Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Zarnekow-Förderpreis 2010 geht an Dortmunder Rehabilitationsforscher

10.03.2010
Für seine Arbeiten zum Thema "Lebensqualität von Menschen mit geistiger Behinderung" wird Markus Schäfers, wissenschaftlicher Mitarbeiter am Lehrstuhl für Rehabilitationssoziologie der Technischen Universität Dortmund, mit dem diesjährigen Zarnekow-Förderpreis ausgezeichnet.

Der mit 5.000 Euro dotierte Preis wird von der Zarnekow-Stiftung im Stifterverband für die Deutsche Wissenschaft an junge Wissenschaftler verliehen, die sich in herausragender Weise mit einem rehabilitationswissenschaftlichen Thema befasst haben.

Die Stiftung schreibt den "Zarnekow-Förderpreis für Rehabilitationsforschung" jährlich in Kooperation mit der Gesellschaft für Rehabilitationswissenschaften aus.

Auf eigenen Füßen stehen und ein selbst bestimmtes Leben führen, unabhängig von körperlichen und geistigen Kompetenzen, ist ein Leitbild der modernen Gesellschaft und zentrales Angebot des Wohlfahrtsstaates an seine Bürger. Über Jahrhunderte wurde die Versorgung von Menschen mit Behinderungen jedoch ausschließlich vom Fürsorgegedanken geprägt.

Die subjektive Sicht der Betroffenen wurde kaum berücksichtigt. Heute befindet sich das Rehabilitationssystem in einem grundlegenden Wandel. Menschen mit Behinderungen sollen so unterstützt werden, dass sie ihre Lebensentwürfe erkennen, verwirklichen und maximal am gesellschaftlichen Leben teilhaben können. Gerade bei Menschen mit geistigen Beeinträchtigungen wurden diese Aspekte zu lange völlig vernachlässigt.

Hier wohnen will ich net!

Markus Schäfers hat mit seiner Doktorarbeit, die er am Lehrstuhl von Elisabeth Wacker durchführen konnte, Neuland betreten. Er war auf der Suche nach einer objektivierten Methode, die persönlichen und individuellen Sichtweisen von Menschen mit geistiger Behinderung abzubilden. "Wie zufrieden sind Menschen mit geistiger Behinderung in Wohnheimen? Wie beurteilen sie ihre Möglichkeiten zur selbstbestimmten Alltagsgestaltung? Welche Veränderungswünsche haben sie?" sind nur einige der Fragen, die Schäfers gestellt hat. Zur Beantwortung besuchte er nahezu 50 Wohngruppen geistig behinderter Menschen in Nordrhein-Westfalen und Baden-Württemberg. Die geführten Interviews mit den Bewohnern zeigen ihre hohe Urteils- und Reflexionsfähigkeit - trotz geistiger Beeinträchtigung. Schäfers Befragungsmodell ist adaptiert an die kommunikativen Fähigkeiten der Menschen mit kognitiven Einschränkungen und nähert sich den Betroffenen behutsam und angemessen.

Im Ergebnis legt Schäfers mit dem von ihm entwickelten Erhebungsinstrument einen Leitfaden vor, der die Lebensqualität der Menschen in Heimen präzise abbildet. Diese Kenntnisse sind Grundvoraussetzung für ein vielfach gefordertes Benchmarking von Wohnheimen, in das auch die Nutzersicht einfließt. "Hier wohnen will ich net, musst aufschreibe!" war eine Botschaft, die Schäfers von einem Mann mit auf den Weg bekam, der seit 27 Jahren in einem Wohnheim lebt.

Mit dem von Schäfers vorgelegten Rüstzeug sollte es nun möglich sein, die zum Ausdruck gebrachten spezifischen Bedarfs- und Problemlagen in Heimen zu erkennen und angemessen zu reagieren.

Die Preisverleihung findet im Rahmen des Rehabilitationswissenschaftlichen Kolloquiums am 10. März 2010 in Leipzig statt. Der Zarnekow-Förderpreis wird zum neunten Mal verliehen.

Die Stiftung fördert wissenschaftliche, kulturelle und mildtätige Zwecke sowie die öffentliche Gesundheitspflege, Jugendpflege und/oder Jugendfürsorge. Die Stiftung wurde 1994 von den Eheleuten Illa und Werner Zarnekow aus Jüchen errichtet.

Die Illa und Werner Zarnekow-Stiftung ist eine von über 450 Stiftungen, die im DSZ Deutschen Stiftungszentrum im Stifterverband für die Deutsche Wissenschaft betreut werden.

Nicole Germeroth | idw
Weitere Informationen:
http://www.stifterverband.de/

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Förderungen Preise:

nachricht EU-Millionenförderung für Deep-Learning-Projekt in Leipzig
15.08.2018 | Max-Planck-Institut für Mathematik in den Naturwissenschaften (MPIMIS)

nachricht Fraunhofer IPT unterstützt Zweitplatzierten bei SpaceX-Wettbewerb
14.08.2018 | Fraunhofer-Institut für Produktionstechnologie IPT

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Förderungen Preise >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Eisen und Titan in der Atmosphäre eines Exoplaneten entdeckt

Forschende der Universitäten Bern und Genf haben erstmals in der Atmosphäre eines Exoplaneten Eisen und Titan nachgewiesen. Die Existenz dieser Elemente in Gasform wurde von einem Team um den Berner Astronomen Kevin Heng theoretisch vorausgesagt und konnte nun von Genfern Astronominnen und Astronomen bestätigt werden.

Planeten in anderen Sonnensystemen, sogenannte Exoplaneten, können sehr nah um ihren Stern kreisen. Wenn dieser Stern viel heisser ist als unsere Sonne, dann...

Im Focus: Magnetische Antiteilchen eröffnen neue Horizonte für die Informationstechnologie

Computersimulationen zeigen neues Verhalten von Antiskyrmionen bei zunehmenden elektrischen Strömen

Skyrmionen sind magnetische Nanopartikel, die als vielversprechende Kandidaten für neue Technologien zur Datenspeicherung und Informationsverarbeitung gelten....

Im Focus: Unraveling the nature of 'whistlers' from space in the lab

A new study sheds light on how ultralow frequency radio waves and plasmas interact

Scientists at the University of California, Los Angeles present new research on a curious cosmic phenomenon known as "whistlers" -- very low frequency packets...

Im Focus: Neue interaktive Software: Maschinelles Lernen macht Autodesigns aerodynamischer

Neue Software verwendet erstmals maschinelles Lernen um Strömungsfelder um interaktiv designbare 3D-Objekte zu berechnen. Methode wird auf der renommierten SIGGRAPH-Konferenz vorgestellt

Wollen Ingenieure oder Designer die aerodynamischen Eigenschaften eines neu gestalteten Autos, eines Flugzeugs oder anderer Objekte testen, lassen sie den...

Im Focus: New interactive machine learning tool makes car designs more aerodynamic

Scientists develop first tool to use machine learning methods to compute flow around interactively designable 3D objects. Tool will be presented at this year’s prestigious SIGGRAPH conference.

When engineers or designers want to test the aerodynamic properties of the newly designed shape of a car, airplane, or other object, they would normally model...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Aktuelles aus der Magnetischen Resonanzspektroskopie

16.08.2018 | Veranstaltungen

DFG unterstützt Kongresse und Tagungen - Oktober 2018

16.08.2018 | Veranstaltungen

Das Architekturmodell in Zeiten der Digitalen Transformation

14.08.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Interaktive Software erleichtert Design komplexer Gussformen

16.08.2018 | Informationstechnologie

Fraunhofer HHI entwickelt Quantenkommunikation für jedermann im EU-Projekt UNIQORN

16.08.2018 | Informationstechnologie

Spezialfarbstoff erlaubt völlig neue Einblicke ins Gehirn

16.08.2018 | Medizin Gesundheit

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics