Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Lärmschutz für Schweinswale

07.01.2008
Wissenschaftler erforschen die Schallausbreitung beim Bau von Offshore-Windenergieanlagen

Offshore-Windenergieanlagen leisten einen zunehmenden Beitrag zur Energieerzeugung in Deutschland. Aber welche Auswirkungen haben die großen Windparks in Nord- und Ostsee auf die Tierwelt? Vor allem der Schall, der beim Einrammen der Pfähle in den Meeresboden entsteht, steht im Verdacht, für Meerestiere gefährlich zu sein.

Mit Rammgeräuschen und deren Auswirkungen beschäftigen sich seit einigen Jahren die Forscher des Instituts für Statik und Dynamik (ISD, Leitung: Prof. Dr.-Ing. Raimund Rolfes) der Leibniz Universität Hannover gemeinsam mit den Partnern DEWI (Deutsches Windenergieinstitut) und ITAP (Institut für technische und angewandte Physik, Oldenburg). Jetzt sind zwei Forschungsprojekte zur Weiterentwicklung und Erprobung von Lärmschutzmaßnahmen mit einem Gesamtvolumen von 1,5 Millionen Euro vom Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz und Reaktorsicherheit (BMU) genehmigt worden. Die beiden Projekte „Schall 3“ und „FINO 3“ sind Verbundvorhaben. Das heißt, dass sich verschiedene Partner aus der Industrie an den Projekten beteiligen und dafür zusätzlich Förderung beantragen.

Bei den Projekten „FINO 3“ („Forschungsplattformen in Nord- und Ostsee“) und „Schall 3“ untersuchen die Wissenschaftler unter der Leitung der Leibniz Universität Hannover gemeinsam mit den Forschungs- und Industriepartnern beim Bau der Forschungsplattform FINO 3 in der Nordsee westlich von Sylt sowie an einem Testpfahl in der Lübecker Bucht in der Ostsee Schallausbreitung, Möglichkeiten der Schallreduzierung und die Auswirkungen auf Meeressäuger. Die Husumer Firma BioConsult zum Beispiel testet mit Zählungen und Verhaltensuntersuchungen die Wirkung des Wasserschalls auf Schweinswale. Die Wissenschaftler der Leibniz Universität Hannover erforschen dabei schwerpunktmäßig die Verminderung der Schallentstehung. „Wir wollen den Schall schon bei der Entstehung reduzieren“, sagt Jörg Rustemeier vom Institut für Statik und Dynamik.

Dabei geht es den Wissenschaftlern zum einen darum, eine neue Form der Rammtechnik zu untersuchen. Bei der bewährten Schlagrammtechnik treten sehr starke impulsartige Geräusche auf. In einem Kilometer Abstand kann der Spitzenschalldruck noch mehrere Kilopascal betragen. Die hannoverschen Forscher testen, ob die neuartige Technik der Vibrationsrammung weniger Schall verursacht. Zum anderen experimentieren die Wissenschaftler mit Möglichkeiten, den Schall abzuschirmen. Sie untersuchen, ob eine Schalldämmwand um den Pfahl herum effektiv ist. Eine andere neuartige Möglichkeit ist ein Blasenschleier, bei dem künstlich erzeugte Bläschen um den Pfahl herum den Schall abdämmen sollen.

Der sogenannte Monopile, auf dem die Forschungsplattform FINO 3 gegründet werden soll, hat einen Durchmesser von rund fünf Metern und steht in etwa 30 Meter tiefem Wasser. Der Testpfahl in der Ostsee steht in acht Meter Wassertiefe und hat einen Durchmesser von etwa zwei Metern. Vorab entwickeln die Forscher die Schallschutzprojekte mithilfe von Modellen in einem kleineren Maßstab im Großen Wellenkanal in Hannover. Auch am Computer werden die Modelle simuliert. An der Umsetzung der schallmindernden Maßnahmen in Nord- und Ostsee sind die Partner aus der Industrie maßgeblich beteiligt.

Dr. Stefanie Beier | Leibniz Universität Hannover
Weitere Informationen:
http://www.uni-hannover.de

Weitere Berichte zu: Offshore-Windenergieanlage Schweinswal

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Interdisziplinäre Forschung:

nachricht Wie halten Verbindungen von Muskeln und Sehnen ein Leben lang? Studie in der Fruchtfliege Drosophila
04.04.2019 | Westfälische Wilhelms-Universität Münster

nachricht Wenn Mensch und Künstliche Intelligenz gemeinsam Diagnosen stellen
21.03.2019 | Otto-Friedrich-Universität Bamberg

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Interdisziplinäre Forschung >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Explosion on Jupiter-sized star 10 times more powerful than ever seen on our sun

A stellar flare 10 times more powerful than anything seen on our sun has burst from an ultracool star almost the same size as Jupiter

  • Coolest and smallest star to produce a superflare found
  • Star is a tenth of the radius of our Sun
  • Researchers led by University of Warwick could only see...

Im Focus: Neues „Baustein-Konzept“ für die additive Fertigung

Volkswagenstiftung fördert Wissenschaftler aus dem IPF Dresden bei der Erkundung eines innovativen neuen Ansatzes im 3D-Druck

Im Rahmen Ihrer Initiative „Experiment! - Auf der Suche nach gewagten Forschungsideen“
fördert die VolkswagenStiftung ein Projekt, das von Herrn Dr. Julian...

Im Focus: Vergangenheit trifft Zukunft

autartec®-Haus am Fuß der F60 fertiggestellt

Der Hafen des Bergheider Sees beherbergt seinen ersten Bewohner. Das schwimmende autartec®-Haus – entstanden im Rahmen eines vom Bundesministerium für Bildung...

Im Focus: Hybrid-Neuronen-Netzwerke mit 3D-Lithografie möglich

Netzwerken aus wenigen Neuronenzellen können gezielt künstliche dreidimensionale Strukturen vorgegeben werden. Sie werden dafür elektronisch verschaltet. Dies eröffnet neue Möglichkeiten, Fehler in neuralen Netzwerken besser zu verstehen und technische Anwendungen mit lebenden Zellen gezielter zu steuern. Dies stellt ein Team aus Forschenden aus Greifswald und Hamburg in einer Publikation in der Fachzeitschrift „Advanced Biosystems“ vor.

Eine der zentralen Fragen der Lebenswissenschaften ist, die Funktionsweise des Gehirns zu verstehen. Komplexe Abläufe im Gehirn ermöglichen uns, schnell Muster...

Im Focus: Was geschieht im Körper von ALS-Patienten?

Wissenschaftler der TU Dresden finden Wege, um das Absterben von Nervenzellen zu verringern und erforschen Therapieansätze zur Behandlung von ALS

Die Amyotrophe Lateralsklerose (ALS) ist eine unheilbare Erkrankung des zentralen Nervensystems. Nicht selten verläuft ALS nach der Diagnose innerhalb...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Künstliche Intelligenz: Lernen von der Natur

17.04.2019 | Veranstaltungen

Mobilität im Umbruch – Conference on Future Automotive Technology, 7.-8. Mai 2019, Fürstenfeldbruck

17.04.2019 | Veranstaltungen

Augmented Reality und Softwareentwicklung: 33. Industrie-Tag InformationsTechnologie (IT)²

17.04.2019 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Irdischer Schutz für außerirdisches Metall

18.04.2019 | Verfahrenstechnologie

Erster astrophysikalischer Nachweis des Heliumhydrid-Ions

18.04.2019 | Physik Astronomie

Radioteleskop LOFAR blickt tief in den Blitz

18.04.2019 | Physik Astronomie

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics