Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Supercomputer simuliert Atombombenexplosionen

09.06.2008
Erstmals Petaflop-Grenze geknackt

Der Supercomputer "Roadrunner" des Los Alamos National Laboratory (LANL) hat 1,026 Brd. Operationen pro Sekunde verarbeitet und damit die Petaflop-Grenze durchbrochen, wie die New York Times heute, Montag, berichtet. Damit wurde ein Meilenstein im HPC-Bereich (High Performance Computing) erreicht.

"Für uns und die HPC-Community ist es hoch erfreulich, dass es ein System gibt, das diese Marke geknackt hat", meint Thomas Lippert, Leiter des Jülich Supercomputing Centre, gegenüber pressetext. Dadurch werde dem Supercomputing berechtigte Aufmerksamkeit zuteil. Der Roadrunner soll nun unter anderem Klimamodelle testen und langfristig Atombombenexplosionen simulieren.

Der mit IBM entwickelte Roadrunner kombiniert klassische Server-Prozessoren vom Typ AMD Opteron mit Technologie, die eigentlich für den Consumer-Bereich entwickelt wurde. Ein Teil der Prozessoren sind speziell für den LANL-Supercomputer weiterentwickelte Cell-Prozessoren ähnlich jenen, die in der Playstation 3 zum Einsatz kommen.

Sie dienen im System als Beschleuniger, die eine deutlich höhere Leistung erlauben, als sie mit den Opteron-Chips alleine möglich wären. Insgesamt 116.640 Rechenkerne haben im Hybrid-System das Knacken der prestigeträchtigen Grenze ermöglicht. Technologisch dürfte Roadrunner Vorbildwirkung haben. "Es zeichnet sich ab, dass Hybrid-Technologie auf jeden Fall Zukunft haben", meint Lippert. Damit sind Systeme gemeint, die klassische CPUs mit Beschleunigern wie beispielsweise den Cell-Chips oder Grafikprozessoren kombinieren.

Anfangs soll der Roadrunner wissenschaftliche Probleme lösen. Beispielsweise sind Tests von Klimamodellen vorgesehen, doch rechnet das LANL mit Anwendungen in diversen Bereichen, darunter die Kosmologie, die Entwicklung von Antibiotika oder die Astrophysik. Danach wird der Supercomputer laut LANL militärischen Aufgaben zugeteilt und unter Geheimhaltung Explosionen nuklearer Waffen simulieren, um physikalische Modelle zu verbessern und das Vertrauen in das nukleare Arsenal der USA ohne tatsächliche Atomtests zu erhalten.

Auf der International Supercomputing Conference vom 17. bis 20. Juni in Dresden wird die neue Fassung der Top-500-Liste der stärksten Superrechner der Welt präsentiert. Ob der Roadrunner diese anführen wird, ist unklar - die Frist zum Einreichen der dafür ausschlaggebenden Linpack-Benchmarkwerte endete am 15. April 2008. Die nächste Version der Top-500-Liste im November dieses Jahres sollte den LANL-Supercomputer jedenfalls als Petaflop-Superrechner ausweisen. Bis dahin werde die Marke auch von anderen HPC-Systemen geknackt, ist Lippert überzeugt.

Thomas Pichler | pressetext.deutschland
Weitere Informationen:
http://www.fz-juelich.de/jsc
http://www.supercomp.de/isc08

Weitere Berichte zu: Atombombenexplosion Klimamodell LANL Supercomputer

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Informationstechnologie:

nachricht Mit maschinellen Lernverfahren Anomalien frühzeitig erkennen und Schäden vermeiden
19.11.2018 | Fraunhofer-Institut für Algorithmen und Wissenschaftliches Rechnen SCAI

nachricht LTE-V2X-Direktkommunikation für mehr Verkehrssicherheit
15.11.2018 | FOKUS - Fraunhofer-Institut für Offene Kommunikationssysteme

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Informationstechnologie >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: InSight: Touchdown auf dem Mars

Am 26. November landet die NASA-Sonde InSight auf dem Mars. Erstmals wird sie die Stärke und Häufigkeit von Marsbeben messen.

Monatelanger Flug durchs All, flammender Abstieg durch die Reibungshitze der Atmosphäre und sanftes Aufsetzen auf der Oberfläche – siebenmal ist das Kunststück...

Im Focus: Weltweit erstmals Entstehung von chemischen Bindungen in Echtzeit beobachtet und simuliert

Einem Team von Physikern unter der Leitung von Prof. Dr. Wolf Gero Schmidt, Universität Paderborn, und Prof. Dr. Martin Wolf, Fritz-Haber-Institut Berlin, ist ein entscheidender Durchbruch gelungen: Sie haben weltweit zum ersten Mal und „in Echtzeit“ die Änderung der Elektronenstruktur während einer chemischen Reaktion beobachtet. Mithilfe umfangreicher Computersimulationen haben die Wissenschaftler die Ursachen und Mechanismen der Elektronenumverteilung aufgeklärt und visualisiert. Ihre Ergebnisse wurden nun in der renommierten, interdisziplinären Fachzeitschrift „Science“ veröffentlicht.

„Chemische Reaktionen sind durch die Bildung bzw. den Bruch chemischer Bindungen zwischen Atomen und den damit verbundenen Änderungen atomarer Abstände...

Im Focus: Rasende Elektronen unter Kontrolle

Die Elektronik zukünftig über Lichtwellen kontrollieren statt Spannungssignalen: Das ist das Ziel von Physikern weltweit. Der Vorteil: Elektromagnetische Wellen des Licht schwingen mit Petahertz-Frequenz. Damit könnten zukünftige Computer eine Million Mal schneller sein als die heutige Generation. Wissenschaftler der Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg (FAU) sind diesem Ziel nun einen Schritt nähergekommen: Ihnen ist es gelungen, Elektronen in Graphen mit ultrakurzen Laserpulsen präzise zu steuern.

Eine Stromregelung in der Elektronik, die millionenfach schneller ist als heutzutage: Davon träumen viele. Schließlich ist die Stromregelung eine der...

Im Focus: UNH scientists help provide first-ever views of elusive energy explosion

Researchers at the University of New Hampshire have captured a difficult-to-view singular event involving "magnetic reconnection"--the process by which sparse particles and energy around Earth collide producing a quick but mighty explosion--in the Earth's magnetotail, the magnetic environment that trails behind the planet.

Magnetic reconnection has remained a bit of a mystery to scientists. They know it exists and have documented the effects that the energy explosions can...

Im Focus: Eine kalte Supererde in unserer Nachbarschaft

Der sechs Lichtjahre entfernte Barnards Stern beherbergt einen Exoplaneten

Einer internationalen Gruppe von Astronomen unter Beteiligung des Max-Planck-Instituts für Astronomie in Heidelberg ist es gelungen, beim nur sechs Lichtjahre...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Personalisierte Implantologie – 32. Kongress der DGI

19.11.2018 | Veranstaltungen

Internationale Konferenz diskutiert digitale Innovationen für die öffentliche Verwaltung

19.11.2018 | Veranstaltungen

Naturkonstanten als Hauptdarsteller

19.11.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Gen-Radiergummi: Neuer Behandlungsansatz bei chronischen Erkrankungen

19.11.2018 | Biowissenschaften Chemie

Mit maschinellen Lernverfahren Anomalien frühzeitig erkennen und Schäden vermeiden

19.11.2018 | Informationstechnologie

Neuer Stall ermöglicht innovative Forschung für tiergerechte Haltungssysteme

19.11.2018 | Agrar- Forstwissenschaften

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics