Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Macromedia-Webaward verliehen: Die Zukunft des Online-Journalismus ist hyper-lokal

18.06.2010
Die Jury des ersten Macromedia-Webawards, bestehend aus Dirk von Gehlen, Chefredakteur von jetzt.de, Alexander von Streit, Ressortleiter Digital bei focus.de und Gero Hirschelmann, Redaktionsleiter von mz-web, gab am 16. Juni die Gewinner des Innovations-Wettbewerbs für zukunftsorientierten Journalismus der MHMK (Macromedia Hochschule für Medien und Kommunikation) bekannt. Sie wurden aus 30 Einreichungen der Campus-Standorte München, Köln und Hamburg ausgewählt. Die Siegerkonzepte beschäftigen sich mit neuartigem Lokaljournalismus.

Knapp ein Semester lang hatten sie im “macromedia- lab“ experimentiert: Nun stehen die Sieger des Innovations-Wettbewerbes des Studienganges Journalistik fest.

Bei einer feierlichen Preisverleihung in Hamburg wurden die drei besten Konzepte gekürt und ein Sonderpreis verliehen: 1. Platz: Christin Weigelt mit „commontalk“ (interaktives, Nutzer orientiertes Stadtmagazin); 2. Platz: Sabrina Timm mit „unknown music” (journalistische Musikplattform); 3. Platz: Stefan Nowak mit “lokalthree” (lokales Sportmagazin);

Sonderpreis: „Journalismus - Das Facebook-Spiel“ (Matthias Sternkopf, Robert Iwanetz & Philipp Pander). „Ich freue mich besonders, dass rechtzeitig zur Preisverleihung auch unser neues, Standort übergreifendes Journalistik-Portal fertig geworden ist“, so Prof. Dr. Andreas Elter, bundesweiter Studiengangleiter Journalistik. Unter http://www.mymediaspot.de sind u.a. die Kurzbeschreibungen der Siegerkonzepte und die weiteren Lehrprojekte der Journalistikstudierenden abrufbar.

Die Jury (Dirk von Gehlen, Chefredakteur von jetzt.de; Alexander von Streit, Ressortleiter Digital bei focus.de und Gero Hirschelmann, Redaktionsleiter von mz-web) hatte es sich nicht leicht gemacht, um aus den mehr als 30 Einreichungen die innovativsten und nutzerfreundlichsten journalistischen Konzeptideen auszuwählen. „Es ist wohl kein Zufall, dass ihre Wahl auf Konzepte fiel, die sich mit ‚local based services’ bzw. einer spezifischen Nutzergemeinde auch einmal explizit journalistisch auseinandersetzen. Das ist zukunftsorientiert.“, so Prof. Dr. Martin Welker, reg. Studiengangleiter Journalistik in München und neuer DGOF-Vorstandsvorsitzender.

Der Macromedia-Webaward der Journalistik wurde 2010 zum ersten Mal verliehen. Mit ihm werden zukunftsorientierte journalistische Konzepte ausgezeichnet, die im Seminar „Innovation im Journalismus“ den Standorten Hamburg, Köln und München erarbeitet worden sind. Der Wettbewerb dient aber noch einem weiteren Zweck: „Dies ist der erste Schritt in Richtung eines langfristig zu etablierenden Macromedia-Labs, mit dem wir als MHMK-Journalisten den Kontakt mit der Verlagswirtschaft stärken und neue Impulse geben wollen“, so Prof. Dr. Stephan Weichert, regionaler Studiengangleiter in Hamburg und Organisator der Preisverleihung.

Medienkontakt: Prof. Dr. Andreas Elter, a.elter*macromedia.de, Tel. 0221.310 82-32

Über die MHMK
Die Macromedia Hochschule für Medien und Kommunikation (MHMK) ist Deutschlands führende private Hochschule für Medien und Kommunikation. Mit etwa 1.500 Studierenden und über 50 Professoren ist sie an fünf Standorten in den deutschen Medienstädten München, Stuttgart, Köln, Hamburg und Berlin vertreten. Als entscheidendes Plus bildet die MHMK die Studierenden nicht nur fachlich und methodisch aus, sondern fördert sie individuell in ihrer persönlichen Entwicklung.

Die Bachelor- und Masterstudiengänge decken das gesamte Spektrum der Konzeption, Gestaltung, Produktion und das Management von Medien ab. In den vier Bachelor-Studiengängen Digitale Medienproduktion, Film und Fernsehen, Journalistik und Medienmanagement können die Studierenden jeweils aus einem breiten Spektrum an Vertiefungsrichtungen wählen. Die Master School folgt in den englischsprachigen Studiengängen Media and Design sowie Media and Communication Management didaktisch dem angloamerikanischen Bildungsprinzip und bietet den direkten Einstieg in eine internationale Karriere. Alle Studiengänge sind durch die Akkreditierungsagenturen FIBAA bzw. Acquin zertifiziert. Im Bachelor und im Masterprogramm ist das Studieren auch berufsbegleitend möglich. www.mhmk.de.

Jessica Schallock | idw
Weitere Informationen:
http://www.mymediaspot.de
http://www.mhmk.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Förderungen Preise:

nachricht GFOS-Innovationsaward 2019: Anmeldung ab sofort möglich
13.12.2018 | GFOS mbH

nachricht Röhrchen statt Platten: 2,5 Millionen Euro für Entwicklung neuartiger Elektrolysezelle
13.12.2018 | Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Förderungen Preise >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Data use draining your battery? Tiny device to speed up memory while also saving power

The more objects we make "smart," from watches to entire buildings, the greater the need for these devices to store and retrieve massive amounts of data quickly without consuming too much power.

Millions of new memory cells could be part of a computer chip and provide that speed and energy savings, thanks to the discovery of a previously unobserved...

Im Focus: Quantenkryptographie ist bereit für das Netz

Wiener Quantenforscher der ÖAW realisierten in Zusammenarbeit mit dem AIT erstmals ein quantenphysikalisch verschlüsseltes Netzwerk zwischen vier aktiven Teilnehmern. Diesen wissenschaftlichen Durchbruch würdigt das Fachjournal „Nature“ nun mit einer Cover-Story.

Alice und Bob bekommen Gesellschaft: Bisher fand quantenkryptographisch verschlüsselte Kommunikation primär zwischen zwei aktiven Teilnehmern, zumeist Alice...

Im Focus: An energy-efficient way to stay warm: Sew high-tech heating patches to your clothes

Personal patches could reduce energy waste in buildings, Rutgers-led study says

What if, instead of turning up the thermostat, you could warm up with high-tech, flexible patches sewn into your clothes - while significantly reducing your...

Im Focus: Tödliche Kombination: Medikamenten-Cocktail dreht Krebszellen den Saft ab

Zusammen mit einem Blutdrucksenker hemmt ein häufig verwendetes Diabetes-Medikament gezielt das Krebswachstum – dies haben Forschende am Biozentrum der Universität Basel vor zwei Jahren entdeckt. In einer Folgestudie, die kürzlich in «Cell Reports» veröffentlicht wurde, berichten die Wissenschaftler nun, dass dieser Medikamenten-Cocktail die Energieversorgung von Krebszellen kappt und sie dadurch abtötet.

Das oft verschriebene Diabetes-Medikament Metformin senkt nicht nur den Blutzuckerspiegel, sondern hat auch eine krebshemmende Wirkung. Jedoch ist die gängige...

Im Focus: Lethal combination: Drug cocktail turns off the juice to cancer cells

A widely used diabetes medication combined with an antihypertensive drug specifically inhibits tumor growth – this was discovered by researchers from the University of Basel’s Biozentrum two years ago. In a follow-up study, recently published in “Cell Reports”, the scientists report that this drug cocktail induces cancer cell death by switching off their energy supply.

The widely used anti-diabetes drug metformin not only reduces blood sugar but also has an anti-cancer effect. However, the metformin dose commonly used in the...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Tagung 2019 in Essen: LED Produktentwicklung – Leuchten mit aktuellem Wissen

14.12.2018 | Veranstaltungen

Pro und Contra in der urologischen Onkologie

14.12.2018 | Veranstaltungen

Konferenz zu Usability und künstlicher Intelligenz an der Universität Mannheim

13.12.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Tagung 2019 in Essen: LED Produktentwicklung – Leuchten mit aktuellem Wissen

14.12.2018 | Veranstaltungsnachrichten

Rittal heizt ein in Sachen Umweltschutz - Rittal Lackieranlage sorgt für warme Verwaltungsbüros

14.12.2018 | Unternehmensmeldung

Krankheiten entstehen, wenn das Netzwerk von regulatorischen Autoantikörpern aus der Balance gerät

14.12.2018 | Medizin Gesundheit

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics