Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Investitionen in geistiges Eigentum

11.06.2007
Die Fraunhofer-Gesellschaft hat ein umfangreiches Programm aufgelegt, um in den nächsten Jahren verstärkt Patentcluster zu erzeugen. Mit diesen massiven Investitionen in Eigenforschung können Fraunhofer-Wissenschaftler schutzfähige Ideen und Erfindungen konsequent voranbringen und durch Patentfamilien die wirtschaftliche Verwertung absichern. Die ersten beiden Projekte »Solarzellen auf Basis metallurgischen Siliziums« und »Mikrobrennstoffzellen« werden jeweils mit bis zu 10 Mio Euro gefördert.

»Wir wollen unseren Ideenpool systematisch ausbauen und aussichtsreiche Gebiete durch Patentcluster absichern«, erklärt Prof. Hans-Jörg Bullinger, Präsident der Fraunhofer-Gesellschaft, die Eigenforschungsinitiative. Danach werden in den kommenden fünf bis zehn Jahren über 100 Mio Euro für IP-relevante Eigenforschung zur Verfügung gestellt. »Wir investieren große Teile der MP3-Lizenzerträge in neues IP, Intellectual Property, um auch in Zukunft deutliche Erlöse aus Lizenzen erzielen zu können,« beschreibt Bullinger die Strategie. Letztlich gehe es darum, »geistiges Eigentum« für den Standort Deutschland zu sichern, damit wir an den kommenden Wachstumsmärkten erfolgreich teilhaben können.

Die Fraunhofer-Gesellschaft gehört seit vielen Jahren zu den zehn größten Patentanmeldern in Deutschland – unter den deutschen Anmeldern. Allein im vergangenen Jahr sind 574 Erfindungsmeldungen bei der Abteilung Fraunhofer-Patente und -Lizenzen eingegangen. Beim Deutschen Patent- und Markenamt meldete die Fraunhofer-Gesellschaft im Vorjahr 396 Erfindungen zum Paten an. International wurden es 473 Anmedlungen eingereicht.

Im Jahr 2006 wurden 267 neue Verwertungsverträge vereinbart. Damit wurden in den vergangenen fünf Jahren 1 145 Verwertungsverträge abgeschlossen. Die Fraunhofer-Gesellschaft erzielte im Jahr 2006 rund 92 Millionen Lizenzerträge. Zwei Drittel davon sind auf die MP3-Patente zur Audiocodierung zurückzuführen.

Mit dem neuen Programm soll das Fraunhofer-Patentportfolio gestärkt und systematisch ausgebaut werden. Es sollen gezielt solche Erfindungen generiert und patentiert werden, die große und attraktive Märkte adressieren und klare wirtschaftliche Vorteile versprechen. Es geht also um den strategischen Aufbau von patentrechtlich geschütztem IP, das Fraunhofer Alleinstellungsmerkmale auf ausgewählten Technologiefeldern verleiht und so neben dem laufenden Geschäft der Vertragsforschung das Potenzial zur nachhaltigen Erzielung von Lizenzerträgen schafft. Die dazu notwendige Eigenforschung soll längerfristig und in größerem Umfang gefördert werden, so dass es möglich wird, ganze Technologiefelder über möglichst dichte Patentcluster zu schützen.

Im Frühjahr wurden die ersten beiden Projekte bewilligt. Im Projekt »Solarzellen auf Basis metallurgischen Siliziums« geht es darum, durch die Verwendung von kostengünstigem »schmutzigem« Silizium den Engpass an hochreinem, kristallinem Silizium zu beseitigen. Das Fraunhofer-Institut für Solare Energiesysteme ISE in Freiburg hat dazu aussichtsreiche Konzepte entwickelt, die es rasch weiterzuentwickeln und zu schützen gilt.

Im Projekt »Mikrobrennstoffzellen in Multilayerkeramik für die Massenproduktion« arbeiten die Fraunhofer-Institute für Keramische Technologien und Systeme IKTS und ISE an zwei Mikrobrennstoffzellensystemen: Ein tragbares Hochtemperatur-Brennstoffzellensystem der Leistungsklasse 100 Watt, das mit einem Reformer ausgestattet ist und mit verfügbaren Treibstoffen wie Flüssiggas oder Bioethanol direkt betrieben werden kann. Und zum anderen wird ein kleines Niedrigtemperatur-Brennstoffzellensystem für Elektrogeräte entwickelt, das die Ausgangsleistung von etwa einem Watt hat.

In einem weiteren, deutlich kleineren Programm »Challenge« erhalten Fraunhofer-Institute die Möglichkeit unkonventionellen Ideen nachzugehen, die große Chancen eröffnen könnten. Ziel ist, auszuloten, ob sich diese bisher unbekannten Wege als gangbar erweisen. Dafür stellt der Vorstand über 5 Mio Euro in den kommenden drei Jahren zur Verfügung.

»Wir setzen auf das Potenzial der kreativen Köpfe, das wir zielgerichtet und systematisch erschließen wollen« betont der Fraunhofer-Präsident. »Dabei müssen wir aber darauf achten, dass das neue ‘geistige Eigentum’ geschützt und die Verwertung gesichert ist«.

Franz Miller | Fraunhofer-Gesellschaft
Weitere Informationen:
http://www.fraunhofer.de

Weitere Berichte zu: Eigenforschung Patentcluster Technologiefelder

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Förderungen Preise:

nachricht Schönheit der organischen Form in 3D
12.07.2018 | Technische Hochschule Nürnberg Georg Simon Ohm

nachricht Infektionen und Krebs: Welche Rolle spielen spezielle weiße Blutkörperchen?
06.07.2018 | Medizinische Hochschule Hannover

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Förderungen Preise >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: 467 km/h in Los Angeles: TUM-Hyperloop-Team bleibt Weltmeister

Mit grandiosen 467 Stundenkilometern ist die dritte Kapsel des WARR-Hyperloop-Teams in Los Angeles durch die Teströhre auf dem Firmengelände von SpaceX gerast. Die Studierenden der Technischen Universität München (TUM) bleiben damit auch im dritten Hyperloop Pod Wettbewerb in Los Angeles ungeschlagen und halten den Geschwindigkeitsrekord für den Hyperloop Prototyp.

Der SpaceX-Gründer Elon Musk hatte die „Hyperloop Pod Competition“ 2015 ins Leben gerufen. Der Hyperloop ist das Konzept eines Transportsystems, bei dem sich...

Im Focus: Future electronic components to be printed like newspapers

A new manufacturing technique uses a process similar to newspaper printing to form smoother and more flexible metals for making ultrafast electronic devices.

The low-cost process, developed by Purdue University researchers, combines tools already used in industry for manufacturing metals on a large scale, but uses...

Im Focus: Rostocker Forscher entwickeln autonom fahrende Kräne

Industriepartner kommen aus sechs Ländern

Autonom fahrende, intelligente Kräne und Hebezeuge – dieser Ingenieurs-Traum könnte in den nächsten drei Jahren zur Wirklichkeit werden. Forscher aus dem...

Im Focus: Superscharfe Bilder von der neuen Adaptiven Optik des VLT

Das Very Large Telescope (VLT) der ESO hat das erste Licht mit einem neuen Modus Adaptiver Optik erreicht, die als Lasertomografie bezeichnet wird – und hat in diesem Rahmen bemerkenswert scharfe Testbilder vom Planeten Neptun, von Sternhaufen und anderen Objekten aufgenommen. Das bahnbrechende MUSE-Instrument kann ab sofort im sogenannten Narrow-Field-Modus mit dem adaptiven Optikmodul GALACSI diese neue Technik nutzen, um Turbulenzen in verschiedenen Höhen in der Erdatmosphäre zu korrigieren. Damit ist jetzt möglich, Bilder vom Erdboden im sichtbaren Licht aufzunehmen, die schärfer sind als die des NASA/ESA Hubble-Weltraumteleskops. Die Kombination aus exquisiter Bildschärfe und den spektroskopischen Fähigkeiten von MUSE wird es den Astronomen ermöglichen, die Eigenschaften astronomischer Objekte viel detaillierter als bisher zu untersuchen.

Das MUSE-Instrument (kurz für Multi Unit Spectroscopic Explorer) am Very Large Telescope (VLT) der ESO arbeitet mit einer adaptiven Optikeinheit namens GALACSI. Dabei kommt auch die Laser Guide Stars Facility, kurz ...

Im Focus: Diamant – ein unverzichtbarer Werkstoff der Fusionstechnologie

Forscher am KIT entwickeln Fenstereinheiten mit Diamantscheiben für Fusionsreaktoren – Neue Scheibe mit Rekorddurchmesser von 180 Millimetern

Klimafreundliche und fast unbegrenzte Energie aus dem Fusionskraftwerk – für dieses Ziel kooperieren Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler weltweit. Bislang...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Natur in der Stadt – was sie leistet und wie wir sie schützen können

23.07.2018 | Veranstaltungen

Stadtklima verbessern, Energiemix optimieren, sauberes Trinkwasser bereitstellen

19.07.2018 | Veranstaltungen

Innovation – the name of the game

18.07.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Suchmaschine für «Smart Wood»

23.07.2018 | Informationstechnologie

Das Geheimnis der Höhlenkrebse entschlüsselt

23.07.2018 | Biowissenschaften Chemie

Natur in der Stadt – was sie leistet und wie wir sie schützen können

23.07.2018 | Veranstaltungsnachrichten

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics