Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Vom Zucker zum Impfstoff

24.03.2011
Peter Seeberger erhält Inhoffen-Medaille.

Zucker ist einer der wichtigsten Bestandteile aller Zellen des menschlichen Körpers. Zuckermoleküle, sogenannte Kohlenhydrate, erfüllen vielfältige Aufgaben in und auf unseren Zellen: Sie liefern Energie, bilden die Grundlage für Oberflächenstrukturen wie Schleim – dienen Krankheitserregern aber auch oft als Erkennungsmerkmal, um an unsere Zellen anzuhaften oder in sie einzudringen. Sie spielen daher eine entscheidende Rolle bei Infektionen und Immunreaktionen und sind für die medizinische Forschung überaus interessant. Bisher fehlte aber eine chemische Synthesemethode, um biologisch wichtige Zucker in größeren Mengen herzustellen.

Professor Peter Seeberger hat diese Lücke geschlossen und die erste automatisierte Syntheseapparatur entwickelt, um komplexe Zuckermoleküle herzustellen. Für seine Forschung wird Professor Seeberger jetzt in Braunschweig mit der Inhoffen-Medaille geehrt. Diese Auszeichnung vergibt der Förderverein des Helmholtz-Zentrums für Infektionsforschung (HZI). “Die Inhoffen-Medaille zu erhalten ist eine sehr große Ehre – besonders auch, wenn man sich die Liste der bisherigen Preisträger ansieht. Diese Auszeichnung in meinem Alter zu bekommen, ist ein großer Ansporn, den hohen Ansprüchen auch weiter gerecht zu werden”, so der 44-jährige Preisträger.

Mit seiner Forschung hat Professor Seeberger die Voraussetzungen für die Weiter- und Neuentwicklung von zuckerbasierten Medikamenten und Impfstoffen geschaffen. Ein Beispiel ist die Impfung mit einem Fett-Zucker-Bestandteil des Malaria-Parasiten, dessen Wirksamkeit Seeberger in Tieren nachweisen konnte. Weitere Beispiele sind die chemische Synthese des Blutgerinnungshemmers Heparin und die Entwicklung eines möglichen Impfstoffes gegen die Tropenkrankheit Leishmaniose.

Der Forscher wird die Auszeichnung am Donnerstag, 7. April, um 15 Uhr im Forum des Helmholtz-Zentrums für Infektionsforschung entgegennehmen.

Peter Seeberger studierte an der Universität Erlangen-Nürnberg Chemie und promovierte 1995 als Fulbright-Stipendiat an der University of Colorado in Boulder in Biochemie. Nach einem Post-Doktoranden-Einsatz am Sloan-Kettering-Institut für Krebsforschung in New York wurde er 1998 Assistant Professor am Massachusetts Institute of Technology (MIT) und avancierte dort 2002 zum Firmenich Associate Professor of Chemistry.

Ab 2003 war er Professor für Organische Chemie am Departement für Chemie und angewandte Biowissenschaften der ETH Zürich und Affiliate Professor am Burnham Institut in La Jolla, Kalifornien. Seit Sommer 2008 leitet er eine Abteilung am Max-Planck-Institut für Kolloid- und Grenzflächenforschung in Golm bei Potsdam. Für seine chemischen und biochemischen Studien erhielt Professor Seeberger zahlreiche Preise und Auszeichnungen, darunter den Klung-Wilhelmy-Weberbank-Preis im Jahr 2004 und den Körber-Preis für Europäische Wissenschaft in 2007.

Die vom Förderverein des Helmholtz-Zentrums gestiftete Inhoffen-Medaille ist mit 2.500 Euro dotiert. Sie wird im Rahmen der öffentlichen Inhoffen-Vorlesung verliehen, einer gemeinsamen Veranstaltung des HZI und der Technischen Universität Braunschweig. Nach einer Ansprache des Preisträgers wird Prof. Joachim Klein, Vorsitzender des Fördervereins und der Braunschweigischen Wissenschaftlichen Gesellschaft, die Medaille überreichen.

Herausragende Doktorarbeiten gewürdigt
Im Rahmen der Preisverleihung zeichnet der Förderverein zudem herausragende Doktorarbeiten der Technischen Universität Braunschweig und des HZI sowie seiner assoziierten Institute aus. In diesem Jahr erachtete der Förderverein zwei Dissertationen als preiswürdig: Dr. Julia Bitzegeio, die ihre Promotion am TWINCORE in Hannover anfertigte, erhält den mit 2.000,00 Euro dotierten Preis für ihre Forschung am Hepatitis C-Virus und dem Eintritt in seine Wirtszellen. Dr. Leonor da Gama Cavalho Norton wird der Preis für ihre Erforschung von Mechanismen zugesprochen, die die Effizienz von sogenannten Produktionszellen erhöhen. Die Ergebnisse ihrer Doktorarbeit, die sie am HZI verfasste, sind für die Herstellung von Biopharmazeutika von hohem Interesse. Neben den Förderpreisen wird auch der Fritz-Wagner-Preis zur Förderung der Biotechnologie verliehen. Die Auszeichnung und die damit verbundenen 500,00 Euro erhält in diesem Jahr Henning Kuhz für seine umfangreichen Analysen und Betrachtungen verschiedener bakterieller Moleküle im Rahmen seiner Masterarbeit.
Hinweise für die Medien
Bei einem Pressetermin um 14:30 Uhr – unmittelbar vor der Inhoffen-Vorlesung – besteht Gelegenheit zum Fotografieren der Preisträger. Nähere Auskünfte zu den ausgezeichneten wissenschaftlichen Arbeiten geben wir gerne unter der Telefon-Nummer 0531/6181-1401.
Hans Herloff Inhoffen und die gleichnamige Medaille
Zum Gedenken an den 1992 verstorbenen Chemiker Prof. Hans Herloff Inhoffen veranstalten die TU Braunschweig und das Helmholtz-Zentrum für Infektionsforschung (damals noch: Gesellschaft für Biotechnologische Forschung, kurz GBF) seit 1994 regelmäßig die Inhoffen-Vorlesung, bei der der gleichnamige Preis vergeben wird. Inhoffen lehrte von 1946 bis 1974 an der TH Braunschweig und amtierte dort von 1948 bis 1950 als Rektor. Er gründete darüber hinaus 1965 das „Institut für Molekulare Biologie, Biochemie und Biophysik“ (IMB), das Vorläufer-Institut der GBF und damit des Helmholtz-Zentrums für Infektionsforschung.

Dr. Bastian Dornbach | Helmholtz-Zentrum
Weitere Informationen:
http://www.helmholtz-hzi.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Förderungen Preise:

nachricht DFG fördert neun neue Forschungsgruppen und eine Klinische Forschungsgruppe
07.12.2018 | Deutsche Forschungsgemeinschaft (DFG)

nachricht Erfolg mit dem Schnelltest auf Malaria
04.12.2018 | Julius-Maximilians-Universität Würzburg

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Förderungen Preise >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Supercomputer ohne Abwärme

Konstanzer Physiker eröffnen die Möglichkeit, Supraleiter zur Informationsübertragung einzusetzen

Konventionell betrachtet sind Magnetismus und der widerstandsfreie Fluss elektrischen Stroms („Supraleitung“) konkurrierende Phänomene, die nicht zusammen in...

Im Focus: Drei Nervenzellen reichen, um eine Fliege zu steuern

Uns wirft so schnell nichts um. Eine Fruchtfliege kann dagegen schon ein kleiner Windstoß vom Kurs abbringen. Drei große Nervenzellen in jeder Hälfte des Fliegenhirns reichen jedoch aus, um die Fliege mit Hilfe visueller Signale wieder auf Kurs zu bringen.

Bewegen wir uns vorwärts, zieht die Umwelt in die entgegengesetzte Richtung an unseren Augen vorbei. Drehen wir uns, verschiebt sich das Bild der Umwelt im...

Im Focus: Researchers develop method to transfer entire 2D circuits to any smooth surface

What if a sensor sensing a thing could be part of the thing itself? Rice University engineers believe they have a two-dimensional solution to do just that.

Rice engineers led by materials scientists Pulickel Ajayan and Jun Lou have developed a method to make atom-flat sensors that seamlessly integrate with devices...

Im Focus: Drei Komponenten auf einem Chip

Wissenschaftlern der Universität Stuttgart und des Karlsruher Institutes für Technologie (KIT gelingt wichtige Weiterentwicklung auf dem Weg zum Quantencomputer

Quantencomputer sollen bestimmte Rechenprobleme einmal sehr viel schneller lösen können als ein klassischer Computer. Einer der vielversprechendsten Ansätze...

Im Focus: Three components on one chip

Scientists at the University of Stuttgart and the Karlsruhe Institute of Technology (KIT) succeed in important further development on the way to quantum Computers.

Quantum computers one day should be able to solve certain computing problems much faster than a classical computer. One of the most promising approaches is...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Kalikokrebse: Großes Interesse an erster Fachtagung

07.12.2018 | Veranstaltungen

Entwicklung eines Amphibienflugzeugs

04.12.2018 | Veranstaltungen

Neue biologische Verfahren im Trink- und Grundwassermanagement

04.12.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Erstmalig in Deutschland: Erfolgreiche Bestrahlungstherapie lebensbedrohlicher Herzrhythmusstörung

07.12.2018 | Medizintechnik

Nicht zu warm und nicht zu kalt! Seminar „Thermomanagement von Lithium-Ionen-Batterien“ am 02.04.2019 in Aachen

07.12.2018 | Seminare Workshops

Seminar „Magnettechnik - Magnetwerkstoffe“ vom 19. – 20.02.2019 in Essen

07.12.2018 | Seminare Workshops

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics