Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Hochrangige Auszeichnung: Lewis Fry Richardson Medaille für Jürgen Kurths

09.04.2013
Jürgen Kurths ist Preisträger der diesjährigen Lewis Fry Richardson Medaille.

Diese sehr angesehene Auszeichnung der European Geosciences Union (EGU) ehrt herausragende Leistungen in den nichtlinearen Geowissenschaften. An den Leiter des Forschungsbereichs „Transdisziplinäre Konzepte und Methoden“ des Potsdam-Instituts für Klimafolgenforschung wird die Medaille auf der derzeit in Wien stattfindenden Generalversammlung der EGU verliehen, an der mehr als 10.000 internationale Wissenschaftler aus den verschiedensten Disziplinen teilnehmen, von den Erdwissenschaften bis hin zur Raumfahrt.

Als „besonders herausragenden Wissenschaftler“ ehrt die European Geosciences Union Kurths für die „Entwicklung wichtiger neuer Methoden der nichtlinearen Zeitreihenanalyse“. Kurths´ Ideen und Methoden „haben neuartige Wege der theoretischen Forschung eröffnet, und waren der Auslöser für Schlüsselanwendungen in Erdwissenschaften und Nachhaltigkeit“, so die EGU in ihrer Begründung.

Dabei sind insbesondere seine fundamentalen methodischen Beiträge zu Synchronisation, Wiederkehr und komplexen Netzwerken hervorzuheben, die ihm wichtige Entdeckungen - wie den Zusammenhang zwischen indischem Monsun und El Nino-Aktivität oder den Einfluss abrupter Klimaänderungen in den letzten fünf Millionen Jahren auf die Entwicklung von Hominiden - ermöglicht haben.

Besondere Anerkennung verdiene Kurths, der auch Professor an der Humboldt-Universität zu Berlin ist, für seine breite Vernetzung in der Wissenschaftsgemeinde und die bemerkenswerten Beiträge seiner Doktoranden und Post-Doktoranden im Feld der nichtlinearen Dynamiken und Geowissenschaften: „Ihre persönliche und professionelle Entwicklung und die daran knüpfenden Erfolge haben viel zu tun mit Kurths´ positiver, unterstützender, großzügiger und fördernder Persönlichkeit“, so die EGU über den Preisträger.

„Ich fühle mich sehr geehrt und bin zutiefst berührt, dass mir diese bedeutende Auszeichnung, die ich mit so herausragenden Forschern wie Benoît Mandelbrot teile, für meine Arbeiten verliehen worden ist“, sagte Kurths. Mandelbrot gilt als einer der führenden Mathematiker unseres Jahrhunderts und wurde bekannt durch seine Arbeit zu Fraktalen. „Diese Ehrung bestärkt und ermuntert mich, mit meinem Team unseren neuartigen Weg unbeirrt und intensiv fortzusetzen und weiter an einer der grössten Herausforderungen unserer Zeit zu arbeiten, nämlich die Auswirkungen des Klimawandels auf unser Leben mittels komplexer Systemwissenschaften zu erforschen.“

Die Lewis Fry Richardson Medaille wird von der European Geosciences Union seit 1998 jährlich verliehen. Benannt ist die Auszeichnung nach dem britischen Meteorologen und Friedensforscher Lewis Fry Richardson, auf den die ersten numerischen Berechnungen von Wettervorhersagen wie auch erste Modelle zur Abrüstung zurückgehen.

Weblink zur EGU:
http://www.egu.eu/awards-medals/lewis-fry-richardson/
Weblink zu Informationen über Jürgen Kurths:
http://www.pik-potsdam.de/members/kurths
Kontakt für weitere Informationen:
Potsdam-Institut für Klimafolgenforschung, Pressestelle
Telefon: +49 (0)331 288 2507
E-Mail: presse@pik-potsdam.de

| PIK Potsdam
Weitere Informationen:
http://www.pik-potsdam.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Förderungen Preise:

nachricht Für eine neue Generation organischer Leuchtdioden: Uni Bayreuth koordiniert EU-Forschungsnetzwerk
20.11.2018 | Universität Bayreuth

nachricht Ultraschall verbindet
13.11.2018 | Albert-Ludwigs-Universität Freiburg im Breisgau

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Förderungen Preise >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Nonstop-Transport von Frachten in Nanomaschinen

Max-Planck-Forscher entdecken die Nanostruktur von molekularen Zügen und den Grund für reibungslosen Transport in den „Antennen der Zelle“

Eine Zelle bewegt sich ständig umher, tastet ihre Umgebung ab und sendet Signale an andere Zellen. Das ist wichtig, damit eine Zelle richtig funktionieren kann.

Im Focus: Nonstop Tranport of Cargo in Nanomachines

Max Planck researchers revel the nano-structure of molecular trains and the reason for smooth transport in cellular antennas.

Moving around, sensing the extracellular environment, and signaling to other cells are important for a cell to function properly. Responsible for those tasks...

Im Focus: InSight: Touchdown auf dem Mars

Am 26. November landet die NASA-Sonde InSight auf dem Mars. Erstmals wird sie die Stärke und Häufigkeit von Marsbeben messen.

Monatelanger Flug durchs All, flammender Abstieg durch die Reibungshitze der Atmosphäre und sanftes Aufsetzen auf der Oberfläche – siebenmal ist das Kunststück...

Im Focus: Weltweit erstmals Entstehung von chemischen Bindungen in Echtzeit beobachtet und simuliert

Einem Team von Physikern unter der Leitung von Prof. Dr. Wolf Gero Schmidt, Universität Paderborn, und Prof. Dr. Martin Wolf, Fritz-Haber-Institut Berlin, ist ein entscheidender Durchbruch gelungen: Sie haben weltweit zum ersten Mal und „in Echtzeit“ die Änderung der Elektronenstruktur während einer chemischen Reaktion beobachtet. Mithilfe umfangreicher Computersimulationen haben die Wissenschaftler die Ursachen und Mechanismen der Elektronenumverteilung aufgeklärt und visualisiert. Ihre Ergebnisse wurden nun in der renommierten, interdisziplinären Fachzeitschrift „Science“ veröffentlicht.

„Chemische Reaktionen sind durch die Bildung bzw. den Bruch chemischer Bindungen zwischen Atomen und den damit verbundenen Änderungen atomarer Abstände...

Im Focus: Rasende Elektronen unter Kontrolle

Die Elektronik zukünftig über Lichtwellen kontrollieren statt Spannungssignalen: Das ist das Ziel von Physikern weltweit. Der Vorteil: Elektromagnetische Wellen des Licht schwingen mit Petahertz-Frequenz. Damit könnten zukünftige Computer eine Million Mal schneller sein als die heutige Generation. Wissenschaftler der Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg (FAU) sind diesem Ziel nun einen Schritt nähergekommen: Ihnen ist es gelungen, Elektronen in Graphen mit ultrakurzen Laserpulsen präzise zu steuern.

Eine Stromregelung in der Elektronik, die millionenfach schneller ist als heutzutage: Davon träumen viele. Schließlich ist die Stromregelung eine der...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Personalisierte Implantologie – 32. Kongress der DGI

19.11.2018 | Veranstaltungen

Internationale Konferenz diskutiert digitale Innovationen für die öffentliche Verwaltung

19.11.2018 | Veranstaltungen

Naturkonstanten als Hauptdarsteller

19.11.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Für eine neue Generation organischer Leuchtdioden: Uni Bayreuth koordiniert EU-Forschungsnetzwerk

20.11.2018 | Förderungen Preise

Nonstop-Transport von Frachten in Nanomaschinen

20.11.2018 | Biowissenschaften Chemie

Wie sich ein Kristall in Wasser löst

20.11.2018 | Biowissenschaften Chemie

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics