Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

EUROPEAN ALUMINIUM AWARD 2010 sucht die besten Neuentwicklungen

02.02.2010
Neu: „Young Designers“ Preis ehrt junge Talente

Neue Ideen für einen effizienten und fortschrittlichen Einsatz des Werkstoffs Aluminium rücken pünktlich zur ALUMINIUM 2010 verstärkt in den Fokus der Branche. Seit 1998 zählt der European Aluminium Award „Industrial Design & Engineering“ zu den wichtigsten Preisen in Europa. In diesem Jahr wird der Award bereits zum siebten Mal verliehen.

Insgesamt werden sechs Auszeichnungen in zwei Kategorien vergeben. Die Sparte „Industrial Products“ richtet sich an die Anwendungsbereiche von Aluminium „Automotive & Transport“, “Building & Construction“, “Mechanical Engineering & Electronics” sowie „Production Techniques“. Gesucht werden Aluminiumkomponenten, die einen positiven Einfluss auf das Endprodukt haben. In der Kategorie „Consumer Products“ zeichnet die Jury dagegen Endprodukte für „Design“ und „Innovation“ aus.

Weitere Neuentwicklungen der Branche werden mit zwei Sonderpreisen der Jury gewürdigt. Zum ersten Mal werden mit dem „Young Designers“ Preis junge Talente gezielt gefördert. Hier zeigen Studenten und Designer unter 30 Jahren kreative Ideen und neuen Lösungsansätze. Aber auch der „Overall Jury Award“ lässt Großes erwarten. Im Mittelpunkt steht hier der beste Beitrag im Bereich Umwelt, Nachhaltigkeit und Energieeffizienz.

Der EUROPEAN ALUMINIUM AWARD wird alle zwei Jahre verliehen und richtet sich an Ingenieure, Konstrukteure, Entwickler, Designer und ihre Auftraggeber. Ausgezeichnet werden Produkte und Projekte, die den Werkstoff Aluminium auf innovative Art und Weise verwenden. Organisiert wird der Wettbewerb durch das Aluminium Centrum (Houten) in Zusammenarbeit mit der EAA European Aluminium Association, dem GDA Gesamtverband der Aluminiumindustrie sowie der ALUMINIUM 2010. Die Auswahl trifft eine international besetzte Fachjury unter der Leitung von Prof. Laurens Katgerman von der Technischen Universität in Delft.

Alle nominierten Produkte und Projekte werden auf der ALUMINIUM 2010 im September in Essen ausgestellt, die Preisübergabe findet am 14. September im Rahmen der festlichen Abendveranstaltung „ALUMINIUM night“ statt.

Interessierte Firmen und Einzelpersonen haben noch bis zum 1. Juli 2010 die Möglichkeit, sich um einen Award zu bewerben. Weitere Informationen sowie die Ausschreibungsunterlagen gibt es unter www.aluminium-award.eu.

Für weitere Informationen steht Ihnen die Presseabteilung der Reed Exhibitions Deutschland GmbH zur Verfügung.

Kontakt:
Dr. Mike Seidensticker
Pressesprecher
+49 (0)211 90191 - 128
+49 (0)211 90191 - 138
Mike.Seidensticker@reedexpo.de
Christian Reiß
Pressereferent
+49 (0)211 90191 - 221
+49 (0)211 90191 - 138
Christian.Reiss@reedexpo.de

Dr. Mike Seidensticker | Reed Exhibitions
Weitere Informationen:
http://www.aluminium-messe.com
http://www.reedexpo.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Förderungen Preise:

nachricht Innovationsfonds – Motor für bessere Versorgung
10.12.2018 | Medizinische Hochschule Hannover

nachricht DFG fördert neun neue Forschungsgruppen und eine Klinische Forschungsgruppe
07.12.2018 | Deutsche Forschungsgemeinschaft (DFG)

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Förderungen Preise >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Neuartige Lasertechnik für chemische Sensoren in Mikrochip-Größe

Von „Frequenzkämmen“ spricht man bei speziellem Laserlicht, das sich optimal für chemische Sensoren eignet. Eine revolutionäre Technik der TU Wien erzeugt dieses Licht nun viel einfacher und robuster als bisher.

Ein gewöhnlicher Laser hat genau eine Farbe. Alle Photonen, die er abstrahlt, haben genau dieselbe Wellenlänge. Es gibt allerdings auch Laser, deren Licht...

Im Focus: Neue Methode verpasst Mikroskop einen Auflösungsschub

Verspiegelte Objektträger ermöglichen jetzt deutlich schärfere Bilder / 20fach bessere Auflösung als ein gewöhnliches Lichtmikroskop - Zwei Forschungsteams der Universität Würzburg haben dem Hochleistungs-Lichtmikroskop einen Auflösungsschub verpasst. Dazu bedampften sie den Glasträger, auf dem das beobachtete Objekt liegt, mit maßgeschneiderten biokompatiblen Nanoschichten, die einen „Spiegeleffekt“ bewirken. Mit dieser einfachen Methode konnten sie die Bildauflösung signifikant erhöhen und einzelne Molekülkomplexe auflösen, die sich mit einem normalen Lichtmikroskop nicht abbilden lassen. Die Studie wurde in der NATURE Zeitschrift „Light: Science and Applications“ veröffentlicht.

Die Schärfe von Lichtmikroskopen ist aus physikalischen Gründen begrenzt: Strukturen, die näher beieinander liegen als 0,2 tausendstel Millimeter, verschwimmen...

Im Focus: Supercomputer ohne Abwärme

Konstanzer Physiker eröffnen die Möglichkeit, Supraleiter zur Informationsübertragung einzusetzen

Konventionell betrachtet sind Magnetismus und der widerstandsfreie Fluss elektrischen Stroms („Supraleitung“) konkurrierende Phänomene, die nicht zusammen in...

Im Focus: Drei Nervenzellen reichen, um eine Fliege zu steuern

Uns wirft so schnell nichts um. Eine Fruchtfliege kann dagegen schon ein kleiner Windstoß vom Kurs abbringen. Drei große Nervenzellen in jeder Hälfte des Fliegenhirns reichen jedoch aus, um die Fliege mit Hilfe visueller Signale wieder auf Kurs zu bringen.

Bewegen wir uns vorwärts, zieht die Umwelt in die entgegengesetzte Richtung an unseren Augen vorbei. Drehen wir uns, verschiebt sich das Bild der Umwelt im...

Im Focus: Researchers develop method to transfer entire 2D circuits to any smooth surface

What if a sensor sensing a thing could be part of the thing itself? Rice University engineers believe they have a two-dimensional solution to do just that.

Rice engineers led by materials scientists Pulickel Ajayan and Jun Lou have developed a method to make atom-flat sensors that seamlessly integrate with devices...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Eine Norm für die Reinheitsbestimmung aller Medizinprodukte

10.12.2018 | Veranstaltungen

Fachforum über intelligente Datenanalyse

10.12.2018 | Veranstaltungen

Plastics Economy Investor Forum: Treffpunkt für Innovationen

10.12.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Klein und vielseitig: Schlüsselorganismen im marinen Stickstoffkreislauf nutzen Cyanat und Harnstoff

10.12.2018 | Studien Analysen

Ungesundes Sitzen vermeiden: Stuhl erkennt Sitzposition und motiviert zur Änderung der Körperhaltung

10.12.2018 | Energie und Elektrotechnik

Eine Norm für die Reinheitsbestimmung aller Medizinprodukte

10.12.2018 | Veranstaltungsnachrichten

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics