Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

www.helmholtz.de

17.11.2000


Mit einem innovativen Web-Angebot präsentiert sich die Hermann von Helmholtz-Gemeinschaft Deutscher Forschungszentren rechtzeitig zu ihrer Jahrestagung, die am 22. und 23. November 2000 in München stattfindet, im
Internet.

www.helmholtz.de - Wissenschaftsorganisation mit neuem Internet-Auftritt

B o n n. Seit 18. November 2000 präsentiert sich die Helmholtz-Gemeinschaft im Internet in neuer Gestalt. Rechtzeitig zur Jahrestagung, die am 22. und 23. November in München stattfindet, und von der Ausstellung "Lebendige Wissenschaft" umrahmt wird, hat die größte deutsche Wissenschaftsorganisation ihre neuen Web-Seiten öffentlich gemacht.

Die Internet-Präsentation der Abenteuer-Ausstellung, die vom 21. bis 26. November 2000 in München gezeigt wird, ist ein Highlight auf den neuen Seiten. Per Mausklick gelangt man von Eiskalten Entdeckungen zu Riesen und Zwergen, kommt zu Superhirnen und Minisendern, lernt Späher im All kennen oder landet in der Hexenküche.

Die eher an der Wissenschaftsorganisation Helmholtz-Gemeinschaft, als am Abenteuer Forschung interessierten Internet-Nutzer werden von sich ineinander bewegende Forschungs- und Organisationsbereichen, die bei Mauskontakt weitere Informationsinseln um sie herum aktivieren, empfangen. Eine gestaffelte Navigation führt sowohl Anhänger klarer Textleisten, als auch Liebhaber bewegter Bilder durch die Helmholtz-Gemeinschaft und zu den in ihr zusammengeschlossenen 16 Forschungszentren in ganz Deutschland.

Die einzelnen Seiten werden schnell erreicht, denn statt auf ladezeitintensiver Grafik wird auf zielführend ausgewählte Textzeilen gesetzt. Bei der Darstellung der Wissenschaftsorganisation stehen die inhaltlichen Arbeiten in den Helmholtz-Zentren im Vordergrund: Von den Forschungen in der 22.500 Mitarbeiter zählenden Gemeinschaft kann man sich über die Darstellung der sechs großen Forschungsbereiche Gesundheit, Energie, Umwelt- und Geoforschung, Weltraum und Verkehr, Struktur der Materie und Schlüsseltechnologien ein Bild machen. Für Gesellschaft und Wirtschaft besonders interessante Vorhaben werden als Projekt des Monats vorgestellt. Auf der neuen Helmholtz-Homepage greift ein Rad ins andere. Vernetztes Arbeiten in einer modernen, interdisziplinär arbeitenden Forschungsorganisation wird augenscheinlich. Für die nächsten Monate ist ein weiterer Ausbau der von der Firma Gekko, Sankt Augustin, gestalteten und technisch realisierten Internet-Darstellung geplant.


Referat Presse- und Öffentlichkeitsarbeit der Helmholtz-Gemeinschaft
Telefon: 0228 / 30818-21, Telefax: 0228 / 30818-40, E-Mail: hgf@helmholtz.de

Weitere Informationen finden Sie im WWW:

Cordula Tegen | idw

Weitere Berichte zu: Wissenschaftsorganisation

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Kommunikation Medien:

nachricht Virtual Reality soll wissenschaftliche Zusammenarbeit unterstützen
05.12.2018 | Hochschule Albstadt-Sigmaringen

nachricht CATS: LOEWE-Forschungsprojekt zu Chatbot-Systemen im Personalrecruiting startet
29.11.2018 | Hochschule RheinMain

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Kommunikation Medien >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Supercomputer ohne Abwärme

Konstanzer Physiker eröffnen die Möglichkeit, Supraleiter zur Informationsübertragung einzusetzen

Konventionell betrachtet sind Magnetismus und der widerstandsfreie Fluss elektrischen Stroms („Supraleitung“) konkurrierende Phänomene, die nicht zusammen in...

Im Focus: Drei Nervenzellen reichen, um eine Fliege zu steuern

Uns wirft so schnell nichts um. Eine Fruchtfliege kann dagegen schon ein kleiner Windstoß vom Kurs abbringen. Drei große Nervenzellen in jeder Hälfte des Fliegenhirns reichen jedoch aus, um die Fliege mit Hilfe visueller Signale wieder auf Kurs zu bringen.

Bewegen wir uns vorwärts, zieht die Umwelt in die entgegengesetzte Richtung an unseren Augen vorbei. Drehen wir uns, verschiebt sich das Bild der Umwelt im...

Im Focus: Researchers develop method to transfer entire 2D circuits to any smooth surface

What if a sensor sensing a thing could be part of the thing itself? Rice University engineers believe they have a two-dimensional solution to do just that.

Rice engineers led by materials scientists Pulickel Ajayan and Jun Lou have developed a method to make atom-flat sensors that seamlessly integrate with devices...

Im Focus: Drei Komponenten auf einem Chip

Wissenschaftlern der Universität Stuttgart und des Karlsruher Institutes für Technologie (KIT gelingt wichtige Weiterentwicklung auf dem Weg zum Quantencomputer

Quantencomputer sollen bestimmte Rechenprobleme einmal sehr viel schneller lösen können als ein klassischer Computer. Einer der vielversprechendsten Ansätze...

Im Focus: Three components on one chip

Scientists at the University of Stuttgart and the Karlsruhe Institute of Technology (KIT) succeed in important further development on the way to quantum Computers.

Quantum computers one day should be able to solve certain computing problems much faster than a classical computer. One of the most promising approaches is...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Plastics Economy Investor Forum: Treffpunkt für Innovationen

10.12.2018 | Veranstaltungen

Kalikokrebse: Großes Interesse an erster Fachtagung

07.12.2018 | Veranstaltungen

Entwicklung eines Amphibienflugzeugs

04.12.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Plastics Economy Investor Forum: Treffpunkt für Innovationen

10.12.2018 | Veranstaltungsnachrichten

Erstmalig in Deutschland: Erfolgreiche Bestrahlungstherapie lebensbedrohlicher Herzrhythmusstörung

07.12.2018 | Medizintechnik

Nicht zu warm und nicht zu kalt! Seminar „Thermomanagement von Lithium-Ionen-Batterien“ am 02.04.2019 in Aachen

07.12.2018 | Seminare Workshops

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics