Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

BDU ManagerAward und BDU CompanyAward 2005/2006

10.10.2005


Auszeichnungen für hochkarätige Managementleistungen gehen an Prof. Götz W. Werner und Würth Gruppe

... mehr zu:
»ManagerAward

ManagerAward an Prof. Götz W. Werner: "Treiber der beeindruckenden Umsatz- und Gewinnentwicklung und marktorientierter Leuchtturm unternehmerischer Sinnstiftung" - CompanyAward an die Würth Gruppe: "Vorbildlich kundenorientierte Vertriebsorganisation und Blaupause für eine intelligente Unternehmensnachfolge"

Der Bundesverband Deutscher Unternehmensberater BDU e.V. hat in diesem Jahr den BDU ManagerAward an den Gründer und Vorsitzenden der Geschäftsführung der dm-Drogerie Markt GmbH & Co.KG, Prof. Götz W. Werner, und den BDU CompanyAward an die Würth Gruppe verliehen. Die Award-Vergabe erfolgte am 6. Oktober 2005 im Rahmen eines Festabends des Branchenkongresses "Beratertag 2005" in Bad Honnef. Die beiden Wirtschaftspreise vergibt der BDU alle zwei Jahre und bereits zum sechsten Mal an deutsche Unternehmen und Manager, die sich durch herausragende Unternehmensführung ausgezeichnet haben.


In seiner Laudatio begründete BDU-Präsident Rémi Redley, der auch der sechsköpfigen Jury angehört, die Entscheidung für die Verleihung des CompanyAwards an die Würth Gruppe mit den Worten: "Die Entwicklung des Spezialisten für Montage- und Befestigungstechnik ist beeindruckend. Die Verbindung von Tradition und Innovation stellt dabei eine besondere Stärke dar." Besonders auszeichnungswürdig sei die Vertriebsorganisation des Unternehmens. Um auf die Wünsche der weltweiten Kunden schnell und zielgerichtet eingehen zu können, habe Würth ein perfekt funktionierendes und feinmaschiges Betreuungssystem aufgebaut. Weiterhin zeichne der BDU die Würth Gruppe als "Blaupause für eine frühzeitige und intelligente Unternehmensnachfolge" aus, so Redley.

Die Laudatio an den Preisträger des BDU ManagerAwards hielt Jurymitglied und BDU-Ehrenpräsident Malte W. Wilkes. Der Gründer der dm-Drogerie Markt GmbH & Co.KG habe maßgeblichen Anteil an der stetigen und dynamischen Entwicklung seines Unternehmens. Dank eigener Qualitätsmarken, kreativem Marketing und einer vertrauenswürdigen Preispolitik sei die Kundenloyalität zur Marke dm extrem hoch. Die Führungskultur von Prof. Werner basiere auf den Grundwerten von Verständnis und Respekt. Anstelle von Anweisungen setze er auf Dialog und hohen Spielraum für eigene Entscheidungen der Mitarbeiter. Wilkes: "Die Jury würdigt Prof. Werner nicht nur als Treiber der beeindruckenden Umsatz- und Gewinnentwicklung sowie Wertekultur, sondern auch als Vorbild weit über das Unternehmertum hinaus."

Die Preisträger:

Prof. Götz W. Werner gründete 1973 mit 29 Jahren in Karlsruhe das Unternehmen dm-Drogerie Markt GmbH & Co.KG. Er schaffte nach dem Wegfall der Preisbindung für Drogerieprodukte einen völlig neuen Drogerietyp mit Selbstbedienung und kompetenter Beratung. Heute betreibt dm über 1.500 Filialen, davon rund 800 in Österreich, Slowenien, Tschechien, der Slowakei, Ungarn, Kroatien und Serbien. Der Gesamtumsatz lag Ende 2004 bei knapp 3,1 Milliarden Euro. Die Zahl der Beschäftigten steigt seit Jahren kontinuierlich an und liegt zur Zeit bei rund 21.500.

Die Würth Gruppe ist heute Weltmarktführer für Montage- und Befestigungstechnik mit Sitz in Künzelsau. Würth ist mit 344 Verkaufsgesellschaften in 81 Ländern tätig. Im Geschäftsjahr 2004 lag der Gesamtumsatz bei rund 6,2 Milliarden Euro. Im Vergleich zum Vorjahr 2003 steigerte das Unternehmen den konsolidierten Gesamtumsatz in 2004 um 13,8 Prozent. Auch im ersten Halbjahr 2005 setzt die Würth Gruppe ihren zweistelligen Wachstumskurs fort. Weltweit beschäftigt der Montagespezialist mehr als 50.000 Mitarbeiter.

Die Jury:

Prof. Roland Berger (Roland Berger Strategy Consultants), Jochen Kienbaum (Kienbaum Consul-tants International GmbH), Rémi Redley (GOOSSENS-REDLEY Unternehmensberater BDU), Karl A. Scholz (BearingPoint GmbH), Prof. Dr. Tom Sommerlatte (Arthur D. Little GmbH) und Malte W. Wilkes (IFAM Institut für Angewandte Marketing-Wissenschaften BDU)

Bisherige Preisträger:
BDU-ManagerAward:


1994/95 Bernd Pischetsrieder als Vorsitzender des Vorstands der BMW Bayerische Motorenwerke AG
1996/97 Hans-Dietrich Winkhaus als Vorsitzender des Vorstands der Henkel KGaA
1998/99 Horst Brandstätter als geschäftsführender Alleininhaber der geobra Brandstätter GmbH (Playmobil)
2001/02 Dr. Reiner Hecker als Vorstandsvorsitzender der Loewe AG
2003/04 Prof. Dr. Dr. Hemel als Vorsitzender des Vorstands der Paul Hartmann AG

BDU-CompanyAward:

1994/95 Foron Hausgeräte GmbH
1996/97 Hugo Boss AG
1998/99 Sennheiser electronic GmbH
2001/02 CLAAS KGaA
2003/04 Orthomol GmbH

Klaus Reiners | presseportal
Weitere Informationen:
http://www.bdu.de

Weitere Berichte zu: ManagerAward

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Förderungen Preise:

nachricht Klimafreundliche Energie aus Abwärme
20.12.2019 | Technische Universität München

nachricht Der DPG-Technologietransferpreis 2020 geht an Orcan Energy für die Nutzung von Abwärme für die CO2-freie Stromerzeugung
16.12.2019 | Deutsche Physikalische Gesellschaft (DPG)

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Förderungen Preise >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Lichtpulse bewegen Spins von Atom zu Atom

Forscher des Max-Born-Instituts für Nichtlineare Optik und Kurzpulsspektroskopie (MBI) und des Max-Planck-Instituts für Mikrostrukturphysik haben durch die Kombination von Experiment und Theorie die Frage gelöst, wie Laserpulse die Magnetisierung durch ultraschnellen Elektronentransfer zwischen verschiedenen Atomen manipulieren können.

Wenige nanometerdünne Filme aus magnetischen Materialien sind ideale Testobjekte, um grundlegende Fragestellungen des Magnetismus zu untersuchen. Darüber...

Im Focus: Freiburg researcher investigate the origins of surface texture

Most natural and artificial surfaces are rough: metals and even glasses that appear smooth to the naked eye can look like jagged mountain ranges under the microscope. There is currently no uniform theory about the origin of this roughness despite it being observed on all scales, from the atomic to the tectonic. Scientists suspect that the rough surface is formed by irreversible plastic deformation that occurs in many processes of mechanical machining of components such as milling.

Prof. Dr. Lars Pastewka from the Simulation group at the Department of Microsystems Engineering at the University of Freiburg and his team have simulated such...

Im Focus: Transparente menschliche Organe ermöglichen dreidimensionale Kartierungen auf Zellebene

Erstmals gelang es Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftlern, intakte menschliche Organe durchsichtig zu machen. Mittels mikroskopischer Bildgebung konnten sie die zugrunde liegenden komplexen Strukturen der durchsichtigen Organe auf zellulärer Ebene sichtbar machen. Solche strukturellen Kartierungen von Organen bergen das Potenzial, künftig als Vorlage für 3D-Bioprinting-Technologien zum Einsatz zu kommen. Das wäre ein wichtiger Schritt, um in Zukunft künstliche Alternativen als Ersatz für benötigte Spenderorgane erzeugen zu können. Dies sind die Ergebnisse des Helmholtz Zentrums München, der Ludwig-Maximilians-Universität (LMU) und der Technischen Universität München (TUM).

In der biomedizinischen Forschung gilt „seeing is believing“. Die Entschlüsselung der strukturellen Komplexität menschlicher Organe war schon immer eine große...

Im Focus: Skyrmions like it hot: Spin structures are controllable even at high temperatures

Investigation of the temperature dependence of the skyrmion Hall effect reveals further insights into possible new data storage devices

The joint research project of Johannes Gutenberg University Mainz (JGU) and the Massachusetts Institute of Technology (MIT) that had previously demonstrated...

Im Focus: Skyrmionen mögen es heiß – Spinstrukturen auch bei hohen Temperaturen steuerbar

Neue Spinstrukturen für zukünftige Magnetspeicher: Die Untersuchung der Temperaturabhängigkeit des Skyrmion-Hall-Effekts liefert weitere Einblicke in mögliche neue Datenspeichergeräte

Ein gemeinsames Forschungsprojekt der Johannes Gutenberg-Universität Mainz (JGU) und des Massachusetts Institute of Technology (MIT) hat einen weiteren...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Chemnitzer Linux-Tage am 14. und 15. März 2020: „Mach es einfach!“

12.02.2020 | Veranstaltungen

4. Fachtagung Fahrzeugklimatisierung am 13.-14. Mai 2020 in Stuttgart

10.02.2020 | Veranstaltungen

Alternative Antriebskonzepte, technische Innovationen und Brandschutz im Schienenfahrzeugbau

07.02.2020 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Höhere Treibhausgasemissionen durch schnelles Auftauen des Permafrostes

18.02.2020 | Geowissenschaften

Supermagnete aus dem 3D-Drucker

18.02.2020 | Maschinenbau

Warum Lebewesen schrumpfen

18.02.2020 | Geowissenschaften

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics