Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Single setzt bei Temperiergeräten auf Wasser als Umlaufmedium bis 200 °C

27.02.2008
Die Single Temperiertechnik GmbH, Hochdorf, setzt bei Temperiergeräten für Druckgießwerkzeuge auf Wasser als Umlaufmedium. Das will das Unternehmen nach eigenen Angaben auf der Euroguss 2008 deutlich machen. Wasser hat eine wesentlich höhere Wärmeübertragungsleistung als Öl. Die Temperiergeräte sind für raue Betriebsbedingungen geeignet.

Wasser hat eine spezifische Wärmekapazität von etwa 4,2 kJ/kg·K und wird von keiner anderen Flüssigkeit auch nur annähernd erreicht. Wärmeträgeröl bietet nur knapp die Hälfte dieses Wertes und liegt beim Vergleich der Wärmeleit- und Wärmeübergangseigenschaften sogar um dem Faktor fünf bis acht unter den Kenndaten von Wasser.

Je nach Beschaffenheit des Wärmeträgeröls sind Tank-Ölsysteme nur bis etwa 150 °C Betriebstemperatur einsetzbar, weil das Öl bei höheren Temperaturen mit dem Sauerstoff der Luft reagiert, feste Bestandteile bildet und in Folge dessen Probleme im Systembetrieb verursacht. Auch diese Einschränkungen sprechen für Wasser als Temperiermedium.

Seit vielen Jahren setzt Single Wassergeräte oberhalb des atmosphärischen Siedepunkts von 100 °C ein. Dazu werden sie als geschlossene Drucksysteme baut. Aufgrund der Verdampfungsneigung des Wassers entsteht ein temperaturabhängiger Überdruck, der bei 120 °C nur 1 bar, aber bei 160 °C bereits 5 bar und bei 200 °C sogar 15 bar beträgt.

... mehr zu:
»Temperiergerät

Temperiergeräte mit Wasser als Umlaufmedium bieten auch dann Vorteile, wenn in großen Anlagen längere Distanzen zwischen Werkzeug und Temperiergerät zu überbrücken sind. Wegen des physikalisch unvermeidlichen, großen Druckverlusts über die Distanz sinkt trotz leistungsstarker Pumpen an den Temperiergeräten der Durchfluss so stark, dass eine zuverlässige Regelung und Wärmeübertragung nicht mehr gegeben ist.

Temperiergeräte mit Wasser arbeiten energieeffizienter

So werden häufig aufwendige Hochtemperatur-Ölgeräte bis zu 350 °C eingesetzt, obwohl die notwendige Werkzeugtemperatur beim Aufheizen weit darunter liegt. Zur Optimierung solcher Druckgießanlagen kann ein Wechsel auf Hochtemperatur-Wassergeräte beitragen, deren Wärmeübertragung im Werkzeug aufgrund der physikalischen Eigenschaften des Wärmeträgers Wasser weitaus besser ist.

Single bietet sowohl Öl- als auch Druckwassergeräte mit maximalen Heizleistungen von 144 kW im Standard an und deckt damit auch die Anforderungen von großen Druckgießanlagen ab, die sich sonst nur mit mehreren kombinierten Temperiergeräten betreiben ließen. Für besonders energieintensive Prozesse hat das Unternehmen Geräte entwickelt, die mit Dampf anstelle elektrischer Energie beheizt werden.

Temperiergeräte serienmäßig mit Durchflussanzeige

Alle Geräte von des Herstellers sind serienmäßig mit einer Durchflussmessung ausgestattet. Die Durchflussmessung gewinnt vor allem bei der Produktion hochwertiger Komponenten für die Automobilindustrie zunehmend an Bedeutung, zum Beispiel zur Beurteilung, Überwachung und Dokumentation von Prozessparametern.

Sie ermöglicht, Beeinträchtigungen der Wärmeübertragung im Werkzeug frühzeitig zu erkennen. Die von Single eingesetzten Durchflussmesser funktionieren ohne bewegte Teile nach dem Differenzdruckprinzip und arbeiten deshalb wartungs- und verschleißfrei.

Vielsprachiger Regler für Temperiergeräte mit vielen Schnittstellen

Die Single-Temperiergeräte für die Druckgießindustrie sind mit der vielsprachigen Regel- und Steuereinheit SC standard ausgestattet. Sie bietet vielfältige Ausstattung und Funktionen: zum Beispiel mit grafikfähigem Textdisplay, Softkey-Tasten inklusive spezifischer Belegung, detaillierte Betriebs- und Alarmmeldungen sowie Parameterbezeichnungen in Echttext, grafische Darstellung von Mess- und Limitwerten von Temperatur sowie Durchfluss, eine Hilfefunktion mit möglichen Korrekturmaßnahmen bei Alarm und Programmreglerfunktion mit mehreren Rezepten.

Digitale Schnittstellen über RS 232, RS 485, kunden-spezifische Protokolle TTY, Profibus DP, CAN-Bus, Euromap 66, SPI, Modbus und Ethernet sichern die Kommunikation mit Maschinen und Leitrechnersystemen.

Als Regeleinheit für höhere Ansprüche enthält die Ausbaustufe SC professional eine Anzeige und Limitfunktion für Druck, analoge Schnittstellen zur Kommunikation von Sollwert und Istwert über Strom- oder Spannungssignal, eine Auswahl verschiedener Temperaturfühler-Eingänge, eine Regelung über Verschaltung von internem und externem Temperaturfühler als Quasi-Kaskadenregelung sowie umfangreiche Steuerungs- und Parametrierungsmöglichkeiten zur Darstellung von Sonderverfahren und -systemen.

Josef-Martin Kraus | MM MaschinenMarkt
Weitere Informationen:
http://www.maschinenmarkt.vogel.de/themenkanaele/produktion/giessenundschmieden/articles/110446/

Weitere Berichte zu: Temperiergerät

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Maschinenbau:

nachricht HEIDENHAIN Test- und Prüfgeräte – Zwei Geräte, viele Analysemöglichkeiten für die Praxis
09.10.2018 | DR. JOHANNES HEIDENHAIN GmbH

nachricht Bio-Ethanol im Dieselmotor: ein Beitrag zur Nachhaltigkeit
09.10.2018 | Technische Universität Wien

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Maschinenbau >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Materiezustände durch Licht verändern

Forscherinnen und Forscher der Universität Hamburg stören die kristalline Ordnung

Physikerinnen und Physikern der Universität Hamburg ist es gelungen, mithilfe von Laserpulsen die Ordnung von Quantenmaterie so zu stören, dass ein spezieller...

Im Focus: Disrupting crystalline order to restore superfluidity

When we put water in a freezer, water molecules crystallize and form ice. This change from one phase of matter to another is called a phase transition. While this transition, and countless others that occur in nature, typically takes place at the same fixed conditions, such as the freezing point, one can ask how it can be influenced in a controlled way.

We are all familiar with such control of the freezing transition, as it is an essential ingredient in the art of making a sorbet or a slushy. To make a cold...

Im Focus: Neuartiger topologischer Isolator

Erstmals haben Physiker einen topologischen Isolator gebaut, in dem nicht Elektronen oder Licht fließen, sondern Teilchen aus Licht und Materie. Ihre Neuerung präsentieren sie in „Nature“.

Topologische Isolatoren sind Materialien mit sehr speziellen Eigenschaften. Sie leiten elektrischen Strom oder Lichtteilchen nur an ihrer Oberfläche oder an...

Im Focus: Vorhang auf für das erste Teleskop des CTA-Observatoriums

Am 10. Oktober 2018 wurde das LST-1 (Large-Sized-Teleskop) auf der Kanareninsel La Palma eingeweiht. Es ist das erste von insgesamt über 100 geplanten Teleskopen im Cherenkov Telescope Array (CTA). Die Instrumente sollen Objekte und Ereignisse ins Visier nehmen, die Teilchen höchster Energie ins All schleudern und dabei Gammastrahlen aussenden. Dazu zählen zum Beispiel Supernova-Überreste, Doppelsternsysteme oder Pulsare.

Als Prototyp bildet das LST-1 die Vorhut für drei weitere Teleskope gleicher Bauart am selben Standort; darüber hinaus sind dort 15 mittelgroße Teleskope...

Im Focus: Mikro-Energiesammler für das Internet der Dinge

Fraunhofer-IWS Dresden druckt mit Polymer-Tinte elektronische Schichten

Dünne organische Schichten können Maschinen und Geräten neue Funktionen verleihen. Zum Beispiel ermöglichen sie winzig kleine Energierückgewinner. Die sollen...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

PV Days in Halle zeigen neue Chancen für die Photovoltaik

11.10.2018 | Veranstaltungen

Methan als umweltfreundlicher Kraftstoff für LKW, Busse und andere Nutzfahrzeuge

10.10.2018 | Veranstaltungen

Schlaf ist Medizin: Neue Erkenntnisse aus der Schlafforschung

08.10.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Jahrestreffen des Weltwirtschaftsforums in China: Phoenix Contact als Leuchtturm für die Zukunft der Produktion vorgestellt

12.10.2018 | Unternehmensmeldung

thyssenkrupp Steel baut IT-Infrastruktur mit Rittal Edge-Rechenzentren aus

12.10.2018 | Unternehmensmeldung

Phoenix Contact verstärkt sich im Bereich der Verbindungstechnik

12.10.2018 | Unternehmensmeldung

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics