Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Rapid Manufacturing zur individuellen Herstellung von Modellen und Prototypen

28.05.2008
Bereits zum fünften Mal standen generative Verfahren und Trends im Fokus der Fachmesse Rapid Tech. Am 27. und 28. Mai zeigten insgesamt 50 Aussteller aus Deutschland, Schweden, Israel und den USA auf der Erfurter Messe, was mit diesen Fertigungsverfahren möglich ist. Dabei entwickelte sich die Rapid Tech vom Insidertreff zur Austauschplattform für Maschinenhersteller, Konstrukteure und Anwender.

Wer auf die schnelle, kostengünstige und individuelle Herstellung von Modellen, Prototypen, Werkzeugen und Endprodukten setzt, kommt an generativer Fertigungstechnik nicht mehr vorbei.

Viele Ansatzpunkte für die Formoptimierung im Herstellungsprozess liefert dabei die Natur. Welche Gestaltungsgesetze hier gelten, verdeutlichte der Keynot-Speaker der diesjährigen Rapid Tech, Prof. Claus Mattheck vom Forschungszentrum Karlsruhe an vielen Beispielen.

Anwendertagung rund um Rapid Manufacturing

... mehr zu:
»Manufacturing »Rapid

Begleitend zur Produktschau vertiefte eine Anwendertagung die Thematik. Das Vortragspektrum reichte vom Rapid Manufacturing von metallischen Komponenten und Kleinserien für Medizintechnik, Luftfahrt und Motorsport bis hin zur Oberflächenverbesserung im 3D-Druck mittels höherer Auflösung.

Von Anfang an als Aussteller dabei und einer der Initiatoren der Messe ist die Portec GmbH aus Zella-Mehlis. Das Unternehmen, das 1994 als „spin off“ aus der TU Ilmenau heraus gegründet wurde, zählt heute 20 Mitarbeiter. Schwerpunkt des Dienstleistungsangebotes des Unternehmens ist das Gießen metallischer Prototypen und Kleinserien nach dem Wachsschmelzverfahren beziehungsweise die Herstellung von Wachsmodellen. „Durch eine Verfahrenskombination wird jetzt erstmals auch die Herstellung von Edelstahl-Prototypen innerhalb kurzer Zeit möglich“, so Uwe Becker, Geschäftsführer der Portec GmbH.

Arnold Umformtechnik senkt Kosten bei Entwicklung und Prototypenbau

Zum zweiten Mal vertreten war die Arnold Umformtechnik aus Forchtenberg. Das Unternehmen demonstrierte, wie mit Fastener Express die Kosten in den Bereichen Entwicklung und Prototypenbau optimiert werden können.

Seit letztem Jahr bietet die Messe auch dem Designnachwuchs ein Podium. Die Stiftung für Technologie, Innovation und Forschung Thüringen und die Messe Erfurt AG vergaben zum zweiten Mal den Student Design Award for Rapid Manufacturing. Studenten der Fachrichtungen Produktdesign, Architektur und Wirtschaftsingenieurwesen aus dem gesamten Bundesgebiet beteiligen sich daran. Gewonnen hat der Wettbewerbsbeitrag von Rainer Hänsch vom Institut Industrial Design der Hochschule Magdeburg zum lasersintergerechten Redesign eines Schotstoppers für Segeljollen.

Annedore Munde | MM MaschinenMarkt
Weitere Informationen:
http://www.maschinenmarkt.vogel.de/themenkanaele/konstruktion/rapidprototyping/articles/122732/

Weitere Berichte zu: Manufacturing Rapid

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Maschinenbau:

nachricht HEIDENHAIN Test- und Prüfgeräte – Zwei Geräte, viele Analysemöglichkeiten für die Praxis
09.10.2018 | DR. JOHANNES HEIDENHAIN GmbH

nachricht Bio-Ethanol im Dieselmotor: ein Beitrag zur Nachhaltigkeit
09.10.2018 | Technische Universität Wien

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Maschinenbau >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Mit Gravitationswellen die Dunkle Materie ausleuchten

Schwarze Löcher stossen zusammen, Gravitationswellen breiten sich durch die Raumzeit aus - und ein riesiges Messgerät ermöglicht es, die Struktur des Universums zu erkunden. Dies könnte bald Realität werden, wenn die Raumantenne LISA ihren Betrieb aufnimmt. UZH-Forschende zeigen nun, dass LISA auch Aufschluss über die schwer fassbaren Partikel der Dunklen Materie geben könnte.

Dank der Laserinterferometer-Raumantenne (LISA) können Astrophysiker Gravitationswellen beobachten, die von Schwarzen Löchern ausgesendet werden. Diese...

Im Focus: Auf dem Weg zu maßgeschneiderten Naturstoffen

Biotechnologen entschlüsseln Struktur und Funktion von Docking Domänen bei der Biosynthese von Peptid-Wirkstoffen

Mikroorganismen bauen Naturstoffe oft wie am Fließband zusammen. Dabei spielen bestimmte Enzyme, die nicht-ribosomalen Peptid Synthetasen (NRPS), eine...

Im Focus: Größter Galaxien-Proto-Superhaufen entdeckt

Astronomen enttarnen mit dem ESO Very Large Telescope einen kosmischen Titanen, der im frühen Universum lauert

Ein Team von Astronomen unter der Leitung von Olga Cucciati vom Istituto Nazionale di Astrofisica (INAF) Bologna hat mit dem VIMOS-Instrument am Very Large...

Im Focus: Auf Wiedersehen, Silizium? Auf dem Weg zu neuen Materalien für die Elektronik

Wissenschaftler des Max-Planck-Instituts für Polymerforschung (MPI-P) in Mainz haben zusammen mit Wissenschaftlern aus Dresden, Leipzig, Sofia (Bulgarien) und Madrid (Spanien) ein neues, metall-organisches Material entwickelt, welches ähnliche Eigenschaften wie kristallines Silizium aufweist. Das mit einfachen Mitteln bei Raumtemperatur herstellbare Material könnte in Zukunft als Ersatz für konventionelle nicht-organische Materialien dienen, die in der Optoelektronik genutzt werden.

Bei der Herstellung von elektronischen Komponenten wie Solarzellen, LEDs oder Computerchips wird heutzutage vorrangig Silizium eingesetzt. Für diese...

Im Focus: Goodbye, silicon? On the way to new electronic materials with metal-organic networks

Scientists at the Max Planck Institute for Polymer Research (MPI-P) in Mainz (Germany) together with scientists from Dresden, Leipzig, Sofia (Bulgaria) and Madrid (Spain) have now developed and characterized a novel, metal-organic material which displays electrical properties mimicking those of highly crystalline silicon. The material which can easily be fabricated at room temperature could serve as a replacement for expensive conventional inorganic materials used in optoelectronics.

Silicon, a so called semiconductor, is currently widely employed for the development of components such as solar cells, LEDs or computer chips. High purity...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Lehren und Lernen mit digitalen Medien im Fokus

22.10.2018 | Veranstaltungen

Natürlich intelligent

19.10.2018 | Veranstaltungen

Rettungsdienst und Feuerwehr - Beschaffung von Rettungsdienstfahrzeugen, -Geräten und -Material

18.10.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Chemie aus der Luft: atmosphärischem Stickstoff als Alternative

22.10.2018 | Biowissenschaften Chemie

Gebirge bereiten Boden für Artenreichtum

22.10.2018 | Geowissenschaften

Neuer Wirkstoff gegen Anthrax

22.10.2018 | Biowissenschaften Chemie

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics