Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Deutsches Team gewinnt IBC Best Conference Paper Award für Arbeit im Bereich brillenlose 3D

17.08.2012
Die IBC gab heute bekannt, dass die Auszeichnung "IBC2012 Best Conference Paper" an eine Forschungsgruppe des Fraunhofer-Instituts für Nachrichtentechnik, Heinrich-Hertz-Institut (HHI) ging.

Bei ihrem Fachvortrag geht es um ein entscheidendes Problem von Sendeanstalten, die 3D-Fernsehangebote auf dem Massenmarkt etablieren möchten: die Möglichkeit, Signale für brillenlose 3D-Displays auf Basis stereoskopischer Eingangsbilder von zwei Kameras zu generieren.

Der IBC Best Conference Paper Award wird jedes Jahr für einen Fachvortrag verliehen, der in den Augen des IBC Technical Papers Committee Innovationen am besten mit einer klaren Ausdrucksweise vereint. Die diesjährigen Gewinner Christian Riechert, Frederik Zilly, Peter Kauff, Jens Güther und Ralf Schäfer des Fraunhofer-Instituts für Nachrichtentechnik, Heinrich-Hertz-Institut
(HHI) erhielten die Auszeichnung für ihren Fachvortrag "Fully Automatic Stereo-to-Multiview Conversion in Autostereoscopic Displays" (z. Dt.: Vollautomatische Stereo-zu-Multiview-Konvertierung in autostereoskopischen Displays). Der Vortrag findet am Sonntag, den 9. September um 14:00 Uhr im Rahmen der Session "Stereoscopic 3D Content and Display - Developments and Diagnoses [http://www.ibc.org/ page.cfm/Action=Seminar/libID=1/listID=16/libEntryID=42
/listID=16/filterentryDate=09 Sep 2012/libEntryID=42]"
statt, die zum Themenbereich Advances in Technology der IBC Conference zählt.
Der Grundgedanke des Fachvortrags ist, dass 3D-Fernsehen im Heimbereich nur dann flächendeckend Erfolg haben wird, wenn mehrere Zuschauer gleichzeitig ohne Brille fernsehen können. Aktuelle Produktionsverfahren sind jedoch stereoskopischer Natur und bedürfen zwei verschiedenen Kameras und Bildfolgen, um mithilfe von Spezialbrillen jeweils ein Bild an jedes Auge zu übertragen.

Autostereoskopische Displays - brillenlose 3D - benötigen allerdings mehr als nur zwei Ansichten, nämlich mindestens fünf und im Idealfall noch viel mehr. Der Fraunhofer-Fachvortrag beschreibt die Entwicklung eines Algorithmus, der in relativ kostengünstige, direkt mit dem TV-Empfänger verbundene Hardware integriert werden kann, um stereoskopische 3D-Inhalte in Echtzeit zu Multiview-Inhalten zu konvertieren und so die benötigte Anzahl von Ansichten zu generieren.

"Diese Auszeichnung ist für all meine Mitautoren und mich selbst eine große Ehre", so Christian Riechert, der die Auszeichnung stellvertretend für seine Kollegen in Empfang nehmen wird. "Die Echtzeitkonvertierung von Stereo- zu Multiview-Inhalten für autostereoskopische Displays ist sicherlich ein heißes Thema in der 3D-Community. Für ein Forschungsteam wie das unsere ist es eine große Freude, Lösungen für eine solch herausfordernde Aufgabe zu entwickeln."

"Hierbei handelt es sich um wichtige und äußerst relevante Arbeit.
Der Detailreichtum der geleisteten Forschungsarbeit ist wirklich beeindruckend", so Nick Lodge, der Vorsitzende des IBC Technical Papers Committee. "Aufgrund der hochmathematischen Natur der Arbeit hätte es sein können, dass sie inhaltlich sehr schwer nachzuvollziehen ist. Die Autoren haben aber in klaren Worten beschrieben, warum jeder Zwischenschritt ihres Algorithmus notwendig ist, wie sie ihn optimiert haben und was er zu leisten vermag."

"Die Technologie ist zwar äußerst fortschrittlich, richtet sich aber an eine echte Notwendigkeit des Marktes, nämlich dafür zu sorgen, dass 3D-Angebote im Heimbereich beliebter werden", ergänzte Lodge.

"Der IBC Best Conference Paper Award wird nicht nur wegen guter wissenschaftlicher Leistungen vergeben, er würdigt auch die klare Kommunikation guter wissenschaftlicher Leistungen - und wir haben einen würdigen Preisträger auserkoren."

Der IBC2012 Best Conference Paper Award wird Christian Riechert im Rahmen der IBC Awards Ceremony am 9. September um 18:30 Uhr übergeben. Die IBC Awards Ceremony steht allen IBC-Teilnehmern offen.

Auf www.ibc.org/awards erfahren Sie Näheres zu den IBC Awards.

Die kostenlose Anmeldung zur Teilnahme an der IBC2012 ist auf www.ibc.org/register möglich.

Informationen zur IBC

Die IBC ist die führende jährliche Veranstaltung für Fachleute, die in die Erstellung, Verwaltung und Bereitstellung von weltweiten Unterhaltungs- und Nachrichteninhalten eingebunden sind.

IBC2012-Termine
Konferenz: 6. - 11. September 2012
Ausstellung: 7. - 11. September 2012
Zusatzinformationen
Näheres zu den verschiedenen Eintrittskarten der
IBC2012 sowie zur Anmeldung erfahren Sie auf www.ibc.org/register [http://www.ibc.org/register]. Näheres zur IBC Conference erfahren Sie auf www.ibc.org/conference [http://www.ibc.org/conference].
Pressekontakt:
KONTAKT: Kelly Hyde, Marketing-Managerin,
+44 (0) 207 832 4104, marketing@ibc.org

Kelly Hyde | presseportal
Weitere Informationen:
http://www.ibc.org/
http://www.ibc.org/conference

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Förderungen Preise:

nachricht Künstliche Intelligenz preisgekrönt „Made in Germany“
24.06.2019 | time4you GmbH

nachricht Zwei Millionen Euro für einzigartigen Bremsenprüfstand
21.06.2019 | Technische Universität Chemnitz

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Förderungen Preise >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Partielle Mondfinsternis am 16./17. Juli 2019

Gemeinsame Pressemitteilung der Vereinigung der Sternfreunde (VdS) und des Hauses der Astronomie in Heidelberg - Wie im letzten Jahr findet auch 2019 eine in den späten Abendstunden in einer lauen Sommernacht gut zu beobachtende Mondfinsternis statt, und zwar in der Nacht vom 16. auf den 17. Juli. Die Finsternis ist zwar nur partiell - der Mond tritt also nicht vollständig in den Erdschatten ein - es ist aber für die nächsten Jahre die einzige gut sichtbare Mondfinsternis im deutschen Sprachraum.

Am Dienstagabend, den 16. Juli, wird ein kosmisches Schauspiel zu sehen sein: Der Vollmond taucht zu einem großen Teil in den Schatten der Erde ein, es findet...

Im Focus: Fraunhofer IDMT zeigt akustische Qualitätskontrolle auf der Fachmesse für Messtechnik »Sensor + Test 2019«

Das Ilmenauer Fraunhofer-Institut für Digitale Medientechnologie IDMT präsentiert vom 25. bis 27. Juni 2019 am Gemeinschaftsstand der Fraunhofer-Gesellschaft (Stand 5-248) seine neue Lösung zur berührungslosen, akustischen Qualitätskontrolle von Werkstücken und Bauteilen. Da die Prüfung zerstörungsfrei funktioniert, kann teurer Prüfschrott vermieden werden. Das Prüfverfahren wird derzeit gemeinsam mit verschiedenen Industriepartnern im praktischen Einsatz erfolgreich getestet und hat das Technology Readiness Level (TRL) 6 erreicht.

Maschinenausfälle, Fertigungsfehler und teuren Prüfschrott reduzieren

Im Focus: Fraunhofer IDMT demonstrates its method for acoustic quality inspection at »Sensor+Test 2019« in Nürnberg

From June 25th to 27th 2019, the Fraunhofer Institute for Digital Media Technology IDMT in Ilmenau (Germany) will be presenting a new solution for acoustic quality inspection allowing contact-free, non-destructive testing of manufactured parts and components. The method which has reached Technology Readiness Level 6 already, is currently being successfully tested in practical use together with a number of industrial partners.

Reducing machine downtime, manufacturing defects, and excessive scrap

Im Focus: Erfolgreiche Praxiserprobung: Bidirektionale Sensorik optimiert das Laserauftragschweißen

Die Qualität generativ gefertigter Bauteile steht und fällt nicht nur mit dem Fertigungsverfahren, sondern auch mit der Inline-Prozessregelung. Die Prozessregelung sorgt für einen sicheren Beschichtungsprozess, denn Abweichungen von der Soll-Geometrie werden sofort erkannt. Wie gut das mit einer bidirektionalen Sensorik bereits beim Laserauftragschweißen im Zusammenspiel mit einer kommerziellen Optik gelingt, demonstriert das Fraunhofer-Institut für Lasertechnik ILT auf der LASER World of PHOTONICS 2019 auf dem Messestand A2.431.

Das Fraunhofer ILT entwickelt optische Sensorik seit rund 10 Jahren gezielt für die Fertigungsmesstechnik. Dabei hat sich insbesondere die Sensorik mit der...

Im Focus: Successfully Tested in Praxis: Bidirectional Sensor Technology Optimizes Laser Material Deposition

The quality of additively manufactured components depends not only on the manufacturing process, but also on the inline process control. The process control ensures a reliable coating process because it detects deviations from the target geometry immediately. At LASER World of PHOTONICS 2019, the Fraunhofer Institute for Laser Technology ILT will be demonstrating how well bi-directional sensor technology can already be used for Laser Material Deposition (LMD) in combination with commercial optics at booth A2.431.

Fraunhofer ILT has been developing optical sensor technology specifically for production measurement technology for around 10 years. In particular, its »bd-1«...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Meeresleuchten, Klimawandel, Küstenmeere Afrikas – Spannende Vielfalt bei „Warnemünder Abenden 2019“

24.06.2019 | Veranstaltungen

Plastik: Mehr Kreislauf gegen die Krise gefordert

21.06.2019 | Veranstaltungen

Rittal und Innovo Cloud sind auf Supercomputing-Konferenz in Frankfurt vertreten

18.06.2019 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

In der thermischen Molekül-Falle Neue Ansätze zur Erforschung der molekularen Ursachen der Amyloid-Bildung

25.06.2019 | Biowissenschaften Chemie

Topologische Isolatoren – Eine Klasse für sich

25.06.2019 | Materialwissenschaften

Kälte aus der Sonne

25.06.2019 | Energie und Elektrotechnik

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics