Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Stiftung Industrieforschung startet neue Projekt-Ausschreibung

27.10.2005


Schnelle Förderung schafft Innovationen

Innerhalb von nur zwei Monaten entscheidet die Stiftung Industrieforschung über Förderanträge. Damit kommen Innovationen schneller auf den Markt. Jetzt startet die Stiftung die Förderrunde 2006 und schreibt zehn neue Forschungsthemen aus. Hochschulen und Institute können sich bis zum 16. Januar 2006 bewerben.

"Um deutsche Firmen im internationalen Wettbewerb erfolgreicher zu machen, muss auch die Forschung schneller werden", sagt Dr. Wolfgang Lerch, Vorstand der Stiftung Industrieforschung in Köln. "Dies ist eine Herausforderung für die Forschungsförderer: Sie müssen ihre internen Prozesse auf den Prüfstand stellen und sich fragen, welchen Beitrag sie zur Beschleunigung des Innovationstempos leisten können." Ein zentraler Punkt dabei ist eine schnelle Bearbeitung von Förderanträgen.

Mit einem straff organisierten Ausschreibungsverfahren hat die Stiftung Industrieforschung deshalb ihre Bearbeitungszeiten auf ein Minimum reduziert: "Zwischen Antragstellung und Förderentscheidung liegen nur zwei Monate", hebt Wolfgang Lerch hervor, "das beschleunigt den Technologietransfer zwischen Wissenschaft und Wirtschaft." Die Stiftung hat seit 1974 insgesamt 673 Forschungsprojekte gefördert, die besonders für mittelständische Unternehmen von Nutzen sind. Die durchschnittliche Fördersumme betrug in den letzten Jahren rund 140.000 Euro.

Für das kommende Jahr stellt die Stiftung Industrieforschung wiederum 6 Millionen Euro für Forschungsprojekte an Hochschulen und wissenschaftlichen Instituten bereit. 3 Millionen Euro davon fließen in die neue Ausschreibung, die drei Förderschwerpunkte umfasst: Anwendung neuer Werkstoffe in der Medizintechnik, praktische Einsatzmöglichkeiten für Diodenlaser in industriellen Anwendungen, innovative Konzepte in der Pharmazeutischen Biotechnologie.

Zu diesen Förderschwerpunkten hat die Stiftung gemeinsam mit Vertretern aus der mittelständischen Praxis zehn konkrete Forschungsthemen erarbeitet. Wissenschaftler können sich jetzt mit passenden Projekten um Fördermittel bewerben. Wichtig ist, dass sie mittelständische Unternehmen in das Forschungsprojekt einbinden.

Bewerbungsschluss ist der 16. Januar 2006. Über eine Förderung entscheidet das Kuratorium der Stiftung Industrieforschung am 23. März 2006, so dass die bewilligten Projekte bereits zum 1. April 2006 starten können. Projektthemen und Bewerbungsinfos unter www.stiftung-industrieforschung.de

Informationen zur Stiftung Industrieforschung:

Die Stiftung Industrieforschung fördert in den Bereichen Betriebswirtschaft, Organisation und Technik gezielt Forschungsprojekte, Initiativen und praxisnahe Veranstaltungen, die für mittelständische Firmen von Nutzen sind.

Die Stiftung ist 1974 aus dem Vermögen der Deutschen Industriebank hervorgegangen und gemäß dem "Gesetz über die Verwendung des Vermögens der Deutschen Industriebank" am Grundkapital der IKB Deutsche Industriebank beteiligt. Die Fördermittel stammen aus der Dividende.

Dr. Wolfgang Lerch | presseportal
Weitere Informationen:
http://www.stiftung-industrieforschung.de

Weitere Berichte zu: Forschungsthema Fördermittel

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Förderungen Preise:

nachricht EU-Millionenförderung für Deep-Learning-Projekt in Leipzig
15.08.2018 | Max-Planck-Institut für Mathematik in den Naturwissenschaften (MPIMIS)

nachricht Fraunhofer IPT unterstützt Zweitplatzierten bei SpaceX-Wettbewerb
14.08.2018 | Fraunhofer-Institut für Produktionstechnologie IPT

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Förderungen Preise >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Magnetische Antiteilchen eröffnen neue Horizonte für die Informationstechnologie

Computersimulationen zeigen neues Verhalten von Antiskyrmionen bei zunehmenden elektrischen Strömen

Skyrmionen sind magnetische Nanopartikel, die als vielversprechende Kandidaten für neue Technologien zur Datenspeicherung und Informationsverarbeitung gelten....

Im Focus: Unraveling the nature of 'whistlers' from space in the lab

A new study sheds light on how ultralow frequency radio waves and plasmas interact

Scientists at the University of California, Los Angeles present new research on a curious cosmic phenomenon known as "whistlers" -- very low frequency packets...

Im Focus: Neue interaktive Software: Maschinelles Lernen macht Autodesigns aerodynamischer

Neue Software verwendet erstmals maschinelles Lernen um Strömungsfelder um interaktiv designbare 3D-Objekte zu berechnen. Methode wird auf der renommierten SIGGRAPH-Konferenz vorgestellt

Wollen Ingenieure oder Designer die aerodynamischen Eigenschaften eines neu gestalteten Autos, eines Flugzeugs oder anderer Objekte testen, lassen sie den...

Im Focus: New interactive machine learning tool makes car designs more aerodynamic

Scientists develop first tool to use machine learning methods to compute flow around interactively designable 3D objects. Tool will be presented at this year’s prestigious SIGGRAPH conference.

When engineers or designers want to test the aerodynamic properties of the newly designed shape of a car, airplane, or other object, they would normally model...

Im Focus: Der Roboter als „Tankwart“: TU Graz entwickelt robotergesteuertes Schnellladesystem für E-Fahrzeuge

Eine Weltneuheit präsentieren Forschende der TU Graz gemeinsam mit Industriepartnern: Den Prototypen eines robotergesteuerten CCS-Schnellladesystems für Elektrofahrzeuge, das erstmals auch das serielle Laden von Fahrzeugen in unterschiedlichen Parkpositionen ermöglicht.

Für elektrisch angetriebene Fahrzeuge werden weltweit hohe Wachstumsraten prognostiziert: 2025, so die Prognosen, wird es jährlich bereits 25 Millionen...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Das Architekturmodell in Zeiten der Digitalen Transformation

14.08.2018 | Veranstaltungen

EEA-ESEM Konferenz findet an der Uni Köln statt

13.08.2018 | Veranstaltungen

Digitalisierung in der chemischen Industrie

09.08.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Macht Sinn: Fraunhofer entwickelt Sensorsystem für KMU

15.08.2018 | Energie und Elektrotechnik

Magnetische Antiteilchen eröffnen neue Horizonte für die Informationstechnologie

15.08.2018 | Informationstechnologie

FKIE-Wissenschaftler präsentiert neuen Ansatz zur Detektion von Malware-Daten in Bilddateien

15.08.2018 | Informationstechnologie

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics