Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Mit Faserlaser modernisierte Schneidanlage erhöht die Produktivität

28.10.2009
Nach zwanzig Jahren Laufzeit musste eine Portallaserschneidanlage erneuert werden. Ausgerüstet mit einem 1,2 kW Faserlaser ist die Anlage nun wieder auf dem neusten Stand und schneidet zu geringeren Kosten – vor allem wegen des sehr geringen Justage- und Wartungsaufwands.

Zwanzig Jahre lang verrichtete die Laseranlage bei der Thyrolf & Uhle GmbH in Dessau ihren Dienst. Unzählige Meter Blech hat sie während dieser Zeit geschnitten – bis sie im April 2009 ausfiel. Eine schnelle Lösung musste her, denn die Auftragsbücher waren voll. Dabei sollte aber sowohl die Laufbahn als auch die Wechseltischeinheit der alten Anlage weiterverwendet werden können.

Daher wandte man sich an den Lieferanten Messer Cutting Systems. Als Schneidmaschine kam schon aufgrund der Größe der zu integrierenden Laufbahn die Messer Multitherm in Frage. Diese vielseitige Anlage lässt sich mit unterschiedlichen Ausrüstungsoptionen bestücken. Für Thyrolf & Uhle sollte es wie zuvor eine Lasereinheit sein.

Faserlaser für Dünnblech gut geeignet

In Dessau wird im Drei-Schicht-Betrieb unter anderem Dünnblech von 0,5 bis 10 mm verarbeitet, zum Beispiel für Windkraftanlagen – das ideale Einsatzgebiet für den Faserlaser. In die Anlage eingesetzt wurde ein Faserlaser mit 1,2-kW-Resonator und Glasfaser-Strahlführung.

Ein Faserlaser hat durch den speziellen Aufbau im Vergleich zu einem CO2-Laser einen geringeren Energieverbrauch. Die Schneidleistung von 1200 W ist beispielsweise mit der eines 2000-W-CO2-Lasers vergleichbar, weil die kürzere Wellenlänge des Faserlasers besser in das Material einkoppelt. Zusätzlich liegt der Gesamtwirkungsgrad des Faserlasers bei 30% und ist damit dreimal so hoch wie bei vergleichbaren CO2-Lasern.

Geringerer Wartungsaufwand dank Faserlaser

Bei der alten CO2-Laseranlage mussten durch die Konstruktion mit Umlenkspiegeln oft die Optiken nachjustiert werden und wurde mit verschiedenen Gasen hantiert. Dagegen hat der Faserlaser einen sehr geringen Justage- und Wartungsaufwand. Faserlaser arbeiten mit durchgängigen Glasfasern ohne Umlenkspiegel und Gasspülungen.

Darüber hinaus gibt es im Laserresonator selbst keine bewegten Teile. Messer Cutting Systems gibt an, dass die Standzeit der Emitterdioden 50000 Stunden beträgt. Demnach könnte die Anlage im Drei-Schicht-Betrieb mehr als zwölf Jahre wartungsfrei laufen. Nur alle zwei bis drei Monate ist das Kühlmittel zu tauschen.

Beim Bedienerkomfort konnte sich Thyrolf & Uhle ebenfalls steigern: Die neue Anlage ist über die Steuerung Global Control per Touchscreen und Kamera intuitiv zu bedienen. Die Menüs zeigen beispielsweise nur die jeweils notwendigen Parameter des laufenden Prozesses an. Der Bediener wird automatisch durch die Menüs zur Vorbereitung der Schneidprozesse geführt.

Laserschneidanlage mit neuer Bedienung reduziert Fehler

Dabei kann der Nutzer jegliche Einstellungen und Parameter auf dem Bildschirm antippen und sofort ändern. Diese logisch aufgebaute und nachvollziehbare Bedienung reduziert Einarbeitungszeit und Fehler auf ein Minimum. Die wesentlichen Funktionen beherrscht der Bediener meist schon nach einem halben Tag.

Für Thyrolf & Uhle war der Faserlaser die passende Lösung, um die Schneidmaschine auf den neusten Stand der Technik zu bringen. Dank der geringen Wartungsintervalle, der höheren Schnittgeschwindigkeit und der optimalen Qualität werden auf lange Sicht Kosten eingespart.

Thomas Dünzkofer ist Produktmanager bei der Messer Cutting & Welding GmbH, 64823 Groß-Umstadt.

Thomas Dünzkofer | MM MaschinenMarkt
Weitere Informationen:
http://www.maschinenmarkt.vogel.de/themenkanaele/produktion/trenntechnik/articles/236042/

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Maschinenbau:

nachricht Industrie 4.0 - Esperanto für Maschinenkomponenten
01.08.2018 | fortiss - Forschungsinstitut des Freistaats Bayern für softwareintensive Systeme und Services

nachricht Innovativ: FH-Professor entwickelt neue Methode für die Raumfahrt
30.07.2018 | FH Aachen

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Maschinenbau >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Farbeffekte durch transparente Nanostrukturen aus dem 3D-Drucker

Neues Design-Tool erstellt automatisch 3D-Druckvorlagen für Nanostrukturen zur Erzeugung benutzerdefinierter Farben | Wissenschaftler präsentieren ihre Ergebnisse diese Woche auf der angesehenen SIGGRAPH-Konferenz

Die meisten Objekte im Alltag sind mit Hilfe von Pigmenten gefärbt, doch dies hat einige Nachteile: Die Farben können verblassen, künstliche Pigmente sind oft...

Im Focus: Color effects from transparent 3D-printed nanostructures

New design tool automatically creates nanostructure 3D-print templates for user-given colors
Scientists present work at prestigious SIGGRAPH conference

Most of the objects we see are colored by pigments, but using pigments has disadvantages: such colors can fade, industrial pigments are often toxic, and...

Im Focus: Eisen und Titan in der Atmosphäre eines Exoplaneten entdeckt

Forschende der Universitäten Bern und Genf haben erstmals in der Atmosphäre eines Exoplaneten Eisen und Titan nachgewiesen. Die Existenz dieser Elemente in Gasform wurde von einem Team um den Berner Astronomen Kevin Heng theoretisch vorausgesagt und konnte nun von Genfern Astronominnen und Astronomen bestätigt werden.

Planeten in anderen Sonnensystemen, sogenannte Exoplaneten, können sehr nah um ihren Stern kreisen. Wenn dieser Stern viel heisser ist als unsere Sonne, dann...

Im Focus: Magnetische Antiteilchen eröffnen neue Horizonte für die Informationstechnologie

Computersimulationen zeigen neues Verhalten von Antiskyrmionen bei zunehmenden elektrischen Strömen

Skyrmionen sind magnetische Nanopartikel, die als vielversprechende Kandidaten für neue Technologien zur Datenspeicherung und Informationsverarbeitung gelten....

Im Focus: Unraveling the nature of 'whistlers' from space in the lab

A new study sheds light on how ultralow frequency radio waves and plasmas interact

Scientists at the University of California, Los Angeles present new research on a curious cosmic phenomenon known as "whistlers" -- very low frequency packets...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

LaserForum 2018 thematisiert die 3D-Fertigung von Komponenten

17.08.2018 | Veranstaltungen

Aktuelles aus der Magnetischen Resonanzspektroskopie

16.08.2018 | Veranstaltungen

DFG unterstützt Kongresse und Tagungen - Oktober 2018

16.08.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Bionik im Leichtbau

17.08.2018 | Verfahrenstechnologie

Klimafolgenforschung in Hannover: Kleine Pflanzen gegen große Wellen

17.08.2018 | Biowissenschaften Chemie

HAWK-Ingenieurinnen und -Ingenieure entwickeln die leichteste 9to-LKW-Achse ihrer Art

17.08.2018 | Messenachrichten

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics