Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Leipziger Mathematiker für hervorragende Dissertation ausgezeichnet

14.06.2012
Dr. Johannes Rauh, wissenschaftlicher Mitarbeiter am Max-Planck-Institut für Mathematik in den Naturwissenschaften wurde für seine Dissertation mit der Otto-Hahn-Medaille der Max-Planck-Gesellschaft ausgezeichnet.

Die als herausragend ausgezeichnete Doktorarbeit befasst sich mit einem mathematischen Thema aus der Informationstheorie, nämlich der Frage, welche Wahrscheinlichkeitsverteilungen den Informationsabstand zu einer gegebenen Exponentialfamilie maximieren. Als Spezialfall beinhaltet dies die Maximierung der gegenseitigen Information beziehungsweise der Multiinformation zwischen verschiedenen Teilen eines Gesamtsystems.

Die Fragestellung ist motiviert durch das Studium der Informationsverarbeitung kognitiver Systeme, z.B. biologischer und künstlicher neuronaler Netzwerke, und die Frage, nach welchen Prinzipien solche Systeme lernen können.

In seiner Arbeit gelang Johannes Rauh eine Umformulierung des Optimierungsproblems, die sowohl zum allgemeinen mathematischen Verständnis der Fragestellung als auch zu neuen konkreten Berechnungsmethoden führte. Einen Schwerpunkt legte Johannes Rauh auch auf die Darstellung von Beispielen, die zeigen, wie die theoretischen Ergebnisse im speziellen Fall angewendet werden können.

Die Verleihung der Medaille erfolgte gestern auf der Hauptversammlung der Max-Planck-Gesellschaft Düsseldorf. Sie ist mit einem Preisgeld von 7.500 Euro verbunden.
Nach seinem Studium und seinen Diplomen für Physik und Mathematik an der Universität Würzburg forschte Johannes Rauh seit 2007 im Rahmen der International Max Planck Research School am Max-Planck-Institut für Mathematik in den Naturwissenschaften. Als hervorragender Nachwuchswissenschaftler wurde er bereits mit dem Wilhelm-Conrad-Röntgen-Preis für sein Physik-Diplom und mit der Otto-Volk-Medaille für sein Diplom im Fach Mathematik ausgezeichnet. Johannes Rauh ist derzeit als Postdoc am Max-Planck-Institut tätig und arbeitet an einem von der VW-Stiftung geförderten Projekt zur Untersuchung der Entwicklung biochemischer Netzwerke.

Seit 1978 zeichnet die Max-Planck-Gesellschaft jedes Jahr ca. 30 junge Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler für herausragende wissenschaftliche Leistungen, die sie in der Regel in Zusammenhang mit ihrer Doktorarbeit erbracht haben, mit der Otto-Hahn-Medaille aus. Diese ist mit einem Anerkennungsbeitrag verbunden und soll begabte Nachwuchswissenschaftler zu einer späteren Hochschul- oder Forscherkarriere motivieren. Die Auszeichnung erfolgt jeweils während der Hauptversammlung der Max-Planck-Gesellschaft.

Kontakt:
Dr. Johannes Rauh
Mail: jrauh@mis.mpg.de

Jana Gregor
Pressebeauftragte
Tel. 0341 – 9959 650 oder 0170 2228049
Mail: jgregor@mis.mpg.de

Max-Planck-Institut für Mathematik in den Naturwissenschaften
Inselstraße 22
04103 Leipzig
Weitere Informationen:

http://personal-homepages.mis.mpg.de/jrauh/index.html
- Informationen zum Preisträger Dr. Johannes Rauh

http://www.imprs-mis.mpg.de
- Informationen zur IMPRS International Max Planck Research School "Mathematik in den Naturwissenschaften"

http://www.mpg.de/de/imprs
- Informationen zum Projekt der IMPRS auf den Seiten der Max-Planck-Gesellschaft

Jana Gregor | Max-Planck-Institut
Weitere Informationen:
http://www.mis.mpg.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Förderungen Preise:

nachricht ESJET-Drucktechnologie für großflächige Displays ausgezeichnet
11.04.2019 | Fraunhofer-Institut für Angewandte Polymerforschung IAP

nachricht BMBF fördert Innovationsraum NewFoodSystems
10.04.2019 | Max Rubner-Institut - Bundesforschungsinstitut für Ernährung und Lebensmittel

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Förderungen Preise >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Explosion on Jupiter-sized star 10 times more powerful than ever seen on our sun

A stellar flare 10 times more powerful than anything seen on our sun has burst from an ultracool star almost the same size as Jupiter

  • Coolest and smallest star to produce a superflare found
  • Star is a tenth of the radius of our Sun
  • Researchers led by University of Warwick could only see...

Im Focus: Neues „Baustein-Konzept“ für die additive Fertigung

Volkswagenstiftung fördert Wissenschaftler aus dem IPF Dresden bei der Erkundung eines innovativen neuen Ansatzes im 3D-Druck

Im Rahmen Ihrer Initiative „Experiment! - Auf der Suche nach gewagten Forschungsideen“
fördert die VolkswagenStiftung ein Projekt, das von Herrn Dr. Julian...

Im Focus: Vergangenheit trifft Zukunft

autartec®-Haus am Fuß der F60 fertiggestellt

Der Hafen des Bergheider Sees beherbergt seinen ersten Bewohner. Das schwimmende autartec®-Haus – entstanden im Rahmen eines vom Bundesministerium für Bildung...

Im Focus: Hybrid-Neuronen-Netzwerke mit 3D-Lithografie möglich

Netzwerken aus wenigen Neuronenzellen können gezielt künstliche dreidimensionale Strukturen vorgegeben werden. Sie werden dafür elektronisch verschaltet. Dies eröffnet neue Möglichkeiten, Fehler in neuralen Netzwerken besser zu verstehen und technische Anwendungen mit lebenden Zellen gezielter zu steuern. Dies stellt ein Team aus Forschenden aus Greifswald und Hamburg in einer Publikation in der Fachzeitschrift „Advanced Biosystems“ vor.

Eine der zentralen Fragen der Lebenswissenschaften ist, die Funktionsweise des Gehirns zu verstehen. Komplexe Abläufe im Gehirn ermöglichen uns, schnell Muster...

Im Focus: Was geschieht im Körper von ALS-Patienten?

Wissenschaftler der TU Dresden finden Wege, um das Absterben von Nervenzellen zu verringern und erforschen Therapieansätze zur Behandlung von ALS

Die Amyotrophe Lateralsklerose (ALS) ist eine unheilbare Erkrankung des zentralen Nervensystems. Nicht selten verläuft ALS nach der Diagnose innerhalb...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Künstliche Intelligenz: Lernen von der Natur

17.04.2019 | Veranstaltungen

Mobilität im Umbruch – Conference on Future Automotive Technology, 7.-8. Mai 2019, Fürstenfeldbruck

17.04.2019 | Veranstaltungen

Augmented Reality und Softwareentwicklung: 33. Industrie-Tag InformationsTechnologie (IT)²

17.04.2019 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Irdischer Schutz für außerirdisches Metall

18.04.2019 | Verfahrenstechnologie

Erster astrophysikalischer Nachweis des Heliumhydrid-Ions

18.04.2019 | Physik Astronomie

Radioteleskop LOFAR blickt tief in den Blitz

18.04.2019 | Physik Astronomie

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics