Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Erstes deutsch-französisches Projekt in der zivilen Sicherheitsforschung gestartet

16.06.2010
Schütte: "Lebensmittel sicher zu den Verbrauchern bringen"

Erpressungen von Einzelhändlern, Lebensmittelskandale und das Risiko von Agro- und Bioterrorismus zeigen: Lebensmittel müssen auf dem Weg vom Erzeuger bis zur Ladentheke optimal geschützt werden.

"Das ist eine internationale Herausforderung. Und das deutsch-französische Projekt "Rescue IT" entwickelt hierfür zukunftsweisende Lösungen", sagte Dr. Georg Schütte, Staatssekretär im Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF), bei der Eröffnungsveranstaltung des Projektes in Paris. Ziel der Forscherinnen und Forscher ist es, eine IT-Plattform aufzubauen. Auf ihr sollen Daten über den aktuellen Zustand der Lieferkette von Lebensmitteln aufgenommen und nahezu in Echtzeit ausgewertet werden. Dazu gehören beispielsweise die Kühltemperatur, geänderte Lieferrouten oder korrekte Frachtpapiere.

Die Akteure in einer Warenkette können so Risiken von vorneherein reduzieren, Gefahren schneller erkennen und sich abstimmen, um unverzüglich zu reagieren. Das Projekt mit einem Volumen von 6,8 Millionen Euro fördert die Bundesregierung im Rahmen des Programms "Forschung für die zivile Sicherheit" mit 2,9 Millionen Euro. 1,1 Millionen Euro tragen die französische Regierung und 2,8 Millionen Euro die beteiligte Wirtschaft.

"Der Außenhandel ist für Deutschland und Frankreich von großer Bedeutung und der Warenaustausch zwischen beiden Länder besonders intensiv. Daher kann unsere Forschungszusammenarbeit einen wichtigen Beitrag für die Sicherheit grenzüberschreitender Warenketten liefern", betonte Schütte.

Dr. Jacqueline Lecourtier, die Generaldirektorin der französischen Forschungsagentur Agence nationale de la recherche (ANR) bekräftige: "Die französisch-deutsche Kooperation ermöglicht es, Spitzenforschung in beiden Ländern auf innovative Sicherheitslösungen im gemeinsamen Interesse auszurichten."

Das Verbundprojekt "Rescue IT" ist die erste deutsch-französische Kooperation im Sicherheitsforschungsprogramm. Die Projektpartner 0" von Forschungseinrichtungen und Softwareunternehmen über Lebensmittelhersteller bis hin zu Einzelhändlern 0" kommen aus Deutschland und Frankreich.

Im Jahr 2009 haben das BMBF und die ANR eine Vereinbarung zur zivilen Sicherheitsforschung unterzeichnet. Im Fokus dieser Zusammenarbeit steht die gemeinsame Forschung zum Schutz vor Terrorismus, organisierter Kriminalität, Naturkatastrophen und Großunfällen. Weitere gemeinsame Forschungsprojekte sollen das Thema Biometrie behandeln. Mit diesem bilateralen Ansatz in der Sicherheitsforschung wollen Deutschland und Frankreich auch die künftige Sicherheit Europas stärken und gemeinsame Themen im Forschungsrahmenprogramm der EU voranbringen.

| BMBF Newsletter
Weitere Informationen:
http://www.sicherheitsforschungsprogramm.de
http://www.bmbf.de/press/

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Interdisziplinäre Forschung:

nachricht Wenn Blutgefäße zu durchlässig sind
01.10.2019 | Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg

nachricht Sensoren aus bioinspirierten Nanoporen
27.09.2019 | Technische Universität Darmstadt

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Interdisziplinäre Forschung >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Die schnellste Ameise der Welt - Wüstenflitzer haben kurze Beine, aber eine perfekte Koordination

Silberameisen gelten als schnellste Ameisen der Welt - obwohl ihre Beine verhältnismäßig kurz sind. Daher haben Forschende der Universität Ulm den besonderen Laufstil dieses "Wüstenflitzers" auf einer Ameisen-Rennstrecke ergründet. Veröffentlicht wurde diese Entdeckung jüngst im „Journal of Experimental Biology“.

Sie geht auf Nahrungssuche, wenn andere Siesta halten: Die saharische Silberameise macht vor allem in der Mittagshitze der Sahara und in den Wüsten der...

Im Focus: Fraunhofer FHR zeigt kontaktlose, zerstörungsfreie Qualitätskontrolle von Kunststoffprodukten auf der K 2019

Auf der K 2019, der Weltleitmesse für die Kunststoff- und Kautschukindustrie vom 16.-23. Oktober in Düsseldorf, demonstriert das Fraunhofer-Institut für Hochfrequenzphysik und Radartechnik FHR das breite Anwendungsspektrum des von ihm entwickelten Millimeterwellen-Scanners SAMMI® im Kunststoffbereich. Im Rahmen des Messeauftritts führen die Wissenschaftler die vielseitigen Möglichkeiten der Millimeterwellentechnologie zur kontaktlosen, zerstörungsfreien Prüfung von Kunststoffprodukten vor.

Millimeterwellen sind in der Lage, nicht leitende, sogenannte dielektrische Materialien zu durchdringen. Damit eigen sie sich in besonderem Maße zum Einsatz in...

Im Focus: Solving the mystery of quantum light in thin layers

A very special kind of light is emitted by tungsten diselenide layers. The reason for this has been unclear. Now an explanation has been found at TU Wien (Vienna)

It is an exotic phenomenon that nobody was able to explain for years: when energy is supplied to a thin layer of the material tungsten diselenide, it begins to...

Im Focus: Rätsel gelöst: Das Quantenleuchten dünner Schichten

Eine ganz spezielle Art von Licht wird von Wolfram-Diselenid-Schichten ausgesandt. Warum das so ist, war bisher unklar. An der TU Wien wurde nun eine Erklärung gefunden.

Es ist ein merkwürdiges Phänomen, das jahrelang niemand erklären konnte: Wenn man einer dünnen Schicht des Materials Wolfram-Diselenid Energie zuführt, dann...

Im Focus: Wie sich Reibung bei topologischen Isolatoren kontrollieren lässt

Topologische Isolatoren sind neuartige Materialien, die elektrischen Strom an der Oberfläche leiten, sich im Innern aber wie Isolatoren verhalten. Wie sie auf Reibung reagieren, haben Physiker der Universität Basel und der Technischen Universität Istanbul nun erstmals untersucht. Ihr Experiment zeigt, dass die durch Reibung erzeugt Wärme deutlich geringer ausfällt als in herkömmlichen Materialien. Dafür verantwortlich ist ein neuartiger Quantenmechanismus, berichten die Forscher in der Fachzeitschrift «Nature Materials».

Dank ihren einzigartigen elektrischen Eigenschaften versprechen topologische Isolatoren zahlreiche Neuerungen in der Elektronik- und Computerindustrie, aber...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

VR-/AR-Technologien aus der Nische holen

18.10.2019 | Veranstaltungen

Ein Marktplatz zur digitalen Transformation

18.10.2019 | Veranstaltungen

Wenn der Mensch auf Künstliche Intelligenz trifft

17.10.2019 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Insekten teilen den gleichen Signalweg zur dreidimensionalen Entwicklung ihres Körpers

18.10.2019 | Biowissenschaften Chemie

Volle Wertschöpfungskette in der Mikrosystemtechnik – vom Chip bis zum Prototyp

18.10.2019 | Physik Astronomie

Innovative Datenanalyse von Fraunhofer Austria

18.10.2019 | Informationstechnologie

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics