Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Zukunft des Mobilfunks

06.12.2005


Dank einer breit gefächerten Auswahl an Fachvorträgen rund um das Thema Mobilfunk konnten sich Brancheninsider anlässlich einer Diskussionsrunde zum Thema „Beyond 3G – Zukünftige Entwicklung mobiler Funksysteme“ ausführlich über die aktuellen Trends informieren. Die Informationstechnische Gesellschaft im VDE (ITG) hatte zu diesem Zweck eine Reihe von namhaften Experten nach Ulm eingeladen.

... mehr zu:
»Bandbreite »Endgerät »Wireless

Die Welt der mobilen Kommunikation entwickelt sich weiterhin in einem rasanten Tempo. Dabei gewinnen immer neue Netzwerkzugangstechnologien an Bedeutung, die es zu integrieren und dem Endverbraucher in transparenter Art und Weise zur Verfügung zu stellen gilt. Die Netzwerke der nächsten Generation, die so genannten Beyond 3G oder auch 4G Netzwerke, werden den Erwartungen der Experten zufolge sehr heterogen und hoch komplex sein. Aller Voraussicht nach werden eine Reihe unterschiedlicher Netzwerkzugangstechnologien, wie z.B. GPRS, UMTS, WLAN und WiMax zum Einsatz kommen. Da herkömmliche Telefonnetze (PSTN) und IP-basierte Netzwerke konvergieren, muss eine Integration stattfinden. Die Zukunft wird aller Voraussicht nach ein all IP - basiertes heterogenes Netzwerk sein, welches mit unterschiedlichsten Endgeräten mit unterschiedlichsten Eigenschaften genutzt werden wird.

Aus Anbietersicht bedeuten diese fortwährende Integration neuer Zugangstechnologien und das Management dieser komplexen Umgebungen einen erheblichen Investitionsbedarf. Um die entstehenden Kosten decken und auch in Zukunft Wachstum garantieren zu können, werden neue Ideen, Dienste und Services benötigt, für die die Anwender bereit sind zu bezahlen. Die Anwender erwarten nutzbringende Dienste, die sich einfach und überall mit verschiedensten Endgeräten nutzen lassen. Für die Entwicklung dieser Dienste der nächsten Generation werden Umgebungen, Werkzeuge und Vorgehensmodelle benötigt, die den Entwickler in allen Phasen der Dienstentwicklung und Einführung unterstützen. Ziel ist es, die „Time to Market“ zu verkürzen und so den immer kürzer werdenden Lebenszyklen mobiler Dienste gerecht zu werden.


Dr. Alfred Baier von der Vodaphone D2 GmbH konkretisierte anlässlich der Tagung die konkreten Anforderungen an zukünftige Mobilfunksysteme. Etwaige Zweifel nach dem „Bedarf von Beyond 3G“ setzte er stichhaltige Fakten entgegen. „Die Technologie-Innovation der Endgeräte treibt die Datenrate unentwegt in die Höhe“, argumentierte er. So entwickelten sich die LCDs in Richtung VGA mit 640 x 480 Pixel. Bereits in anher Zukunft sei mit weiteren Innovationen in Form von organischen LEDs, 3D Displays, „High-Definition“ Head-up Displays, Mikroprojektoren und biegsamen bzw. auf- und zusammenrollbaren „Pull-out Displays“ zu rechnen. Ein weiteres Merkmal der zukünftigen Entwicklung sei die vielfältige lokale Connectivity. Heutigen Bluetooth, Memory Cards und USB-Sticks für Speichererweiterungen würden um „Near Field Kommunikationseinrichtungen“ wie elektronische Funketiketten (RFIDs) WLANs und drahtlose USB bzw. "Ultra-Wideband" UWBs ergänzt. Letztere basieren auf einem sehr breiten Frequenzspektrum bei extrem geringem Strombedarf und sollen Datentransferraten von bis zu 480 MBit/s ermöglichen. Zudem soll mit Hilfe von UWB eine drahtlose Verbindung von Geräten aus den Bereichen Unterhaltungstechnologie, dem klassischen PC-Umfeld sowie mobilen Endgeräten ermöglicht werden.

Professor Dr. Jörg Eberspächer vom Lehrstuhl für Kommunikationsnetze der TU München zeigte wiederum Möglichkeiten auf, wie sich mit Hilfe von Mesh Networking vorhandene Bandbreiten effektiver Nutzen lassen. Wireless Mesh Networking ist ein vermaschtes Netz, das in einem Wireless LAN implementiert ist. Maschennetze gelten als sehr zuverlässig, da jeder Knoten mit einigen anderen Knoten verbunden ist. Wenn ein Knoten aus dem Netzwerk fällt, beispielsweise durch einen Hardwaredefekt oder irgendeinem anderen Grund, suchen dessen Nachbarn eine andere Route. Zusätzliche Kapazität kann durch das Hinzufügen von mehr Knoten erreicht werden. Maschennetze (Mesh Networks) können sowohl feste als auch mobile Geräte mit einbeziehen.

Die Wahl der Radio Technik für Wireless Mesh Networks ist entscheidend. In einem traditionellen Wireless LAN in dem Laptops sich zu einem einzigen Access Point verbinden, wird bei mehr verbundenen Laptops die Bandbreite geringer, die jedem Benutzer zur Verfügung steht. Dies liegt daran, dass sich die Geräte eine feste Bandbreite teilen. Mit der Maschennetz-Technik verbinden sich die Geräte nur noch mit den Geräten, die in Reichweite sind. Wie in einem natürlichen Gleichgewicht steht umso mehr Bandbreite zur Verfügung, je mehr Geräte vorhanden sind.

Rolf Froböse | VDE
Weitere Informationen:
http://www.vde.com

Weitere Berichte zu: Bandbreite Endgerät Wireless

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Kommunikation Medien:

nachricht Virtual Reality soll wissenschaftliche Zusammenarbeit unterstützen
05.12.2018 | Hochschule Albstadt-Sigmaringen

nachricht CATS: LOEWE-Forschungsprojekt zu Chatbot-Systemen im Personalrecruiting startet
29.11.2018 | Hochschule RheinMain

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Kommunikation Medien >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Data use draining your battery? Tiny device to speed up memory while also saving power

The more objects we make "smart," from watches to entire buildings, the greater the need for these devices to store and retrieve massive amounts of data quickly without consuming too much power.

Millions of new memory cells could be part of a computer chip and provide that speed and energy savings, thanks to the discovery of a previously unobserved...

Im Focus: Quantenkryptographie ist bereit für das Netz

Wiener Quantenforscher der ÖAW realisierten in Zusammenarbeit mit dem AIT erstmals ein quantenphysikalisch verschlüsseltes Netzwerk zwischen vier aktiven Teilnehmern. Diesen wissenschaftlichen Durchbruch würdigt das Fachjournal „Nature“ nun mit einer Cover-Story.

Alice und Bob bekommen Gesellschaft: Bisher fand quantenkryptographisch verschlüsselte Kommunikation primär zwischen zwei aktiven Teilnehmern, zumeist Alice...

Im Focus: An energy-efficient way to stay warm: Sew high-tech heating patches to your clothes

Personal patches could reduce energy waste in buildings, Rutgers-led study says

What if, instead of turning up the thermostat, you could warm up with high-tech, flexible patches sewn into your clothes - while significantly reducing your...

Im Focus: Tödliche Kombination: Medikamenten-Cocktail dreht Krebszellen den Saft ab

Zusammen mit einem Blutdrucksenker hemmt ein häufig verwendetes Diabetes-Medikament gezielt das Krebswachstum – dies haben Forschende am Biozentrum der Universität Basel vor zwei Jahren entdeckt. In einer Folgestudie, die kürzlich in «Cell Reports» veröffentlicht wurde, berichten die Wissenschaftler nun, dass dieser Medikamenten-Cocktail die Energieversorgung von Krebszellen kappt und sie dadurch abtötet.

Das oft verschriebene Diabetes-Medikament Metformin senkt nicht nur den Blutzuckerspiegel, sondern hat auch eine krebshemmende Wirkung. Jedoch ist die gängige...

Im Focus: Lethal combination: Drug cocktail turns off the juice to cancer cells

A widely used diabetes medication combined with an antihypertensive drug specifically inhibits tumor growth – this was discovered by researchers from the University of Basel’s Biozentrum two years ago. In a follow-up study, recently published in “Cell Reports”, the scientists report that this drug cocktail induces cancer cell death by switching off their energy supply.

The widely used anti-diabetes drug metformin not only reduces blood sugar but also has an anti-cancer effect. However, the metformin dose commonly used in the...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Tagung 2019 in Essen: LED Produktentwicklung – Leuchten mit aktuellem Wissen

14.12.2018 | Veranstaltungen

Pro und Contra in der urologischen Onkologie

14.12.2018 | Veranstaltungen

Konferenz zu Usability und künstlicher Intelligenz an der Universität Mannheim

13.12.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Tagung 2019 in Essen: LED Produktentwicklung – Leuchten mit aktuellem Wissen

14.12.2018 | Veranstaltungsnachrichten

Rittal heizt ein in Sachen Umweltschutz - Rittal Lackieranlage sorgt für warme Verwaltungsbüros

14.12.2018 | Unternehmensmeldung

Krankheiten entstehen, wenn das Netzwerk von regulatorischen Autoantikörpern aus der Balance gerät

14.12.2018 | Medizin Gesundheit

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics