Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Kariesbehandlung ohne Bohren gewinnt den "Deutschen Innovationspreis 2010"

03.05.2010
Ausgezeichnete Innovation made in Germany: Icon® erhält den "Deutschen Innovationspreis 2010" in der Kategorie "Mittelständische Unternehmen".

Mit dem Produkt des Hamburger Herstellers DMG kann Karies frühzeitig gestoppt werden, ohne dass gesunde Zahnsubstanz unnötig geopfert wird oder der Arzt zum Bohrer greifen muss.

Accenture, EnBW, Evonik und die WirtschaftsWoche haben sich zur Initiative Der Deutsche Innovationspreis zusammengeschlossen, um herausragende, zukunftsweisende Innovationen deutscher Unternehmen auszuzeichnen.

Schirmherr der Initiative ist Rainer Brüderle, Bundesminister für Wirtschaft und Technologie. Die Preisverleihung fand am vergangenen Freitag, 30. April, im Rahmen eines Galadinners in München statt.

Die Jury begründete ihre Entscheidung zugunsten von DMG damit, dass die so genannte Kariesinfiltration eine Innovation sei, die für die gesamte Branche der Zahntechnik von Bedeutung ist. Icon ermöglicht eine schmerzfreie, zahnschonende Behandlung der Zahnzwischenräume und hilft zugleich, gesunde Zähne zu erhalten, die bei bisherigen Behandlungsmethoden oft zu großen Teilen beschädigt wurden. Des Weiteren lobte die Jury des Deutschen Innovationspreises 2010, dass Icon zwar erst seit 2009 auf dem Markt ist, inzwischen aber bereits von rund 5.000 deutschen Zahnärzten angewendet wird und den Vertretern der Branche auf Kongressen mehrfach vorgestellt wurde.

"Es macht uns stolz, dass DMG über die verschiedensten Branchen hinweg als innovativstes mittelständisches Unternehmen ausgewählt wurde", so DMG-Geschäftsführer Dr. Wolfgang Mühlbauer, der den Gewinn entgegennahm.

Zwei weitere Deutsche Innovationspreise wurden am Freitag in den Kategorien "Großunternehmen" sowie "Startup-Unternehmen" verliehen. Diese Auszeichnungen gingen an die SCHOTT AG für deren umweltfreundliche CERAN Glaskeramik-Kochfläche bzw. an Smartfiber für eine Smartcel-Cellulosefaser mit lipophilen Funktionsinhaltsstoffen.

Unter dem Motto "Bohren? Nein danke!" hatte DMG sein Produkt Icon in Verbindung mit der neuen Behandlungsmethode der Kariesinfiltration im März 2009 auf der Dentalmesse IDS erstmals vorgestellt. Die Resonanz war von Beginn an außerordentlich positiv: Neben den Zahnärzten interessierte sich schnell auch die Öffentlichkeit für die revolutionäre Methode zur Behandlung beginnender Karies ohne Bohren. So erhielt DMG für Icon bereits im Juli die Auszeichnung "Ausgewählter Ort im Land der Ideen" von der Standortinitiative "Deutschland - Land der Ideen" sowie im Februar den Innovationspreis des Dentalhandelshauses Pluradent und der Fachzeitung "Die ZahnarztWoche".

Über DMG:

Die Dental Material Gesellschaft aus Hamburg ist seit mehr als vier Jahrzehnten im Bereich der Zahnmedizin aktiv. Ob es um präzise Abformungen geht oder um zuverlässige temporäre und permanente Versorgung: DMG engagiert sich dafür, Zahnärzten weltweit die tägliche Arbeit zu erleichtern. Mit hochwertigen Dentalmaterialien made in Germany. Zahnärzte und Labors in über 80 Ländern der Welt vertrauen heute auf die Qualität von DMG Markenprodukten wie Luxatemp, LuxaCore oder Honigum. Mit dem neuen Produkt Icon® gelang der 1964 gegründeten, heute rund 300 Mitarbeiter großen Firma jetzt ein weiterer wichtiger Schritt in Richtung innovativer Zahnmedizin.

Christian Lang | presseportal
Weitere Informationen:
http://www.dmg-dental.com
http://www.bohren-nein-danke.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Förderungen Preise:

nachricht Das Stromnetz fit für E-Mobilität machen
21.10.2019 | Universität Passau

nachricht Wie ein infizierter Knochen besser heilt
16.10.2019 | Klinikum der Ruhr-Universität Bochum - Berufsgenossenschaftliches Universitätsklinikum Bergmannsheil GmbH

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Förderungen Preise >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Hohlraum vermittelt starke Wechselwirkung zwischen Licht und Materie

Forschern ist es gelungen, mithilfe eines mikroskopischen Hohlraumes eine effiziente quantenmechanische Licht-Materie-Schnittstelle zu schaffen. Darin wird ein einzelnes Photon bis zu zehn Mal von einem künstlichen Atom ausgesandt und wieder absorbiert. Das eröffnet neue Perspektiven für die Quantentechnologie, berichten Physiker der Universität Basel und der Ruhr-Universität Bochum in der Zeitschrift «Nature».

Die Quantenphysik beschreibt Photonen als Lichtteilchen. Will man ein einzelnes Photon mit einem einzelnen Atom interagieren lassen, stellt dies aufgrund der...

Im Focus: A cavity leads to a strong interaction between light and matter

Researchers have succeeded in creating an efficient quantum-mechanical light-matter interface using a microscopic cavity. Within this cavity, a single photon is emitted and absorbed up to 10 times by an artificial atom. This opens up new prospects for quantum technology, report physicists at the University of Basel and Ruhr-University Bochum in the journal Nature.

Quantum physics describes photons as light particles. Achieving an interaction between a single photon and a single atom is a huge challenge due to the tiny...

Im Focus: Freiburger Forschenden gelingt die erste Synthese eines kationischen Tetraederclusters in Lösung

Hauptgruppenatome kommen oft in kleinen Clustern vor, die neutral, negativ oder positiv geladen sein können. Das bekannteste neutrale sogenannte Tetraedercluster ist der weiße Phosphor (P4), aber darüber hinaus sind weitere Tetraeder als Substanz isolierbar. Es handelt sich um Moleküle aus vier Atomen, deren räumliche Anordnung einem Tetraeder aus gleichseitigen Dreiecken entspricht. Bisher waren neben mindestens sechs neutralen Versionen wie As4 oder AsP3 eine Vielzahl von negativ geladenen Tetraedern wie In2Sb22– bekannt, jedoch keine kationischen, also positiv geladenen Varianten.

Ein Team um Prof. Dr. Ingo Krossing vom Institut für Anorganische und Analytische Chemie der Universität Freiburg ist es gelungen, diese positiv geladenen...

Im Focus: Die schnellste Ameise der Welt - Wüstenflitzer haben kurze Beine, aber eine perfekte Koordination

Silberameisen gelten als schnellste Ameisen der Welt - obwohl ihre Beine verhältnismäßig kurz sind. Daher haben Forschende der Universität Ulm den besonderen Laufstil dieses "Wüstenflitzers" auf einer Ameisen-Rennstrecke ergründet. Veröffentlicht wurde diese Entdeckung jüngst im „Journal of Experimental Biology“.

Sie geht auf Nahrungssuche, wenn andere Siesta halten: Die saharische Silberameise macht vor allem in der Mittagshitze der Sahara und in den Wüsten der...

Im Focus: Fraunhofer FHR zeigt kontaktlose, zerstörungsfreie Qualitätskontrolle von Kunststoffprodukten auf der K 2019

Auf der K 2019, der Weltleitmesse für die Kunststoff- und Kautschukindustrie vom 16.-23. Oktober in Düsseldorf, demonstriert das Fraunhofer-Institut für Hochfrequenzphysik und Radartechnik FHR das breite Anwendungsspektrum des von ihm entwickelten Millimeterwellen-Scanners SAMMI® im Kunststoffbereich. Im Rahmen des Messeauftritts führen die Wissenschaftler die vielseitigen Möglichkeiten der Millimeterwellentechnologie zur kontaktlosen, zerstörungsfreien Prüfung von Kunststoffprodukten vor.

Millimeterwellen sind in der Lage, nicht leitende, sogenannte dielektrische Materialien zu durchdringen. Damit eigen sie sich in besonderem Maße zum Einsatz in...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Event News

International Symposium on Functional Materials for Electrolysis, Fuel Cells and Metal-Air Batteries

02.10.2019 | Event News

NEXUS 2020: Relationships Between Architecture and Mathematics

02.10.2019 | Event News

Optical Technologies: International Symposium „Future Optics“ in Hannover

19.09.2019 | Event News

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

13. Aachener Technologie- und Innovationsmanagement-Tagung – »Collaborate to Innovate: Making the Net Work«

22.10.2019 | Veranstaltungsnachrichten

Studenten entwickeln einen Koffer, der automatisch auf Schritt und Tritt folgt

22.10.2019 | Innovative Produkte

Chemikern der Universität Münster gelingt Herstellung neuartiger Lewis-Supersäuren auf Phosphor-Basis

22.10.2019 | Biowissenschaften Chemie

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics