Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

BDU ManagerAward und BDU CompanyAward 2005/2006

10.10.2005


Auszeichnungen für hochkarätige Managementleistungen gehen an Prof. Götz W. Werner und Würth Gruppe

... mehr zu:
»ManagerAward

ManagerAward an Prof. Götz W. Werner: "Treiber der beeindruckenden Umsatz- und Gewinnentwicklung und marktorientierter Leuchtturm unternehmerischer Sinnstiftung" - CompanyAward an die Würth Gruppe: "Vorbildlich kundenorientierte Vertriebsorganisation und Blaupause für eine intelligente Unternehmensnachfolge"

Der Bundesverband Deutscher Unternehmensberater BDU e.V. hat in diesem Jahr den BDU ManagerAward an den Gründer und Vorsitzenden der Geschäftsführung der dm-Drogerie Markt GmbH & Co.KG, Prof. Götz W. Werner, und den BDU CompanyAward an die Würth Gruppe verliehen. Die Award-Vergabe erfolgte am 6. Oktober 2005 im Rahmen eines Festabends des Branchenkongresses "Beratertag 2005" in Bad Honnef. Die beiden Wirtschaftspreise vergibt der BDU alle zwei Jahre und bereits zum sechsten Mal an deutsche Unternehmen und Manager, die sich durch herausragende Unternehmensführung ausgezeichnet haben.


In seiner Laudatio begründete BDU-Präsident Rémi Redley, der auch der sechsköpfigen Jury angehört, die Entscheidung für die Verleihung des CompanyAwards an die Würth Gruppe mit den Worten: "Die Entwicklung des Spezialisten für Montage- und Befestigungstechnik ist beeindruckend. Die Verbindung von Tradition und Innovation stellt dabei eine besondere Stärke dar." Besonders auszeichnungswürdig sei die Vertriebsorganisation des Unternehmens. Um auf die Wünsche der weltweiten Kunden schnell und zielgerichtet eingehen zu können, habe Würth ein perfekt funktionierendes und feinmaschiges Betreuungssystem aufgebaut. Weiterhin zeichne der BDU die Würth Gruppe als "Blaupause für eine frühzeitige und intelligente Unternehmensnachfolge" aus, so Redley.

Die Laudatio an den Preisträger des BDU ManagerAwards hielt Jurymitglied und BDU-Ehrenpräsident Malte W. Wilkes. Der Gründer der dm-Drogerie Markt GmbH & Co.KG habe maßgeblichen Anteil an der stetigen und dynamischen Entwicklung seines Unternehmens. Dank eigener Qualitätsmarken, kreativem Marketing und einer vertrauenswürdigen Preispolitik sei die Kundenloyalität zur Marke dm extrem hoch. Die Führungskultur von Prof. Werner basiere auf den Grundwerten von Verständnis und Respekt. Anstelle von Anweisungen setze er auf Dialog und hohen Spielraum für eigene Entscheidungen der Mitarbeiter. Wilkes: "Die Jury würdigt Prof. Werner nicht nur als Treiber der beeindruckenden Umsatz- und Gewinnentwicklung sowie Wertekultur, sondern auch als Vorbild weit über das Unternehmertum hinaus."

Die Preisträger:

Prof. Götz W. Werner gründete 1973 mit 29 Jahren in Karlsruhe das Unternehmen dm-Drogerie Markt GmbH & Co.KG. Er schaffte nach dem Wegfall der Preisbindung für Drogerieprodukte einen völlig neuen Drogerietyp mit Selbstbedienung und kompetenter Beratung. Heute betreibt dm über 1.500 Filialen, davon rund 800 in Österreich, Slowenien, Tschechien, der Slowakei, Ungarn, Kroatien und Serbien. Der Gesamtumsatz lag Ende 2004 bei knapp 3,1 Milliarden Euro. Die Zahl der Beschäftigten steigt seit Jahren kontinuierlich an und liegt zur Zeit bei rund 21.500.

Die Würth Gruppe ist heute Weltmarktführer für Montage- und Befestigungstechnik mit Sitz in Künzelsau. Würth ist mit 344 Verkaufsgesellschaften in 81 Ländern tätig. Im Geschäftsjahr 2004 lag der Gesamtumsatz bei rund 6,2 Milliarden Euro. Im Vergleich zum Vorjahr 2003 steigerte das Unternehmen den konsolidierten Gesamtumsatz in 2004 um 13,8 Prozent. Auch im ersten Halbjahr 2005 setzt die Würth Gruppe ihren zweistelligen Wachstumskurs fort. Weltweit beschäftigt der Montagespezialist mehr als 50.000 Mitarbeiter.

Die Jury:

Prof. Roland Berger (Roland Berger Strategy Consultants), Jochen Kienbaum (Kienbaum Consul-tants International GmbH), Rémi Redley (GOOSSENS-REDLEY Unternehmensberater BDU), Karl A. Scholz (BearingPoint GmbH), Prof. Dr. Tom Sommerlatte (Arthur D. Little GmbH) und Malte W. Wilkes (IFAM Institut für Angewandte Marketing-Wissenschaften BDU)

Bisherige Preisträger:
BDU-ManagerAward:


1994/95 Bernd Pischetsrieder als Vorsitzender des Vorstands der BMW Bayerische Motorenwerke AG
1996/97 Hans-Dietrich Winkhaus als Vorsitzender des Vorstands der Henkel KGaA
1998/99 Horst Brandstätter als geschäftsführender Alleininhaber der geobra Brandstätter GmbH (Playmobil)
2001/02 Dr. Reiner Hecker als Vorstandsvorsitzender der Loewe AG
2003/04 Prof. Dr. Dr. Hemel als Vorsitzender des Vorstands der Paul Hartmann AG

BDU-CompanyAward:

1994/95 Foron Hausgeräte GmbH
1996/97 Hugo Boss AG
1998/99 Sennheiser electronic GmbH
2001/02 CLAAS KGaA
2003/04 Orthomol GmbH

Klaus Reiners | presseportal
Weitere Informationen:
http://www.bdu.de

Weitere Berichte zu: ManagerAward

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Förderungen Preise:

nachricht Das Stromnetz fit für E-Mobilität machen
21.10.2019 | Universität Passau

nachricht Wie ein infizierter Knochen besser heilt
16.10.2019 | Klinikum der Ruhr-Universität Bochum - Berufsgenossenschaftliches Universitätsklinikum Bergmannsheil GmbH

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Förderungen Preise >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Freiburger Forschenden gelingt die erste Synthese eines kationischen Tetraederclusters in Lösung

Hauptgruppenatome kommen oft in kleinen Clustern vor, die neutral, negativ oder positiv geladen sein können. Das bekannteste neutrale sogenannte Tetraedercluster ist der weiße Phosphor (P4), aber darüber hinaus sind weitere Tetraeder als Substanz isolierbar. Es handelt sich um Moleküle aus vier Atomen, deren räumliche Anordnung einem Tetraeder aus gleichseitigen Dreiecken entspricht. Bisher waren neben mindestens sechs neutralen Versionen wie As4 oder AsP3 eine Vielzahl von negativ geladenen Tetraedern wie In2Sb22– bekannt, jedoch keine kationischen, also positiv geladenen Varianten.

Ein Team um Prof. Dr. Ingo Krossing vom Institut für Anorganische und Analytische Chemie der Universität Freiburg ist es gelungen, diese positiv geladenen...

Im Focus: Die schnellste Ameise der Welt - Wüstenflitzer haben kurze Beine, aber eine perfekte Koordination

Silberameisen gelten als schnellste Ameisen der Welt - obwohl ihre Beine verhältnismäßig kurz sind. Daher haben Forschende der Universität Ulm den besonderen Laufstil dieses "Wüstenflitzers" auf einer Ameisen-Rennstrecke ergründet. Veröffentlicht wurde diese Entdeckung jüngst im „Journal of Experimental Biology“.

Sie geht auf Nahrungssuche, wenn andere Siesta halten: Die saharische Silberameise macht vor allem in der Mittagshitze der Sahara und in den Wüsten der...

Im Focus: Fraunhofer FHR zeigt kontaktlose, zerstörungsfreie Qualitätskontrolle von Kunststoffprodukten auf der K 2019

Auf der K 2019, der Weltleitmesse für die Kunststoff- und Kautschukindustrie vom 16.-23. Oktober in Düsseldorf, demonstriert das Fraunhofer-Institut für Hochfrequenzphysik und Radartechnik FHR das breite Anwendungsspektrum des von ihm entwickelten Millimeterwellen-Scanners SAMMI® im Kunststoffbereich. Im Rahmen des Messeauftritts führen die Wissenschaftler die vielseitigen Möglichkeiten der Millimeterwellentechnologie zur kontaktlosen, zerstörungsfreien Prüfung von Kunststoffprodukten vor.

Millimeterwellen sind in der Lage, nicht leitende, sogenannte dielektrische Materialien zu durchdringen. Damit eigen sie sich in besonderem Maße zum Einsatz in...

Im Focus: Solving the mystery of quantum light in thin layers

A very special kind of light is emitted by tungsten diselenide layers. The reason for this has been unclear. Now an explanation has been found at TU Wien (Vienna)

It is an exotic phenomenon that nobody was able to explain for years: when energy is supplied to a thin layer of the material tungsten diselenide, it begins to...

Im Focus: Rätsel gelöst: Das Quantenleuchten dünner Schichten

Eine ganz spezielle Art von Licht wird von Wolfram-Diselenid-Schichten ausgesandt. Warum das so ist, war bisher unklar. An der TU Wien wurde nun eine Erklärung gefunden.

Es ist ein merkwürdiges Phänomen, das jahrelang niemand erklären konnte: Wenn man einer dünnen Schicht des Materials Wolfram-Diselenid Energie zuführt, dann...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Digitales-Krankenhaus – wo bleibt der Mensch?

21.10.2019 | Veranstaltungen

VR-/AR-Technologien aus der Nische holen

18.10.2019 | Veranstaltungen

Ein Marktplatz zur digitalen Transformation

18.10.2019 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Digitales-Krankenhaus – wo bleibt der Mensch?

21.10.2019 | Veranstaltungsnachrichten

Das Stromnetz fit für E-Mobilität machen

21.10.2019 | Förderungen Preise

Kompakt, effizient, robust und zuverlässig: FBH-Entwicklungen für den Weltraum

21.10.2019 | Physik Astronomie

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics