Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Erstes deutsches Sendezentrum für digitales Marketing eröffnet

13.12.2001


Werbe-Visionär Helmut Blank: "Die deutschen Städte werden mit multimedialer Werbung erleuchtet. Den leblosen Papierplakaten hat das letzte Stündlein geschlagen. Digitalwerbung reicht erstmals bis zum Verkaufstresen im Handel."

Das erste deutsche Sendezentrum für digitales Marketing hat die Consultec AG in Frankfurt am Main eröffnet. Über die Consultec-Zentrale können Unternehmen bundesweit Werbespots an Out-of-Home-Medien wie digitalen Plakaten und Sauerweinsäulen (Litfaßsäulen mit Video und Sound) ausstrahlen. Die multimedialen Werbeflächen sollen herkömmliche Plakate ablösen. Der Clou: Die Multimediawerbung kann bis in die Ladengeschäfte hineinreichen, wenn die Digitalplakate am Verkaufstresen (Point of Sales, POS) aufgestellt werden. Dadurch kann die Wirtschaft erstmals durchgängig denselben Spot im Fernsehen, in der Außenwerbung und am Punkt des Produktverkaufs einsetzen.

Helmut Blank, Vorstandssprecher der Consultec AG, erklärt seine Vision: "Multimediale Out-of-Home-Werbemedien werden in den nächsten Jahren herkömmliche Plakatwände und Litfaßsäulen bis hin zu Werbeaufstellern aus Pappe im Handel zügig ersetzen. Videoclips und animierte Präsentationen mit Sound sind wesentlich wirksamer als althergebrachte Papierwerbung. Die Ausstrahlung der Inhalte auf die multimedialen Werbemedien spielt dabei eine Schlüsselrolle im aufblühenden Markt für Digitalmarketing."

Unternehmen, die ihre multimedialen Werbespots bundesweit von den Fußgängerzonen bis in die Ladengeschäfte zur Geltung bringen wollen, übermitteln diese einmalig per Leitung oder über Satellitenverbindung an das Frankfurter Consultec-Zentrum. Von dort werden die Spots nach einem vom Werbekunden festgelegten Schaltplan an die Sauerweinsäulen, Digitalplakate und POS-Präsentationsflächen im Handel übertragen.

Consultec hat eine Steuerungssoftware entwickelt, mit der sich nicht nur einfach TV-Spots auf den Digitalmedien darstellen lassen, sondern mit der sich unterschiedliche Medienelemente flexibel mischen lassen. So kann beispielsweise ein Werbevideo durch ein Textband am oberen Rand ergänzt werden, über das laufend aktuelle Informationen eingeblendet werden. Durch Split Screens lassen sich Videos, Bilder, animierte Grafiken und Laufschriften gleichzeitig darstellen. Die neueste Generation der Out-of-Home-Werbeträger bietet dazu reichlich Platz: Die Sauerweinsäule bringt es auf immer 8 Quadratmeter Anzeigefläche, die selbst aus 30 Meter Entfernung noch gut zu erkennen ist.

Das Consultec-Zentrum ermöglicht die flexible Regionalisierung von Werbebotschaften. Der Werbekunde kann frei festlegen, über welche multimedialen Plakate, Litfaßsäulen und POS-Präsentationsflächen im Handel welche Spots laufen sollen. Die Online-Aktualisierung ermöglicht zudem täglich aktuelle Promotions.

"Digitales Out-of-Home-Marketing wird die Werbewirtschaft und die Art und Weise, in der Werbung konsumiert wird, grundlegend verändern", prognostiziert Consultec-Chef Helmut Blank. Er erklärt: "Über unser Sendezentrum können die Unternehmen täglich eine neue Promotion an den Verbraucher bringen, und zwar punktgenau an die Stellen, an denen sich die Konsumenten aufhalten und an denen sie das Produkt tatsächlich kaufen. Nachdem die Wirkung von Fernseh- und Internetwerbung ständig weiter zurückgeht, setzt das multimediale Plakat völlig neue positive Impulse für die gesamte Werbebranche."

Mit dem neuen Sendezentrum löst Consultec das "Henne und Ei"-Problem der Digitalwerbung in Deutschland. Solange digitale Plakate noch nicht in großem Umfang bundesweit installiert sind, haben andere Firmen die Investitionskosten für ein entsprechenden Medienzentrum gescheut. Andererseits war die Aufstellung von Digitalplakaten und Sauer-weinsäulen in den Innenstädten und Einkaufszentren bisher mit dem Risiko behaftet, dass es nicht gelingt, die Werbebotschaften auf die neuen Medien zu bringen. "Wir haben den Gordischen Knoten der digitalen Out-of-Home-Werbung in Deutschland zerschlagen", erklärt Consultec-Vorstand Helmut Blank: "Bald werden die deutschen Innenstädte, Bahnhöfe, Flughäfen und sonstigen viel frequentierten Plätze mit multimedialer Werbung erleuchtet werden. Den leblosen Papierplakaten hat bald das letzte Stündlein geschlagen."

Nach Angaben von Vorstandssprecher Helmut Blank wird Consultec seit der Eröffnung des neuen Zentrums von Werbeagenturen und Marketingverantwortlichen "förmlich überrannt". Der koreanische Elektronikkonzern Samsung hat ebenso starkes Interesse an der neuen Werbeform signalisiert wie Jamba!, das Handy-Jointventure von debitel, MediaMarkt/Saturn und EP:ElectronicPartner, das Online-Designeroutlet dress-for-less und die größte Internet-Messe der Welt, die "Internet World" in Berlin. Samsung will beispielsweise auf den Out-of-Home-Schirmen für sein Monitorgeschäft werben.

Die Consultec AG betreibt das neue Sendezentrum für Digitalmarketing gemeinsam mit Partnern. Weitere Partner wie beispielsweise Marketing-, Medien- und Werbeagenturen, aber auch die Hersteller von Out-of-Home-Präsentationsmedien sind willkommen, heißt es in einer Pressemitteilung der Consultec AG.

Die Consultec AG (Frankfurt am Main) hat ein einzigartiges System entwickelt, mit dem sich multimediale Inhalte unter zentraler Steuerung auf Präsentationsflächen verteilen lassen. Damit können Handelsketten Sonderangebote tages- oder sogar minutenaktuell in alle ihre Filialen senden, Hersteller die Verbraucher bei allen ihren Händlern über neue Produkte informieren, Reiseveranstalter Last-Minute-Angebote in die Reisebüros bringen usw. Hierbei lassen sich zentrale Inhalte (z.B. Produktwerbevideo) und lokale Inhalte (z.B. Promotionaktion) beliebig mischen. Als Präsentationsflächen kommen Plasmamonitore, digitale Großplakate, multimediale Litfaßsäulen (Sauerweinsäulen), Großbildprojektoren und interaktive Schaufenster in Frage. Das Einsatzspektrum reicht vom Infoterminal im Foyer einer Bank über den Einkaufswegweiser am Eingang eines Supermarktes und den digitalen Produktverkäufer im Laden bis hin zu Mammut-Events. Consultec erstellt kundenspezifische Konzepte, liefert die Software und Hardware, unterstützt bei der multimedialen Aufbereitung von Inhalten und installiert die Systeme vor Ort.

Helmut Blank | ots
Weitere Informationen:
http://www.consultec.de

Weitere Berichte zu: Sendezentrum

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Kommunikation Medien:

nachricht Mehr Fokus und Komfort am Telefonarbeitsplatz
21.02.2020 | Fraunhofer-Institut für Digitale Medientechnologie IDMT

nachricht AVoD-Plattform und Filmarchiv “Popcorntimes” für Spielfilme der 1910er bis 2010er-Jahre startet in Deutschland, Österreich und der Schweiz
27.01.2020 | Popcorntimes GmbH

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Kommunikation Medien >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Ultraschnelles Schalten eines optischen Bits: Gewinn für die Informationsverarbeitung

Wissenschaftler der Universität Paderborn und der TU Dortmund veröffentlichen Ergebnisse in Nature Communications

Computer speichern Informationen in Form eines Binärcodes, einer Reihe aus Einsen und Nullen – sogenannten Bits. In der Praxis werden dafür komplexe...

Im Focus: Fraunhofer IOSB-AST und DRK Wasserrettungsdienst entwickeln den weltweit ersten Wasserrettungsroboter

Künstliche Intelligenz und autonome Mobilität sollen dem Strukturwandel in Thüringen und Sachsen-Anhalt neue Impulse verleihen. Mit diesem Ziel fördert das Bundeswirtschaftsministerium ab sofort ein innovatives Projekt in Halle (Saale) und Ilmenau.

Der Wasserrettungsdienst Halle (Saale) und das Fraunhofer Institut für Optronik,
Systemtechnik und Bildauswertung, Institutsteil Angewandte Systemtechnik...

Im Focus: A step towards controlling spin-dependent petahertz electronics by material defects

The operational speed of semiconductors in various electronic and optoelectronic devices is limited to several gigahertz (a billion oscillations per second). This constrains the upper limit of the operational speed of computing. Now researchers from the Max Planck Institute for the Structure and Dynamics of Matter in Hamburg, Germany, and the Indian Institute of Technology in Bombay have explained how these processes can be sped up through the use of light waves and defected solid materials.

Light waves perform several hundred trillion oscillations per second. Hence, it is natural to envision employing light oscillations to drive the electronic...

Im Focus: Haben ein Auge für Farben: druckbare Lichtsensoren

Kameras, Lichtschranken und Bewegungsmelder verbindet eines: Sie arbeiten mit Lichtsensoren, die schon jetzt bei vielen Anwendungen nicht mehr wegzudenken sind. Zukünftig könnten diese Sensoren auch bei der Telekommunikation eine wichtige Rolle spielen, indem sie die Datenübertragung mittels Licht ermöglichen. Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftlern des Karlsruher Instituts für Technologie (KIT) am InnovationLab in Heidelberg ist hier ein entscheidender Entwicklungsschritt gelungen: druckbare Lichtsensoren, die Farben sehen können. Die Ergebnisse veröffentlichten sie jetzt in der Zeitschrift Advanced Materials (DOI: 10.1002/adma.201908258).

Neue Technologien werden die Nachfrage nach optischen Sensoren für eine Vielzahl von Anwendungen erhöhen, darunter auch die Kommunikation mithilfe von...

Im Focus: Einblicke in die Rolle von Materialdefekten bei der spin-abhängigen Petahertzelektronik

Die Betriebsgeschwindigkeit von Halbleitern in elektronischen und optoelektronischen Geräten ist auf mehrere Gigahertz (eine Milliarde Oszillationen pro Sekunde) beschränkt. Die Rechengeschwindigkeit von modernen Computern trifft dadurch auf eine Grenze. Forscher am MPSD und dem Indian Institute of Technology in Bombay (IIT) haben nun untersucht, wie diese Grenze mithilfe von Lichtwellen und Festkörperstrukturen mit Defekten erhöht werden könnte, um noch größere Rechenleistungen zu erreichen.

Lichtwellen schwingen mehrere hundert Trillionen Mal pro Sekunde und haben das Potential, die Bewegung von Elektronen zu steuern. Im Gegensatz zu...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Leopoldina-Symposium: „Mission – Innovation“ 2020

21.02.2020 | Veranstaltungen

Gemeinsam auf kleinem Raum - Mikrowohnen

19.02.2020 | Veranstaltungen

Chemnitzer Linux-Tage am 14. und 15. März 2020: „Mach es einfach!“

12.02.2020 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Globale Datenbank für Karstquellenabflüsse

21.02.2020 | Geowissenschaften

Leopoldina-Symposium: „Mission – Innovation“ 2020

21.02.2020 | Veranstaltungsnachrichten

Langlebige Fachwerkbrücken aus Stahl einfacher bemessen

21.02.2020 | Architektur Bauwesen

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics