claus Ropers bedampfte hierfür einen Silizium-Kristall mit einer hauchdünnen Lage Indium und kühlte den Kristall...

Im Focus: Neue Methode führt zehnmal schneller zum Corona-Testergebnis

Forschende der Universität Bielefeld stellen beschleunigtes Verfahren vor

Einen Test auf SARS-CoV-2 durchzuführen und auszuwerten dauert aktuell mehr als zwei Stunden – und so kann ein Labor pro Tag nur eine sehr begrenzte Zahl von...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Intensiv- und Notfallmedizin: „Virtueller DIVI-Kongress ist ein Novum für 6.000 Teilnehmer“

08.07.2020 | Veranstaltungen

Größte nationale Tagung für Nuklearmedizin

07.07.2020 | Veranstaltungen

Corona-Apps gegen COVID-19: Nationalakademie Leopoldina veranstaltet internationales virtuelles Podiumsgespräch

07.07.2020 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Satellitendaten zeigen Ausmaß der Dürresommer 2018 und 2019

10.07.2020 | Geowissenschaften

Grundlagen der Funktionen von Glutaredoxin-Proteinen im Eisenstoffwechsel und der Signalübertragung aufgeklärt

10.07.2020 | Medizin Gesundheit

Künstliche Intelligenz für die Notfallmedizin

10.07.2020 | Informationstechnologie

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics