Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

DFG fördert ein Gemeinschaftsprojekt der ZB MED und der Klinik I für Innere Medizin am Universitätsklinikum Köln

10.05.2010
Deutsche Forschungsgemeinschaft fördert die virtuelle Mikroskopie in der Hämatologie am Kölner Universitätsklinikum

Die Deutsche Forschungsgemeinschaft (DFG) hat einen gemeinsamen Förderantrag der Deutschen Zentralbibliothek für Medizin (ZB MED) und der Klinik I für Innere Medizin positiv beschieden.

Über die Unterstützung in Höhe von etwa 300.000,- Euro freuen sich die beiden Initiatoren, Herr Ulrich Korwitz (Direktor der ZB MED) und Herr PD Dr. Karl-Anton Kreuzer (Oberarzt an der Klinik I für Innere Medizin). Gegenstand des Vorhabens ist es, mikroskopische Präpa-rate hämatologischer Erkrankungen (insbesondere Leukämien und Lymphdrüsenkrebs) mit einem Hochleistungsmikroskop einzuscannen und zu digitalisieren.

Hierbei wird eine 1.000-fache optische Vergrößerung erzielt, welche digital sogar noch weiter gesteigert werden kann. Die Präzision des Scan-Vorgangs liegt jenseits des Auflösungsvermögens des menschlichen Auges, und einzelne Körperzellen können mit einer Genauigkeit von ca. 10 µm, das entspricht in etwa der Größe eines einzelnen Blutkörperchens, lokalisiert werden.

Eine Besonderheit der computerassistierten Mikroskopie ist, daß die angeschlossene Soft-ware in der Lage ist, Zellen nach optischen Kriterien zu identifizieren und somit nach Zellart zu sortieren. Das Programm ist dabei lernfähig, d.h., es kann nach einiger Zeit eine bestimm-te Zellart automatisch wiederfinden. Auf diese Weise wird der gesamte Mikroskopiervorgang hochgradig automatisiert und damit sowohl standardisiert als auch beschleunigt.

Das übergeordnete Ziel des Vorhabens ist es, eine virtuelle Präparatesammlung zu schaffen und via Internet weltweit im „Open access“-Verfahren verfügbar zu machen. Die Sammlung soll außerdem durch wichtige Begleitinformationen, insbesondere zyto- und molekulargeneti-sche Befunde, ergänzt werden. Wichtig ist, daß es sich hierbei jedoch nicht um eine stati-sche Einrichtung handelt. Es soll vielmehr ein dynamisches Netzwerk geschaffen werden, in dem Lernende und Experten an konkreten Präparaten oder Zellen miteinander in Kontakt kommen und gemeinsam neue Erkenntnisse gewinnen.

Die Klinik I für Innere Medizin ist eine der führenden Krebskliniken in Deutschland und sie besitzt eine besondere Expertise auf dem Gebiet hämatologischer Erkrankungen. In Bezug auf die chronische lymphatische Leukämie (CLL) und das Hodgkin-Lymphom gehört die Kli-nik sogar zu den weltweit federführenden Einrichtungen. Nach wie vor ist die mikroskopische Diagnostik ein entscheidender Bestandteil der hämatologischen Diagnostik. Die Klinik I für Innere Medizin bemüht sich daher kontinuierlich um eine höchstmögliche Qualität und bietet ein breites wissenschaftliches und Ausbildungsprogramm auf diesem Gebiet an.

Die ZB MED ist die zentrale Fachbibliothek für Medizin, Gesundheit, Ernährung, Umwelt und Agrar für die Bundesrepublik Deutschland. 1969 gegründet, ist die ZB MED heute die größte medizinische und agrarwissenschaftliche Bibliothek Europas und zweitgrößte der Welt. Die ZB MED führt innovative Projekte durch, die der Weiterentwicklung ihrer Dienstleistungen dienen. Hierzu zählen u.a. das Themenorientierte Informationsnetz Hämatologie/Onkologie (TIHO), eine aktuelle, kostenfreie Recherchemöglichkeit nach klinischen Studien für den Be-reich der Hämato-Onkologie, die nach den Kriterien evidenzbasierter Medizin ausgewählt wurden, MEDPILOT und GREENPILOT als Suchportale oder German Medical Science (GMS), ein „Open access“-Publikationsportal für wissenschaftliche Zeitschriften, Kongresse und Forschungsberichte sowie Forschungsdaten.

Anita Eppelin | idw
Weitere Informationen:
http://www.Imho.de
http://www.zbmed.de

Weitere Berichte zu: DFG Diagnostik Gemeinschaftsprojekt Leukämie Mikroskopie Zellart

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Förderungen Preise:

nachricht Wie aus Erfindungen Innovationen werden: HZDR-Innovationsfonds fördert erfolgreich Technologietransferprojekte
09.07.2020 | Helmholtz-Zentrum Dresden-Rossendorf

nachricht Einstieg in die Nanowelt
22.06.2020 | Hochschule Aalen

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Förderungen Preise >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Kryoelektronenmikroskopie: Hochauflösende Bilder mit günstiger Technik

Mit einem Standard-Kryoelektronenmikroskop erzielen Biochemiker der Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg (MLU) erstaunlich gute Aufnahmen, die mit denen weit teurerer Geräte mithalten können. Es ist ihnen gelungen, die Struktur eines Eisenspeicherproteins fast bis auf Atomebene aufzuklären. Die Ergebnisse wurden in der Fachzeitschrift "PLOS One" veröffentlicht.

Kryoelektronenmikroskopie hat in den vergangenen Jahren entscheidend an Bedeutung gewonnen, besonders um die Struktur von Proteinen aufzuklären. Die Entwickler...

Im Focus: Electron cryo-microscopy: Using inexpensive technology to produce high-resolution images

Biochemists at Martin Luther University Halle-Wittenberg (MLU) have used a standard electron cryo-microscope to achieve surprisingly good images that are on par with those taken by far more sophisticated equipment. They have succeeded in determining the structure of ferritin almost at the atomic level. Their results were published in the journal "PLOS ONE".

Electron cryo-microscopy has become increasingly important in recent years, especially in shedding light on protein structures. The developers of the new...

Im Focus: Neue Schlankheitstipps für Computerchips

Lange Zeit hat man in der Elektronik etwas Wichtiges vernachlässigt: Wenn man elektronische Bauteile immer kleiner machen will, braucht man dafür auch die passenden Isolator-Materialien.

Immer kleiner und immer kompakter – das ist die Richtung, in die sich Computerchips getrieben von der Industrie entwickeln. Daher gelten sogenannte...

Im Focus: Elektrische Spannung aus Elektronenspin – Batterie der Zukunft?

Forschern der Technischen Universität Ilmenau ist es gelungen, sich den Eigendrehimpuls von Elektronen – den sogenannten Elektronenspin, kurz: Spin – zunutze zu machen, um elektrische Spannung zu erzeugen. Noch sind die gemessenen Spannungen winzig klein, doch hoffen die Wissenschaftler, auf der Basis ihrer Arbeiten hochleistungsfähige Batterien der Zukunft möglich zu machen. Die Forschungsarbeiten des Teams um Prof. Christian Cierpka und Prof. Jörg Schumacher vom Institut für Thermo- und Fluiddynamik wurden soeben im renommierten Journal Physical Review Applied veröffentlicht.

Laptop- und Handyspeicher der neuesten Generation nutzen Erkenntnisse eines der jüngsten Forschungsgebiete der Nanoelektronik: der Spintronik. Die heutige...

Im Focus: Neue Erkenntnisse über Flüssigkeiten, die ohne Widerstand fließen

Verlustfreie Stromleitung bei Raumtemperatur? Ein Material, das diese Eigenschaft aufweist, also bei Raumtemperatur supraleitend ist, könnte die Energieversorgung revolutionieren. Wissenschaftlern vom Exzellenzcluster „CUI: Advanced Imaging of Matter“ an der Universität Hamburg ist es nun erstmals gelungen, starke Hinweise auf Suprafluidität in einer zweidimensionalen Gaswolke zu beobachten. Sie berichten im renommierten Magazin „Science“ über ihre Experimente, in denen zentrale Aspekte der Supraleitung in einem Modellsystem untersucht werden können.

Es gibt Dinge, die eigentlich nicht passieren sollten. So kann z. B. Wasser nicht durch die Glaswand von einem Glas in ein anderes fließen. Erstaunlicherweise...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Intensiv- und Notfallmedizin: „Virtueller DIVI-Kongress ist ein Novum für 6.000 Teilnehmer“

08.07.2020 | Veranstaltungen

Größte nationale Tagung für Nuklearmedizin

07.07.2020 | Veranstaltungen

Corona-Apps gegen COVID-19: Nationalakademie Leopoldina veranstaltet internationales virtuelles Podiumsgespräch

07.07.2020 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Konzept für neue Technik zur Untersuchung superschwerer Elemente vorgestellt

13.07.2020 | Biowissenschaften Chemie

Alternativmethoden für Tierversuche: VISION – Ein mikrofluidisches Chipsystem als Alternative zu Tierversuchen

13.07.2020 | Biowissenschaften Chemie

Neue Molekülbibliothek hilft bei der systematischen Suche nach Wirkstoffen

13.07.2020 | Biowissenschaften Chemie

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics