Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Siemens präsentiert Antrieb Sinamics G180

14.03.2013
Mit dem Sinamics G180 bietet Siemens Industry ab sofort eine spezifische Antriebslösung für die Chemie-, Öl-, Gas- und Prozessindustrie. Es handelt sich dabei um eine Weiterentwicklung des Dynavert-T-Frequenzumrichters, welcher sich nun als Sinamics G180 nahtlos in die Sinamics-Antriebsfamilie eingliedert.

Optimiert wurden insbesondere die Benutzerfreundlichkeit und Inbetriebnahme, unter anderem durch die Eingliederung des Antriebs in die Auslegungstools Sizer und DT-Konfigurator.



Durch seine branchenspezifischen Features wie du/dt-Filter, Netzfilter und ATEX-zertifizierte PTC-Auswertung für ex-zertifizierte Motoren eignet sich der effiziente Antrieb optimal für den Betrieb von Pumpen, Lüftern und Kompressoren auch in Kombination mit explosionsgeschützten Motoren.

In der Chemie und Petrochemie-Industrie werden aufgrund der Explosionsgefahr, aggressiven Atmosphäre und extremen Temperaturen hohe Anforderungen an Antriebslösungen gestellt. Diese erfüllt der neue Frequenzumrichter Sinamics G180 im Sinne der sogenannten No-Deviation-Philosophie.

So ist der ATEX-zertifizierte Antrieb durch seine branchentypischen Features speziell auf den Betrieb mit explosionsgeschützten Motoren ausgelegt. Als Weiterentwicklung des Dynavert-T-Umrichters zeichnet sich dieser insbesondere durch eine optimierte Usability aus. Durch den integrierten du/dt-Filter lassen sich auch lange Motorkabel bis zu 350 Meter beherrschen.

Ausgeführt in der Namur-Norm gemäss Empfehlung NE 37 verfügt der Frequenzumrichter über eine Standard-Klemmleiste für drehzahlvariable Antriebe, die bereits in der Standardausführung enthalten ist. Durch die ATEX-zertifizierte Temperaturüberwachung in Kombination mit der Funktion „STO“ ist der Betrieb des explosionsgeschützten Motors ohne das sonst übliche externe Netzschütz möglich.

Die Auswertung erfolgt dabei direkt über die in die Motorwicklung eingebauten PTC-Temperaturfühler für Alleinschutz. Optimierte Pulsmuster ermöglichen darüber hinaus die volle Ausnutzung der Motorspannung bei geringen zusätzlichen Motorgeräuschen.

Auch die Auslegung des Umrichters wurde optimiert. Durch die Integration in das Auslegungstool Sizer für Siemens Drives sowie in den DT Konfigurator lässt sich der Sinamics G180 komfortabel und schnell konfigurieren und gliedert sich somit nahtlos in die Sinamics-Systemarchitektur ein.
Der leistungsvariable Umrichter mit branchentypischer Ausprägung deckt einen Leistungsbereich von 2,2 kW bis 6600 kW in den Spannungsebenen 400/500/600 V ab. Er eignet sich für den Einsatz in Pumpen, Lüftern und Kompressoren, aber auch für Förderapplikationen sowie für Mischer und Extruder in der Chemie, Öl-, Gas- und Prozessindustrie.

Leseranfragen an:
Siemens Schweiz AG
Industry Sector
Freilagerstrasse 40
8047 Zürich
Telefon +41 848 822 844
Industry.ch@siemens.com

| Siemens Industry
Weitere Informationen:
http://www.siemens.ch/industry

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Maschinenbau:

nachricht Bauteile nah am Limit: Neuartiger Shakeraufbau im Fraunhofer LBF mit Beschleunigungen bis 1000g
13.03.2020 | Fraunhofer-Institut für Betriebsfestigkeit und Systemzuverlässigkeit LBF

nachricht Die perfekte Fadenführung
12.03.2020 | Technische Universität Chemnitz

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Maschinenbau >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Nachwuchswissenschaftler der Universität Rostock erfinden einen Trichter für Lichtteilchen

Physiker der Arbeitsgruppe von Professor Alexander Szameit an der Universität Rostock ist es in Zusammenarbeit mit Kollegen von der Universität Würzburg gelungen, einen „Trichter für Licht“ zu entwickeln, der bisher nicht geahnte Möglichkeiten zur Entwicklung von hypersensiblen Sensoren und neuen Technologien in der Informations- und Kommunikationstechnologie eröffnet. Die Forschungsergebnisse wurden jüngst im renommierten Fachblatt Science veröffentlicht.

Der Rostocker Physikprofessor Alexander Szameit befasst sich seit seinem Studium mit den quantenoptischen Eigenschaften von Licht und seiner Wechselwirkung mit...

Im Focus: Junior scientists at the University of Rostock invent a funnel for light

Together with their colleagues from the University of Würzburg, physicists from the group of Professor Alexander Szameit at the University of Rostock have devised a “funnel” for photons. Their discovery was recently published in the renowned journal Science and holds great promise for novel ultra-sensitive detectors as well as innovative applications in telecommunications and information processing.

The quantum-optical properties of light and its interaction with matter has fascinated the Rostock professor Alexander Szameit since College.

Im Focus: Künstliche Intelligenz findet das optimale Werkstoffrezept

Die möglichen Eigenschaften nanostrukturierter Schichten sind zahllos – wie aber ohne langes Experimentieren die optimale finden? Ein Team der Materialforschung der Ruhr-Universität Bochum (RUB) hat eine Abkürzung ausprobiert: Mit einem Machine-Learning-Algorithmus konnten die Forscher die strukturellen Eigenschaften einer solchen Schicht zuverlässig vorhersagen. Sie berichten in der neuen Fachzeitschrift „Communications Materials“ vom 26. März 2020.

Porös oder dicht, Säulen oder Fasern

Im Focus: Erdbeben auf Island über Telefonglasfaserkabel registriert

Am 12. März 2020, 10.26 Uhr, ereignete sich in Südwestisland, ca. 5 km nordöstlich von Grindavík, ein Erdbeben mit einer Magnitude von 4.7, während eines längeren Erdbebenschwarms. Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler des Deutschen GeoForschungsZentrums GFZ haben jetzt dort ein neues Verfahren zur Überwachung des Untergrunds mithilfe von Telefonglasfaserkabeln getestet.

Ein von GFZ-Forschenden aus den Sektionen „Oberflächennahe Geophysik“ und „Geoenergie“ durchgeführtes Online-Monitoring, das Glasfaserkabel des isländischen...

Im Focus: Quantenoptiker zwingen Lichtteilchen, sich wie Elektronen zu verhalten

Auf der Basis theoretischer Überlegungen von Physikern der Universität Greifswald ist es Mitarbeitern der AG Festkörperoptik um Professor Alexander Szameit an der Universität Rostock gelungen, photonische topologische Isolatoren als Lichtwellenleiter zu realisieren, in denen sich Photonen wie Elektronen verhalten, und somit fermionische Eigenschaften zeigen. Ihre Entdeckung wurde jüngst im renommierten Fachblatt „Nature Materials“ veröffentlicht.

Dass es elektronische topologische Isolatoren gibt – Festkörper die im Innern den elektrischen Strom nicht leiten, dafür aber umso besser über die Oberfläche –...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

“4th Hybrid Materials and Structures 2020” findet web-basiert statt

26.03.2020 | Veranstaltungen

Wichtigste internationale Konferenz zu Learning Analytics findet statt – komplett online

23.03.2020 | Veranstaltungen

UN World Water Day 22 March: Water and climate change - How cities and their inhabitants can counter the consequences

17.03.2020 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Weltweit einzigartig: Neue Anlage zur Untersuchung von biogener Schwefelsäurekorrosion in Betrieb

27.03.2020 | Architektur Bauwesen

Schutzmasken aus dem 3D-Drucker

27.03.2020 | Materialwissenschaften

Nachwuchswissenschaftler der Universität Rostock erfinden einen Trichter für Lichtteilchen

27.03.2020 | Physik Astronomie

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics