Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Neue Forschungsstruktur für Öko-Innovationen

30.08.2012
In dem neuen interdisziplinären Forschungsschwerpunkt »Nexus Wasser-, Energie- und Ernährungssicherheit« der Fachhochschule Köln sollen die Wechselwirkungen, die durch die zunehmend intensivere und effizientere Nutzung der Ressourcen Wasser, Energie und Nahrungsmittel entstehen, erforscht und ganzheitlich als ein zusammenhängendes Gefüge (Nexus) betrachtet werden. Auf dieser Basis sollen Öko-Innovationen entwickelt werden.

Das Land NRW fördert über sein Programm FH Struktur die Einrichtung des neu­en interdisziplinären Forschungsschwerpunktes »Nexus Wasser-, Energie- und Ernährungs­sicher­heit« an der Fachhochschule Köln.

Durch den globalen Wandel vor allem durch das Bevölkerungswachstum, den Klimawandel und ein verändertes Konsumverhalten wird es immer schwieriger, die Versorgung mit den begrenzten Ressourcen Wasser, Energie und Nahrungsmitteln sicherzustellen. Bereits jetzt sind eine Milliarde Menschen unterernährt, haben fast eine Milliarde Menschen keinen Zugang zu Trinkwasser und 1,5 Milliarden Menschen keinen Zugang zu Elektrizität.

Die zunehmend intensivere und effizientere Nutzung dieser Ressourcen führt häufig zu sowohl positiven als auch negativen Wechselwirkungen. Entscheidungen, die dem einen Sektor nutzen, können einen anderen nachhaltig schaden wie etwa der Anbau von Biomasse zur Energieerzeugung in Regionen mit Nahrungsmittelknappheit oder in wasserarmen Regionen.

Diese Wechselwirkungen will der neue Forschungsschwerpunkt der Fachhochschule Köln erforschen und ganzheitlich als ein zusammenhängendes Gefüge (Nexus) betrachten und auf dieser Basis Öko-Innovationen entwickeln. Durch geschickte Ressourcenplanung auf der Basis einer ganzheitlichen Betrachtung aller Sektoren und deren Wechselwirkungen sollen Synergien gefördert und der gesellschaftliche und wirtschaftliche Nutzen erhöht werden.

An dem neuen Forschungsschwerpunkt »Nexus Wasser-, Energie- und Ernährungssicherheit« sind vier der drittmittelstärksten Institute der Fachhochschule Köln beteiligt, die zudem sehr gut regional, überregional und international vernetzt sind: Institut für Technologie- und Ressourcenmanagement in den Tropen und Subtropen (ITT), Institut für Landmaschinentechnik und Regenerative Energien (LTRE), Institut für Elektrische Energietechnik (IET) und Institute of Global Business and Society (GLOBUS). So ist die Fachhochschule Köln neben zahlreichen Hochschulpartnerschaften weltweit u. a. über das Exzellenzzentrum für Entwicklungszusammenarbeit »Center for Natural Resources and Development« (CNRD) mit elf Hochschulen aus Asien, Afrika, Lateinamerika im Bereich nachhaltiger Entwicklung eng vernetzt. Sprecher des neuen interdisziplinären Forschungsschwerpunkts »Nexus Wasser-, Energie- Ernährungssicherheit« ist Prof. Dr. Lars Ribbe, Geschäftsführender Direktor des Instituts für Technologie- und Ressourcenmanagement in den Tropen und Subtropen (ITT) der Fachhochschule Köln.
»Wir widmen uns einem Thema von hoher Relevanz aber auch enormer Komplexität, das nur durch eine konzertierte Aktion verschiedener Disziplinen und durch die Einbindung des privaten und öffentlichen Sektors sowie der Zivilgesellschaft angegangen werden kann«, erläutert Prof. Dr. Ribbe. »‘Nexus‘«, so Ribbe weiter, »bezieht sich somit auf Sektoren, Disziplinen und Akteure. Wir werden intensiv Master- und Promotionsstudierende einbinden, um im Sinne des Forschenden Lernens auch einen Beitrag zur Verknüpfung von Forschung und Lehre zu leisten.«

Das eigens für Forschung an Fachhochschulen aufgelegte Förderprogramm FH Struktur soll die Einrichtung von Disziplinen- und fachbereichsübergreifenden Forschungsschwerpunkten zu besonders zukunftsrelevanten Fragestellungen fördern, die einen Beitrag zur Lösung der großen gesellschaftlichen Herausforderungen liefern. Die nachhaltig und langfristig angelegten Forschungsstrukturen sollen zudem die Rolle der Projektpartner in Innovationsprozessen im nationalen wie auch internationalen Bereich nachhaltig stärken. Für das Förderprogramm FH Struktur bewarben sich die Hochschulen mit 34 Anträgen, 17 davon waren erfolgreich. Sie werden zwei Jahre lang mit insgesamt vier Millionen Euro über das Programm FH Struktur gefördert, die Hochschulen stellen eine Grundfinanzierung der Schwerpunkte für zumindest zwei weitere Jahre sicher.
Die Fachhochschule Köln ist die größte Hochschule für Angewandte Wissenschaften in Deutschland. 19700 Studierende werden von rund 430 Professorinnen und Professorinnen unterrichtet. Das Angebot der elf Fakultäten umfasst mehr als 75 Studiengänge aus den Ingenieur-, Geistes- und Gesellschaftswissenschaften und den Angewandten Naturwissenschaften. Die Fachhochschule Köln ist Vollmitglied in der Vereinigung Europäischer Universitäten (EUA), sie gehört dem Fachhochschulverband UAS 7 und der Innovationsallianz der nordrhein-westfälischen Hochschulen an. Die Hochschule ist zudem eine nach den europäischen Öko-Management-Richtlinien EMAS und ISO 14001 geprüfte umweltorientierte Einrichtung und als familiengerechte Hochschule zertifiziert.

Weitere Informationen
Fachhochschule Köln
Neuer Forschungsschwerpunkt »Nexus Wasser-, Energie- und Ernährungssicherheit«
Prof. Dr. Lars Ribbe (Geschäftsführender Direktor des ITT)
Tel.: 0221 /82 75 -2774
E-Mail: lars.ribbe@fh-koeln.de

Kontakt für die Medien
Fachhochschule Köln
Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Petra Schmidt-Bentum
Tel.: 0221 / 82 75 - 31 19
E-Mail: petra.schmidt-bentum@fh-koeln.de
www.facebook.com/fhkoeln
www.twitter.com/fhkoeln

Petra Schmidt-Bentum | idw
Weitere Informationen:
http://www.fh-koeln.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Interdisziplinäre Forschung:

nachricht Wie halten Verbindungen von Muskeln und Sehnen ein Leben lang? Studie in der Fruchtfliege Drosophila
04.04.2019 | Westfälische Wilhelms-Universität Münster

nachricht Wenn Mensch und Künstliche Intelligenz gemeinsam Diagnosen stellen
21.03.2019 | Otto-Friedrich-Universität Bamberg

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Interdisziplinäre Forschung >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Explosion on Jupiter-sized star 10 times more powerful than ever seen on our sun

A stellar flare 10 times more powerful than anything seen on our sun has burst from an ultracool star almost the same size as Jupiter

  • Coolest and smallest star to produce a superflare found
  • Star is a tenth of the radius of our Sun
  • Researchers led by University of Warwick could only see...

Im Focus: Neues „Baustein-Konzept“ für die additive Fertigung

Volkswagenstiftung fördert Wissenschaftler aus dem IPF Dresden bei der Erkundung eines innovativen neuen Ansatzes im 3D-Druck

Im Rahmen Ihrer Initiative „Experiment! - Auf der Suche nach gewagten Forschungsideen“
fördert die VolkswagenStiftung ein Projekt, das von Herrn Dr. Julian...

Im Focus: Vergangenheit trifft Zukunft

autartec®-Haus am Fuß der F60 fertiggestellt

Der Hafen des Bergheider Sees beherbergt seinen ersten Bewohner. Das schwimmende autartec®-Haus – entstanden im Rahmen eines vom Bundesministerium für Bildung...

Im Focus: Hybrid-Neuronen-Netzwerke mit 3D-Lithografie möglich

Netzwerken aus wenigen Neuronenzellen können gezielt künstliche dreidimensionale Strukturen vorgegeben werden. Sie werden dafür elektronisch verschaltet. Dies eröffnet neue Möglichkeiten, Fehler in neuralen Netzwerken besser zu verstehen und technische Anwendungen mit lebenden Zellen gezielter zu steuern. Dies stellt ein Team aus Forschenden aus Greifswald und Hamburg in einer Publikation in der Fachzeitschrift „Advanced Biosystems“ vor.

Eine der zentralen Fragen der Lebenswissenschaften ist, die Funktionsweise des Gehirns zu verstehen. Komplexe Abläufe im Gehirn ermöglichen uns, schnell Muster...

Im Focus: Was geschieht im Körper von ALS-Patienten?

Wissenschaftler der TU Dresden finden Wege, um das Absterben von Nervenzellen zu verringern und erforschen Therapieansätze zur Behandlung von ALS

Die Amyotrophe Lateralsklerose (ALS) ist eine unheilbare Erkrankung des zentralen Nervensystems. Nicht selten verläuft ALS nach der Diagnose innerhalb...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Künstliche Intelligenz: Lernen von der Natur

17.04.2019 | Veranstaltungen

Mobilität im Umbruch – Conference on Future Automotive Technology, 7.-8. Mai 2019, Fürstenfeldbruck

17.04.2019 | Veranstaltungen

Augmented Reality und Softwareentwicklung: 33. Industrie-Tag InformationsTechnologie (IT)²

17.04.2019 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Irdischer Schutz für außerirdisches Metall

18.04.2019 | Verfahrenstechnologie

Erster astrophysikalischer Nachweis des Heliumhydrid-Ions

18.04.2019 | Physik Astronomie

Radioteleskop LOFAR blickt tief in den Blitz

18.04.2019 | Physik Astronomie

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics