Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Die digitale Kluft in der Gesellschaft wird breiter

27.11.2001


Internetnutzung: Baden-Württemberger surfen am meisten

Die Menschen in Baden-Württemberg sind mit Abstand die fleißigsten Online-Nutzer der Republik. Mit 44,2 Prozent Internet-Surfern lagen sie im Zweiten Quartal 2001 über vier Prozent über dem bundesweiten Durchschnitt von 39,8 Prozent und haben damit im Vergleich zum Vorjahr nochmals deutlich zugelegt. Das ist das Ergebnis einer aktuellen Studie, die Michael Schenk, Prof. für Kommunikationswissenschaften an der Universität Hohenheim, gemeinsam mit Malthe Wolf im Auftrag der Akademie für Technikfolgenabschätzung in Baden-Württemberg (TA-Akademie) vorgelegt hat und die sie am 28. November auf der Fachtagung "Internet für Alle" in der Stuttgarter L-Bank vorstellen werden.
Verglichen mit dem Anstieg der Internetnutzung, die binnen eines Jahres um 14,5 Prozent zugenommen hat, ist die Zahl der E-Commerce-Nutzer in Baden-Württemberg im gleichen Zeitraum mit rund zehn Prozent nur unterproportional angestiegen. Dennoch belegt das Land auch hier eine Spitzenposition: Immerhin 43,1 Prozent der baden-württembergischen Internetnutzer haben in den letzten zwölf Monaten per Mausklick eingekauft, vor allem Bücher und CDs. Damit liegt das Land leicht über dem bundesdeutschen Durchschnitt von 42,4 Prozent. Insgesamt haben 628 000 Online-Shopper in Baden-Württemberg über 3,5 Millionen Mal im Internet eingekauft und damit einen Gesamtumsatz von rund 628 Millionen Mark getätigt. Gleichzeitig werden die Online-Käufer immer jünger. Während im 2. Quartal 2000 noch die 30- bis 39-Jährigen am häufigsten per Mausklick einkauften, waren es im selben Zeitraum 2001 die 20- bis 29jährigen.
Die Hohenheimer Forscher konstatieren insgesamt eine wachsende Kluft innerhalb der Gesellschaft bei der Nutzung des Internet und des elektronischen Handels. Während in den modernen Milieus die Nutzung weiter ansteigt, stagniert sie in traditionellen Arbeiter- und Bürgermilieus auf sehr niedrigem Niveau. Am stärksten zugelegt hat insgesamt das moderne bürgerliche Milieu, zu dem 8,3 Prozent der deutschen Bevölkerung zählen, und das vor allem Familien mit schulpflichtigen Kindern umfasst. Mittlerweile nutzen 55 Prozent dieses Milieus das Internet, ein Jahr zuvor waren es nur 29 Prozent. Ihre Vertreter kaufen vor allem Pauschalreisen und Spielzeug per Mausclick, haben aber noch große Vorurteile gegenüber dem elektronischen Bezahlen.

Ansprechpartner: Dr. Gerhard Fuchs, Tel: 0711/9063-199 
Gerhard.fuchs@ta-akademie.de

Dr. Birgit Spaeth, Tel: 0711/9063-226 
Birgit.spaeth@ta-akademie.de

Dr. Birgit Spaeth | idw

Weitere Berichte zu: Kluft Mausklick

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Informationstechnologie:

nachricht LTE-V2X-Direktkommunikation für mehr Verkehrssicherheit
15.11.2018 | FOKUS - Fraunhofer-Institut für Offene Kommunikationssysteme

nachricht Elektronische Haut zeigt Weg nach Norden - HZDR-Forscher verleihen Menschen mit Sensoren Magnetsinn
15.11.2018 | Helmholtz-Zentrum Dresden-Rossendorf

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Informationstechnologie >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Rasende Elektronen unter Kontrolle

Die Elektronik zukünftig über Lichtwellen kontrollieren statt Spannungssignalen: Das ist das Ziel von Physikern weltweit. Der Vorteil: Elektromagnetische Wellen des Licht schwingen mit Petahertz-Frequenz. Damit könnten zukünftige Computer eine Million Mal schneller sein als die heutige Generation. Wissenschaftler der Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg (FAU) sind diesem Ziel nun einen Schritt nähergekommen: Ihnen ist es gelungen, Elektronen in Graphen mit ultrakurzen Laserpulsen präzise zu steuern.

Eine Stromregelung in der Elektronik, die millionenfach schneller ist als heutzutage: Davon träumen viele. Schließlich ist die Stromregelung eine der...

Im Focus: UNH scientists help provide first-ever views of elusive energy explosion

Researchers at the University of New Hampshire have captured a difficult-to-view singular event involving "magnetic reconnection"--the process by which sparse particles and energy around Earth collide producing a quick but mighty explosion--in the Earth's magnetotail, the magnetic environment that trails behind the planet.

Magnetic reconnection has remained a bit of a mystery to scientists. They know it exists and have documented the effects that the energy explosions can...

Im Focus: Eine kalte Supererde in unserer Nachbarschaft

Der sechs Lichtjahre entfernte Barnards Stern beherbergt einen Exoplaneten

Einer internationalen Gruppe von Astronomen unter Beteiligung des Max-Planck-Instituts für Astronomie in Heidelberg ist es gelungen, beim nur sechs Lichtjahre...

Im Focus: Mit Gold Krankheiten aufspüren

Röntgenfluoreszenz könnte neue Diagnosemöglichkeiten in der Medizin eröffnen

Ein Präzisions-Röntgenverfahren soll Krebs früher erkennen sowie die Entwicklung und Kontrolle von Medikamenten verbessern können. Wie ein Forschungsteam unter...

Im Focus: Ein Chip mit echten Blutgefäßen

An der TU Wien wurden Bio-Chips entwickelt, in denen man Gewebe herstellen und untersuchen kann. Die Stoffzufuhr lässt sich dabei sehr präzise dosieren.

Menschliche Zellen in der Petrischale zu vermehren, ist heute keine große Herausforderung mehr. Künstliches Gewebe herzustellen, durchzogen von feinen...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Kalikokrebse: Erste Fachtagung zu hochinvasiver Tierart

16.11.2018 | Veranstaltungen

Können Roboter im Alter Spaß machen?

14.11.2018 | Veranstaltungen

Tagung informiert über künstliche Intelligenz

13.11.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Rasende Elektronen unter Kontrolle

16.11.2018 | Physik Astronomie

Übergangsmetallkomplexe: Gemischt geht's besser

16.11.2018 | Biowissenschaften Chemie

Kalikokrebse: Erste Fachtagung zu hochinvasiver Tierart

16.11.2018 | Veranstaltungsnachrichten

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics