Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

e-Learning - Die Großen gehen mit großen Schritten voran

10.01.2002


Knapp ein Drittel der deutschen Unternehmen lässt die Mitarbeiter per Mausklick lernen. Doch während die Großen hier schon sehr aktiv sind, zeigen die "Kleinen" noch deutliche Berührungsängste. Das ist das Ergebnis einer Studie am Institut für Innovationsforschung und Technologiemanagement der Fakultät für Betriebswirtschaft (BWL) der Universität München.

In dieser Studie wurden erstmals große wie kleine Unternehmen repräsentativ in Deutschland nach ihren Zielen, Aktivitäten und Erfahrungen mit e-Learning befragt. Das Institut hat dazu bei den Unternehmen des Composite Dax (C-Dax) eine großzahlige Untersuchung zum Thema "e-Learning in der Weiterbildung - Ein Benchmarking deutscher Unternehmen" durchgeführt. Bei einer Rücklaufquote von 41 Prozent hat die Studie eine hohe Aussagekraft.

Demnach setzen insbesondere große Unternehmen e-Learning zur Mitarbeiterfortbildung ein, wobei immer noch das Computer Based Training (CBT) im Vordergrund steht. Gleichzeitig interessieren sich zunehmendauch mittelgroße Betriebe für den Einsatz von e-Learning. Passiv gegenüber e-Learning haben sich bislang hingegen die Kleinunternehmen verhalten.

Personalabteilung in der Schlüsselrolle

Ein weiteres wichtiges Ergebnis der LMU-Studie: Wer e-Learning-Maßnahmen anbietet, sollte der Personalabteilung besondere Beachtung schenken. Sie ist nicht nur der wichtigste Impulsgeber zum Einsatz von e-Learning, sondern in knapp drei Viertel der Fälle auch Entscheidungsträger für den Einsatz. Dabei sind die Unternehmen insbesondere bei den neueren e-Learning-Maßnahmen wie Web Based Training (WBT) oder Virtual Classroom an der Entwicklung selbst maßgeblich beteiligt.

Vor allem Angestellte und Mittleres Management lernen bereits per Mausklick. Trotz der Anpreisungen von Anbietern, mit e-Learning umfassend aus- und weiterbilden zu können, konzentrieren sich die Unternehmen immer noch weitgehend auf fachspezifische Themen und EDV bei e-Learning-Schulungen.

Erwartungen noch nicht optimal erfüllt

E-Learning hat für die Unternehmen viele Vorteile: Diese Art des Lernes ist leicht verfügbar, sie spart Zeit und Kosten und eröffnet Möglichkeiten für das Selbstlernen. Ernüchternd ist, dass alle Erwartungen an das e-Learning bislang nur mittelmäßig erfüllt wurden. Dabei zeigt sich erstaunlicherweise, dass neben den Kosten und der mangelnden Mitarbeiterakzeptanz das ungenügende externe Angebot eines der wichtigsten Probleme bei der Einführung von e-Learning ist.

Gemischte Gefühle beim Erfolg

Nur knapp ein Drittel der Befragten schätzt den Gesamterfolg von e-Learning besser ein als die klassische Präsenzveranstaltung. Und auch bei den Mitarbeitern hat sich nach Einschätzung der Unternehmen e-Learning noch nicht zum Selbstläufer entwickelt. So schätzt nur ein Drittel der Befragten die Mitarbeiter als zufrieden bzw. sehr zufrieden mit e-Learning ein. Eine große Gruppe ist hingegen mit dieser Innovation weder mehr noch weniger zufrieden als mit der klassischen Präsenzveranstaltung.

e-Learning wird zunehmen

Nahezu drei Viertel der befragten Unternehmen planen eine Ausweitung ihres bestehenden e-Learning-Angebots. Auch die "Traditionellen Weiterbilder" betreten fremdes Terrain: So plant bzw. diskutiert fast die Hälfte der (noch) nicht e-Learning nutzenden Unternehmen die Einführung. Damit wird "e-Learning" das klassische Präsenzseminar nicht vollkommen verdrängen, jedoch zukünftig einen wichtigen Platz in der beruflichen Weiterbildung einnehmen.


Ansprechpartnerinnen:
Institut für Innovationsforschung und Technologiemanagement
Dipl. Kffr. Claudia Küpper
Verena Markart
Tel: +89-2180 2878
Fax: +89-2180 6284

Cornelia Glees-zur Bonsen | idw
Weitere Informationen:
http://www.inno-tec.bwl.uni-muenchen.de/forschung/Kurzfassung.pdf
http://www.verwaltung.uni-muenchen.de/presse/galerie/elearning.htm

Weitere Berichte zu: Based Innovationsforschung Mausklick Präsenzveranstaltung

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Informationstechnologie:

nachricht Innovation durch Automatisierung - wie können technologische Prozesse optimiert werden?
18.09.2019 | Gastartikel business AD

nachricht WASABI: Optimiertes Wassermanagement dank satellitengestützter Gewässeranalyse
18.09.2019 | Hochschule RheinMain

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Informationstechnologie >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Happy hour für die zeitaufgelöste Kristallographie

Ein Forschungsteam vom Max-Planck-Institut für Struktur und Dynamik der Materie (MPSD), der Universität Hamburg und dem European Molecular Biology Laboratory (EMBL) hat eine neue Methode entwickelt, um Biomoleküle bei der Arbeit zu beobachten. Sie macht es bedeutend einfacher, enzymatische Reaktionen auszulösen, da hierzu ein Cocktail aus kleinen Flüssigkeitsmengen und Proteinkristallen angewandt wird. Ab dem Zeitpunkt des Mischens werden die Proteinstrukturen in definierten Abständen bestimmt. Mit der dadurch entstehenden Zeitraffersequenz können nun die Bewegungen der biologischen Moleküle abgebildet werden.

Die Funktionen von Biomolekülen werden nicht nur durch ihre molekularen Strukturen, sondern auch durch deren Veränderungen bestimmt. Mittels der...

Im Focus: Happy hour for time-resolved crystallography

Researchers from the Department of Atomically Resolved Dynamics of the Max Planck Institute for the Structure and Dynamics of Matter (MPSD) at the Center for Free-Electron Laser Science in Hamburg, the University of Hamburg and the European Molecular Biology Laboratory (EMBL) outstation in the city have developed a new method to watch biomolecules at work. This method dramatically simplifies starting enzymatic reactions by mixing a cocktail of small amounts of liquids with protein crystals. Determination of the protein structures at different times after mixing can be assembled into a time-lapse sequence that shows the molecular foundations of biology.

The functions of biomolecules are determined by their motions and structural changes. Yet it is a formidable challenge to understand these dynamic motions.

Im Focus: Modulare OLED-Leuchtstreifen

Das Fraunhofer-Institut für Organische Elektronik, Elektronenstrahl- und Plasmatechnik FEP, ein Anbieter von Forschung und Entwicklungsdienstleistungen auf dem Gebiet der organischen Elektronik, stellt auf dem International Symposium on Automotive Lighting 2019 (ISAL), vom 23. bis 25. September 2019, in Darmstadt, am Stand Nr. 37 erstmals OLED-Leuchtstreifen beliebiger Länge mit Zusatzfunktionalitäten vor.

Leuchtstreifen für das Innenraumdesign kennt inzwischen nahezu jeder. LED-Streifen sind als Meterware im Baumarkt um die Ecke erhältlich und ebenso oft als...

Im Focus: Modular OLED light strips

At the International Symposium on Automotive Lighting 2019 (ISAL) in Darmstadt from September 23 to 25, 2019, the Fraunhofer Institute for Organic Electronics, Electron Beam and Plasma Technology FEP, a provider of research and development services in the field of organic electronics, will present OLED light strips of any length with additional functionalities for the first time at booth no. 37.

Almost everyone is familiar with light strips for interior design. LED strips are available by the metre in DIY stores around the corner and are just as often...

Im Focus: Womit werden wir morgen kühlen?

Wissenschaftler bewerten das Potenzial von Werkstoffen für die magnetische Kühlung

Für das Jahr 2060 erwarten Zukunftsforscher einen Paradigmenwechsel beim globalen Energiekonsum: Erstmals wird die Menschheit mehr Energie zum Kühlen aufwenden...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Woher kommt der Nordsee-Plastikmüll

18.09.2019 | Veranstaltungen

DFG unterstützt Kongresse und Tagungen - November 2019

18.09.2019 | Veranstaltungen

Sichere Schnittstellen: API-Security

18.09.2019 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

TU Dortmund erstellt hochgenaues 3D-Modell vom Rover-Landeplatz auf dem Mars

18.09.2019 | Physik Astronomie

HEIDENHAIN auf der interlift 2019: Messgeräte für den Aufzug der Zukunft

18.09.2019 | Messenachrichten

Innovation durch Automatisierung - wie können technologische Prozesse optimiert werden?

18.09.2019 | Informationstechnologie

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics