Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Digitaler Spiegel lässt auf Knopfdruck altern

03.02.2005



Dorian Gray wird Wirklichkeit

... mehr zu:
»Betrachter »Digital

Die Accenture Technology Labs haben einen digitalen Spiegel entwickelt, der zeigt, wie man in fünf Jahren aussehen wird, wenn man keinen Sport betreibt, zuviel ungesundes Essen in sich hineinstopft und zu viel Alkohol trinkt. Die Forscher verbanden einen flachen LCD-Fernsehbildschirm mit einer Reihe von Kameras und einem leistungsstarken bildverarbeitenden Computer. Zu Beginn funktioniert das System wie ein sehr guter Spiegel, der das aufgenommene Bild wiedergibt. Sein Hauptzweck ist jedoch, laut dem leitenden Wissenschafter Martin Illsey, ein computergeneriertes Bild der Auswirkungen von übermäßigem Genuss auf Knopfdruck sichtbar zu machen.

Der Computer erstellt mittels einer Vielzahl von hoch auflösenden Kameras, die im Haus angebracht werden, ein Profil des Lebensstils. Diese Webcams geben Bilder aus dem täglichen Leben an eine Computersoftware weiter, die verschiedene Verhaltensmuster erkennen kann. Sie kann zum Beispiel erkennen, ob man den Großteil des Tages auf dem Sofa verbracht hat anstatt auf den Hometrainer. Besuche am Kühlschrank für Getränke und Zwischenmalzeiten werden ebenfalls erhoben. Der Computer fragt in diesem Fall nach, was konsumiert wird. Die Ehrlichkeit der Antworten bleibt dabei allerdings dem Benutzer überlassen.


Hat der Computer das Profil erstellt, ermittelt eine andere Software, wie dieses Verhalten das Gewicht auf lange Sicht beeinflussen wird. Ist der Rechner der Meinung, dass zuviel gegessen wird, berechnet er, wie viel Kilos er dem Bild des Betrachters vor dem Spiegel hinzufügen muss. Ein weiteres Programm konzentriert sich auf das Gesicht. Zuviel Alkohol führt zu frühen Falten und einer fleckigen Haut. Die Technik kann laut Illsey ziemlich überzeugende Bilder liefern. "Es gibt mehrere Optionen für das visuelle Feedback, das der User bekommt. Die Palette reicht von mehr Gewicht über Veränderungen des Hauttons bis zur Vertiefung der Ringe unter den Augen." Er hofft laut NewScientist, dass ein Prototyp des Spiegels bis zur Mitte dieses Jahres fertig gestellt werden kann. Ziel ist eine Darstellung in Echtzeit, um dem Betrachter den Eindruck eines wirklichen Blicks in einen Spiegel zu ermöglichen. Oscar Wildes "Bildnis des Dorian Gray" scheint damit Wirklichkeit zu werden.

Michaela Monschein | pressetext.austria
Weitere Informationen:
http://www.accenture.com

Weitere Berichte zu: Betrachter Digital

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Informationstechnologie:

nachricht FKIE-Wissenschaftler präsentiert neuen Ansatz zur Detektion von Malware-Daten in Bilddateien
15.08.2018 | Fraunhofer-Institut für Kommunikation, Informationsverarbeitung und Ergonomie FKIE

nachricht Magnetische Antiteilchen eröffnen neue Horizonte für die Informationstechnologie
15.08.2018 | Johannes Gutenberg-Universität Mainz

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Informationstechnologie >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Magnetische Antiteilchen eröffnen neue Horizonte für die Informationstechnologie

Computersimulationen zeigen neues Verhalten von Antiskyrmionen bei zunehmenden elektrischen Strömen

Skyrmionen sind magnetische Nanopartikel, die als vielversprechende Kandidaten für neue Technologien zur Datenspeicherung und Informationsverarbeitung gelten....

Im Focus: Unraveling the nature of 'whistlers' from space in the lab

A new study sheds light on how ultralow frequency radio waves and plasmas interact

Scientists at the University of California, Los Angeles present new research on a curious cosmic phenomenon known as "whistlers" -- very low frequency packets...

Im Focus: Neue interaktive Software: Maschinelles Lernen macht Autodesigns aerodynamischer

Neue Software verwendet erstmals maschinelles Lernen um Strömungsfelder um interaktiv designbare 3D-Objekte zu berechnen. Methode wird auf der renommierten SIGGRAPH-Konferenz vorgestellt

Wollen Ingenieure oder Designer die aerodynamischen Eigenschaften eines neu gestalteten Autos, eines Flugzeugs oder anderer Objekte testen, lassen sie den...

Im Focus: New interactive machine learning tool makes car designs more aerodynamic

Scientists develop first tool to use machine learning methods to compute flow around interactively designable 3D objects. Tool will be presented at this year’s prestigious SIGGRAPH conference.

When engineers or designers want to test the aerodynamic properties of the newly designed shape of a car, airplane, or other object, they would normally model...

Im Focus: Der Roboter als „Tankwart“: TU Graz entwickelt robotergesteuertes Schnellladesystem für E-Fahrzeuge

Eine Weltneuheit präsentieren Forschende der TU Graz gemeinsam mit Industriepartnern: Den Prototypen eines robotergesteuerten CCS-Schnellladesystems für Elektrofahrzeuge, das erstmals auch das serielle Laden von Fahrzeugen in unterschiedlichen Parkpositionen ermöglicht.

Für elektrisch angetriebene Fahrzeuge werden weltweit hohe Wachstumsraten prognostiziert: 2025, so die Prognosen, wird es jährlich bereits 25 Millionen...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Das Architekturmodell in Zeiten der Digitalen Transformation

14.08.2018 | Veranstaltungen

EEA-ESEM Konferenz findet an der Uni Köln statt

13.08.2018 | Veranstaltungen

Digitalisierung in der chemischen Industrie

09.08.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Macht Sinn: Fraunhofer entwickelt Sensorsystem für KMU

15.08.2018 | Energie und Elektrotechnik

Magnetische Antiteilchen eröffnen neue Horizonte für die Informationstechnologie

15.08.2018 | Informationstechnologie

FKIE-Wissenschaftler präsentiert neuen Ansatz zur Detektion von Malware-Daten in Bilddateien

15.08.2018 | Informationstechnologie

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics