Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Ein haptisches Gerät erfüllt virtuelle Welten mit Leben

15.02.2006


Ein in Frankreich entwickeltes tragbares haptisches Gerät ermöglicht realistischere Interaktionen zwischen Nutzer und virtuellen Umgebungen.



Um virtuelle Welten erlebbar zu machen, müssen möglichst viele menschliche Sinne einbezogen werden. Die ersten Bemühungen bezogen dabei vor allem das Sehen und Hören ein. Jetzt richten sich die Anstrengungen verstärkt auf das Fühlen.

... mehr zu:
»CEA


Über haptische Geräte kann der Nutzer über den Tastsinn mit virtuellen Umgebungen interagieren. Die französischen Experten von CEA LIST entwickelten ein tragbares haptisches Gerät mit 2 Freiheitsgraden (DOF - Degrees Of Freedom). Das Gerät wurde so entworfen, dass ein großer Bewegungsradius möglich ist. Da das Gerät tragbar ist, kann sich der Nutzer frei im Raum bewegen. Informationen über die jeweilige zeitliche und räumliche Position werden kabellos übermittelt. Dies entspricht einer bedeutenden Verbesserung gegenüber bestehenden Instrumenten, wie beispielsweise einem Joystick oder einer Computermaus.

Die Qualität des gefühlsmäßigen Feedbacks für den Anwender ist dank des hochmodernen Antriebs und der fortschrittlichen Elektronik des Geräts mit einer Kraft von 5 Newton beachtlich. Informationen über Formen und Strukturen werden über taktile Aktoren übermittelt.

Der Immersive Theatre Demonstrator (ITD), der im Rahmen des Projekts MUVII IST entwickelt wurde, diente als Kontext zur Demonstration des Potenzials der neuen Technologie. In diesem kinoähnlichen, allumfassenden Demonstrationssaal konnte der Nutzer mit Hilfe des haptischen Geräts in einer virtuellen archäologischen Ausgrabungsstätte mit verschiedenen Werkzeugen arbeiten.

CEA LIST hat das Gerät jetzt zum Patent angemeldet. Es wird nach strategischen Partnerschaften gesucht. Haption, eine Spin-off-Firma von CEA LIST, wird die kommerzielle Nutzung der Technologie vorantreiben.

Jean-Pierre Friconneau | ctm
Weitere Informationen:
http://www.cea.fr

Weitere Berichte zu: CEA

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Informationstechnologie:

nachricht Multicopter und Satelliten für den Rettungseinsatz
12.11.2018 | Technische Universität München

nachricht Autonomes Parken wird erprobt
12.11.2018 | Technische Universität Braunschweig

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Informationstechnologie >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Mit Gold Krankheiten aufspüren

Röntgenfluoreszenz könnte neue Diagnosemöglichkeiten in der Medizin eröffnen

Ein Präzisions-Röntgenverfahren soll Krebs früher erkennen sowie die Entwicklung und Kontrolle von Medikamenten verbessern können. Wie ein Forschungsteam unter...

Im Focus: Ein Chip mit echten Blutgefäßen

An der TU Wien wurden Bio-Chips entwickelt, in denen man Gewebe herstellen und untersuchen kann. Die Stoffzufuhr lässt sich dabei sehr präzise dosieren.

Menschliche Zellen in der Petrischale zu vermehren, ist heute keine große Herausforderung mehr. Künstliches Gewebe herzustellen, durchzogen von feinen...

Im Focus: A Chip with Blood Vessels

Biochips have been developed at TU Wien (Vienna), on which tissue can be produced and examined. This allows supplying the tissue with different substances in a very controlled way.

Cultivating human cells in the Petri dish is not a big challenge today. Producing artificial tissue, however, permeated by fine blood vessels, is a much more...

Im Focus: Optimierung von Legierungswerkstoffen: Diffusionsvorgänge in Nanoteilchen entschlüsselt

Ein Forschungsteam der TU Graz entdeckt atomar ablaufende Prozesse, die neue Ansätze zur Verbesserung von Materialeigenschaften liefern.

Aluminiumlegierungen verfügen über einzigartige Materialeigenschaften und sind unverzichtbare Werkstoffe im Flugzeugbau sowie in der Weltraumtechnik.

Im Focus: Graphen auf dem Weg zur Supraleitung

Doppelschichten aus Graphen haben eine Eigenschaft, die ihnen erlauben könnte, Strom völlig widerstandslos zu leiten. Dies zeigt nun eine Arbeit an BESSY II. Ein Team hat dafür die Bandstruktur dieser Proben mit extrem hoher Präzision ausgemessen und an einer überraschenden Stelle einen flachen Bereich entdeckt. Möglich wurde dies durch die extrem hohe Auflösung des ARPES-Instruments an BESSY II.

Aus reinem Kohlenstoff bestehen so unterschiedliche Materialien wie Diamant, Graphit oder Graphen. In Graphen bilden die Kohlenstoffatome ein zweidimensionales...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Können Roboter im Alter Spaß machen?

14.11.2018 | Veranstaltungen

Tagung informiert über künstliche Intelligenz

13.11.2018 | Veranstaltungen

Wer rechnet schneller? Algorithmen und ihre gesellschaftliche Überwachung

12.11.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Automatisierte Klebfilmablage und Stringerintegration für den Flugzeugbau

14.11.2018 | Materialwissenschaften

Wie Algen und Kohlefasern die Kohlendioxidkonzentration in der Atmosphäre nachhaltig senken könnten

14.11.2018 | Biowissenschaften Chemie

Was das Meer zur Klimaregulierung beiträgt: Neue Erkenntnisse helfen bei der Berechnung

14.11.2018 | Biowissenschaften Chemie

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics