Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Vom BIBB evaluiert - die vier neuen IT-Berufe in der Praxis

21.03.2002


Gut vier Jahre nach ihrem Start kann festgestellt werden: Die 1997 neu erlassenen vier IT-Berufe "Fachinformatiker/in", "IT-System-Elektroniker/in", "IT-System-Kaufmann/frau" und "Informatikkaufmann/frau" haben sich bewährt! Trotz Nachlassen des Booms in der IT-Branche ist die Nachfrage nach ihnen immer noch ungebrochen - bei den Jugendlichen ebenso wie bei den Betrieben. 2001 konnte die Anzahl der neu abgeschlossenen Ausbildungsverträge gegenüber dem Vorjahr nochmals um 12% gesteigert werden, so dass jetzt in den IT -und den neuen Medienberufen zusammen 60 000 Ausbildungsplätze verzeichnet werden können - eine Zahl, die vom Bündnis für Arbeit, Ausbildung und Wettbewerbsfähigkeit erst für das Jahr 2003 angepeilt war.
Wie aber ist die IT-Branche mit der inhaltlichen Ausgestaltung der IT-Berufe zufrieden? Sind Korrekturen erforderlich? Muss eine Überarbeitung der Ausbildungsordnungen eingeleitet werden? Im Rahmen der Studie "Evaluation der neuen IT-Berufe" ist das Bundesinstitut für Berufsbildung (BIBB) diesen und vielen weiteren Fragen nach Akzeptanz und Umsetzung der neuen IT-Berufe nachgegangen: 600 Betriebe mit über 1 000 Auszubildenden wurden befragt und ergänzende Fallstudien durchgeführt.
Die entscheidenden Ergebnisse lauten:

Die Ziele und Inhalte der neuen IT-Berufe treffen bei den Betrieben auf breite Zustimmung.

Die Praxis sieht keinen aktuellen Handlungsbedarf hinsichtlich einer Novellierung der vier Berufe. Es besteht vielmehr die Ansicht, dass die Berufe sich "in Ruhe" entwickeln müssten; eine Änderung störe den Aufbau von Ausbildungsplätzen und führe zu Verunsicherungen bei den Unternehmen.

Auch dem neuen Prüfungskonzept wird zugestimmt. Die Betriebe räumen allerdings ein, dass es Probleme bei der praktischen Durchführung und Umsetzung gibt. Sehr kritisch beurteilt wird der Prüfungsteil "ganzheitliche Aufgaben". Das Ziel, über ganzheitliche Aufgaben die Fähigkeit zu übergreifendem Denken und zur Lösung berufstypischer Aufgaben zu ermitteln, werde nicht erreicht. Kritisiert wird hier sowohl die Aufgabenstellung, die nicht etwa komplexe Sachverhalte sondern vielmehr nachschlagbares Detailwissen abfrage, als auch die Menge der Aufgaben, die den vorgegebenen Prüfungszeitrahmen sprenge.

Der Unterricht in der Berufsschule muss verbessert werden. Bemängelt wird die zu geringe Zahl kompetenter Lehrkräfte, das niedrige Anspruchsniveau und der dürftige Umfang der Ausbildungsinhalte im Berufsschulunterricht.

Weitere Ergebnisse der Evaluation der neuen IT-Berufe sind u.a.:

Seit Einführung der vier neuen IT-Berufe hat eine Umorientierung im Nachfrageverhalten der Betriebe stattgefunden: Die "alten" Ausbildungsberufe Mathematisch-technischer Assistent/ Mathematisch-technische Assistentin und Kommunikationselektroniker/in sind für die Betriebe zunehmend weniger interessant; ein neuer Nachfrageboom entwickelt sich statt dessen beim neuen Beruf Fachinformatiker/in.

Abiturienten sehen die vier Berufe als Alternative zum Studium: Mit Ausnahme des Berufs IT-System-Elektroniker/in weisen die Berufe einen Abiturientenanteil von ca. 50% auf.

Nicht gelungen ist es, junge Frauen für die IT-Berufe zu interessieren: Der Frauenanteil liegt - je nach Beruf unterschiedlich - zwischen 5% (IT-System-Elektroniker/in) und 30% (IT-System-Kaufmann/frau).

Zwei Drittel aller Ausbildungsverhältnisse sind in der IT-Branche angesiedelt. Ein erhebliches Potential an neuen Ausbildungsplätzen scheint in den IT-Anwendungsbranchen zu liegen: Auf dem Arbeitsmarkt werden in diesen Branchen die meisten freien Stellen angeboten.

Und außerdem: Seit gut zwei Jahren gibt es nicht nur vier, sondern fünf neue IT-Berufe. 1999 wurde für den Bereich des Handwerks der IT-Beruf Informationselektroniker/in erlassen, ein Handwerksberuf, der mit den anderen vier IT-Berufen konkurriert und den Jugendlichen ebenfalls gute Arbeitsmarkchancen bietet.

Eine Zusammenfassung der gesamten Evaluationsergebnisse zur Akzeptanz und Umsetzung der neuen IT-Berufe in die Praxis sowie weitere Texte zur Konzeption und Entwicklung der IT-Berufe und den mit ihrer Einführung verbundenen Problemen wurden jetzt vom BIBB veröffentlicht. Die von Hans Borch und Hans Weißmann
herausgegebene Broschüre "IT-Berufe machen Karriere" ist zum Preis von Euro 16,50 zu beziehen beim W. Bertelsmann Verlag GmbH & Co. KG, Postfach 10 06 33, 33506 Bielefeld, Tel. 0521/911 01-11,
Fax: 0521/911 01-19, E-Mail: service@wbv.de

Dr. Ilona Zeuch-Wiese | idw

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Interdisziplinäre Forschung:

nachricht Neue Wege im Kampf gegen die Parkinson-Krankheit: HZDR-Forscher entwickeln Radiotracer für die Differentialdiagnostik
26.02.2020 | Helmholtz-Zentrum Dresden-Rossendorf

nachricht Neues Behandlungsangebot für Tumoren der Knochen und Weichteile
21.02.2020 | Universitätsklinikum Regensburg (UKR)

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Interdisziplinäre Forschung >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Computersimulationen stellen bildlich dar, wie DNA erkannt wird, um Zellen in Stammzellen umzuwandeln

Forscher des Hubrecht-Instituts (KNAW - Niederlande) und des Max-Planck-Instituts in Münster haben entdeckt, wie ein essentielles Protein bei der Umwandlung von normalen adulten humanen Zellen in Stammzellen zur Aktivierung der genomischen DNA beiträgt. Ihre Ergebnisse werden im „Biophysical Journal“ veröffentlicht.

Die Identität einer Zelle wird dadurch bestimmt, ob die DNA zu einem beliebigen Zeitpunkt „gelesen“ oder „nicht gelesen“ wird. Die Signalisierung in der Zelle,...

Im Focus: Bayreuther Hochdruck-Forscher entdecken vielversprechendes Material für Informationstechnologien

Forscher der Universität Bayreuth haben ein ungewöhnliches Material entdeckt: Bei einer Abkühlung auf zwei Grad Celsius ändern sich seine Kristallstruktur und seine elektronischen Eigenschaften abrupt und signifikant. In diesem neuen Zustand lassen sich die Abstände zwischen Eisenatomen mithilfe von Lichtstrahlen gezielt verändern. Daraus ergeben sich hochinteressante Anwendungsmöglichkeiten im Bereich der Informationstechnologien. In der Zeitschrift „Angewandte Chemie – International Edition“ stellen die Wissenschaftler ihre Entdeckung vor. Die neuen Erkenntnisse sind aus einer engen Zusammenarbeit mit Partnereinrichtungen in Augsburg, Dresden, Hamburg und Moskau hervorgegangen.

Bei dem ungewöhnlichen Material handelt es sich um ein Eisenoxid mit der Zusammensetzung Fe₅O₆. In einem Hochdrucklabor des Bayerischen Geoinstituts (BGI),...

Im Focus: Von China an den Südpol: Mit vereinten Kräften dem Rätsel der Neutrinomassen auf der Spur

Studie von Mainzer Physikern zeigt: Experimente der nächsten Generation versprechen Antworten auf eine der aktuellsten Fragen der Neutrinophysik

Eine der spannendsten Herausforderungen der modernen Physik ist die Ordnung oder Hierarchie der Neutrinomassen. Eine aktuelle Studie, an der Physiker des...

Im Focus: High-pressure scientists in Bayreuth discover promising material for information technology

Researchers at the University of Bayreuth have discovered an unusual material: When cooled down to two degrees Celsius, its crystal structure and electronic properties change abruptly and significantly. In this new state, the distances between iron atoms can be tailored with the help of light beams. This opens up intriguing possibilities for application in the field of information technology. The scientists have presented their discovery in the journal "Angewandte Chemie - International Edition". The new findings are the result of close cooperation with partnering facilities in Augsburg, Dresden, Hamburg, and Moscow.

The material is an unusual form of iron oxide with the formula Fe₅O₆. The researchers produced it at a pressure of 15 gigapascals in a high-pressure laboratory...

Im Focus: From China to the South Pole: Joining forces to solve the neutrino mass puzzle

Study by Mainz physicists indicates that the next generation of neutrino experiments may well find the answer to one of the most pressing issues in neutrino physics

Among the most exciting challenges in modern physics is the identification of the neutrino mass ordering. Physicists from the Cluster of Excellence PRISMA+ at...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

CLIMATE2020 – Weltweite Online-Klimakonferenz vom 23. bis 30. März 2020

26.02.2020 | Veranstaltungen

Automatisierung im Dienst des Menschen

25.02.2020 | Veranstaltungen

Genomforschung für den Artenschutz - Internationale Fachtagung in Frankfurt

25.02.2020 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

IGF macht's möglich: Lemgoer Forschungsteam entwickelt neues Verfahren zur Abwehr von Noroviren auf Obst und Gemüse

26.02.2020 | Biowissenschaften Chemie

CLIMATE2020 – Weltweite Online-Klimakonferenz vom 23. bis 30. März 2020

26.02.2020 | Veranstaltungsnachrichten

Neue Wege im Kampf gegen die Parkinson-Krankheit: HZDR-Forscher entwickeln Radiotracer für die Differentialdiagnostik

26.02.2020 | Interdisziplinäre Forschung

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics