Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Studie: München ist die deutsche Nummer 1 im Internet

23.06.2000


... mehr zu:
»Indikator
"Nirgendwo anders in Deutschland gibt es so viele innovative Firmen und Internet-Profis wie in München." Zu dieser Aussage kommt der Bremerhavener Hochschullehrer Prof. Dr. Edgar Einemann in seiner Studie. Im Auftrag von
Focus untersuchte der Informatikprofessor, ob die 100 größten deutschen Kommunen fit für die digitale Zukunft sind. Der erste umfassende Internet-Städtetest in Deutschland klärt zahlreiche Fragen: Wie stark nutzen die Einwohner das Netz? Wie ist die Beteiligung von
Firmen und Unternehmen? Wie innovativ ist das Angebot? Wie sind Schulen, Hochschulen und Politik vertreten? Die Studie basiert auf Auswertungen im Januar und Februar 2000. Fünf Indikatoren wurden berücksichtigt: Privatnutzer, Firmennutzer, städtische Nutzung, Internet-Business sowie
das öffentliche Umfeld. Für jeden Indikator vergab Einemann maximal zehn Punkte. Einemann und seine Mitarbeiter durchforsteten Zehntausende von Daten. Internet-Firmen wie Allesklar, Ebay, GMX, Jobs & Adverts sowie Debitelle ließen das Team in ihre Daten blicken. Dabei ergaben sich interessante Ergebnisse. Der Gesamtsieger heißt München. Die
Einzelergebnisse - nach Indikatoren betrachtet - lassen andere Sieger zu. So führt die Stadt Bonn bei der Zahl der Homepages. Beim Anteil der Firmen pro Stadt, die das Internet für Geschäftszwecke nutzen, führt Mönchengladbach. Karlsruhe hat sich dagegen die meisten Internetseiten
gesichert. Die Technische Universität Darmstadt katapultiert Darmstadt auf einen Spitzenplatz - gemessen an der Einwohnerzahl, weist die Stadt an meisten Informatikstudenten und -professoren auf. Als vorbildlich
koordiniert in Sachen Netzaktivitäten wird Bremen beschrieben. Paradiesische Zustände geniessen dagegen die Göttinger Schüler im Städtevergleich. Drei von vier Schulen sind online. Die Studie wurde in Auszügen im Focus (Ausgabe 12/2000) vorgestellt. Die gesamte Studie ens "Internetseiten - Das Internet und die deutschen Großstädte zu Beginn des neuen Jahrtausends" ist zum Preis von 98 Mark unter Fax 0421 493808 oder per Email edgar@einemann.net erhältlich.

Weitere Informationen finden Sie im WWW:

Dipl.Pol. Daniela Krause-Behrens |

Weitere Berichte zu: Indikator

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Kommunikation Medien:

nachricht Immer mehr Fernseh-Zuschauer nutzen einen Second Screen
17.10.2018 | Universität Regensburg

nachricht Ausgefeilte Videotechnologie lenkt von Werbung ab
16.10.2018 | Alpen-Adria-Universität Klagenfurt

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Kommunikation Medien >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: InSight: Touchdown auf dem Mars

Am 26. November landet die NASA-Sonde InSight auf dem Mars. Erstmals wird sie die Stärke und Häufigkeit von Marsbeben messen.

Monatelanger Flug durchs All, flammender Abstieg durch die Reibungshitze der Atmosphäre und sanftes Aufsetzen auf der Oberfläche – siebenmal ist das Kunststück...

Im Focus: Weltweit erstmals Entstehung von chemischen Bindungen in Echtzeit beobachtet und simuliert

Einem Team von Physikern unter der Leitung von Prof. Dr. Wolf Gero Schmidt, Universität Paderborn, und Prof. Dr. Martin Wolf, Fritz-Haber-Institut Berlin, ist ein entscheidender Durchbruch gelungen: Sie haben weltweit zum ersten Mal und „in Echtzeit“ die Änderung der Elektronenstruktur während einer chemischen Reaktion beobachtet. Mithilfe umfangreicher Computersimulationen haben die Wissenschaftler die Ursachen und Mechanismen der Elektronenumverteilung aufgeklärt und visualisiert. Ihre Ergebnisse wurden nun in der renommierten, interdisziplinären Fachzeitschrift „Science“ veröffentlicht.

„Chemische Reaktionen sind durch die Bildung bzw. den Bruch chemischer Bindungen zwischen Atomen und den damit verbundenen Änderungen atomarer Abstände...

Im Focus: Rasende Elektronen unter Kontrolle

Die Elektronik zukünftig über Lichtwellen kontrollieren statt Spannungssignalen: Das ist das Ziel von Physikern weltweit. Der Vorteil: Elektromagnetische Wellen des Licht schwingen mit Petahertz-Frequenz. Damit könnten zukünftige Computer eine Million Mal schneller sein als die heutige Generation. Wissenschaftler der Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg (FAU) sind diesem Ziel nun einen Schritt nähergekommen: Ihnen ist es gelungen, Elektronen in Graphen mit ultrakurzen Laserpulsen präzise zu steuern.

Eine Stromregelung in der Elektronik, die millionenfach schneller ist als heutzutage: Davon träumen viele. Schließlich ist die Stromregelung eine der...

Im Focus: UNH scientists help provide first-ever views of elusive energy explosion

Researchers at the University of New Hampshire have captured a difficult-to-view singular event involving "magnetic reconnection"--the process by which sparse particles and energy around Earth collide producing a quick but mighty explosion--in the Earth's magnetotail, the magnetic environment that trails behind the planet.

Magnetic reconnection has remained a bit of a mystery to scientists. They know it exists and have documented the effects that the energy explosions can...

Im Focus: Eine kalte Supererde in unserer Nachbarschaft

Der sechs Lichtjahre entfernte Barnards Stern beherbergt einen Exoplaneten

Einer internationalen Gruppe von Astronomen unter Beteiligung des Max-Planck-Instituts für Astronomie in Heidelberg ist es gelungen, beim nur sechs Lichtjahre...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Personalisierte Implantologie – 32. Kongress der DGI

19.11.2018 | Veranstaltungen

Internationale Konferenz diskutiert digitale Innovationen für die öffentliche Verwaltung

19.11.2018 | Veranstaltungen

Naturkonstanten als Hauptdarsteller

19.11.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Gen-Radiergummi: Neuer Behandlungsansatz bei chronischen Erkrankungen

19.11.2018 | Biowissenschaften Chemie

Mit maschinellen Lernverfahren Anomalien frühzeitig erkennen und Schäden vermeiden

19.11.2018 | Informationstechnologie

Neuer Stall ermöglicht innovative Forschung für tiergerechte Haltungssysteme

19.11.2018 | Agrar- Forstwissenschaften

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics