Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Fluorkunststoffe von DuPont als elektrische Isolierstoffe

28.05.2008
Zu den Innovationen von DuPont bei Fluorkunststoffen gehören neue Produkte und Technologien, bei denen Teflon® PTFE und FEP von DuPont als Isolierstoffe für verlustarme elektrische Leiter eingesetzt werden.

Teflon® FEP TE 9810 ist ein neuer Schaumtyp mit besonders kleinen, sehr gut dispergierten und homogenen Hohlräumen. Damit hergestellte, schmelzextrudierte Fluorkunststoff-Isolierungen geben Leitungen bessere elektrischen Eigenschaften als bisherige Teflon® Schaumtypen.


Foto: DuPont
Das neue Teflon® FEP TE 9810 (links) bildet sehr viel kleinere Hohlräume aus als vergleichbare Typen (rechts) und kann dadurch helfen, die Leistung hochwertiger Datenkabel zu steigern.

Außerdem ist Teflon® FEP TE 9810 – je nach Aufbau – hautbildend. Damit eignet sich dieser Fluorkunststoff für die kosteneffiziente Herstellung von Hochleistungs-Schaumisolierungen für Datenkabel, denn bei der Extrusion lassen sich damit alle drei Funktionsbereiche einer Isolierung erzeugen – eine Innenhaut, die für eine gute Haftung zwischen Isolierung und Leiter sorgt, der Schaummantel selbst und die äußere schützende Hülle – in einem Schritt und ohne die Notwendigkeit eines zweiten Extruders oder eines Mehrschicht-Kreuzkopfs.

Das gleiche Ziel – eine Leistungssteigerung durch verlustärmere Datenkabel – lässt sich auch mit einer neuen, lizenzierbaren Extrusionstechnologie von DuPont erreichen, bei der konstruktive Hohlräume in die extrudierte Isolierung aus Teflon® PTFE eingebracht werden.

... mehr zu:
»DuPont »FEP »PTFE

Teflon® und Tefzel® Fluorkunststoffe von DuPont bewähren sich auf Grund ihrer guten Isolierwirkung unter rauen Umgebungsbedingungen wie z. B. bei Temperaturen bis 260 °C. Teflon® PTFE, PFA und FEP zeichnen sich durch ihre hohe thermische und chemische Beständigkeit in Kombination mit guten dielektrischen Eigenschaften und ihrer Reibungsarmut aus. Die Vorteile von Tefzel® ETFE liegen bei seiner hohen mechanischen Beanspruchbarkeit, der einfachen Verarbeitbarkeit und der Beständigkeit gegen energiereiche Strahlung. Sowohl Tefzel® als auch Teflon® verbinden niedrige Dielektrizitätskonstanten mit hohem spezifischem Durchgangswiderstand und den entsprechenden Einordnungen in die für Isolierungen geltenden Temperaturklassen nach SAE und ISO.

DuPont Fluoropolymer Solutions ist ein führender Hersteller von Fluorkunststoffen, Additiven, Folien, Beschichtungen und Dispersionen aus PTFE (Polytetrafluorethylen), PFA (Perfluoralkoxy), FEP (Fluorethylenpropylen), ETFE (Ethylentetrafluorethylen) und PVF (Polyvinylfluorid). Diese Produkte vertreibt DuPont unter den Markennamen DuPont™ Teflon®, DuPont™ Tefzel®, DuPont™ Tedlar® und DuPont™ Zonyl®. Zu den wichtigsten Anwendungsbereichen zählen die Automobilindustrie, die chemische Industrie, die Halbleiterfertigung, die Ölförderung, Behälter und Rohrleitungen für Chemikalien, Kommunikationstechnik, Luftfahrt, Elektronik, Haushaltswaren und das Bauwesen.

Weitere Informationen im Internet unter www.dupont.com/teflon

DuPont ist ein wissenschaftlich orientiertes Produktions- und Dienstleistungs-Unternehmen. 1802 gegründet, setzt DuPont die Wissenschaften für nachhaltige Problemlösungen ein, die für Menschen allerorts das Leben besser, sicherer und gesünder machen. DuPont ist in über 70 Ländern aktiv und bietet eine breite Palette innovativer Produkte und Dienstleistungen für Branchen wie Landwirtschaft, Nahrungsmittel, Bauen und Wohnen sowie Transport.

Das DuPont Oval, DuPont™, The miracles of science™, Teflon® und Tefzel® sind markenrechtlich geschützt für DuPont oder eine ihrer Konzerngesellschaften

Redaktioneller Kontakt:
Horst Ulrich Reimer
Telefon: ++49 (0) 61 72/87-1297
Telefax: ++49 (0) 61 72/87-1266
E-Mail: Horst-Ulrich.Reimer@dupont.com

Horst Ulrich Reimer | Du Pont
Weitere Informationen:
http://www.dupont.com

Weitere Berichte zu: DuPont FEP PTFE

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Materialwissenschaften:

nachricht Ultraleichte und belastbare HighEnd-Kunststoffe ermöglichen den energieeffizienten Verkehr
19.10.2018 | Brandenburgische Technische Universität Cottbus-Senftenberg

nachricht Nanodiamanten als Photokatalysatoren
18.10.2018 | Helmholtz-Zentrum Berlin für Materialien und Energie GmbH

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Materialwissenschaften >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Auf dem Weg zu maßgeschneiderten Naturstoffen

Biotechnologen entschlüsseln Struktur und Funktion von Docking Domänen bei der Biosynthese von Peptid-Wirkstoffen

Mikroorganismen bauen Naturstoffe oft wie am Fließband zusammen. Dabei spielen bestimmte Enzyme, die nicht-ribosomalen Peptid Synthetasen (NRPS), eine...

Im Focus: Größter Galaxien-Proto-Superhaufen entdeckt

Astronomen enttarnen mit dem ESO Very Large Telescope einen kosmischen Titanen, der im frühen Universum lauert

Ein Team von Astronomen unter der Leitung von Olga Cucciati vom Istituto Nazionale di Astrofisica (INAF) Bologna hat mit dem VIMOS-Instrument am Very Large...

Im Focus: Auf Wiedersehen, Silizium? Auf dem Weg zu neuen Materalien für die Elektronik

Wissenschaftler des Max-Planck-Instituts für Polymerforschung (MPI-P) in Mainz haben zusammen mit Wissenschaftlern aus Dresden, Leipzig, Sofia (Bulgarien) und Madrid (Spanien) ein neues, metall-organisches Material entwickelt, welches ähnliche Eigenschaften wie kristallines Silizium aufweist. Das mit einfachen Mitteln bei Raumtemperatur herstellbare Material könnte in Zukunft als Ersatz für konventionelle nicht-organische Materialien dienen, die in der Optoelektronik genutzt werden.

Bei der Herstellung von elektronischen Komponenten wie Solarzellen, LEDs oder Computerchips wird heutzutage vorrangig Silizium eingesetzt. Für diese...

Im Focus: Goodbye, silicon? On the way to new electronic materials with metal-organic networks

Scientists at the Max Planck Institute for Polymer Research (MPI-P) in Mainz (Germany) together with scientists from Dresden, Leipzig, Sofia (Bulgaria) and Madrid (Spain) have now developed and characterized a novel, metal-organic material which displays electrical properties mimicking those of highly crystalline silicon. The material which can easily be fabricated at room temperature could serve as a replacement for expensive conventional inorganic materials used in optoelectronics.

Silicon, a so called semiconductor, is currently widely employed for the development of components such as solar cells, LEDs or computer chips. High purity...

Im Focus: Blauer Phosphor – jetzt erstmals vermessen und kartiert

Die Existenz von „Blauem“ Phosphor war bis vor kurzem reine Theorie: Nun konnte ein HZB-Team erstmals Proben aus blauem Phosphor an BESSY II untersuchen und über ihre elektronische Bandstruktur bestätigen, dass es sich dabei tatsächlich um diese exotische Phosphor-Modifikation handelt. Blauer Phosphor ist ein interessanter Kandidat für neue optoelektronische Bauelemente.

Das Element Phosphor tritt in vielerlei Gestalt auf und wechselt mit jeder neuen Modifikation auch den Katalog seiner Eigenschaften. Bisher bekannt waren...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Natürlich intelligent

19.10.2018 | Veranstaltungen

Rettungsdienst und Feuerwehr - Beschaffung von Rettungsdienstfahrzeugen, -Geräten und -Material

18.10.2018 | Veranstaltungen

11. Jenaer Lasertagung

16.10.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Ultraleichte und belastbare HighEnd-Kunststoffe ermöglichen den energieeffizienten Verkehr

19.10.2018 | Materialwissenschaften

IMMUNOQUANT: Bessere Krebstherapien als Ziel

19.10.2018 | Biowissenschaften Chemie

Raum für Bildung: Physik völlig schwerelos

19.10.2018 | Bildung Wissenschaft

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics