Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Anti-Viren-Tool für Celerra File Server in NAS-Umgebungen

15.10.2001


Integration mit Computer Associates, McAfee, Symantec und Trend Micro

... mehr zu:
»Celerra »File »McAfee »Micro »Server »Symantec

EMC hat die Anti-Viren-Software von Computer Associates, McAfee, Symantec und Trend Micro, den vier größten Anbietern von Anti-Viren-Software weltweit, in den Celerra File Server integriert. Damit können Unternehmen Viren und Angriffe in Echtzeit erkennen und bei jedem Zugriff einzelne Daten und ganze Dateien überprüfen, ohne dass der übrige Datenfluss beeinträchtigt wird. Dabei nutzt die Sicherheitslösung externe Anti-Viren-Engines aller vier Anbieter und unterstützt so deren Einbindung in bestehende IT- Infrastrukturen. Die zentrale Virenprüfung über den Celerra File Server entlastet die einzelnen Server-Systeme im Netzwerk und erhöht so die Gesamt-Performance. Die Celerra Anti-Viren- Software ist ab sofort verfügbar.

Der EMC Celerra File Server ist ein NAS-System auf Basis der EMC Symmetrix. Er kombiniert deren Technologie mit intelligenter Software und speziellen Hardware-Komponenten, wodurch das System eine optimale Verfügbarkeit, Performance, Skalierbarkeit und ein einfaches Management erreicht. Der EMC Celerra File Server wird direkt an das Netz angeschlossen und erlaubt den Zugriff auf Dateien zwischen heterogenen Servern und Clients als ob diese Dateien lokal vorgehalten würden. Er wird beispielsweise für unternehmensweites File Sharing, Netzwerk-Backup und Web Services eingesetzt.


Sicherheit auch bei Hochverfügbarkeit gewährleistet

Eine vom Computer Security Institute und FBI unterstützte Studie von März 2001 zeigt, dass die durch Sicherheits- verletzungen verursachten Kosten bei öffentlichen Organisati- onen und privaten Unternehmen rapide zunehmen. Das CERT Coordination Center, ein Experten-Zentrum zur Internet- sicherheit an der Carnegie Mellon Universität, hat ebenfalls festgestellt, dass die Anzahl an Angriffen auf Computer stark zunimmt und sich seit 1999 fast verdreifacht hat.

"Anwender müssen sich beim Einsatz eines unternehmens- weiten Virenscanners nicht länger zwischen Hochverfügbarkeit und Sicherheit entscheiden³, erklärt Jon Brown, Vice President of Engineering bei Activate.net. "Mit der Anti-Viren-Lösung für Celerra können Unternehmen ihre bestehende IT-Infrastruktur problemlos um dieses Sicherheits-Tool erweitern.³

Computer Associates, McAfee, Symantec und Trend Micro sind Mitglieder des EMC E-Infostructure Developers Program (EIDP). Das Programm ist eine der umfassendsten Integrations- initiativen für offene Software in der Speicherindustrie. Die Initiative wurde 1999 mit Programmierschnittstellen für die Symmetrix-Systeme und Software von EMC gestartet. Die Programmierschnittstellen für CLARiiON und Celerra sind seit Juni 2001 für Software-Entwickler verfügbar. Inzwischen nutzen 75 Anbieter die APIs (Application Programming Interfaces) von EMC.

Weitere Informationen:
EMC
Deutschland GmbH
Ute Ebers
Am Kronberger Hang 2 a
65824 Schwalbach/Taunus
Telefon (0 61 96) 47 28 - 0
Telefax (0 61 96) 47 28 - 218
ebers_ute@emc.com

Ute Ebers | EMC
Weitere Informationen:
http://www.emc2.de

Weitere Berichte zu: Celerra File McAfee Micro Server Symantec

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Informationstechnologie:

nachricht Technologiemodul senkt Ausschussrate von Mikrolinsen auf ein Minimum
14.10.2019 | Fraunhofer-Institut für Produktionstechnologie IPT

nachricht Per Kamera-Drohne zum 3D-Fabriklayout
14.10.2019 | IPH - Institut für Integrierte Produktion Hannover gGmbH

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Informationstechnologie >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Fraunhofer FHR zeigt kontaktlose, zerstörungsfreie Qualitätskontrolle von Kunststoffprodukten auf der K 2019

Auf der K 2019, der Weltleitmesse für die Kunststoff- und Kautschukindustrie vom 16.-23. Oktober in Düsseldorf, demonstriert das Fraunhofer-Institut für Hochfrequenzphysik und Radartechnik FHR das breite Anwendungsspektrum des von ihm entwickelten Millimeterwellen-Scanners SAMMI® im Kunststoffbereich. Im Rahmen des Messeauftritts führen die Wissenschaftler die vielseitigen Möglichkeiten der Millimeterwellentechnologie zur kontaktlosen, zerstörungsfreien Prüfung von Kunststoffprodukten vor.

Millimeterwellen sind in der Lage, nicht leitende, sogenannte dielektrische Materialien zu durchdringen. Damit eigen sie sich in besonderem Maße zum Einsatz in...

Im Focus: Solving the mystery of quantum light in thin layers

A very special kind of light is emitted by tungsten diselenide layers. The reason for this has been unclear. Now an explanation has been found at TU Wien (Vienna)

It is an exotic phenomenon that nobody was able to explain for years: when energy is supplied to a thin layer of the material tungsten diselenide, it begins to...

Im Focus: Rätsel gelöst: Das Quantenleuchten dünner Schichten

Eine ganz spezielle Art von Licht wird von Wolfram-Diselenid-Schichten ausgesandt. Warum das so ist, war bisher unklar. An der TU Wien wurde nun eine Erklärung gefunden.

Es ist ein merkwürdiges Phänomen, das jahrelang niemand erklären konnte: Wenn man einer dünnen Schicht des Materials Wolfram-Diselenid Energie zuführt, dann...

Im Focus: Wie sich Reibung bei topologischen Isolatoren kontrollieren lässt

Topologische Isolatoren sind neuartige Materialien, die elektrischen Strom an der Oberfläche leiten, sich im Innern aber wie Isolatoren verhalten. Wie sie auf Reibung reagieren, haben Physiker der Universität Basel und der Technischen Universität Istanbul nun erstmals untersucht. Ihr Experiment zeigt, dass die durch Reibung erzeugt Wärme deutlich geringer ausfällt als in herkömmlichen Materialien. Dafür verantwortlich ist ein neuartiger Quantenmechanismus, berichten die Forscher in der Fachzeitschrift «Nature Materials».

Dank ihren einzigartigen elektrischen Eigenschaften versprechen topologische Isolatoren zahlreiche Neuerungen in der Elektronik- und Computerindustrie, aber...

Im Focus: An ultrafast glimpse of the photochemistry of the atmosphere

Researchers at Ludwig-Maximilians-Universitaet (LMU) in Munich have explored the initial consequences of the interaction of light with molecules on the surface of nanoscopic aerosols.

The nanocosmos is constantly in motion. All natural processes are ultimately determined by the interplay between radiation and matter. Light strikes particles...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Verletzungen des Sprunggelenks immer ärztlich abklären lassen

16.10.2019 | Veranstaltungen

Digitalisierung trifft Energiewende

15.10.2019 | Veranstaltungen

Bauingenieure im Dialog 2019: Vorträge stellen spannende Projekte aus dem Spezialtiefbau vor

15.10.2019 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Verletzungen des Sprunggelenks immer ärztlich abklären lassen

16.10.2019 | Veranstaltungsnachrichten

Fraunhofer FHR zeigt kontaktlose, zerstörungsfreie Qualitätskontrolle von Kunststoffprodukten auf der K 2019

16.10.2019 | Messenachrichten

Es braucht mehr als einen globalen Eindruck, um einen Fisch zu bewegen

16.10.2019 | Biowissenschaften Chemie

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics