Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Ausgefeilte Videotechnologie lenkt von Werbung ab

16.10.2018

Wer meint, es wäre sinnvoll, die Getränkedose geschickt in einem Virtual-Reality-Computerspiel zu platzieren und damit die KonsumentInnen zum Kauf zu animieren, irrt: Eine jüngst publizierte Studie zeigt, dass sich die 3D- oder VR-Technologie eher nicht positiv auf Produktplatzierungen auswirkt.

Die Videospieltechnologie ist im Wandel: 2D-Spiele werden zunehmend von 3D- und VR-Games abgelöst. Die neuen technischen Möglichkeiten versprechen den Nutzerinnen und Nutzern ein intensiveres Spielerlebnis. Johanna Röttl und Ralf Terlutter (Abteilung für Marketing und Internationales Management) haben in ihrer kürzlich veröffentlichten Studie untersucht, ob auch für diejenigen, die über diese Spiele Werbung für ihre Produkte machen wollen, die Vorteile überwiegen.


Für die Untersuchung wurde ein Videospiel programmiert, das sowohl in der 2D-, in der stereoskopischen 3D- und in der VR-Technologie, mit einer Oculus-Rift-Brille, spielbar ist. In das Spiel wurden Produktplatzierungen für acht fiktive Marken eingebaut.

Insgesamt 237 Testpersonen haben an der Untersuchung teilgenommen und wurden im Anschluss an das Spiel nach den Marken befragt (in offener Frageform bzw. mit einer Auswahl von Marken). Die Ergebnisse zeigen: Die Spielerinnen und Spieler konnten sich schlechter an die Marken erinnern, wenn diese in 3D- oder VR-Spielen eingebaut waren.

Für Johanna Röttl gilt also das Fazit: „Je komplexer die Technologie, desto weniger erinnern wir uns an Einzelheiten wie platzierte Produkte.“ Das Forschungsteam vermutet, dass dies mit geringeren kognitiven Fähigkeiten beim Spielen mit VR-Brille, bedingt durch das Eintauchen in eine 3D-Welt mit allen Weiten und Tiefen, zusammenhängen könnte.

Zusätzlich könnten physiologische Probleme wie Schwindel und Übelkeit eine Rolle spielen. Dass die zusätzlichen Ebenen von 3D und VR sowie das intensive Spielerlebnis generell die menschliche Aufnahmefähigkeit beeinflusst, zeigt auch eine Nacherhebung, die zur Studie durchgeführt wurde.

Den Teilnehmerinnen und Teilnehmern wurden vor dem Spiel Zahlenreihen vorgelegt, die sie nach dem Spielen wiederholen sollten. Auch hier waren die Ergebnisse bei VR-Spielen schlechter als bei 2D-Spielen.

Die Getränkedose einfach ins Spiel zu montieren, scheint für das Marketing der Zukunft also nicht mehr erfolgversprechend. Ralf Terlutter führt dazu weiter aus: „Die werbende Praxis wird sich also fragen müssen: Wie können wir unsere Produkte so einbauen, dass sie in den Erzählstrang der Computerspiele passen? Es ist anzunehmen, dass die narrative Einbettung bessere Markenerinnerung bei den potenziellen Konsumentinnen und Konsumenten erzeugt.“

Wissenschaftliche Ansprechpartner:

Mag. Johanna Röttl
+43 463 2700 9324
johanna.roettl@aau.at

Originalpublikation:

Röttl, J. & Terlutter, R. (2018). The same video game in 2D, 3D or virtual reality – How does technology impact game evaluation and brand placements? PLOS one, https://doi.org/10.1371/journal.pone.0200724.

Weitere Informationen:

http://www.aau.at

Dr. Romy Müller | idw - Informationsdienst Wissenschaft

Weitere Berichte zu: Markenerinnerung VR-Brille Videospiel Videotechnologie

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Kommunikation Medien:

nachricht Virtual Reality soll wissenschaftliche Zusammenarbeit unterstützen
05.12.2018 | Hochschule Albstadt-Sigmaringen

nachricht CATS: LOEWE-Forschungsprojekt zu Chatbot-Systemen im Personalrecruiting startet
29.11.2018 | Hochschule RheinMain

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Kommunikation Medien >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Data use draining your battery? Tiny device to speed up memory while also saving power

The more objects we make "smart," from watches to entire buildings, the greater the need for these devices to store and retrieve massive amounts of data quickly without consuming too much power.

Millions of new memory cells could be part of a computer chip and provide that speed and energy savings, thanks to the discovery of a previously unobserved...

Im Focus: Quantenkryptographie ist bereit für das Netz

Wiener Quantenforscher der ÖAW realisierten in Zusammenarbeit mit dem AIT erstmals ein quantenphysikalisch verschlüsseltes Netzwerk zwischen vier aktiven Teilnehmern. Diesen wissenschaftlichen Durchbruch würdigt das Fachjournal „Nature“ nun mit einer Cover-Story.

Alice und Bob bekommen Gesellschaft: Bisher fand quantenkryptographisch verschlüsselte Kommunikation primär zwischen zwei aktiven Teilnehmern, zumeist Alice...

Im Focus: An energy-efficient way to stay warm: Sew high-tech heating patches to your clothes

Personal patches could reduce energy waste in buildings, Rutgers-led study says

What if, instead of turning up the thermostat, you could warm up with high-tech, flexible patches sewn into your clothes - while significantly reducing your...

Im Focus: Tödliche Kombination: Medikamenten-Cocktail dreht Krebszellen den Saft ab

Zusammen mit einem Blutdrucksenker hemmt ein häufig verwendetes Diabetes-Medikament gezielt das Krebswachstum – dies haben Forschende am Biozentrum der Universität Basel vor zwei Jahren entdeckt. In einer Folgestudie, die kürzlich in «Cell Reports» veröffentlicht wurde, berichten die Wissenschaftler nun, dass dieser Medikamenten-Cocktail die Energieversorgung von Krebszellen kappt und sie dadurch abtötet.

Das oft verschriebene Diabetes-Medikament Metformin senkt nicht nur den Blutzuckerspiegel, sondern hat auch eine krebshemmende Wirkung. Jedoch ist die gängige...

Im Focus: Lethal combination: Drug cocktail turns off the juice to cancer cells

A widely used diabetes medication combined with an antihypertensive drug specifically inhibits tumor growth – this was discovered by researchers from the University of Basel’s Biozentrum two years ago. In a follow-up study, recently published in “Cell Reports”, the scientists report that this drug cocktail induces cancer cell death by switching off their energy supply.

The widely used anti-diabetes drug metformin not only reduces blood sugar but also has an anti-cancer effect. However, the metformin dose commonly used in the...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Tagung 2019 in Essen: LED Produktentwicklung – Leuchten mit aktuellem Wissen

14.12.2018 | Veranstaltungen

Pro und Contra in der urologischen Onkologie

14.12.2018 | Veranstaltungen

Konferenz zu Usability und künstlicher Intelligenz an der Universität Mannheim

13.12.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Tagung 2019 in Essen: LED Produktentwicklung – Leuchten mit aktuellem Wissen

14.12.2018 | Veranstaltungsnachrichten

Rittal heizt ein in Sachen Umweltschutz - Rittal Lackieranlage sorgt für warme Verwaltungsbüros

14.12.2018 | Unternehmensmeldung

Krankheiten entstehen, wenn das Netzwerk von regulatorischen Autoantikörpern aus der Balance gerät

14.12.2018 | Medizin Gesundheit

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics