Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Durchgängige Automatisierungslösungen für die komplette Verfahrenskette

28.03.2008
Durchgängige Antriebs- und Automatisierungslösungen für Werkzeugmaschinen stehen im Mittelpunkt der Präsentation von Siemens Drive Technologies auf der diesjährigen Fachmesse Metav.

Das Spektrum reicht von CNC-Lösungen mit der Steuerungsreihe Sinumerik solution line über Softwaretools wie ShopMill und ShopTurn bis hin zu Dienstleistungen zum Condition Monitoring oder zur Maschinensimulation mit Mechatronic Support.

Die Siemens-Division Drive Technologies zeigt in Düsseldorf Produkte, Dienstleistungen und Lösungen sowohl für Werkzeugmaschinen im ShopFloor als auch für komplexe Anwendungen. Im Zentrum steht die Betrachtung der gesamten Verfahrenskette mit CAD/CAM-Prozessen, Produkt-, Maschinen- und Fertigungssimulation mit PLMSoftware und Tools wie Mechatronic Support oder Virtual NC sowie Anwendungen zum Condition Monitoring.

Kern dieser Lösungen ist das Steuerungssystem Sinumerik. Mit der Profinetanbindung übernimmt jetzt die Werkzeugmaschinensteuerung Sinumerik 840D sl als Profinet- Controller auch die Ansteuerung dezentraler I/Os oder des Systems Sinamics S120 als Positionierantrieb. Hierzu können sowohl kabelgestützte Anbindungen als auch W-LANKommunikation verwendet werden. Flexible Fertigungen erfordern die Übertragung großer, konsistenter Datenblöcke in kurzen Zykluszeiten, mit Sinumerik 840D sl und Profinet CBA wird dies nun möglich. Für den Maschinenhersteller bedeutet das mehr Flexibilität durch modulare und mechatronische Maschinenkonzepte, parallel ist eine leistungsfähige Kommunikation zu anderen Systemen, beispielsweise zu OPC-Servern oder dem Service-Programmiergerät jederzeit möglich. Das Steuerungssystem Sinumerik 840D solution line verfügt zudem über neue integrierte Sicherheitsfunktionen.

... mehr zu:
»Sinumerik »Werkzeugmaschine

Sie erfüllen alle die Anforderungen nach SIL2 (Safety Integrity Level / IEC 61508) sowie PL d (Performance Level / EN ISO 13849-1). Die sichere Kommunikation über den Standard- Profibus zwischen mehreren Sinumerik 840D sl vereinfacht die Anlageninstallation erheblich. Die neuen Funktionen der Werkstattprogramme ShopTurn und ShopMill reduzieren die Programmierzeit für CNC-Anwendungen für den Anwender deutlich. Damit verbessern die Programme die Produktivität auf dem Shopfloor. Die Technologiepakete sind für zyklengesteuerte Flachbettmaschinen, Schrägbett-Drehmaschinen, horizontale oder vertikale Dreh- oder Fräszentren ebenso geeignet wie für komplexe Bearbeitungszentren im Werkzeug- und Formenbau. Für die Zustandsüberwachung von Werkzeugmaschinen wird die Nutzung des so genannten Fingerprints gezeigt. Vor der ersten Auslieferung wird ein elektronischer Fingerabdruck der Maschine erstellt. Dieser wird dann im laufenden Betrieb als Referenz für Veränderungen herangezogen. Anhand der Differenzen lassen sich Störungen diagnostizieren und somit der ideale Wartungszeitpunkt bestimmen.

Gesamtlösungen über die komplette Verfahrenskette demonstriert Siemens zusammen mit sieben Partnerfirmen auf dem Sonderstand D79 in Halle 3 der Metav. Dort steht unter dem Slogan „Top Team 4 Productivity“ das Projekt zum Kufenfräsen für die Bob- Olympiasiegerin Sandra Kiriasis im Zentrum. Anhand des konkreten Auftrags zum Fräsen der Bob-Kufen wird die CNC-Verfahrenskette von der CAD-Anwendung, über die Simulation des Werkstücks bis hin zum eigentlichen Fräsen mit einem Sinumerik- Programm gezeigt. In diesem Projekt fungierte die Siemens-Business-Unit Motion Control Systems als Koordinator der beteiligten Firmen: Iscar als Hersteller von Werkzeugen, Sescoi Work NC für CAD/CAM-Software, Renishaw als Unternehmen für Messtechnik, Chick Spannsysteme GmbH und der Organisation CNC-Arena. „Mit diesem Gemeinschaftsprojekt auf dem Sonderstand zeigen wir unsere Kompetenz entlang der gesamten CNC-Verfahrenskette, die wir als Projektkoordinator gewinnbringend für den Auftraggeber einsetzen“, so Uwe Häberer, Leiter Werkzeugmaschinen bei Siemens Drive Technologies.

Leseranfragen bitte unter Stichwort „DT 1709“ an: Siemens Automation and Drives, Infoservice, Postfach 23 48, D-90713 Fürth. Fax ++49 911 978-3321 oder E-Mail: infoservice@siemens.com

Volker M. Banholzer | Siemens Industry
Weitere Informationen:
http://www.siemens.de/motioncontrol
http://www.siemens.com/automation/press

Weitere Berichte zu: Sinumerik Werkzeugmaschine

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Maschinenbau:

nachricht BMBF-Forschungsprojekt IDAM: Netzwerk bringt metallischen 3D-Druck auf automobilen Serienkurs
17.04.2019 | Fraunhofer-Institut für Lasertechnik ILT

nachricht Fraunhofer-Wissenschaftler entwickeln universell einsetzbare Breitband-Wirbelstromelektronik
09.04.2019 | Fraunhofer-Institut für Zerstörungsfreie Prüfverfahren IZFP

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Maschinenbau >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Explosion on Jupiter-sized star 10 times more powerful than ever seen on our sun

A stellar flare 10 times more powerful than anything seen on our sun has burst from an ultracool star almost the same size as Jupiter

  • Coolest and smallest star to produce a superflare found
  • Star is a tenth of the radius of our Sun
  • Researchers led by University of Warwick could only see...

Im Focus: Neues „Baustein-Konzept“ für die additive Fertigung

Volkswagenstiftung fördert Wissenschaftler aus dem IPF Dresden bei der Erkundung eines innovativen neuen Ansatzes im 3D-Druck

Im Rahmen Ihrer Initiative „Experiment! - Auf der Suche nach gewagten Forschungsideen“
fördert die VolkswagenStiftung ein Projekt, das von Herrn Dr. Julian...

Im Focus: Vergangenheit trifft Zukunft

autartec®-Haus am Fuß der F60 fertiggestellt

Der Hafen des Bergheider Sees beherbergt seinen ersten Bewohner. Das schwimmende autartec®-Haus – entstanden im Rahmen eines vom Bundesministerium für Bildung...

Im Focus: Hybrid-Neuronen-Netzwerke mit 3D-Lithografie möglich

Netzwerken aus wenigen Neuronenzellen können gezielt künstliche dreidimensionale Strukturen vorgegeben werden. Sie werden dafür elektronisch verschaltet. Dies eröffnet neue Möglichkeiten, Fehler in neuralen Netzwerken besser zu verstehen und technische Anwendungen mit lebenden Zellen gezielter zu steuern. Dies stellt ein Team aus Forschenden aus Greifswald und Hamburg in einer Publikation in der Fachzeitschrift „Advanced Biosystems“ vor.

Eine der zentralen Fragen der Lebenswissenschaften ist, die Funktionsweise des Gehirns zu verstehen. Komplexe Abläufe im Gehirn ermöglichen uns, schnell Muster...

Im Focus: Was geschieht im Körper von ALS-Patienten?

Wissenschaftler der TU Dresden finden Wege, um das Absterben von Nervenzellen zu verringern und erforschen Therapieansätze zur Behandlung von ALS

Die Amyotrophe Lateralsklerose (ALS) ist eine unheilbare Erkrankung des zentralen Nervensystems. Nicht selten verläuft ALS nach der Diagnose innerhalb...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Künstliche Intelligenz: Lernen von der Natur

17.04.2019 | Veranstaltungen

Mobilität im Umbruch – Conference on Future Automotive Technology, 7.-8. Mai 2019, Fürstenfeldbruck

17.04.2019 | Veranstaltungen

Augmented Reality und Softwareentwicklung: 33. Industrie-Tag InformationsTechnologie (IT)²

17.04.2019 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Irdischer Schutz für außerirdisches Metall

18.04.2019 | Verfahrenstechnologie

Erster astrophysikalischer Nachweis des Heliumhydrid-Ions

18.04.2019 | Physik Astronomie

Radioteleskop LOFAR blickt tief in den Blitz

18.04.2019 | Physik Astronomie

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics