Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Nachwuchspreis für originelle Multiple-Sklerose-Forschung vergeben

01.10.2012
Dr. Anneli Peters wird mit Auszeichnung der Eva und Helmer Lehmann-Stiftung geehrt
Die erste Trägerin des neuen Multiple Sklerose Preises steht fest: Am Freitagabend verlieh DGN- und KKNMS-Vorstandsmitglied Prof. Dr. Ralf Gold die mit 5.000 Euro dotierte Auszeichnung an Dr. Anneli Peters, die extra aus Boston/USA nach Hamburg zum Kongress der Deutschen Gesellschaft für Neurologie (DGN) angereist war. Obwohl alle eingegangenen Bewerbungen hochkarätig waren, habe die 30-Jährige die Ausschreibungskriterien am besten erfüllt.

Ektopische B-Zell Follikel bilden sich häufig bei MS-Patienten mit chronisch progressivem Krankheitsverlauf unter den Hirnhäuten. Forscher vermuten, dass diese Strukturen den chronischen Entzündungsprozess im Gehirn vorantreiben. Peters und ihre Kollegen konnten anhand des Mausmodells der MS nachweisen, dass autoaggressive Th17-Zellen die Bildung ektopischer Follikel auslösen.
„Aus dieser Erkenntnis lassen sich neue Ansätze für die Therapie ableiten, die auf die Hemmung von Th17-Zellen abzielen. Auch deshalb haben wir uns für die Arbeit von Frau Dr. Peters entschieden“, begründet Gold die einstimmige Wahl der Jury.

Peters, die zurzeit im Zentrum für Neurologische Erkrankungen der Harvard Medical School in Boston im Labor von Prof. Vijay Kuchroo forscht, freute sich über die Auszeichnung: „Es ist eine Ehre, den Multiple Sklerose Preis der Eva und Helmer Lehmann-Stiftung als Erste in Empfang nehmen zu dürfen und ich bin begeistert, dass meine Arbeit von so renommierten MS-Experten Anerkennung erfahren hat.“
Die gebürtige Dortmunderin begann ihre akademische Laufbahn an der Ruhr-Universität Bochum, wo sie 2006 den Master of Science in Biochemie ablegte. Bereits zu jener Zeit forschte sie in Harvard, wo sie auch ihre experimentell durchgeführte Doktorarbeit anfertigte, die sich ebenfalls mit Th17-Zellen befasst. 2010 promovierte Peters mit der Auszeichnung „summa cum laude“.

Der neue Nachwuchsforschungspreis wird ab sofort alle zwei Jahre gemeinsam vom Krankheitsbezogenen Kompetenznetz Multiple Sklerose (KKNMS) und der Deutschen Gesellschaft für Neurologie vergeben. Jurymitglieder waren in diesem Jahr: Prof. Dr. Ralf Gold (Bochum), Prof. Dr. Christoph Heesen (Hamburg), Prof. Dr. Bernhard Hemmer (München) und PD Dr. Helmar Lehmann (Köln).

Constanze Steinhauser | idw
Weitere Informationen:
http://www.dgn.org/
http://www.kompetenznetz-multiplesklerose.de/

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Förderungen Preise:

nachricht Ultraschall verbindet
13.11.2018 | Albert-Ludwigs-Universität Freiburg im Breisgau

nachricht DFG fördert 15 neue Graduiertenkollegs 11/2018
12.11.2018 | Deutsche Forschungsgemeinschaft (DFG)

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Förderungen Preise >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Rasende Elektronen unter Kontrolle

Die Elektronik zukünftig über Lichtwellen kontrollieren statt Spannungssignalen: Das ist das Ziel von Physikern weltweit. Der Vorteil: Elektromagnetische Wellen des Licht schwingen mit Petahertz-Frequenz. Damit könnten zukünftige Computer eine Million Mal schneller sein als die heutige Generation. Wissenschaftler der Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg (FAU) sind diesem Ziel nun einen Schritt nähergekommen: Ihnen ist es gelungen, Elektronen in Graphen mit ultrakurzen Laserpulsen präzise zu steuern.

Eine Stromregelung in der Elektronik, die millionenfach schneller ist als heutzutage: Davon träumen viele. Schließlich ist die Stromregelung eine der...

Im Focus: UNH scientists help provide first-ever views of elusive energy explosion

Researchers at the University of New Hampshire have captured a difficult-to-view singular event involving "magnetic reconnection"--the process by which sparse particles and energy around Earth collide producing a quick but mighty explosion--in the Earth's magnetotail, the magnetic environment that trails behind the planet.

Magnetic reconnection has remained a bit of a mystery to scientists. They know it exists and have documented the effects that the energy explosions can...

Im Focus: Eine kalte Supererde in unserer Nachbarschaft

Der sechs Lichtjahre entfernte Barnards Stern beherbergt einen Exoplaneten

Einer internationalen Gruppe von Astronomen unter Beteiligung des Max-Planck-Instituts für Astronomie in Heidelberg ist es gelungen, beim nur sechs Lichtjahre...

Im Focus: Mit Gold Krankheiten aufspüren

Röntgenfluoreszenz könnte neue Diagnosemöglichkeiten in der Medizin eröffnen

Ein Präzisions-Röntgenverfahren soll Krebs früher erkennen sowie die Entwicklung und Kontrolle von Medikamenten verbessern können. Wie ein Forschungsteam unter...

Im Focus: Ein Chip mit echten Blutgefäßen

An der TU Wien wurden Bio-Chips entwickelt, in denen man Gewebe herstellen und untersuchen kann. Die Stoffzufuhr lässt sich dabei sehr präzise dosieren.

Menschliche Zellen in der Petrischale zu vermehren, ist heute keine große Herausforderung mehr. Künstliches Gewebe herzustellen, durchzogen von feinen...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Kalikokrebse: Erste Fachtagung zu hochinvasiver Tierart

16.11.2018 | Veranstaltungen

Können Roboter im Alter Spaß machen?

14.11.2018 | Veranstaltungen

Tagung informiert über künstliche Intelligenz

13.11.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Klima- und Höhensimulationsprüfstand für Motoren an der Hochschule Karlsruhe in Betrieb genommen

16.11.2018 | Maschinenbau

Rasende Elektronen unter Kontrolle

16.11.2018 | Physik Astronomie

Übergangsmetallkomplexe: Gemischt geht's besser

16.11.2018 | Biowissenschaften Chemie

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics