Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Kieler Mediziner erhält renommierten Balzan-Preis

21.11.2019

750.000 Schweizer Franken (circa 680.000 Euro) für Lungenforschung

Klaus F. Rabe, Professor für Innere Medizin und Pneumologie an der Medizinischen Fakultät der Christian-Albrechts-Universität zu Kiel (CAU) und Vorstandsmitglied im Deutschen Zentrum für Lungenforschung (DZL), ist am 15. November in Bern mit dem Balzan-Preis der Internationalen Balzan-Stiftung ausgezeichnet worden.


Übergabe der Urkunde: Prof. Klaus F. Rabe (l.), Prof. Dr. Erika von Mutius (2.v.l.), Prof. Dr. Tobias Welte (2.v.r.) und die Präsidentin des Schweizer Nationalrats Marina Carobbio Guscetti (r.).

© Stiftung Preis Balzan

Den Preis erhielt er gemeinsam mit Werner Seeger (Universität Gießen), Tobias Welte (Medizinische Hochschule Hannover) sowie Erika v. Mutius (LMU München) für die Pathophysiologie der Atmung: von der Grundlagenforschung zum Krankenbett.

Das Preiskomitee lobte die „hervorragenden Leistungen“, die die vier exzellenten Forschenden im Gebiet der Lungenerkrankungen erbracht habe. Als Team sei es ihnen gelungen, dank innovativer Forschung neue Therapien zu entwickeln und so zur Verbesserung der Lebensqualität von Patientinnen und Patienten beizutragen.

Rabe, der neben seiner Tätigkeit als Professor an der CAU auch Ärztlicher Direktor der LungenClinic Grosshansdorf ist, freute sich über die Auszeichnung für die Leistungen des Teams: „Das ist ein großer Ansporn für weitere exzellente Forschung auf diesem Gebiet.“ Um die Behandlung von Lungenerkrankungen wie Asthma, COPD oder Lungenkrebs zu verbessern, sei es entscheidend, dass „neue Forschungserkenntnisse schnell den Weg in die praktische Anwendung am Patienten finden.

Das ist daher auch der Leitgedanke unserer Arbeit.“ Laut Statuten der Balzan-Stiftung muss die Hälfte des Preisgeldes in die Förderung des wissenschaftlichen Nachwuchses investiert werden. Als konkretes Projekt plant das DZL dazu eine Studie zu initiieren, die den Einfluss von E-Zigaretten auf die Atemwegs- und Lungengesundheit untersucht.

Über den Balzan-Preis

Seit 1961 verleiht die Balzan-Stiftung den Balzan-Preis sowohl an Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler der Geistes- und Naturwissenschaften als auch an Personen, die sich um Kunst und Kultur verdient gemacht haben. Gleichzeitig vergibt die Stiftung einen Friedenspreis. Neben der deutschen Forschungsgruppe wurden in diesem Jahr der Italiener Luigi Ambrosio für die Theorie der partiellen Differentialgleichungen sowie der US-amerikanische Islamwissenschaftler Michael Cook und der französische Filmwissenschaftler Jaques Aumont ausgezeichnet.

Ein Foto steht zum Download bereit:

http://www.uni-kiel.de/de/pressemitteilungen/2019/361-balzan-preis.jpg
Gemeinsam mit Prof. Dr. Erika von Mutius (2.v.l.) und Prof. Dr. Tobias Welte (2.v.r.) nahm der Kieler Professor Klaus F. Rabe (l.) am 15. November 2019 die Urkunde für die Auszeichnung mit dem Balzan-Preis von der Präsidentin des Schweizer Nationalrats, Marina Carobbio Guscetti (r.), entgegen.
© Stiftung Preis Balzan

Christian-Albrechts-Universität zu Kiel
Presse, Kommunikation und Marketing, Dr. Boris Pawlowski, Text/Redaktion: Daniel Mumme
Postanschrift: D-24098 Kiel, Telefon: (0431) 880-2104, Telefax: (0431) 880-1355
E-Mail: presse@uv.uni-kiel.de Internet: http://www.uni-kiel.de Twitter: http://www.twitter.com/kieluni
Facebook: http://www.facebook.com/kieluni Instagram: http://www.instagram.com/kieluni

Weitere Informationen:

http://www.uni-kiel.de/de/detailansicht/news/361-balzan-preis

Dr. Boris Pawlowski | idw - Informationsdienst Wissenschaft

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Förderungen Preise:

nachricht German Design Award 2020 für Sensorschleuse Argus von dormakaba
09.12.2019 | dormakaba Deutschland GmbH

nachricht Höchster deutscher Forschungspreis geht nach Freiburg
05.12.2019 | Universitätsklinikum Freiburg

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Förderungen Preise >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: How to induce magnetism in graphene

Graphene, a two-dimensional structure made of carbon, is a material with excellent mechanical, electronic and optical properties. However, it did not seem suitable for magnetic applications. Together with international partners, Empa researchers have now succeeded in synthesizing a unique nanographene predicted in the 1970s, which conclusively demonstrates that carbon in very specific forms has magnetic properties that could permit future spintronic applications. The results have just been published in the renowned journal Nature Nanotechnology.

Depending on the shape and orientation of their edges, graphene nanostructures (also known as nanographenes) can have very different properties – for example,...

Im Focus: Geminiden - Die Wünsch-dir-was-Sternschnuppen vor Weihnachten

Gemeinsame Pressemitteilung der Vereinigung der Sternfreunde (VdS) und des Hauses der Astronomie in Heidelberg - Die Geminiden, die Mitte Dezember zu sehen sind, sind der "zuverlässigste" der großen Sternschnuppen-Ströme mit bis zu 120 Sternschnuppen pro Stunde. Leider stört in diesem Jahr der Mond zur besten Beobachtungszeit.

Sie wurden nach dem Sternbild Zwillinge benannt: Die „Geminiden“ sorgen Mitte Dezember immer für ein schönes Sternschnuppenschauspiel. In diesem Jahr sind die...

Im Focus: Electronic map reveals 'rules of the road' in superconductor

Band structure map exposes iron selenide's enigmatic electronic signature

Using a clever technique that causes unruly crystals of iron selenide to snap into alignment, Rice University physicists have drawn a detailed map that reveals...

Im Focus: Das 136 Millionen Atom-Modell: Wissenschaftler simulieren Photosynthese

Die Umwandlung von Sonnenlicht in chemische Energie ist für das Leben unerlässlich. In einer der größten Simulationen eines Biosystems weltweit haben Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler diesen komplexen Prozess an einem Bestandteil eines Bakteriums nachgeahmt – am Computer, Atom um Atom. Die Arbeit, die jetzt in der renommierten Fachzeitschrift „Cell“ veröffentlicht wurde, ist ein wichtiger Schritt zum besseren Verständnis der Photosynthese in einigen biologischen Strukturen. An der internationalen Forschungskooperation unter Leitung der University of Illinois war auch ein Team der Jacobs University Bremen beteiligt.

Das Projekt geht zurück auf eine Initiative des inzwischen verstorbenen, deutsch-US-amerikanischen Physikprofessors Klaus Schulten von der University of...

Im Focus: Developing a digital twin

University of Texas and MIT researchers create virtual UAVs that can predict vehicle health, enable autonomous decision-making

In the not too distant future, we can expect to see our skies filled with unmanned aerial vehicles (UAVs) delivering packages, maybe even people, from location...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

QURATOR 2020 – weltweit erste Konferenz für Kuratierungstechnologien

04.12.2019 | Veranstaltungen

Die Zukunft der Arbeit

03.12.2019 | Veranstaltungen

Intelligente Transportbehälter als Basis für neue Services der Intralogistik

03.12.2019 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Pflanzliche Reaktion bei Hitze: Der Kopf steckt im Boden

10.12.2019 | Biowissenschaften Chemie

Parkinson: Medikamente verändern Darmflora stärker als gedacht

10.12.2019 | Medizin Gesundheit

Vulkan „F“ ist der Ursprung der schwimmenden Steine

09.12.2019 | Geowissenschaften

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics