Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Multifunktionale Fernbedienung von Siemens macht Hörgeräte zur Audioplattform

12.10.2010
Auf dem 55. Internationalen Hörgeräteakustiker-Kongress 2010 EUHA in Hannover präsentierte Siemens erstmals seine neue, multifunktionale Fernbedienung "miniTek" für Hörgeräte.

Kaum größer als eine Streichholzschachtel, ist dieses Gerät sowohl eine Fernsteuerung für die Einstellungen der jeweiligen Hörgeräte als auch eine Verbindungsplattform zu Kommunikations- oder Unterhaltungselektronikgeräten. Es funktioniert mit nahezu allen aktuellen Hörsystemen von Siemens, selbst mit den kleinsten In-dem-Ohr (IdO)-Geräten, die komplett im Gehörgang verschwinden.


An moderne Hörsysteme werden heute vielfältige Ansprüche gestellt, denn sie müssen schon lange nicht mehr "nur" die gesprochenen Worte eines direkten Gegenübers verstärken. Die Kommunikation läuft zu Hause über Festnetztelefon, unterwegs per Handy oder über das Internet. Musik wird nicht nur über die Stereoanlage gehört, sondern auch unterwegs mit dem MP3-Player oder Mobiltelefon. Fernseher oder Computer sorgen für Unterhaltung, und Filme werden auf dem Laptop angeschaut.

Damit in Zukunft der Klang von all diesen Geräten direkt in die Hörgeräte übertragen wird, hat Siemens die multifunktionale Fernbedienung "miniTek" entwickelt. Über Funkstandards wie beispielsweise Bluetooth, oder Kabel verbindet diese Audioplattform die Hörgeräte mit nahezu jedem Gerät der modernen Kommunikations- und Unterhaltungselektronik. Adapter, die beispielsweise an den Fernseher angeschlossen werden, erlauben die Übertragung des Tons über "miniTek" an den Hörgeräteträger. Außerdem kann das System die Hörgeräte mit allen gängigen FM-Anlagen verbinden, wie sie zum Beispiel in Schulen installiert sind, sowie mit in Kinos oder Veranstaltungsräumen verlegten Induktionsschleifen.

Da "miniTek" gleichzeitig von mehreren Geräten Informationen verarbeiten kann, sind seine Nutzer für nahezu jede Hörsituation des Lebens gerüstet. So überträgt beispielsweise der Fernseher über einen angeschlossenen "Tek-Transmitter" den Klang direkt an "miniTek".

Dabei kann der Hörsysteme-Träger seine persönliche Wunschlautstärke individuell einstellen. Mit einem zweiten "Tek-Transmitter" können zusätzlich die Stereoanlage oder ein zweiter Fernseher mit "miniTek" verbunden werden. Gleichzeitig bleibt "miniTek" aber auch mit dem Haustelefon und dem Handy verbunden, die eingehende Anrufe direkt an die Hörgeräte melden. Nimmt der Träger das Gespräch per Knopfdruck auf der "miniTek"-Fernbedienung an, schaltet das Gerät automatisch von Fernseher oder Stereoanlage auf Telefon um. Außerdem kann der Hörsysteme-Träger durch die integrierten Richtmikrofone weiterhin einem Gesprächspartner folgen, auch während der Fernseher läuft.

Die "miniTek"-Fernbedienung funktioniert mit nahezu allen aktuellen Hörsystemen von Siemens. Sie wiegt nur 55 Gramm und ist nicht viel größer als eine Streichholzschachtel. Alle Bedienelemente sind so angebracht, dass sie ohne hinzusehen einfach erfühlt werden können und so eine intuitive Bedienung ermöglichen. Neben einer Taste für die Annahme von Telefongesprächen und einer Taste für die Verbindung mit externen Audio-Quellen können Lautstärkeeinstellungen und Programmwahl direkt über die Fernbedienung vorgenommen werden.

Der eingebaute Akku hält je nach Einsatz einen Tag lang und kann in nur drei Stunden komplett wieder aufgeladen werden.

"miniTek" wird ab Anfang 2011 erhältlich sein.

Der Siemens-Sektor Healthcare ist weltweit einer der größten Anbieter im Gesundheitswesen und führend in der medizinischen Bildgebung, Labordiagnostik, Krankenhaus-Informationstechnologie und bei Hörgeräten. Siemens bietet seinen Kunden Produkte und Lösungen für die gesamte Patientenversorgung unter einem Dach - von der Prävention und Früherkennung über die Diagnose bis zur Therapie und Nachsorge. Durch eine Optimierung der klinischen Arbeitsabläufe, die sich an den wichtigsten Krankheitsbildern orientiert, sorgt Siemens zusätzlich dafür, dass das Gesundheitswesen schneller, besser und gleichzeitig kostengünstiger wird. Siemens Healthcare beschäftigt weltweit rund 48.000 Mitarbeiter und ist rund um den Globus präsent.

Im Geschäftsjahr 2009 (bis 30. September) erzielte der Sektor einen Umsatz von 11,9 Milliarden Euro und ein Ergebnis von rund 1,5 Milliarden Euro. Weitere Informationen unter: www.siemens.com/healthcare.

Die hier genannten Produkte sind in einigen Ländern noch nicht käuflich zu erwerben. Aufgrund von medizinprodukterechtlichen Vorgaben kann die zukünftige Verfügbarkeit in keinem Land zugesagt werden. Detaillierte Informationen hierzu erhalten sie von Ihrer Siemens Organisation vor Ort.

Erika Weigmann | Siemens Healthcare
Weitere Informationen:
http://www.siemens.com/healthcare

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Innovative Produkte:

nachricht Textilien 4.0: Smarte Kleidung und Wearables als Innovation
17.07.2018 | Eierund GmbH / HoseOnline.de

nachricht Innovative Handprothesensteuerung besteht Alltagstest
21.06.2018 | Universitätsmedizin Göttingen - Georg-August-Universität

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Innovative Produkte >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Extrem klein und schnell: Laser zündet heißes Plasma

Feuert man Lichtpulse aus einer extrem starken Laseranlage auf Materialproben, reißt das elektrische Feld des Lichts die Elektronen von den Atomkernen ab. Für Sekundenbruchteile entsteht ein Plasma. Dabei koppeln die Elektronen mit dem Laserlicht und erreichen beinahe Lichtgeschwindigkeit. Beim Herausfliegen aus der Materialprobe ziehen sie die Atomrümpfe (Ionen) hinter sich her. Um diesen komplexen Beschleunigungsprozess experimentell untersuchen zu können, haben Forscher aus dem Helmholtz-Zentrum Dresden-Rossendorf (HZDR) eine neuartige Diagnostik für innovative laserbasierte Teilchenbeschleuniger entwickelt. Ihre Ergebnisse erscheinen jetzt in der Fachzeitschrift „Physical Review X“.

„Unser Ziel ist ein ultrakompakter Beschleuniger für die Ionentherapie, also die Krebsbestrahlung mit geladenen Teilchen“, so der Physiker Dr. Thomas Kluge vom...

Im Focus: Bio-Kunststoffe nach Maß

Zusammenarbeit zwischen Chemikern aus Konstanz und Pennsylvania (USA) – gefördert im Programm „Internationale Spitzenforschung“ der Baden-Württemberg-Stiftung

Chemie kann manchmal eine Frage der richtigen Größe sein. Ein Beispiel hierfür sind Bio-Kunststoffe und die pflanzlichen Fettsäuren, aus denen sie hergestellt...

Im Focus: Patented nanostructure for solar cells: Rough optics, smooth surface

Thin-film solar cells made of crystalline silicon are inexpensive and achieve efficiencies of a good 14 percent. However, they could do even better if their shiny surfaces reflected less light. A team led by Prof. Christiane Becker from the Helmholtz-Zentrum Berlin (HZB) has now patented a sophisticated new solution to this problem.

"It is not enough simply to bring more light into the cell," says Christiane Becker. Such surface structures can even ultimately reduce the efficiency by...

Im Focus: Mit Nano-Lenkraketen Keime töten

Wo Antibiotika versagen, könnten künftig Nano-Lenkraketen helfen, multiresistente Erreger (MRE) zu bekämpfen: Dieser Idee gehen derzeit Wissenschaftler der Universität Duisburg-Essen (UDE) und der Medizinischen Hochschule Hannover nach. Zusammen mit einem führenden US-Experten tüfteln sie an millionstel Millimeter kleinen Lenkraketen, die antimikrobielles Silber zielsicher transportieren, um MRE vor Ort zur Strecke zu bringen.

In deutschen Krankenhäusern führen die MRE jährlich zu tausenden, teils lebensgefährlichen Komplikationen. Denn wer sich zum Beispiel nach einer Implantation...

Im Focus: Schaltung des Stromflusses auf atomarer Skala

Forscher aus Augsburg, Trondheim und Zürich weisen gleichrichtende Eigenschaften von Grenzflächenkontakten im ferroelektrischen Halbleiter nach.

Die Grenzflächen zwischen zwei elektrisch unterschiedlich polarisierten Bereichen im Festkörper werden als ferroelektrische Domänenwände bezeichnet. In der...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Von den Grundlagen bis zur Anwendung - Internationale Elektrochemie-Tagung in Ulm

18.09.2018 | Veranstaltungen

Unbemannte Flugsysteme für die Klimaforschung

18.09.2018 | Veranstaltungen

Studierende organisieren internationalen Wettbewerb für zukünftige Flugzeuge

17.09.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Auf der InnoTrans 2018 mit innovativen Lösungen für den Güter- und Personenverkehr

18.09.2018 | Messenachrichten

Von den Grundlagen bis zur Anwendung - Internationale Elektrochemie-Tagung in Ulm

18.09.2018 | Veranstaltungsnachrichten

Extrem klein und schnell: Laser zündet heißes Plasma

18.09.2018 | Physik Astronomie

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics