Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

DFG richtet 17 neue Schwerpunktprogramme ein

21.03.2016

Themen von Computational Connectomics bis zur Geometrie im Unendlichen / Rund 108 Millionen Euro für drei Jahre

Die Deutsche Forschungsgemeinschaft (DFG) richtet 17 neue Schwerpunktprogramme (SPP) für das Jahr 2017 ein. In den SPP sollen wissenschaftliche Grundlagen besonders aktueller oder sich gerade bildender Forschungsgebiete untersucht werden. Vom Senat der größten Forschungsförderorganisation und zentralen Selbstverwaltungsorganisation für die Wissenschaft in Deutschland wurden die neuen SPP aus insgesamt 76 zuvor bei der DFG eingereichten Initiativen ausgewählt.

Die nun bewilligten Programme decken die gesamte fachliche Breite in den Geistes- und Sozialwissenschaften, Lebenswissenschaften, Naturwissenschaften und Ingenieurwissenschaften ab. Ihr Themenspektrum reicht von der Synthese von Nanopartikeln in Sprayflammen über neue Herangehensweisen der Artenbenennung, skalierbares Datenmanagement bis hin zur Vielfalt extrasolarer Planeten und zur Mobilität im osteuropäisch-osmanisch-persischen Raum.

Alle Programme sind stark interdisziplinär ausgerichtet und zeichnen sich durch den Einsatz innovativer Methoden aus. Die Förderung des wissenschaftlichen Nachwuchses ist ein zentrales Element und eine der wesentlichen Voraussetzungen für die Einrichtung eines neuen SPP. Darüber hinaus weisen alle Initiativen auch ein Gleichstellungskonzept auf.

Die nun angenommenen Programme beschreiben jeweils das Oberthema des Schwerpunktprogramms. In den kommenden Monaten werden die SPP einzeln von der DFG ausgeschrieben, die die daraufhin eingehenden Förderanträge in einem strengen Begutachtungsverfahren auf ihre wissenschaftliche Qualität und ihren Beitrag zum jeweiligen Hauptthema prüfen wird. Für die 17 neuen SPP stehen in einer ersten Förderperiode in den kommenden drei Jahren insgesamt rund 108 Millionen Euro zur Verfügung. In der Regel werden die Schwerpunktprogramme für eine Dauer von sechs Jahren gefördert. Derzeit sind damit insgesamt 93 SPP in der Förderung. Die 17 neuen Initiativen nehmen 2017 ihre Arbeit auf.

Die neuen Schwerpunktprogramme, geordnet nach den Wissenschaftsbereichen, sind:

Geistes- und Sozialwissenschaften
• Transottomanica: Osteuropäisch-osmanisch-persische Mobilitätsdynamiken
(Koordinator: Prof. Dr. Stefan Rohdewald, Universität Gießen)

Naturwissenschaften
• Exploration der Diversität extrasolarer Planeten
(Koordinatorin: Prof. Dr. Heike Rauer, Technische Universität Berlin)
• Gebirgsbildungsprozesse in 4-Dimensionen (4D-MB)
(Koordinator: Prof. Dr. Mark R. Handy, Technische Universität Berlin)
• Geometrie im Unendlichen
(Koordinator: Prof. Dr. Bernhard Hanke, Universität Augsburg)

Lebenswissenschaften
• Computational Connectomics
(Koordinator: Prof. Dr. Jochen Triesch, Goethe-Universität Frankfurt)
• Auf dem Weg zur implantierbaren Lunge
(Koordinator: Prof. Dr. Rolf Rossaint, Rheinisch-Westfälische Technische Hochschule Aachen)
• Taxon-OMICS: Neue Herangehensweisen zur Entdeckung und Benennung von Arten und Biodiversität
(Koordinatorin: Prof. Dr. Susanne Sabine Renner, Ludwig-Maximilians-Universität München)
• Kleine Proteine in Prokaryoten, eine unbekannte Welt
(Koordinatorin: Prof. Dr. Ruth Anne Schmitz-Streit, Christian-Albrechts-Universität zu Kiel)

Ingenieurwissenschaften
• Legierungen mit komplexer Zusammensetzung – Hochentropielegierungen (CCA – HEA)
(Koordinator: Prof. Dr. Uwe Glatzel, Universität Bayreuth)
• Zyklische Schädigungsprozesse in Hochleistungsbetonen im Experimental-Virtual-Lab
(Koordinator: Prof. Dr. Ludger Lohaus, Leibniz Universität Hannover)
• Gezielte Nutzung umformtechnisch induzierter Eigenspannungen in metallischen Bauteilen
(Koordinator: Prof. Dr. Wolfram Volk, Technische Universität München)
• Opus Fluidum Futurum – Rheologie reaktiver, multiskaliger, mehrphasiger Baustoffsysteme
(Koordinator: Prof. Dr. Viktor Mechtcherine, Technische Universität Dresden)
• Skalierbares Datenmanagement für zukünftige Hardware
(Koordinator: Prof. Dr. Kai-Uwe Sattler, Technische Universität Ilmenau)
• Hybride und multimodale Energiesysteme: Systemtheoretische Methoden für die Transformation und den Betrieb komplexer Netze
(Koordinator: Prof. Dr. Christian Rehtanz, Technische Universität Dortmund)
• Robust Argumentation Machines (RATIO)
(Koordinator: Prof. Dr. Philipp Cimiano, Universität Bielefeld)
• Nanopartikelsynthese in Sprayflammen (SpraySyn): Messung, Simulation, Prozesse
(Koordinator: Prof. Dr. Christof Schulz, Universität Duisburg-Essen)
• Hochspezifische mehrdimensionale Fraktionierung von technischen Feinstpartikelsystemen
(Koordinator: Prof. Dr. Urs Peuker, Technische Universität Bergakademie Freiberg)

Weiterführende Informationen

Medienkontakt:
Presse- und Öffentlichkeitsarbeit der DFG, Tel. +49 228 885-2443, presse@dfg.de

Informationen erteilen auch die Koordinatorinnen und Koordinatoren der neuen Schwerpunktprogramme.

Zu DFG-Schwerpunktprogrammen siehe auch:
www.dfg.de/spp

Frieda Berg | Deutsche Forschungsgemeinschaft (DFG)

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Förderungen Preise:

nachricht Innovationspreis für effizientere und langlebigere Wasserstoff-Elektrolysezellen
11.09.2019 | Hahn-Schickard

nachricht MaterialVital Preis 2019 für neuartige Hydrogel-Wundauflagen
05.09.2019 | Leibniz-Institut für Polymerforschung Dresden e. V.

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Förderungen Preise >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Womit werden wir morgen kühlen?

Wissenschaftler bewerten das Potenzial von Werkstoffen für die magnetische Kühlung

Für das Jahr 2060 erwarten Zukunftsforscher einen Paradigmenwechsel beim globalen Energiekonsum: Erstmals wird die Menschheit mehr Energie zum Kühlen aufwenden...

Im Focus: Tomorrow´s coolants of choice

Scientists assess the potential of magnetic-cooling materials

Later during this century, around 2060, a paradigm shift in global energy consumption is expected: we will spend more energy for cooling than for heating....

Im Focus: The working of a molecular string phone

Researchers from the Department of Atomically Resolved Dynamics of the Max Planck Institute for the Structure and Dynamics of Matter (MPSD) at the Center for Free-Electron Laser Science in Hamburg, the University of Potsdam (both in Germany) and the University of Toronto (Canada) have pieced together a detailed time-lapse movie revealing all the major steps during the catalytic cycle of an enzyme. Surprisingly, the communication between the protein units is accomplished via a water-network akin to a string telephone. This communication is aligned with a ‘breathing’ motion, that is the expansion and contraction of the protein.

This time-lapse sequence of structures reveals dynamic motions as a fundamental element in the molecular foundations of biology.

Im Focus: Meilensteine auf dem Weg zur Atomkern-Uhr

Zwei Forschungsteams gelang es gleichzeitig, den lang gesuchten Kern-Übergang von Thorium zu messen, der extrem präzise Atomkern-Uhren ermöglicht. Die TU Wien ist an beiden beteiligt.

Wenn man die exakteste Uhr der Welt bauen möchte, braucht man einen Taktgeber, der sehr oft und extrem präzise tickt. In einer Atomuhr nutzt man dafür die...

Im Focus: Milestones on the Way to the Nuclear Clock

Two research teams have succeeded simultaneously in measuring the long-sought Thorium nuclear transition, which enables extremely precise nuclear clocks. TU Wien (Vienna) is part of both teams.

If you want to build the most accurate clock in the world, you need something that "ticks" very fast and extremely precise. In an atomic clock, electrons are...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Technomer 2019 - Kunststofftechniker treffen sich in Chemnitz

16.09.2019 | Veranstaltungen

„Highlights der Physik“ eröffnet

16.09.2019 | Veranstaltungen

Die Digitalisierung verändert die Medizin

13.09.2019 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Neuer Probenhalter für die Proteinkristallographie

16.09.2019 | Biowissenschaften Chemie

Warum die Erdatmosphäre viel Sauerstoff enthält

16.09.2019 | Geowissenschaften

Wissenschaftler erforschen Produktentstehungsprozesse in neuem Innovationslabor

16.09.2019 | Informationstechnologie

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics