Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Innovatives Navigationssystem mit Head-up Display ist dreifacher Gewinner des European Satellite Navigation Competition 2011

20.10.2011
Das Navigationssystem True3D™ Head Up Display (HUD), wurde beim achten European Satellite Navigation Competition (ESNC) gleich mit drei Preisen ausgezeichnet.

Die Navigation wird dabei mittels Augmented Reality direkt auf die Windschutzscheibe projiziert, indem eine virtuelle rote Linie, das „Virtual Cable“, den Weg weist. Die Anwendung, die von Juliana Clegg und Tom Zamojdo der kalifornischen Firma Making Virtual Solid eingereicht wurde, ist der Gesamtgewinner des mit 20.000 Euro dotierten Galileo Masters. Zudem gewann die Idee den NAVTEQ Spezialpreis und den Regionalpreis der USA.


Die besten Ideen und Anwendungen des Jahres für die innovative Nutzung von Satellitennavigation wurden heute Abend in der Allerheiligenhofkirche der Münchner Residenz ausgezeichnet. Im Rahmen des achten, jährlichen European Satellite Navigation Competition (ESNC) verlieh der Bayerische Wirtschaftsminister Martin Zeil den mit 20.000 Euro dotierten Preis an den Gesamtgewinner des Wettbewerbs.

Zudem wurden die Gewinner ausgezeichnet, die von 23 ESNC-Partnerregionen aus einer Rekordzahl von 401 eingereichten Ideen aus 49 Ländern ausgewählt wurden. Des Weiteren wurden Spezialpreise von hochrangigen Vertretern der Europäischen GNSS Agentur (GSA), der Europäischen Weltraumorganisation (ESA), des Deutschen Zentrums für Luft- und Raumfahrt (DLR), sowie den ESNC-Industriepartnern NAVTEQ, TÜV SÜD, NavCert und IFEN übergeben. Erstmals wurde im diesjährigen Wettbewerb auch ein Prototypen-Preis vergeben, für die beste Entwicklung zum Thema „Vernetztes Fahrzeug“. Der Preis war mit 10.000 Euro dotiert und enthielt darüber hinaus eine persönliche Einladung von acht Finalisten nach Taiwan, um dort dem Industrial Technology Research Institute Taiwan (ITRI) ihre Anwendungen vorzustellen.

Der Gesamtgewinner 2011, True3D™ Head Up Display (HUD), ist das weltweit erste Head Up Display (HUD), das über ein ungewöhnlich kleines Hardware-Paket und eine volumetrische und winkeltreue Display-Funktionseinheit mit großem Blickfeld verfügt. Das System ermöglicht es, zusätzlich zur präzisen Navigation, Objekte in einer Distanz von ab zwei Metern als Überblendung auf die reale Umgebung zu projizieren. Mittels Augmented Reality kann dadurch die Navigationsführung in der Windschutzscheibe um Zusatzinformationen wie digitale Verkehrszeichen oder Logos lokaler Geschäfte ergänzt werden. Das auf GPS basierende System ist bereits funktionsfähig und kann auch mit jedem anderen präzisen Satellitennavigationssystem betrieben werden.

Platz zwei in der Gesamtauswertung teilen sich punktgleich die Regionalgewinner Baden-Württembergs und der Schweiz. Jens Rieder und sein Team der Universität Heidenheim an der Brenz erhielten den Regionalpreis von Baden-Württemberg für SkyAmps, ein hoch effizientes, vollautomatisches Windkraftwerk basierend auf zwei Windsegeln (Kites). Der Preis der Region Schweiz ging an Phillip Elbert und sein Team der ETH Zürich für AHEAD, ein System zur Minimierung des Energieverbrauchs und der CO2 Emissionen von Hybridbussen mittels einer vorausschauenden Energie-Strategie.

Auf Rang drei des Wettbewerbs kamen punktgleich die Gewinner der Regionen Hessen und Prag. Dr. Jörg Pfister von der pwp-systems GmbH erhielt Hessens Regionalpreis für die PTbox, eine robuste Ortungs-Einheit für öffentliche Verkehrsmittel zur Förderung eines attraktiven, öffentlichen Nahverkehrs und der Reduzierung von CO2 Emissionen. Prags Regionalgewinner ging an Vladimír Vejvoda für den Mobile Eplileptic Fit Detector (MEFID,) einen mobilen Mini-Detektor, der auf der Basis von Satellitenpositionierung und Mobilfunk sowie zusätzlichen Körpersensoren, Symptome epileptischer Anfälle bei Kindern frühzeitig erkennen kann, was schnelle Hilfeleistung ermöglicht.

Eine Übersicht aller prämierten Anwendungsinnovationen senden wir Ihnen im Anhang. Bilder von der Preisverleihung werden ab 20. Oktober um 5 Uhr morgens unter http://www.galileo-masters.eu/download/pictures/esnc2011.zip zum Download zur Verfügung stehen. Bildmaterial zu den einzelnen Gewinnern und ihren Ideen ist auf Anfrage erhältlich.

Treffen Sie die Gewinner des ESNC 2011 auf der sMove Conference in München
Am 20.Oktober 2011 präsentieren die Gewinner des ESNC 2011 ihre Ideen im Rahmen der ersten internationalen sMove Conference neben bekannten Referenten aus der Industrie in der Neuen Messe München. Weitere Informationen zur Konferenz finden Sie unter: http://smove360.de/index.php?id=3&L=4.
Über den European Satellite Navigation Competition
Der European Satellite Navigation Competition ist ein internationaler Ideenwettbewerb, der die besten Ideen für Anwendungsinnovationen im Bereich Satellitennavigation auszeichnet. Er wird seit 2004 von der Anwendungszentrum GmbH Oberpfaffenhofen (AZO) ausgerichtet und richtet sich an Firmen, Unternehmer, Forschungseinrichtungen, Hochschulen und Privatpersonen. Im Zusammenhang mit dem Wettbewerb hat das AZO hat ein weitreichendes Netzwerk aufgebaut, dem mittlerweile weltweit 23 Regionen angehören. Die Plattform verbindet bedeutende Akteure aus Technologie- und Gründungszentren sowie Unternehmen im Bereich Ideenmanagement und Marktentwicklung für Satellitennavigation. Zudem ermöglichen zum Netzwerk gehörende Luft- und Raumfahrtagenturen sowie regionale Initiativen, Unternehmern den Zugang zu potentiellen Partnern und Investoren.
Angefangen mit drei Partnerregionen fand der Wettbewerb in diesem Jahr bereits in weltweit 23 High-Tech-Regionen statt: Aquitaine, Australien, Baden-Württemberg, Bayern, Brasilien, Gipuzkoa, Hessen, Litauen, Lombardei, Mittlerer Osten & Nordafrika (MENA), Nizza-Sophia Antipolis, Øresund, Prag, Schweiz, Südholland, Großbritannien und die USA, sowie die neuen Regionen Estland, Lettland, Katalonien, Mazedonien und Medjimurje in Kroatien.
Der Ideenwettbewerb soll die Zusammenarbeit dieser Regionen auf internationaler Ebene weiter verstärken, insbesondere was die Entwicklung von Anwendungen und Dienstleistungen betrifft, die das europäische Satellitennavigationssystem Galileo ermöglichen wird. Der European Satellite Navigation Competition steht unter der Schirmherrschaft des Bayerischen Staatsministeriums für Wirtschaft, Infrastruktur, Verkehr und Technologie.

www.galileo-masters.eu

Über den ESNC Hauptsponsor, TÜV Süd
TÜV SÜD ist einer der führenden technischen Dienstleistungskonzerne weltweit. Mehr als 16.000 Mitarbeiter sorgen an über 600 Standorten in Europa, Amerika und Asien für die Optimierung von Technik, Systemen und Know-how. Das TÜV SÜD Tochterunternehmen NavCert bietet Zertifizierung und begleitende Beratungsdienstleistungen im Bereich von mobilen Ortungs- und Kommunikationstechnologien.

www.tuev-sued.de & www.navcert.de

Pressekontakt:
Lena Klemm
Anwendungszentrum GmbH Oberpfaffenhofen
Tel.:+49(0)8105-77277-17
Email: klemm@anwendungszentrum.de

Lena Klemm | Anwendungszentrum GmbH
Weitere Informationen:
http://www.anwendungszentrum.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Förderungen Preise:

nachricht Weltweit einzigartige Femtosekundenlaseranlage eingeweiht
21.06.2018 | Hochschule RheinMain

nachricht Stahl-Innovationspreis 2018: Mikro-Dampfturbine ausgezeichnet
21.06.2018 | Fraunhofer-Institut für Umwelt-, Sicherheits- und Energietechnik UMSICHT

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Förderungen Preise >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Leichter abheben: Fraunhofer LBF entwickelt Flugzeugrad aus Faser-Kunststoff-Verbund

Noch mehr Reichweite oder noch mehr Nutzlast - das wünschen sich Fluggesellschaften für ihre Flugzeuge. Wegen ihrer hohen spezifischen Steifigkeiten und Festigkeiten kommen daher zunehmend leichte Faser-Kunststoff-Verbunde zum Einsatz. Bei Rümpfen oder Tragflächen sind permanent Innovationen in diese Richtung zu beobachten. Um dieses Innovationsfeld auch für Flugzeugräder zu erschließen, hat das Fraunhofer-Institut für Betriebsfestigkeit und Systemzuverlässigkeit LBF jetzt ein neues EU-Forschungsvorhaben gestartet. Ziel ist die Entwicklung eines ersten CFK-Bugrads für einen Airbus A320. Dabei wollen die Forscher ein Leichtbaupotential von bis zu 40 Prozent aufzeigen.

Faser-Kunststoff-Verbunde sind in der Luftfahrt bei zahlreichen Bauteilen bereits das Material der Wahl. So liegt beim Airbus A380 der Anteil an...

Im Focus: IT-Sicherheit beim autonomen Fahren

FH St. Pölten entwickelt neue Methode für sicheren Informationsaustausch zwischen Fahrzeugen mittels Funkdaten

Neue technische Errungenschaften wie das Internet der Dinge oder die direkte drahtlose Kommunikation zwischen Objekten erhöhen den Bedarf an effizienter...

Im Focus: Innovative Handprothesensteuerung besteht Alltagstest

Selbstlernende Steuerung für Handprothesen entwickelt. Neues Verfahren lässt Patienten natürlichere Bewegungen gleichzeitig in zwei Achsen durchführen. Forscher der Universitätsmedizin Göttingen (UMG) veröffentlichen Studie im Wissenschaftsmagazin „Science Robotics“ vom 20. Juni 2018.

Motorisierte Handprothesen sind mittlerweile Stand der Technik bei der Versorgung von Amputationen an der oberen Extremität. Bislang erlauben sie allerdings...

Im Focus: Temperaturgesteuerte Faser-Lichtquelle mit flüssigem Kern

Die moderne medizinische Bildgebung und neue spektroskopische Verfahren benötigen faserbasierte Lichtquellen, die breitbandiges Laserlicht im nahen und mittleren Infrarotbereich erzeugen. Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler des Leibniz-Instituts für Photonische Technologien Jena (Leibniz-IPHT) zeigen in einer aktuellen Veröffentlichung im renommierten Fachblatt Optica, dass sie die optischen Eigenschaften flüssigkeitsgefüllter Fasern und damit die Bandbreite des Laserlichts gezielt über die Umgebungstemperatur steuern können.

Das Besondere an den untersuchten Fasern ist ihr Kern. Er ist mit Kohlenstoffdisulfid gefüllt - einer flüssigen chemischen Verbindung mit hoher optischer...

Im Focus: Temperature-controlled fiber-optic light source with liquid core

In a recent publication in the renowned journal Optica, scientists of Leibniz-Institute of Photonic Technology (Leibniz IPHT) in Jena showed that they can accurately control the optical properties of liquid-core fiber lasers and therefore their spectral band width by temperature and pressure tuning.

Already last year, the researchers provided experimental proof of a new dynamic of hybrid solitons– temporally and spectrally stationary light waves resulting...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Leben im Plastikzeitalter: Wie ist ein nachhaltiger Umgang mit Plastik möglich?

21.06.2018 | Veranstaltungen

Kongress BIO-raffiniert X – Neue Wege in der Nutzung biogener Rohstoffe?

21.06.2018 | Veranstaltungen

DFG unterstützt Kongresse und Tagungen im August 2018

20.06.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Leichter abheben: Fraunhofer LBF entwickelt Flugzeugrad aus Faser-Kunststoff-Verbund

22.06.2018 | Materialwissenschaften

Lernen und gleichzeitig Gutes tun? Baufritz macht‘s möglich!

22.06.2018 | Unternehmensmeldung

GFOS und skip Institut entwickeln gemeinsam Prototyp für Augmented Reality App für die Produktion

22.06.2018 | Unternehmensmeldung

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics