Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Internationaler Garbis-Papzian-Preis 2003

12.11.2003


Dem Theologen und Ostkirchenkundler Prof. Dr. Hermann Goltz, Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg, wurde von einer internationalen Jury, deren Mitglieder aus den USA, Frank­reich, Belgien und Österreich kommen, der renommierte Garbis-Papazian-Preis des Jahres 2003 zuerkannt. Die Verleihung findet am 14. November 2003 in Paris statt. Der Preis ist mit 5000 $ dotiert und geht generell an nicht-armenische Forscher, die sich Verdienste auf dem Felde der Armenologie und der armenischen Kultur erworben haben.



Der Garbis-Papazian-Preis, seit 1988 jährlich vergeben, wird von der Armenian General Benevolent Union (New York, USA) verliehen. Die Auszeichnung erhielten Wissenschaftler und Politiker, unter anderem aus Italien, England, Österreich, Syrien, Frankreich, Bulgarien, Ungarn, Belgien, Schweiz, Iran und Russland. Die Anerkennung für Hermann Goltz zeigt die weite Ausstrahlung der an der Martin-Luther-Universität geleisteten Arbeit auf dem Gebiet der Armenologie und der Ostkirchenkunde. Gerade in der Zeit der vorangehenden europäischen Einigung ist diese Ehrung von besonde­rer Bedeutung für den wenig entwickelten, aber notwendigen Dialog der östlichen und westli­chen Kulturen.

... mehr zu:
»Garbis-Papzian-Preis


Am 29. November 2003, 18.00 Uhr, findet im Berliner Dom (Lustgartenseite, Portal 2) anlässlich der Pariser Preisverleihung eine Festveranstaltung statt, in deren Rahmen die Botschafterin der Republik Armenien in Berlin, I. E. Frau Karine Kazinian und Prof. Goltz das Wort ergreifen.

Prof. Goltz hat in Halle und Wittenberg ein international anerkanntes, interdisziplinäres arme­nologisches Zentrum aufgebaut. Bereits 1981 begründete er das Dr. Johannes-Lepsius-Archiv Halle. Hier wird der Nachlass dieses großen Helfers und Anwalts des armenischen Volkes in der Zeit des Völkermords an den Armeniern aufbewahrt, erforscht und publiziert. Goltz gab auch den Anstoß dazu, dass nach dem Abzug der Russischen Armee, in Potsdam die wieder freigewordene Villa Lepsius durch die Stiftung Preußische Schlösser und Gärten als Deutsch-Armenische Forschungs- und Begegnungsstätte rekonstruiert wird.

In interdisziplinärer Zusammenarbeit mit dem halleschen Institut für Orientalistik wirkte der Wissenschaftler in jahrelanger Arbeit an der deutschen Übersetzung des gesamten armenischen Hymnariums Scharaknotz mit und hat maßgeblich dazu beigetragen, eine für die Kenntnis der östlichen christlichen Hoch­kulturen wesentliche Quelle für den Westen zu erschließen.

1998 etablierte sich durch seine Initiative das Mesrop Zentrum für armenische Studien an der Stiftung LEUCOREA in Lutherstadt Wittenberg, dessen Direktor er seitdem ist. Anlässlich des 1700. Jubiläums der Armenischen Apostolischen Kirche bereitete er die Weltkonferenz "Armenien 2000" in Halle und Wittenberg vor. Eine großes internationales Echo rief auch die von ihm angeregte und mitgestaltete Ausstellung "Der gerettete Schatz der Armenier aus Kilikien" hervor, die im selben Jahre 2000 im Landeskunstmuseum Moritzburg in Halle und 2002 in dem berühmten Benaki-Museum in Athen präsentiert wurde.

Während seiner Mitarbeit im Stab des Genfer Rates der Europäischen Kirchen war Prof. Goltz im Transkaukasus in der Zeit des aserbaidshanisch-armenischen Krieges um Berg-Karabach tätig. Zusammen mit dem Genfer Weltkirchenrat bereitete er interreligiöse Begegnungen zwischen dem Scheich-ul-Islam Allahschükür Paschazade aus Baku und dem Katholikos aller Armenier Vasken I. aus Etchmiadzin vor und begleitete auch gemeinsam mit dem kirchlichen Gremium diese Treffen.

Kontakt: Prof. Dr. Hermann Goltz, Tel. 0345-55-23030, E-Mail: goltz@theologie.uni-halle.de

Ingrid Godenrath | idw
Weitere Informationen:
http://www.uni-halle.de

Weitere Berichte zu: Garbis-Papzian-Preis

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Förderungen Preise:

nachricht Acht Millionen Euro für die Forschung: Smarte Implantate sollen Knochen besser heilen
10.12.2019 | Universität des Saarlandes

nachricht German Design Award 2020 für Sensorschleuse Argus von dormakaba
09.12.2019 | dormakaba Deutschland GmbH

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Förderungen Preise >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Wie Graphen-Nanostrukturen magnetisch werden

Graphen, eine zweidimensionale Struktur aus Kohlenstoff, ist ein Material mit hervorragenden mechanischen, elektronischen und optischen Eigenschaften. Doch für magnetische Anwendungen schien es bislang nicht nutzbar. Forschern der Empa ist es gemeinsam mit internationalen Partnern nun gelungen, ein in den 1970er Jahren vorhergesagtes Molekül zu synthetisieren, welches beweist, dass Graphen-Nanostrukturen in ganz bestimmten Formen magnetische Eigenschaften aufweisen, die künftige spintronische Anwendungen erlauben könnten. Die Ergebnisse sind eben im renommierten Fachmagazin Nature Nanotechnology erschienen.

Graphen-Nanostrukturen (auch Nanographene genannt) können, je nach Form und Ausrichtung der Ränder, ganz unterschiedliche Eigenschaften besitzen - zum Beispiel...

Im Focus: How to induce magnetism in graphene

Graphene, a two-dimensional structure made of carbon, is a material with excellent mechanical, electronic and optical properties. However, it did not seem suitable for magnetic applications. Together with international partners, Empa researchers have now succeeded in synthesizing a unique nanographene predicted in the 1970s, which conclusively demonstrates that carbon in very specific forms has magnetic properties that could permit future spintronic applications. The results have just been published in the renowned journal Nature Nanotechnology.

Depending on the shape and orientation of their edges, graphene nanostructures (also known as nanographenes) can have very different properties – for example,...

Im Focus: Geminiden - Die Wünsch-dir-was-Sternschnuppen vor Weihnachten

Gemeinsame Pressemitteilung der Vereinigung der Sternfreunde (VdS) und des Hauses der Astronomie in Heidelberg - Die Geminiden, die Mitte Dezember zu sehen sind, sind der "zuverlässigste" der großen Sternschnuppen-Ströme mit bis zu 120 Sternschnuppen pro Stunde. Leider stört in diesem Jahr der Mond zur besten Beobachtungszeit.

Sie wurden nach dem Sternbild Zwillinge benannt: Die „Geminiden“ sorgen Mitte Dezember immer für ein schönes Sternschnuppenschauspiel. In diesem Jahr sind die...

Im Focus: Electronic map reveals 'rules of the road' in superconductor

Band structure map exposes iron selenide's enigmatic electronic signature

Using a clever technique that causes unruly crystals of iron selenide to snap into alignment, Rice University physicists have drawn a detailed map that reveals...

Im Focus: Das 136 Millionen Atom-Modell: Wissenschaftler simulieren Photosynthese

Die Umwandlung von Sonnenlicht in chemische Energie ist für das Leben unerlässlich. In einer der größten Simulationen eines Biosystems weltweit haben Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler diesen komplexen Prozess an einem Bestandteil eines Bakteriums nachgeahmt – am Computer, Atom um Atom. Die Arbeit, die jetzt in der renommierten Fachzeitschrift „Cell“ veröffentlicht wurde, ist ein wichtiger Schritt zum besseren Verständnis der Photosynthese in einigen biologischen Strukturen. An der internationalen Forschungskooperation unter Leitung der University of Illinois war auch ein Team der Jacobs University Bremen beteiligt.

Das Projekt geht zurück auf eine Initiative des inzwischen verstorbenen, deutsch-US-amerikanischen Physikprofessors Klaus Schulten von der University of...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Analyse internationaler Finanzmärkte

10.12.2019 | Veranstaltungen

QURATOR 2020 – weltweit erste Konferenz für Kuratierungstechnologien

04.12.2019 | Veranstaltungen

Die Zukunft der Arbeit

03.12.2019 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Analyse internationaler Finanzmärkte

10.12.2019 | Veranstaltungsnachrichten

Was Vogelgrippe in menschlichen Zellen behindert

10.12.2019 | Biowissenschaften Chemie

Schäden im Leichtbau erkennen durch Ultraschallsensoren

10.12.2019 | Materialwissenschaften

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics