Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Zulieferer-Kompetenz geht über die Lohnfertigung hinaus

15.04.2008
Eine Kette ist nur so stark wie das schwächste Glied. Dass dieses Gleichnis auch für Zulieferketten gilt, zeigt die Sonderschau Systempartner im Rahmen der Fachmesse Subcontracting auf der Hannover-Messe 2008. Dort werden die Ergebnisse partnerschaftlichen Arbeitens innerhalb zweier Zulieferketten vorgestellt.

Die Präsentation umfasst einerseits ein Modell eines Audi A6, das in Längsrichtung aufgeschnitten ist und dadurch Einblick ins Innere des Karosserie- sowie des Innenraumaufbaus gibt.

Andererseits geben komplette Produktionsmaschinen Aufschluss über die Kompetenz der daran beteiligten Baugruppen- und Systemlieferanten in den jeweiligen Zulieferketten. So legt der Aussteller Cortexon anhand einer ausgestellten Maschine die heutigen Anforderungen an einen Gehäusehersteller für elektronische Steuerungen offen.

Die Großexponate machen augenscheinlich, dass heute in der Zulieferkette mehr erforderlich ist als reine Lohnfertigung. Ein wesentlicher Grund dafür wird im hohen Wettbewerbsdruck auf dem Weltmarkt gesehen. Dieses Drucks müssen sich die OEM-Kunden am Ende der Zulieferketten erwehren.

... mehr zu:
»Lohnfertigung »Zulieferkette

Spezialisierte Zulieferer halten dem Wettbewerb stand

Sie erhöhen daher die Entwicklungs- und Fertigungsgeschwindigkeit. Die Innovationszyklen werden verkürzt, die Verantwortung für Entwicklung und Fertigung wird auf mehrere Schultern verteilt. Das funktioniert jedoch nur mit spezialisierten Zulieferern.

So ist der niederländische Verband der Zulieferindustrie (Nevat) als Organisator der Sonderschau im Bereich Maschinenbau mit System- und Baugruppenlieferanten auf der Messe vertreten. Dazu gehört der Zulieferer Cortexon, der nicht nur Gehäuse für Maschinensteuerungen entwickelt und herstellt, sondern auch mit Elektronik, Kühlung und EMV-Abschirmung ausstattet.

Maschinenbau-Zulieferer müssen mehr bieten

Das Ergebnis ist ein einbaufertiges Produkt, für das Cortexon die Verantwortung von der Entwicklung bis zur Auslieferung übernimmt. Bei den ausgestellten Maschinen geht der Verantwortungsbereich sogar noch weiter. Er endet nicht am Ende der Zulieferkette wie ansonsten üblich.

In diesen Fällen umfasst die Verantwortung die gesamten Maschinenlebenszyklen, heißt es. Zu den Aufgaben moderner Zulieferer gehöre heute Life-Cycle-Management.

Sonderschau Systempartner, Halle 3, Stand D38

Josef-Martin Kraus | MM MaschinenMarkt
Weitere Informationen:
http://www.maschinenmarkt.vogel.de/index.cfm?pid=1550&pk=117861

Weitere Berichte zu: Lohnfertigung Zulieferkette

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Maschinenbau:

nachricht BMBF-Forschungsprojekt IDAM: Netzwerk bringt metallischen 3D-Druck auf automobilen Serienkurs
17.04.2019 | Fraunhofer-Institut für Lasertechnik ILT

nachricht Fraunhofer-Wissenschaftler entwickeln universell einsetzbare Breitband-Wirbelstromelektronik
09.04.2019 | Fraunhofer-Institut für Zerstörungsfreie Prüfverfahren IZFP

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Maschinenbau >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Explosion on Jupiter-sized star 10 times more powerful than ever seen on our sun

A stellar flare 10 times more powerful than anything seen on our sun has burst from an ultracool star almost the same size as Jupiter

  • Coolest and smallest star to produce a superflare found
  • Star is a tenth of the radius of our Sun
  • Researchers led by University of Warwick could only see...

Im Focus: Neues „Baustein-Konzept“ für die additive Fertigung

Volkswagenstiftung fördert Wissenschaftler aus dem IPF Dresden bei der Erkundung eines innovativen neuen Ansatzes im 3D-Druck

Im Rahmen Ihrer Initiative „Experiment! - Auf der Suche nach gewagten Forschungsideen“
fördert die VolkswagenStiftung ein Projekt, das von Herrn Dr. Julian...

Im Focus: Vergangenheit trifft Zukunft

autartec®-Haus am Fuß der F60 fertiggestellt

Der Hafen des Bergheider Sees beherbergt seinen ersten Bewohner. Das schwimmende autartec®-Haus – entstanden im Rahmen eines vom Bundesministerium für Bildung...

Im Focus: Hybrid-Neuronen-Netzwerke mit 3D-Lithografie möglich

Netzwerken aus wenigen Neuronenzellen können gezielt künstliche dreidimensionale Strukturen vorgegeben werden. Sie werden dafür elektronisch verschaltet. Dies eröffnet neue Möglichkeiten, Fehler in neuralen Netzwerken besser zu verstehen und technische Anwendungen mit lebenden Zellen gezielter zu steuern. Dies stellt ein Team aus Forschenden aus Greifswald und Hamburg in einer Publikation in der Fachzeitschrift „Advanced Biosystems“ vor.

Eine der zentralen Fragen der Lebenswissenschaften ist, die Funktionsweise des Gehirns zu verstehen. Komplexe Abläufe im Gehirn ermöglichen uns, schnell Muster...

Im Focus: Was geschieht im Körper von ALS-Patienten?

Wissenschaftler der TU Dresden finden Wege, um das Absterben von Nervenzellen zu verringern und erforschen Therapieansätze zur Behandlung von ALS

Die Amyotrophe Lateralsklerose (ALS) ist eine unheilbare Erkrankung des zentralen Nervensystems. Nicht selten verläuft ALS nach der Diagnose innerhalb...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Künstliche Intelligenz: Lernen von der Natur

17.04.2019 | Veranstaltungen

Mobilität im Umbruch – Conference on Future Automotive Technology, 7.-8. Mai 2019, Fürstenfeldbruck

17.04.2019 | Veranstaltungen

Augmented Reality und Softwareentwicklung: 33. Industrie-Tag InformationsTechnologie (IT)²

17.04.2019 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Irdischer Schutz für außerirdisches Metall

18.04.2019 | Verfahrenstechnologie

Erster astrophysikalischer Nachweis des Heliumhydrid-Ions

18.04.2019 | Physik Astronomie

Radioteleskop LOFAR blickt tief in den Blitz

18.04.2019 | Physik Astronomie

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics