Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

EUROPEAN ALUMINIUM AWARD 2010 sucht die besten Neuentwicklungen

02.02.2010
Neu: „Young Designers“ Preis ehrt junge Talente

Neue Ideen für einen effizienten und fortschrittlichen Einsatz des Werkstoffs Aluminium rücken pünktlich zur ALUMINIUM 2010 verstärkt in den Fokus der Branche. Seit 1998 zählt der European Aluminium Award „Industrial Design & Engineering“ zu den wichtigsten Preisen in Europa. In diesem Jahr wird der Award bereits zum siebten Mal verliehen.

Insgesamt werden sechs Auszeichnungen in zwei Kategorien vergeben. Die Sparte „Industrial Products“ richtet sich an die Anwendungsbereiche von Aluminium „Automotive & Transport“, “Building & Construction“, “Mechanical Engineering & Electronics” sowie „Production Techniques“. Gesucht werden Aluminiumkomponenten, die einen positiven Einfluss auf das Endprodukt haben. In der Kategorie „Consumer Products“ zeichnet die Jury dagegen Endprodukte für „Design“ und „Innovation“ aus.

Weitere Neuentwicklungen der Branche werden mit zwei Sonderpreisen der Jury gewürdigt. Zum ersten Mal werden mit dem „Young Designers“ Preis junge Talente gezielt gefördert. Hier zeigen Studenten und Designer unter 30 Jahren kreative Ideen und neuen Lösungsansätze. Aber auch der „Overall Jury Award“ lässt Großes erwarten. Im Mittelpunkt steht hier der beste Beitrag im Bereich Umwelt, Nachhaltigkeit und Energieeffizienz.

Der EUROPEAN ALUMINIUM AWARD wird alle zwei Jahre verliehen und richtet sich an Ingenieure, Konstrukteure, Entwickler, Designer und ihre Auftraggeber. Ausgezeichnet werden Produkte und Projekte, die den Werkstoff Aluminium auf innovative Art und Weise verwenden. Organisiert wird der Wettbewerb durch das Aluminium Centrum (Houten) in Zusammenarbeit mit der EAA European Aluminium Association, dem GDA Gesamtverband der Aluminiumindustrie sowie der ALUMINIUM 2010. Die Auswahl trifft eine international besetzte Fachjury unter der Leitung von Prof. Laurens Katgerman von der Technischen Universität in Delft.

Alle nominierten Produkte und Projekte werden auf der ALUMINIUM 2010 im September in Essen ausgestellt, die Preisübergabe findet am 14. September im Rahmen der festlichen Abendveranstaltung „ALUMINIUM night“ statt.

Interessierte Firmen und Einzelpersonen haben noch bis zum 1. Juli 2010 die Möglichkeit, sich um einen Award zu bewerben. Weitere Informationen sowie die Ausschreibungsunterlagen gibt es unter www.aluminium-award.eu.

Für weitere Informationen steht Ihnen die Presseabteilung der Reed Exhibitions Deutschland GmbH zur Verfügung.

Kontakt:
Dr. Mike Seidensticker
Pressesprecher
+49 (0)211 90191 - 128
+49 (0)211 90191 - 138
Mike.Seidensticker@reedexpo.de
Christian Reiß
Pressereferent
+49 (0)211 90191 - 221
+49 (0)211 90191 - 138
Christian.Reiss@reedexpo.de

Dr. Mike Seidensticker | Reed Exhibitions
Weitere Informationen:
http://www.aluminium-messe.com
http://www.reedexpo.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Förderungen Preise:

nachricht Innovationspreis für effizientere und langlebigere Wasserstoff-Elektrolysezellen
11.09.2019 | Hahn-Schickard

nachricht MaterialVital Preis 2019 für neuartige Hydrogel-Wundauflagen
05.09.2019 | Leibniz-Institut für Polymerforschung Dresden e. V.

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Förderungen Preise >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Womit werden wir morgen kühlen?

Wissenschaftler bewerten das Potenzial von Werkstoffen für die magnetische Kühlung

Für das Jahr 2060 erwarten Zukunftsforscher einen Paradigmenwechsel beim globalen Energiekonsum: Erstmals wird die Menschheit mehr Energie zum Kühlen aufwenden...

Im Focus: Tomorrow´s coolants of choice

Scientists assess the potential of magnetic-cooling materials

Later during this century, around 2060, a paradigm shift in global energy consumption is expected: we will spend more energy for cooling than for heating....

Im Focus: The working of a molecular string phone

Researchers from the Department of Atomically Resolved Dynamics of the Max Planck Institute for the Structure and Dynamics of Matter (MPSD) at the Center for Free-Electron Laser Science in Hamburg, the University of Potsdam (both in Germany) and the University of Toronto (Canada) have pieced together a detailed time-lapse movie revealing all the major steps during the catalytic cycle of an enzyme. Surprisingly, the communication between the protein units is accomplished via a water-network akin to a string telephone. This communication is aligned with a ‘breathing’ motion, that is the expansion and contraction of the protein.

This time-lapse sequence of structures reveals dynamic motions as a fundamental element in the molecular foundations of biology.

Im Focus: Meilensteine auf dem Weg zur Atomkern-Uhr

Zwei Forschungsteams gelang es gleichzeitig, den lang gesuchten Kern-Übergang von Thorium zu messen, der extrem präzise Atomkern-Uhren ermöglicht. Die TU Wien ist an beiden beteiligt.

Wenn man die exakteste Uhr der Welt bauen möchte, braucht man einen Taktgeber, der sehr oft und extrem präzise tickt. In einer Atomuhr nutzt man dafür die...

Im Focus: Milestones on the Way to the Nuclear Clock

Two research teams have succeeded simultaneously in measuring the long-sought Thorium nuclear transition, which enables extremely precise nuclear clocks. TU Wien (Vienna) is part of both teams.

If you want to build the most accurate clock in the world, you need something that "ticks" very fast and extremely precise. In an atomic clock, electrons are...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Technomer 2019 - Kunststofftechniker treffen sich in Chemnitz

16.09.2019 | Veranstaltungen

„Highlights der Physik“ eröffnet

16.09.2019 | Veranstaltungen

Die Digitalisierung verändert die Medizin

13.09.2019 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Neuer Probenhalter für die Proteinkristallographie

16.09.2019 | Biowissenschaften Chemie

Warum die Erdatmosphäre viel Sauerstoff enthält

16.09.2019 | Geowissenschaften

Wissenschaftler erforschen Produktentstehungsprozesse in neuem Innovationslabor

16.09.2019 | Informationstechnologie

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics