Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Jugend forscht - Regionalwettbewerb Hannover 2016

06.01.2016

MTU Maintenance Hannover GmbH, Region Hannover und Leibniz Universität übernehmen die Patenschaft für die Ausrichtung des Regionalwettbewerbs „Jugend forscht“ in Hannover

Die MTU Maintenance Hannover GmbH, die Region Hannover und die Leibniz Universität Hannover haben den Vertrag zur gemeinsamen Ausrichtung des Regionalwettbewerbs in Hannover für 2016 unterzeichnet.

„Jugend forscht“ ist Deutschlands bekanntester Nachwuchswettbewerb im MINT-Bereich (Mathematik, Informatik, Naturwissenschaften und Technik) und steht unter der Schirmherrschaft des Bundespräsidenten Joachim Gauck.

„Die innere Neugier der motivierten Schülerinnen und Schüler für die MINT-Bereiche zu unterstützen und zu fördern liegt uns sehr am Herzen. Damit legen wir einen Baustein für die Förderung junger Talente in den MINT-Fächern und somit auch zu motivierten Auszubildenden und/oder Studierenden in diesen Bereichen“, sagen die drei Patenbeauftragten, Martina Behne (Region Hannover), Rolf Ostermeier (MTU Maintenance Hannover GmbH) und Andrea Schmidt (Leibniz Universität Hannover).

Bis heute wurden bereits 80 Forschungsarbeiten eingereicht. Am 9. und 10. Februar 2016 werden die Arbeiten im Lichthof der Leibniz Universität der Jury und der Öffentlichkeit präsentiert. Am 10. Februar 2016 findet um 12 Uhr eine Feierstunde statt. Während dieser erfolgt die Bekanntgabe der Qualifizierten für den Landeswettbewerb.

Über die Gewinnvergabe entscheidet eine unabhängige Jury, die sich aus Lehr-, Fach- und Hochschullehrkräften sowie Expertinnen und Experten aus der Wirtschaft zusammensetzt. Für die teilnehmenden Schülerinnen und Schüler gibt es während der Wettbewerbstage ein Rahmenprogramm, so können sie beispielsweise bei MTU Maintenance Hannover GmbH einen Blick hinter die Kulisse werfen.

Hintergrund zum Wettbewerb:
Die Wettbewerbe „Jugend forscht“ und „Schüler experimentieren“ richten sich an Jugendliche bis 21 Jahre. Die Forschungsprojekte können aus einem der folgenden sieben Fachgebiete eingereicht werden: Arbeitswelt, Biologie, Chemie, Geo- und Raumwissenschaften, Mathematik/Informatik, Physik sowie Technik. Um zum Bundeswettbewerb zugelassen zu werden, müssen sich die jungen Forscherinnen und Forscher zunächst in einem der Regionalwettbewerbe und dann beim jeweiligen Landeswettbewerb behaupten. Jährlich nehmen rund 10.000 Schülerinnen und Schüler an den Wettbewerben teil.

Kontakte der Patenbeauftragten:
MTU Maintenance Hannover GmbH
Aus- und Weiterbildung APHA
Rolf Ostermeier
Telefon: +49 (0) 511 / 7806 2331
E-Mail: Rolf.Ostermeier@mtu.de
www.mtu.de

Region Hannover
Haus der Wirtschaftsförderung
Martina Behne
Telefon: +49 (0) 511 / 616-233 55
E-Mail: behne@region-hannover.de
www.Wirtschaftsfoerderung-Hannover.de

Leibniz Universität Hannover
uniKIK & Zentrale Studienberatung
Andrea Schmidt
Telefon: +49 (0) 511 / 7 62-8947
E-Mail: andrea.schmidt@zuv.uni-hannover.de
www.uni-hannover.de

Hinweis an die Redaktion:
Für weitere Informationen stehen Ihnen Günter Kämpfert als Regionalwettbewerbsleiter Hannover unter Telefon 0162 5464540 oder per E-Mail unter ebskaempfert@web.de sowie Mechtild Freiin v. Münchhausen, Leiterin des Referats für Kommunikation und Marketing und Pressesprecherin der Leibniz Universität Hannover, unter Telefon 0511 762 5342 oder per E-Mail unter kommunikation@uni-hannover.de gern zur Verfügung.

Mechtild Freiin v. Münchhausen | Leibniz Universität Hannover

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Förderungen Preise:

nachricht dormakaba mit 4 Architects' Darling in Gold ausgezeichnet
13.11.2019 | dormakaba Deutschland GmbH

nachricht Gemeinsam siegen: Gold für Innovo Cloud und Rittal bei den IT-Awards
08.11.2019 | Rittal GmbH & Co. KG

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Förderungen Preise >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Durchbruch in der Malariaforschung

Eine internationale Forschungsgruppe um den Zellbiologen Volker Heussler von der Universität Bern hat hunderte genetische Schwachstellen des Malaria-Parasiten Plasmodium identifiziert. Diese sind in der Medikamenten- und Impfstoffentwicklung dringend erforderlich, um die Krankheit dereinst ausrotten zu können.

Trotz grosser Anstrengungen in Medizin und Wissenschaft, sterben weltweit immer noch mehr als 400'000 Menschen an Malaria. Die Infektionskrankheit wird durch...

Im Focus: Bauplan eines bakteriellen Kraftwerks entschlüsselt

Wissenschaftler der Universität Würzburg und der Universität Freiburg gelang es die komplexe molekulare Struktur des bakteriellen Enzyms Cytochrom-bd-Oxidase zu entschlüsseln. Da Menschen diesen Typ der Oxidase nicht besitzen, könnte dieses Enzym ein interessantes Ziel für neuartige Antibiotika sein.

Sowohl Menschen als auch viele andere Lebewesen brauchen Sauerstoff zum Überleben. Bei der Umsetzung von Nährstoffen in Energie wird der Sauerstoff zu Wasser...

Im Focus: Neue Möglichkeiten des Additive Manufacturing erschlossen

Fraunhofer IFAM Dresden demonstriert Fertigung von Kupferbau

Am Fraunhofer-Institut für Fertigungstechnik und Angewandte Materialforschung IFAM in Dresden ist es gelungen, mittels Selektivem Elektronenstrahlschmelzen...

Im Focus: New opportunities in additive manufacturing presented

Fraunhofer IFAM Dresden demonstrates manufacturing of copper components

The Fraunhofer Institute for Manufacturing Technology and Advanced Materials IFAM in Dresden has succeeded in using Selective Electron Beam Melting (SEBM) to...

Im Focus: New Pitt research finds carbon nanotubes show a love/hate relationship with water

Carbon nanotubes (CNTs) are valuable for a wide variety of applications. Made of graphene sheets rolled into tubes 10,000 times smaller than a human hair, CNTs have an exceptional strength-to-mass ratio and excellent thermal and electrical properties. These features make them ideal for a range of applications, including supercapacitors, interconnects, adhesives, particle trapping and structural color.

New research reveals even more potential for CNTs: as a coating, they can both repel and hold water in place, a useful property for applications like printing,...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Kopfsprung aus 80 km Höhe

15.11.2019 | Veranstaltungen

4. Innovation and Networking Days: Smart City, Energie und intelligente Prozesse

15.11.2019 | Veranstaltungen

Hitzesommer, Überschwemmungen und Co. – Vor welchen Herausforderungen steht die Pflanzenzüchtung der Zukunft?

14.11.2019 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Kopfsprung aus 80 km Höhe

15.11.2019 | Veranstaltungsnachrichten

Was unser Gang verbirgt: Die Zukunft der Hirnstrommessung am Hanse-Wissenschaftskolleg

15.11.2019 | Seminare Workshops

4. Innovation and Networking Days: Smart City, Energie und intelligente Prozesse

15.11.2019 | Veranstaltungsnachrichten

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics