Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Entwicklungsländerpreis 2008

04.09.2007
Auszeichnung der Universität Gießen und KfW Entwicklungsbank Frankfurt am Main mit 5000 Euro dotiert - Thema "Entwicklung und Migration" - Bewerbungsfrist endet 31. Januar 2008

"Entwicklung und Migration" lautet das Thema des Entwicklungsländerpreises 2008, den die Justus-Liebig-Universität Gießen mit Unterstützung der KfW Entwicklungsbank Frankfurt am Main im November kommenden Jahres vergibt. Der Preis ist mit 5000 Euro dotiert und wird seit 1982 alle zwei Jahre verliehen.

Bis zum 31. Januar 2008 können sich Einzelpersonen, Arbeitsgruppen oder Institutionen bewerben. Zur Förderung des wissenschaftlichen Nachwuchses sollen zudem eine mit 1500 Euro dotierte Dissertation und insgesamt zwei Diplom-, Master-, Magister- oder vergleichbare Arbeiten prämiert werden, die mit je 500 Euro dotiert sind. Multidisziplinäre Forschungsleistungen werden besonders begrüßt.

Da Entwicklungsländer im besonderen Maße von internationalen, regionalen sowie saisonalen Migrationsbewegungen betroffen sind, ist der Preis diesmal zum Thema "Entwicklung und Migration" ausgeschrieben. Effiziente und sachgemäße entwicklungspolitische Maßnahmen sind nur möglich, wenn ein Verständnis für die Ursachen von Migration und ihre Auswirkungen in den Heimat- und Aufnahmeländern besteht. Dazu gehört auch ein Verständnis für mögliche Anreize zur Migrationsvermeidung oder -reduzierung. Die vorgeschlagenen Arbeiten sollten daher eine Verbindung des Themas Migration mit entwicklungspolitischen und -theoretischen Fragestellungen herstellen.

Die Auswahl der Preisträger erfolgt durch das Kuratorium "Entwicklungsländerpreis" der Justus-Liebig-Universität Gießen. Einsendeschluss ist der 31. Januar 2008 (Posteingang) an das Kuratorium "Entwicklungsländerpreis", c/o Der Präsident, Justus-Liebig-Universität Gießen, Ludwigstraße 23, 35390 Gießen.

Meike Mossig | idw
Weitere Informationen:
http://www.uni-giessen.de/preise

Weitere Berichte zu: Entwicklungsländerpreis Kuratorium Migration

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Förderungen Preise:

nachricht Europa-Preis: DFG zeichnet ausgewählte „Jugend forscht“-Sieger aus
22.05.2019 | Deutsche Forschungsgemeinschaft (DFG)

nachricht DFG fördert 13 neue Graduiertenkollegs
13.05.2019 | Deutsche Forschungsgemeinschaft (DFG)

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Förderungen Preise >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Optische Superlinsen aus Gold

Oldenburger Forscher entwickeln neues optisches Mikroskop mit extrem hoher Auflösung

Eine kegelförmige Spitze aus Gold bildet das Kernstück eines neuen, extrem leistungsfähigen optischen Mikroskops, das Oldenburger Wissenschaftler in der...

Im Focus: Impfen über die Haut – Gezielter Wirkstofftransport mit Hilfe von Nanopartikeln

Forschenden am Max-Planck-Institut für Kolloid- und Grenzflächenforschung in Potsdam ist es gelungen Nanopartikel so weiterzuentwickeln, dass sie von speziellen Zellen der menschlichen Haut aufgenommen werden können. Diese sogenannten Langerhans Zellen koordinieren die Immunantwort und alarmieren den Körper, wenn Erreger oder Tumore im Organismus auftreten. Mit dieser neuen Technologieplattform könnten nun gezielt Wirkstoffe, zum Beispiel Impfstoffe oder Medikamente, in Langerhans Zellen eingebracht werden, um eine kontrollierte Immunantwort zu erreichen.

Die Haut ist ein besonders attraktiver Ort für die Applikation vieler Medikamente, die das Immunsystem beeinflussen. Die geeigneten Zielzellen liegen in der...

Im Focus: Chaperone halten das Tumorsuppressor-Protein p53 in Schach: Komplexer Regelkreis schützt vor Krebs

Über Leben und Tod einer Zelle entscheidet das Anti-Tumor-Protein p53: Erkennt es Schäden im Erbgut, treibt es die Zelle in den Selbstmord. Eine neue Forschungsarbeit an der Technischen Universität München (TUM) zeigt, dass diese körpereigene Krebsabwehr nur funktioniert, wenn bestimmte Proteine, die Chaperone, dies zulassen.

Eine Krebstherapie ohne Nebenwirkungen, die gezielt nur Tumorzellen angreift – noch können Ärzte und Patienten davon nur träumen. Dabei hat die Natur ein...

Im Focus: Wasserstoff – Energieträger der Zukunft?

Fraunhofer-Allianz Energie auf Berliner Energietagen

Im Pariser Klimaabkommen beschloss die Weltgemeinschaft, dass die weltweite Wirtschaft zwischen 2050 und 2100 treibhausgasneutral werden soll. Um die...

Im Focus: Quanten-Cloud-Computing mit Selbstcheck

Mit einem Quanten-Coprozessor in der Cloud stoßen Innsbrucker Physiker die Tür zur Simulation von bisher kaum lösbaren Fragestellungen in der Chemie, Materialforschung oder Hochenergiephysik weit auf. Die Forschungsgruppen um Rainer Blatt und Peter Zoller berichten in der Fachzeitschrift Nature, wie sie Phänomene der Teilchenphysik auf 20 Quantenbits simuliert haben und wie der Quantensimulator das Ergebnis erstmals selbständig überprüft hat.

Aktuell beschäftigen sich viele Wissenschaftler mit der Frage, wie die „Quantenüberlegenheit“ auf heute schon verfügbarer Hardware genutzt werden kann.

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Kindermediziner tagen in Leipzig

22.05.2019 | Veranstaltungen

Jubiläumskongress zur Radiologie der Zukunft

22.05.2019 | Veranstaltungen

Wissensparcour bei der time4you gestartet

22.05.2019 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

18 erdgroße Exoplaneten entdeckt

22.05.2019 | Physik Astronomie

Erreger Helicobacter pylori - Evolution im Magen

22.05.2019 | Biowissenschaften Chemie

Fraunhofer HHI beteiligt sich an BMBF-geförderter Großinitiative für die Quantenkommunikation

22.05.2019 | Physik Astronomie

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics