Mit Knochenzement gegen die Osteoporose

Einladung zum Pressegespräch am 26. März 2002

Die Osteoporose gilt als häufigste chronische Skeletterkrankung. Vom Abbau des festen Knochengewebes ist die Wirbelsäule mit am stärksten betroffen. Die einzelnen Wirbelkörper sacken zusammen, sie „sintern“. Bei mehr als 25 Prozent aller Frauen über 60 Jahren kommt es zu Brüchen oder Deformierungen der Wirbelkörper. Die im Langzeitverlauf oft auftretende Verkürzung der Wirbelsäule und ihre Verbiegung – die Ärzte sprechen von Kyphose – führen zu statischen Problemen und sind zudem mit erheblichen Schmerzen sowie erhöhter Sterblichkeit verbunden.

Gründe genug, sowohl die Früherkennung und Prävention zu verbessern als auch nach effektiveren Behandlungsmöglichkeiten zu suchen. Bei Wirbelkörper-Frakturen und -Sinterungen gewinnen zwei minimal-invasive Zementierungstechniken zunehmend an Bedeutung: die Vertebroplastik und die Kyphoplastik. Insbesondere bei der Schmerzreduktion zeigen sich verblüffende Erfolge. In der Unfallchirurgischen Klinik der Medizinischen Hochschule Hannover (MHH) sind die beiden Verfahren unter Leitung von Professor Dr. Christian Krettek und Dr. Ulrich Berlemann bereits bei einer Reihe schmerzgeplagter Osteoporosekranker erfolgreich eingesetzt worden.
Über die modernen Zementierungstechniken möchten wir in einem Pressegespräch informieren, an dem auch Patienten teilnehmen werden. Dazu laden wir herzlich ein:

  • am Dienstag, den 26. März 2002
  • um 12 Uhr
  • im Konferenzraum, Ladenpassage im Zentralklinikum der MHH.

Media Contact

Christa Möller idw

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten

Zurück zur Startseite

Kommentare (0)

Schreib Kommentar

Neueste Beiträge

Hoffnung für Menschen mit chronischer Herzschwäche

MHH-Studie weist Verbesserung der Herzfunktion durch mikroRNA-Blocker nach Chronische Herzschwäche ist eine schwerwiegende Erkrankung, bei der das Herz nicht mehr ausreichend Blut in den Körperkreislauf pumpen und die Körperzellen nur…

Alternative zum “Gold-Standard”: neuer SARS-CoV-2 Nachweis aus Wien

Forscherinnen und Forscher am Vienna BioCenter entwickelten eine neue Methode für den SARS-CoV-2-Nachweis: mit besonders einfachen Mitteln erreicht ihr RT-LAMP Test Ergebnisse, die ähnlich sensitiv, spezifisch und deutlich billiger als…

Auflösungsweltrekord in der Kryo-Elektronenmikroskopie

Eine entscheidende Auflösungsgrenze in der Kryo-Elektronenmikroskopie ist geknackt. Holger Stark und sein Team am Max-Planck-Institut (MPI) für biophysikalische Chemie haben zum ersten Mal einzelne Atome in einer Proteinstruktur beobachtet und…

By continuing to use the site, you agree to the use of cookies. more information

The cookie settings on this website are set to "allow cookies" to give you the best browsing experience possible. If you continue to use this website without changing your cookie settings or you click "Accept" below then you are consenting to this.

Close